Abends eins Fläschchen zum Sattwerden?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von energizer 01.03.10 - 21:47 Uhr

Hallo,

ich stille unsere Maus jetzt fast 15 Wochen voll und sie hat auch noch nie etwas anderes bekommen. Seit 4 Wochen kommt sie allerdings wieder 3x nachts und tagsüber trinkt sie auch mindestens alle 2 Stunden. Hatte zuerst an einen Wachstumsschub gedacht und es auf das Einschießen der Zähnchen geschoben, aber inzwischen habe ich das Gefühl, dass sie sich einfach nicht richtig satt trinkt, weil sie weiß, dass es ja jederzeit Nachschub gibt, wenn sie kräht (so doof sich das anhört). ;-)

Was meint ihr? Ich überlege, ihr einfach abends ein Fläschchen zu geben, damit sie quasi "pappsatt" ist und vielleicht auch mal längere Zeit am Stück schläft... Oder ist das Quatsch?

Es irritiert mich ja schon, dass sie tagsüber auch so oft trinkt. Die Stillberaterin aus unserer Hebammenpraxis meinte zwar, dass jedes Kind anders trinkt, aber meine Brüste sind auch irgendwie nicht mehr so prall. Der Milchspendereflex setzt zwar ein, nachdem ich sie angelegt habe, aber sie trinkt auch immer nur max. 10 Minuten - tagsüber oft nur 5.

Bin echt dankbar für eure Ratschläge und Erfahrungen!

LG energizer mit Sarah (*18.11.2009)

Beitrag von muddi08 01.03.10 - 21:58 Uhr

<<....aber meine Brüste sind auch irgendwie nicht mehr so prall. >>

Das ist nur ein Zeichen, dass sich die Milchproduktion auf den Bedarf deines Kindes eingespielt hat.

Ich würde keine Flasche geben, da ich denke, dass das der Anfang vom Ende eurer Stillbeziehung ist. Sie merkt, dass es viel leichter ist, aus der Flasche zu trinken, als aus der Brust.

LG

Beitrag von tina4370 01.03.10 - 22:20 Uhr

Ich schließe mich dem von muddi Geschriebenen mal an und füge noch was hinzu. ;-)

Wenn Du ihr abends eine Flasche machst, heißt das noch lange nicht, dass sie durchschläft. Manche Kinder brauchen nachts einfach noch zusätzlich eine Portion "Mama", und die holen sie sich beim Stillen (ist ja nicht nur Nahrungsaufnahme, sondern auch Kuscheln und Geborgenheit usw.).

Mit 15 Wochen sind die Kleinen neugierig auf ALLES, was um sie herum passiert. Ich gehe mit meiner Tochter jetzt immer ins Schlafzimmer - das ist der ruhigste Raum, und da trinkt sie dann auch mal länger als nur 5 Minuten (die kann das nämlich auch gut ;-) ). Wobei natürlich auch dazukommt, dass das Trinken mit der Zeit immer effektiver wird, also von sich aus schon nicht mehr so lange dauert wie am Anfang.

Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09

Beitrag von sparrow1967 02.03.10 - 07:45 Uhr

>>aber inzwischen habe ich das Gefühl, dass sie sich einfach nicht richtig satt trinkt, weil sie weiß, dass es ja jederzeit Nachschub gibt, wenn sie kräht (so doof sich das anhört). <<

So komplex denkt kein Säugling.
Sie trinken nur soviel, wie sie brauchen- ohne sich zu"überfressen".