PAP Wert 4 - nun Konisation!?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von leckermaeulchen79 02.03.10 - 09:06 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

gestern nachmittag rief mich meine Frauenärztin an, der Abstrich sei nicht in Ordnung gewesen.

Habe wohl PAP4, übermorgen bin ich wieder bei ihr um es genauer zu besprechen, sie hat mir am Telefon schon gesagt dass wohl eine Konisation angesagt wäre (hatte letztes Jahr schon mal PAP3D).

Habt ihr das auch schon mal machen lassen müssen? Wie ging es euch, und war danach wieder alles o.k.?

Danke euch für eure Erfahrungen, mache mir echt blöde Gedanken gerade.

LG
Daniela

Beitrag von sally87 02.03.10 - 09:14 Uhr

Hallo,
ich hatte 1Jahr lang einen Pap3d.Letztes Jahr im September war es dann mit einmal ein Pap4a.Es wurde sofort eine Konisation gemacht.Der Befund des Kegels ergab leider bei mir das es schon bösartig war.Ich hatte Gebärmutterhalskrebs im frühen Stadium (carcinoma in situ).Diesen Befund bekam ich kurz vor meinem 22 Geburtstag.Ich hatte Glück das es so früh erkannt wurde.Es hat zum Glück eine Konisation gereicht.Wäre es später erkannt worden hätte ich jetzt keine Gebärmutter+hals mehr.Der erste Kontrollabstrich im Januar war in Ordnung.Mein Frauenarzt sagte mit,dass wenn wir noch ein 3 Kind wollen, sollen wir es schnell bekommen.Da ich noch sehr jung bin ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch,dass der Krebs wieder kommt.Bei Fragen kannst du dich gern melden.

Lg
sally87

Beitrag von leckermaeulchen79 02.03.10 - 10:10 Uhr

Hallo,

lieben Dank schon mal für deine Antwort.

Wie läuft das mit der Konisation ab?
Wird das ambulant gemacht oder stationär? Wie hast Du dich danach gefühlt?
Und wann bekommt man das Ergebnis dazu?


Sorry, einige Fragen dazu, aber ich mach mir halt Gedanken.

Dank Dir schonmal!!!

LG
Daniela

Beitrag von sally87 02.03.10 - 10:26 Uhr

Hallo Daniela,
meine Konisation wurde ambulant gemacht.Ich sollte um 8 Uhr in der Praxis sein.Ich hatte dann ein Gespräch mit der Narkoseärztin um die letzten Fragen zu klären.Dann kam ich in den Op-Raum und mir wurde ein Zugang gelegt.Die Narkose wirkte sehr schnell.Die Operation dauerte nur ca 20 Minuten.Als ich wach wurde lag ich in einem Bett im Aufwachraum.Ich hatte "nur" Regelschmerzen und mir war kalt.Ich bekam dann ein Schmerzmittel per Tropf.Die Schmerzen wurden sehr schnell besser und mir wurde schnell warm.Nach 1 Stunde bekam ich dann was zu essen und was zu trinken.Ich durfte nach dem essen aufs Wc.Dann durfte ich auch gleich nochmal zum Arzt rein zum Nachgespräch.Am 1 Tag blutet man stärker.Das lässt aber sehr schnell nach(ich hatte dann ca 3 Wochen rötlichen Ausfluß).Es ist aber verdammt wichtig,dass du dich mindestens 4 Wochen schonst.Mir ging es ganz schnell wieder so gut,dass ich mich leider nicht daran gehalten habe.Deshalb hatte ich 10 Tage nach der Op ganz schlimme Nachblutungen.Ich musste deshalb stationär ins Kh.Ich hatte 3 offene Stellen die zum Glück mit 2 Tamponaden gestoppt werden konnte.Ich entkam nur knapp einer erneuten Op (der Termin stand schon fest).

Also egal wie gut du dich fühlst halte dich bitte daran und schone dich.

Ich habe meinen Befund zum Glück schon 2 tage später bekommen.Viele müssen aber leider bis zu 2 Wochen warten.

Lg
Sandra

Beitrag von leckermaeulchen79 03.03.10 - 00:02 Uhr

Hallo Sandra,

danke für deine ausführliche Antwort.

Immerhin weiss ich nun grob, wie es abläuft, bin froh wenn ich Donnerstag erst mal mit der Ärztin gesprochen habe!!


