PayPal...???

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von -jana- 01.03.10 - 21:41 Uhr

hallo ihr lieben,

habe mal ein paar fragen zur paypal... ich verkaufe viel über ebay. und es soll ja doch sicherer sein, wobei ich sagen muss, das ich bisher noch nie probleme hatte.
also eigentlich würde ich gerne alles wissen, wie zum beispiel:

wo kann ich das machen?
kostet mich das was?
welche vor- und nachteile hat man?
macht ihr das auch? wenn ja, wie zufrieden seit ihr damit.

würde mich über antworten freuen....

Gruss jana

Beitrag von bianca153 01.03.10 - 21:57 Uhr

Hallo

zu 1. Du kannst es überall einsetzen, aber der Käuferschutz tritt nur bei Ebay ein

zu 2. als VK bei Ebay kostet es Dich was
als K kostet es Dich nichts

zu 3. Vorteil : das Geld ist ruck zuck beim VK
Nachteil : PayPal behält oft unberechtigter Weise das Geld zurück

zu 4. ja, ich nutze PayPal, aber nur als K bei Ebay

LG
Bianca

Beitrag von vwpassat 01.03.10 - 22:00 Uhr

Als Verkäufer würde ich es nicht anbieten.

1. zusätzl. Gebühren
2. Käufer kann mit Beschwerde das Geld zurückholen

Beitrag von tagpfauenauge 02.03.10 - 10:57 Uhr

Hi,,

ich zitire:

Käufer kann mit Beschwerde das Geld zurückholen

für den Käufer ist das aber gut, und du meinst ja Käuferseite, ja?

vg

Beitrag von carrie9578 02.03.10 - 12:38 Uhr

Hallo Jana,

Also das mit dem Käuferschutz ist eine REINE KULANZLEISTUNG! Das steht auch so in den AGB. Hier einmal ein interessantes Video (aus Käufersicht) und ein guter Text:

http://www.youtube.com/watch?v=oI2Tvxl7tE8

http://www.handwerksblatt.de/Handwerk/Mittelstand/Technik-Auto/6931.html

Außerdem ist es für den Käufer nur indirekt kostenlos. Glaubt Ihr nicht, dass der Verkäufer die horrenden Gebühren mit einpreist? Für eine Zahlung von 30 Euro muss der Zahlungsempfänger etwa 85 ct plus Steuer berappen! Vergleicht das mal mit den Kosten einer Überweisung.

Hinzu kommt, dass eBay Verkäufer verpflichtet PayPal anzubieten und noch dazu bei der Zahlungsabwicklung sehr hervorhebt, damit der Käufer ja nicht überweist (dann verdient eBay / PayPal ja nichts).

Ich habe als Käufer auch immer gern PayPal benutzt, werde es aber nicht mehr verwenden...

Grüße - Ulrike

Beitrag von linnie73 02.03.10 - 20:41 Uhr

Hi,
Schaut euch mal eure Abrechnungen am Ende eines Monats an bei Paypal oder einfach mal einen Betrag den ihr überwiesen bekommen habt, Paypal zieht einen gewissen Prozentsatz des erhaltenen Geldes wieder ab als gebühren.

LG:-)