eine progesteron-spritze für "nur" 5 euro

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bo05 01.03.10 - 22:31 Uhr

hallo,
bin noch in einer kinderwunschpraxis und mein prog-wert ist nicht so gut, daher kriege ich prog.-spritzen. weil die kiwu-praxis am anderen ende der stadt ist, wollte ich das von meiner gyn hier in der näher machen lassen.
heute war ich erstmals da: "hallo, ich habe freitag schon angerufen und bin wegen der progesteronspritze hier" die antwort: "ach so, sie wollen die 3-monats-spritze". ich: "nein das gegenteil, progesteron wirkt schwangerschaftserhaltend." antwort: "na da muss ich erst mal frau doktor fragen, ob wir das dürfen. wir hiess das nochmal? progesterol(!)"...
jedenfalls billgte frau doktor grosszügig zu, heute gabs die spritze sogar gratis. ab dem nächsten mal kostet's "nur" 5 euro, was ich happig finde.
nachdem ich die spritze bekommen habe, sah ich wie frau progesterol beschäftigt war, hunde-sch... vom teppich zu entfernen und bemerkte später, dass wohl meine kleine, die dabei war unbemerkt in einen berg getreten war, das unheil verursacht hat. da ich ein schlechter mensch bin, fand ichs nur gerecht, dass ich das denen aufgebrummt habe.
naja,
lieber fünf euro zahlen als pro strecke 1 1/2 stunden autofahren.
lg

bo

Beitrag von eve267 02.03.10 - 00:15 Uhr

huhu bo,

ich bin arzthelferin und kann dir erklären warum du die bezahlen musst.

1. hormonspritzen sind leitungen die die Krankenkassen nicht übernehmen. (ab den 21 Lj.)

2. hast du ein rezept aus einer andern praxis bekommen, somit macht deine FA es aus kolanz. sie könnte genauso sagen fahren sie zu dem arzt der ihnen das verschrieben bzw angeordnet hat. kann sogar passiern das du dafür bei dem arzt auch zahlen musst.

3. wir beim allgemeinmediziner mussen 10 euro dafür verlangen.

also sei froh das sie es überhaupt macht. ich hab mir, meine 3 monatsspr. von mein kollegin geben lassen. und sie sich ihre von mir damit die 10 euro sparen.

sorry für das bla bla
glg
yvonne



Beitrag von bo05 02.03.10 - 10:39 Uhr

hallo yvonne,
danke für deine antwort, aber ich glaube, dass du mich missverstanden hast. ich brauche keine verhütende spritze, sonern schwangerschaftserhaltende und zwar zwei mal pro woche...
lg

bo

Beitrag von windsbraut69 02.03.10 - 12:15 Uhr

Dennoch kann Deine Gyn. die Injektion nicht abrechnen, wenn sie nicht der behandelnde/verordnende Arzt ist!

Wenn Du Dir irgendwelche speziellen Impfungen oder anderen Spritzen geben läßt, mußt Du das auch bezahlen.

Gruß,

W

Beitrag von cowgirl37 02.03.10 - 09:23 Uhr

Hallo bo,

ich hatte auch einen zu niedrigen Prog.Wert als die Schwangerschaft festgestellt wurde. Schwanger wurde ich durch eine IVF und bin jetzt in der 12. Woche.

Ich habe dann sofort von der Kiwu (50 km entfernt) die Progesteron-Depot-Ampullen zugeschickt bekommen, Urtogest nehme ich sowieso schon seit der PU 3 x 2 tgl. vaginal. Habe dann beim Hausarzt, der hier im Ort ist nachgefragt, ob die mir das spritzen würden - die haben das gemacht ohne irgendwas zu verlangen, nur die Ampullen mußte ich halt selber mitbringen.

Einmal war ich in der Kiwu und habe mir dann gleich dort die Spritze geben lassen (dachte, ich muß nicht auch noch extra zum Hausarzt...) und siehe da, ich hab doch tatsächlich für dieses eine Mal spritzen 5,36 Euro auf der Abschlussrechnung der Kiwu stehen.

Heftig finde ich nur von Deinem Frauenarzt, dafür auch noch was zu verlangen - mein Hausarzt hat da gar keine Zicken gemacht und er meinte, er möchte mir da keine großen Wege aufbürden, darum spritzt er es mir.

Ich würd echt, wenn ich Du wäre mal beim Hausarzt nachfragen - es sind doch einige Spritzen und das läppert sich schon zusammen mit dem Geld...ich war z. B. insgesamt 14 mal beim Spritzen...vergangenen Freitag das letzte Mal (endlich ist das vorbei).

Alles Gute Dir und viele Grüße! #blume

Beitrag von windsbraut69 02.03.10 - 12:16 Uhr

Ja, sorry, aber warum erwartet Ihr, dass Ärzte/Helferinnen kostenlos für Euch arbeiten?

Beitrag von cowgirl37 02.03.10 - 19:49 Uhr

Tja meine Liebe,

ich habe für meine Kinderwunschbehandlung (IVF) nun ingesamt etwas über 3000 Euro bezahlt - alles aus eigener Tasche, ich habe keinen einzigen Cent von der Krankenkasse oder sonstwoher bekommen - das Geld ist mein Erspartes und soll eigentlich für mein Rentenalter da sein - jetzt ist es halt etwas weniger als vorher.

Übrigens finde ich es super von meinem Hausarzt, dass er mir die Gefälligkeit zweimal die Woche getan hat.

MUSS denn immer alles und jede Kleinigkeit bezahlt werden? Ich find das traurig irgendwie in der heutigen Welt...Hilfsbereitschaft oder eine kleine Gefälligkeit ist leider heute nicht mehr selbstverständlich...

Viele Grüße!

Beitrag von windsbraut69 03.03.10 - 12:08 Uhr

Weißt Du, ob und wie er die "Gefälligkeit" mit der Kasse abrechnet und somit auf die Allgemeinheit umschlägt???

Gefälligkeiten sind ne feine Sach aber eine Freiwillige. Sie zu erwarten, finde ich dreist.

Ist Dir Euer Kind keine 3000 Euro wert? Überleg mal, was die Schwangerschaft und Geburt die Kasse kosten und Du jammerst über 3000 Euro?