LG
Daniela

Beitrag von sally87 03.03.10 - 15:16 Uhr

Hallo Daniela,
ich drücke dir alle Daumen für deine Konisation.Bei weiteren Fragen kannst mich auch gern persönlich anschreiben.

Lg
Sandra

Beitrag von leckermaeulchen79 10.03.10 - 16:39 Uhr

Hallo Sandra,

so, ich habe nun für nächsten Dienstag den Termin für die Konisation. #zitter

Werde dann wohl eine Woche krank geschrieben.
Ist das nötig?
Ich gehe eh nur vormittags 3 Std. arbeiten im Büro.
Wie ging es Dir danach?

Und ich denke ich sollte mir wohl Binden besorgen, oder??

Danke Dir.

LG
Daniela

Beitrag von powerfrau2009 28.04.10 - 17:07 Uhr

Hallo liebe Dani!
Ich bin 35 Jahrealt und Mama von 6 süssen Jungs bei mir hat mein Fa im 5Monat einen Pap3d festgestellt und meinte mann müsse dieses im Auge behalten.Letzte Woche kam von meinem Fa der Anruf das es nun 4a wäre.Du kannst dir gar nicht vorstellen wie schlecht es mir nach diesem Anruf ging ich war nur noch am weinen.Letzte Woche wurde dann eine Koni mit Ausschabung gemacht.Ich war 3 Tage danach im Krankenhaus hatte aber keinerlei Probleme im Gegenteil Du hast weder Schmerzen sonst noch was ausser leichte Blutungen.Du darfst hat 6 Wochen lang nicht baden nicht GV haben und solltest Dich körperlich ein bisschen schonen mehr nicht.Ich hatte auch so höllische Angst aber ich muss echt sagen das es ein schneller und unkomplizierter Eingriff ist.Das schlimmste an der ganzen Sache ist dann nochmal das warten(Ergebniss Vom pathelogen Ca 3,4 Tage)Bei mir war es leider schon Krebs im Frühstadium)Aber laut Fa wären die schnittränder von der Gewebeprobe in Ordnung aber er würde mir zu einer Gebärmutterentfernung raten da ich eine tickende Zeitbombe in mir hätte.Nächste Woche Dienstag hätte ich den OP Termin.Ich weiss echt selbst nicht ob ich es machen lassen soll.Ok hoffe konnte dir einwenig helfen.Kopf hoch Du schaffst das ganz bestimmt.Ich drücke dir ganz LIEb die DAUMEN.Liebs Grüssle Daniela.

Beitrag von shira05 02.03.11 - 17:56 Uhr

Liebe Daniela,
bei mir wurde vorgestern, also Montag eine Konisation gemacht. Ich hatte tierische Angst, aber im Nachhinein ist alles halb so schlimm. Ich war bei Dr.Böhmer. Er hat eine Praxis in Bad Münder, ist aber einmal die Woche in Hannover. Also habe ich den Termin für Hannover gemacht. Ich war um 9.15 Uhr bestellt, kam auch gleich dran. Hatte als erstes ein Gespräch mit dem Narkosearzt. Sie waren alle sehr freundlich. Ich bekam dann ein Klinikhemd, einen Bademantel und Socken und wurde zu meinem Bett gebracht. Es ging alles sehr schnell. Ich kam kurze Zeit später auf den Stuhl, wurde an die Geräte angeschlossen und bekam einen Zugang gelegt. Dann war ich auch schon im Land der Träume. Es war ca.9.30 Uhr.Als ich wieder aufwachte, war es 10.20 Uhr. Ich lag schön eingekuschelt in meinem Bett. Man erkundigte sich nach mir und bot mir sofort einen Kaffee oder Tee an. Ich bekam dann einen Tee mit einem Teller Kekse. Dann wurde auch schon der Zugang entfernt. Ich hatte keine Schmerzen, war nur etwas müde. Gegen 11 Uhr hat mich mein Mann dann wieder mit nach Hause genommen. Bin jetzt 14 Tage krank geschrieben.
Ich habe einen riesigen Fehler vor dem Eingriff gemacht und habe alles im Internet gelesen was es gibt. Man macht sich nur noch mehr verrückt.
Du wirst sehen, es ist alles halb so schlimm.

LG shira#winke#augen