Ich bin so sauer

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ciara_78 02.03.10 - 08:33 Uhr

Hallo zusammen

Ich dreh noch durch. Eine Freundin von mir war letzten Mittwoch mit ihren drei Kindern bei uns. Am Donnerstag hat ihr Sohn die ersten Pusteln bekommen: Windpocken!
Sie hat es mir erst gestern gesagt, weil sie über das Wochenende in den Skiferien gewesen sind. Ich mein, sie hätte mir ja auch kurz eine SMS schreiben oder anrufen können. Oder wäre das zu viel verlangt gewesen??

Bei dem Gespräch gestern kam raus, dass sie schon seit zwei oder drei Wochen wusste, das bei denen im Kindergarten die Windpocken rumgingen. Fast alle Kinder sind in der Zeit schon krank geworden, bis auf ihren Sohn und noch ein anderes Kind und nun wusste sie nicht mehr, ob ihr Sohn die Windpocken schon hatte, oder eben noch nicht.

Sie hat mir vor ihrem Besuch bei mir nichts von den Windpocken gesagt, die bei ihrem Sohn im KiGa rumgingen.

Ich bin sowas von enttäuscht. Meine Zwillinge sind "erst" 14 Monate alt. Sie ist der Meinung mir, resp. den Kindern einen Gefallen getan zu haben. Vielleicht ist es so. Vielleicht aber auch nicht und irgendwie fühle ich mich von ihr hintergangen. Oder mache ich jetzt ein Fass auf das keines ist?

Im Moment kann ich noch gar nicht an die Zukunft denken. Ich sehe nur, dass meine Jungs mit 14 Monaten jetzt höchstwahrscheinlich an den Windpocken erkranken, die ja auch nicht immer harmlos verlaufen. Besonders muss ich je nachdem zwei Kinder gleichzeitig vom Kratzen abhalten und kann ihnen noch nicht erklären, dass sie nicht kratzen sollen. Ich hatte sogar überlegt sie gegen die Windpocken impfen zu lassen, damit sie nicht so schwer verlaufen. Ich fühle mich so mies!

Ich weiss jetzt gar nicht wie ich damit umgehen soll und fühle mich total beschissen. Diesen Donnerstag wollte ich das erste mal in die Krabbelgruppe mit meinen Jungs. Ich habe damit extra bis nach der MMR-Impfung gewartet und jetzt kann ich wegen ihrem rücksichtlosen Verhalten nicht gehen und muss bis zum 17. März abwarten, ob es meinen Jungs irgendwann schlechter geht.

Ciara

Beitrag von finchen85 02.03.10 - 08:39 Uhr

Ich kann verstehen dass du sauer bist, denn so etwas macht man einfach nicht!

Das erinntert mich an eine Folge der Simpsons, wo Homer die Pockenparty veranstaltet*gg*

Ich selbst hatte als Kind die Windpocken, sooo schlimm fand ich es nicht, ein ordentlicher MagenDarm Infekt war schlimmer!

Mein Mann bekam sie vor zwei Jahren...DAS war hart.

Vielleicht hast du Glück und deine Zwillis bleiben vorerst verschont!!!

Lg finchen

Beitrag von maschm2579 02.03.10 - 08:54 Uhr

Hallo

was würdest Du denn machen wenn Deine Kinder in die Krippe gehen?

Meien Tochter geht seit sie sieben Monate ist in die Krippe und dort kursiert ständig etwas rum. Ich hätte mich ja nie mit Freunden treffen können wenn ich jedesmal bei einem Infekt daheim geblieben wäre.

Jetzt wird sie 2 und all Ihre Kumpels gehen in die Krippe. Bei irgendeinem ist ständig irgendwas, zur Zeit Scharlach, Noro und Magen Darm.
Trotzdem treffen wir uns... wir können ja nicht hellsehen ob die Kinder krank werden oder nicht.

Deine Freundin hat es ja nicht mit Absicht gemacht oder?
Ich finde es ziemlich unfair, da sie mit Sicherheit nicht dachte das Du Ihr deshalb die Freundschaft kündigst - so hört es sich nämich an.

Ich selber wäre nicht sauer... ich hätte sie bis heute nicht und habe mich letzes Jahr mit meiner Maus impfen lassen.

Beitrag von ciara_78 02.03.10 - 09:03 Uhr

Ich glaube kaum, dass man das vergleichen kann.

Es ist für mich etwas anderes, wenn die Kids in die Grippe gehen und dort ständig etwas anderes rumgeht. Dann ist man sich des Risikos bewusst.

