Fragen zum Unterhaltsvorschuss

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von waffelchen 02.03.10 - 09:27 Uhr

Ich wollte diese Woche los den Unterhaltsvorschuss klären.
Wo ich hin muss weiß ich. Mitbringen soll man die Geburtsurkunde, meinen Perso und eine Anmeldebestätigung. Was ist denn eine Anmeldebestätigung? Hab ich ihn nicht beim Standesamt angemeldet, als ich die Geburtsurkunde besorgt habe?
Und wie läuft das dann ab beim Jugendamt, was für Fragen werden mir da gestellt? Ich kenn mich mit Unterhaltsfragen und Fragen zur Vaterschaft etc. immernoch nicht so richtig aus... #zitter

Danke schonmal #liebdrueck

Beitrag von kruemlschen 02.03.10 - 10:06 Uhr

Hallo,

Du brauchst keine ANmeldebestätigung, sondern eine MELDEbestätigung. (die besagt wo Du gemeldet bist, also wo Du wohnst und beugt somit vor, dass Du möglicherweise in verschiedenen Orten einen Antrag stellen kannst)

Die bekommst Du im Einwohnermeldeamt/Bürgerbüro und zwar musst Du nach einer Bescheinigung über die im Haushalt lebenden Personen fragen.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht welche Fragen die Dir im JA stellen denn ich habe meinen Antrag auf Leistung nach dem UVG per Post geschickt.

Gruß Krüml

Beitrag von waffelchen 02.03.10 - 10:08 Uhr

Na was ne Meldebestätigung ist weiß ich #rofl
Da steht echt Anmeldebestätigung im Internet, naja, dann weiß ich ja wo ich die herbekomme, Danke schonmal

Beitrag von kruemlschen 02.03.10 - 11:06 Uhr

;-) die Erklärung war auch eigentlich eher dafür gedacht warum die das brauchen :-p

Beitrag von julie87 02.03.10 - 10:35 Uhr

Hi,
also eine Meldebestätigung brauchte ich nicht, dafür aber noch die Vaterschaftsanerkennung..

Beitrag von hedda.gabler 02.03.10 - 10:56 Uhr

Für den Unterhaltsvorschuß braucht man NICHT zwingend eine Vaterschaftsanerkennung, da ja in vielen Fällen Unterhaltsvorschuß fließt, weil der Vater eben noch nicht anerkannt oder festgestellt (über z.B. eine Vaterschaftsfeststellungklage) ist oder eben gänzlich unbekannt ist.

Beitrag von waffelchen 02.03.10 - 11:04 Uhr

Eben. Der Vater ist mir zwar bekannt, will aber die Vaterschaft nicht anerkennen, die Vaterschaftsanerkennungsklage ist aber auch schon in Angriff genommen wurden (mit den sehr hilfreichen Tips von hedda.gabler ;-))

Beitrag von julie87 02.03.10 - 11:05 Uhr

hm...mein JA scheint echt komisch zu sein...