Ich kreide ihr an, dass sie wusste, dass die Möglichkeit einer Ansteckung besteht und sie mir nichts gesagt hat. Dann hätte ich entscheiden können, ob sie kommen soll oder nicht.

Das ist mal das eine. Das andere ist, dass sie mir erst Tage später davon berichtet hat. Wenn sie mir gleich am Donnerstag Bescheid gegeben hätte, dann hätte der Kinderarzt prophylaktisch etwas machen können.

Ihre andere Tochter hat diese Woche Geburtstag. Den Müttern der Kinder sagt sie auch Bescheid, dass ihr Sohn jetzt die Windpocken hat und lässte den Müttern die Möglichkeit zu entscheiden, ob sie ihre Kinder hinschicken oder nicht, wobei die Kinder alle schon älter sind. Da würde ich auch kein Fass aufmachen.

Meine Jungs sind 14 Monate alt, sie wusste es und hat mir das bewusst verschwiegen. Das finde ich ziemlich unfair.

Beitrag von maschm2579 02.03.10 - 09:11 Uhr

Was hätte denn der Kia propylaktisch machen sollen? Das habe ich ja noch nie gehört..

Windpocken sind doch schon Tage vorher ansteckend und keiner weiß ob man sie in sich hat oder nicht. Erst wenn sie ausbrechen sieht man es.

Beitrag von mum21 02.03.10 - 09:01 Uhr

Klar ist das ärgerlich, aber sie wusste ja nun nicht das ihr Kind gerade Windpocken bekommt!

So wie es sich liest ist es ja der Fall das es erst ausgebrochen ist als der Besuch bei dir schon war!

Und in die Zukunft kann keiner schauen!
Ich würd den Kinderarzt einfach anrufen wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist und dann wirst du ja sehen!

Sie wird das nun nicht mit Absicht gemacht haben!

Und um ehrlich zu sein! Windpocken sind kein Weltuntergang! Hatte sie selber!


LG

Beitrag von turtle30 02.03.10 - 09:27 Uhr

Ich weiss jetzt gar nicht wie ich damit umgehen soll und fühle mich total beschissen. Diesen Donnerstag wollte ich das erste mal in die Krabbelgruppe mit meinen Jungs. Ich habe damit extra bis nach der MMR-Impfung gewartet und jetzt kann ich wegen ihrem rücksichtlosen Verhalten nicht gehen und muss bis zum 17. März abwarten, ob es meinen Jungs irgendwann schlechter geht.




also ganz ehrlich. Warum solltest Du am Donnerstag nicht in die Krabbelgruppe gehen, wenn es den Jungs gut geht? Willst Du auf Verdacht daheim bleiben, weil sie eventuell Windpocken haben könnten???

Bleibst Du auch bei Schnupfen daheim?

In den Krabbelgruppen ist immer jemand erkältet. Wir vorletzte Woche auch in der Krabbelgruppe mit Schnupfen und Husten. Und da war auch ein Kleiner, der schon mit Windpocken ansteckend war, was man jedoch noch nicht wußte, die Pusteln kamen erst einen Tag später.
Und die Kleinen haben zusammen gespielt.

Deshalb igel ich mich bestimmt nicht daheim ein. Rein theoretisch dürftest Du dann nie das Haus verlassen, weil immer irgendwo Krankheiten rumschwirren.

Sorry ist meine Meinung, man kann alles übertreiben

lg
turtle30

Beitrag von breeze86 02.03.10 - 09:53 Uhr

Also verhindern kannst du es ohnehin nicht, dass sie die Kleinen irgendwo anstecken. Könnte ja auch im Supermarkt sich eine über den Kiwa beugen die irgendeine Krankheit hat.
ABER ich verstehe deinen Unmut. Bei meinen Freundinnen und mir ist es so geregelt, dass wir uns immer einen Tag vor dem Treffen anrufen und halt alles fix machen und auch alle ehrlich sagen, wenn ein Kind gerade krank war, oder gerade zu Schnupfen anfängt, oder in der Nacht gehustet hat ect.
Dann liegt es an der jeweilig anderen zu entscheiden ob sie das Risiko eingehen will, dass ein Treffen dann bietet oder nicht.
So finde ich es korrekt und allen ist geholfen. Bei uns ist das selbstverständlich, dass das so gehandhabt wird.
Ich wäre sehr enttäuscht von einer Freundin, die mir nicht ehrlich sagt, was Sache ist und dann im Nachhinein auch noch meint sie hätte mir einen Gefallen getan. Das wäre mir eine ziemliche Diskussion wert. ;-)

Glg, Breeze

Beitrag von lentas 02.03.10 - 10:15 Uhr

sorry, aber ja, ich find schon, dass du ein fass aufmachst!
ich kann nachempfinden, dass du enttäuscht bist, dass sie dich nicht früher informiert hat, dass ihr sohn nun die windpocken hat. aber woher sollte sie es vorher wissen? nur weil es in der kita rumging? da darfst du dann zumindest über die wintermonate dich mit niemanden mehr treffen. dort geht immer was rum. bei meinen söhnen ging die letzten monate auch so viel rum - aber bisher blieben sie verschont, obwohl fast alle aus der gruppe schon flach lagen. das hat also nichts zu sagen...

ich versteh dich schon, denn mit zwillingen ist es noch anstrengender, wenn sie beide krank sind. keine frage.
aber mach dich jetzt nicht verrückt. anstecken kannst du dich überall. aber mach jetzt deiner freundin nicht solche vorwürfe. sag ihr einfach, dass sie dich beim nächsten mal früher informieren soll.

schönen tag noch

lentas

Beitrag von kruemlschen 02.03.10 - 10:21 Uhr

Hallo,

ich finde, dass Du völlig übertreibst!

Ich könnte Deinen Ärger ja verstehen, wenn Deine Freundin mit ihrem Kind vorbeikommt das bereits Windpocken hat, aber die Glaskugel wird sie wohl auch nicht zu hause haben um genau zu wissen ob ihre Kinder in den nächsten Tagen die Windpocken bekommen oder nicht!

Wie stellst Du Dir das denn bitte vor?

Sollen jetzt alle Eltern deren Kinder in den Kindergarten/Krippe gehen wo ein anderes Kind zufällig gerade die Windpocken hat ihre Kinder wochenlang zu hause einsperren damit sie niemand anderen anstecken?

Das ist doch lächerlich!

Und woher willst Du wissen, ob nicht zufällig ein Geschwisterkind aus der Krabbelgruppe auch die Windpocken hat und sich Deine Kinder möglicherweise dort nicht auch anstecken könnten?

Wenn Du Deine Einstellung nicht änderst, dann wirst Du in Zukunft noch viel "Freude" haben.

Mein Sohn ist im übrigen gegen die Windpocken geimpft, das hättest Du vllt. besser auch machen lassen sollen wenn Du solche Angst vor einer Ansteckung hast.

Gruß Krüml

Beitrag von stopsine 02.03.10 - 11:12 Uhr

Klar , das ist ärgerlich, aber ehrlich gesagt, finde ich deine Reaktion auch etwas überzogen. Es wäre sicherlich schöner gewesen, wenn sie es dir gesagt hätte, aber vielleicht glaubte sie auch, dass sich ihre Kinder gar nicht angesteckt hätten. Ich muss auch sagen, dass oft soviele Sachen im KiGa rumgehen und mein Sohn hat z.B so gut wie noch nie etwas mit nach Hause gebracht. Auch die Schweinegrippe haben wir ausgelassen, obwohl es mehrere gute Freunde meines Sohnes hatten, mit denen er Kontakt hatte.
Außerdem, wenn du doch gerade die Impfungen hinter dir hattest, dann ist es doch eh noch nicht sooo tragisch, denn neuerdings ist doch auch die Windpockenimpfung dabei, oder? Mein Sohn ist jedenfalls nicht gegen Windpocken geimpft, weil es damals noch ein extra Impfstoff war, meine Tochter ist geimpft, weil es bei dieser MMR Impfung mit dabei war. Das ist zwar keine Garantie, aber oft verläuft die Krankheit milder.
Wir hatten letztes Jahr in der Krabbelgruppe einen ähnlichen Fall. Zwei Tage nach dem Treffen informierte uns eine Bekannte, dass ihr Großer Windpocken hatte. Kein Kind aus der Gruppe (nicht mal die kleine Schwester bekam dann Windpocken), nur ein weiterer großer Bruder, der allerdings zusammen mit dem anderen Kind im KiGa ist.
Also bitte rege dich nicht so auf. Das ist gar nicht gesund und bringt doch gar nichts. Deine Freundin wäre ja wohl auch nicht einfach in die Skiferien abgedüst, wenn sie gewusst hätte, dass ihre Kinder die Windpocken kriegen.

Grüße,
Stefanie mit Maximilian (4) und Theresa (23 Monate)

Beitrag von zwillinge2005 02.03.10 - 11:54 Uhr

Hallo Ciara,

warum sind Deine Kinder denn noch nicht MMR-V geimpft????

LG, Andrea

Beitrag von jacky 02.03.10 - 12:00 Uhr

Reg dich nicht so auf. Windpocken sind eine total harmlose Kinderkrankheit. Lass dich durch die Propaganda über Kinderkrankheiten nicht verrückt machen. Mit 14 Monaten Windpocken ist zwar schlimm, aber nicht lebensgefährlich. Sie hätten es sich ja auch in der Krabbelgruppe holen können. Wenn es so sein soll, dann ist es so. Es kann natürlich sein, dass sowas bei Geimpften Kindern etwas problematischer abläuft. Das kann man in jedem impfkritischen Buch nachlesen.

Beitrag von jollymax 02.03.10 - 12:10 Uhr

Hallo Ciara,

wenn dich das jetzt so sehr stresst, dann solltest du lieber gar nicht zur Krabbelgruppe gehen und keine andern Kinder mehr treffen.

Unser Sohn hatte mit 6 Monaten die Windpocken aus der Krabbelgruppe. Und viele, viele andere Infekte meist nach gemeinsamen Treffen mit Kindern. Unsere Tochter hat gerade eine Magen-Darm-Geschichte, wahrscheinlich von einem Kindergeburtstag am Freitag. Dass sich Kinder bei andern anstecken, das ist der ganz normale Alltag.

Liebe Grüße
Jollymax

Beitrag von mysterya 02.03.10 - 12:11 Uhr

Mein Gott, Du führst Dich aber auf.

Im Kindergarten sind nun einmal ständig Infektionskrankheiten unterwegs. Das weiß jeder normale Mensch. Wenn es danach geht, musst Du wohl allen Freundinnen die Freundschaft kündigen, die Kinder im Kiga haben. Die bieten immer eine potentielle Ansteckungsgefahr. Darauf vor einem Treffen hinzuweisen, dass wieder Noro ,Magendarm und Windepocken oder was weiß ich im Kiga waren, finde ich vollkommener Blödsinn.

1. Bleiben solche Kinder ohnehin zu Hause um die Ansteckung schnell zu minimieren.

2. Besteht eine Ansteckungsgefahr immer, wenn Kinder aufeinander treffen und zusammen spielen, ob nun Kiga oder nicht.

Deine Freundin dachte eben von ihrem Kind, dass es gesund ist, weil es zum Zeitpunkt des Treffens keine Syntome gezeigt hat. Du hättest genau das selbe gemacht. Da wette ich mit Dir. Sonst kann man nämlich gleich immer überall Zuhause bleiben.

Der Zettel, dass die Einrichtung mit einer Krankehit inkubiert ist, hängt schon an der Tür, wenn nur ein Kind des gesamten Kigas mit einer ansteckenden Krankheit zu Hause liegt. Die muss es nicht mal aus dem Kiga haben... Die muss nicht einmal in den Kiga gelangt sein...
Das heißt es ist überhaupt sehr vage...das das eigene Kind sich wirklcih ansteckt.

Und gerade bei Windpocken besteht schon lange bevor die Sympthome sichbar werden, Ansteckungsgefahr. Das kann einfach niemand vorher wissen.

Und wenn du da anderer Meinung bist, dann musst Du eben deine Kinder gegen alles impfen oder vor jedem treffen selber abklären, was im Umlauf ist.

Meinen Freundinnen würde jedenfalls nie so ein Zirkus einfallen.

Und wenn ich im Urlaub bin und mein Kind wird kank, habe ich garantiert so viel Stress, dass ich es auch viellicht vergessen würde. Wobei es natürlich besser gewesen wäre, sie hätte dich gleich angerufen um dich vorzuwarnen.

Aber eigentlich ist auch das wurscht. Es gibt keine Prevention.

Mysty!

Beitrag von lobelia 03.03.10 - 11:13 Uhr

Hallo Ciara,

ich habe auch Zwillinge, 2 Mädchen (16 Mon.) und in der Vorschule haben fast alle Kinder, bis auf meinem Sohn, die Windpocken gehabt. Falls er sie bekommen sollte, werden die Mädels sie bestimmt auch bekommen. Natürlich graust es mir davor...

Natürlich hätte sie dir sagen sollen, daß die Gefahr besteht, daß Windpocken im Umlauf sind! So mache ich es auch, wenn wir jemanden mit Kindern besuchen. Denn es ist schon 2 Tage, bevor die Pusteln kommen, ansteckend!!!

Ich bin es schön gewöhnt, wenn mein Sohn z.B. Erkältung/Grippe hat, daß die Mädels es dann auch bekommen. Es ist dann immer sehr ermüdent, aber man muß es eben hin nehmen. Es gibt immer schlimmeres!

Ich drücke dir ganz fest die Daumen, daß deine Jungs verschont bleiben!!!

LG,
Tanja