Was kann man einem Mann zumuten (Haushalt)?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von dani.m. 02.03.10 - 09:35 Uhr

Hallo!
Meine Frage steht schon oben. Was meint ihr, kann man einem Mann, der 12 Stunden am Tag arbeitet, nach Feierabend oder am Wochenende noch zumuten? Dass er sein Geschirr selbst in die Küche räumt? Dass er mal eine Stunde auf die Kinder aufpasst? Dass er mal was Schweres in den Keller trägt? Den Müll rausbringt? Oder ist das wirklich alles zu viel? Und das Wochenende nur für seinen eigenene Spaß (allein Kumpels besuchen, fernsehen,...) da? Würde mich über ehrliche Meinungen freuen!

Beitrag von brummel-baer 02.03.10 - 09:42 Uhr

Hallo Dani,

ich bin von 6:00 bis 18:30 außer Haus. Wenn ich abends nach Hause komme, füttere ich meine Kleine noch regelmäßig und bringe sie ins Bett. Danach wechsel ich mich mit meiner Freundin bezüglich Kochen und Küche saubermachen ab. Wenn Wäsche angefallen ist, bügel ich einmal die Woche. Andere Kleinigkeiten werden auch noch im Haushalt erledigt. Am Wochenende kümmere ich mich zu mindestens 50% um unsere Kleine, damit meine Freundin auch mal Luft hat, ab und zu gehe ich mal mit meinen Kumpels tauchen.

Bei all dem bricht keinem einen Zacken aus der Krone. Andersweitiges Verhalten ist einfach nur mangelnde Erziehung und Faulheit.

Gruß
Axel

Beitrag von thyme 02.03.10 - 09:45 Uhr

So hält es mein Partner auch.

LG thyme

Beitrag von angelaangela 02.03.10 - 11:10 Uhr

so, jetzt kannst du deinen Nick ändern, weil dich wahrscheinlich 80 Prozent der gestressten und gefrustetetn urbianerinnen heiaten wollen. :-)

Beitrag von sandra7.12.75 02.03.10 - 11:21 Uhr

Hallo

Aber 80% der Frauen sind nur deshalb gestresst weil sie sich selber unter Druck setzen mit dem #putz.

@Posterin#putz:Das was du verlangst ist voll in Ordnung.
Mache mal ein WE Pause und nimm dir was vor.Aber nimm das Auto mit.

lg

Beitrag von dani.m. 02.03.10 - 12:27 Uhr

Danke. Aber nicht ICH setze mich unter Druck, sonder ER. Klar, ich mache selbstverständlich alles, verlange eigentlich gar nix. Was ich oben geschrieben habe, war, was er selbst angeboten hat zu tun, jetzt aber an mir hängenbleibt. Außerdem soll 3x am Tag (immer wenn die Kinder was vertropft haben) gewischt werden, die Wohnung aufgeräumt während ich die Kinder füttere (hat für mich Zeit bis sie im Bett sind) etc.
Ich bin halt einfach der Meinung, wenn er eine perfekt geputzte Bude will, muss er auch was dafür tun!

Beitrag von xbienchenx 02.03.10 - 12:32 Uhr

<<<Ich bin halt einfach der Meinung, wenn er eine perfekt geputzte Bude will, muss er auch was dafür tun!

Da hast du vollkommen Recht!

Beitrag von sandra7.12.75 02.03.10 - 12:53 Uhr

Hallo

Letzte Woche hast du schon im Familienleben gepostet zum gleichen Thema,da war es aber deine Oma.
Du scheinst ja mächtig Druck von anderen bekommen.

lg

Beitrag von dani.m. 02.03.10 - 13:13 Uhr

In dem Punkt halten die beiden zusammen ;-) Auch wenn sie sichsonst nichtriechen können.

Beitrag von brummel-baer 02.03.10 - 11:24 Uhr

Pech, ich bin schon fest vergeben ;-)

Beitrag von dani.m. 02.03.10 - 13:14 Uhr

Hast du vielleicht einen Bruder? ;-)

Beitrag von brummel-baer 02.03.10 - 13:15 Uhr

Ja, gleiche Charakterzüge wie ich und leider schon verheiratet. :-p

Beitrag von kloos 02.03.10 - 12:37 Uhr

Und was macht deine Freundin den ganzen Tag?

Beitrag von brummel-baer 02.03.10 - 12:47 Uhr

Genug. Jedenfalls mehr, als dass ihr Tun hier von mir gerechtfertigt werden muss.

Beitrag von kloos 02.03.10 - 12:59 Uhr

Du musst nichts rechtfertigen.....

Ich wollte nur wissen, ob sie auch noch arbeiten geht oder 100% Hausfrau ist.
Wenn sie arbeitet, könnte ich verstehen, warum du noch so viel im Haushalt mit hilfst....wenn nicht, dann machst du es wohl selber gerne, aber sie bräuchte eigentlich deine Hilfe nicht.

Beitrag von brummel-baer 02.03.10 - 13:01 Uhr

Aktuell geht sie nicht arbeiten.

Wie ich schon weiter unten geschrieben habe: Wenn ich unerledigte Arbeit sehe, dann helfe ich. Ich könnte mich auch auf die Couch setzen und die Füße hochlegen, mache ich aber nicht.

Beitrag von immerdieseshelfen 02.03.10 - 13:07 Uhr

dieses wort helfen macht mich ganz verrückt
du bist doch kein samarita der im eigenen haus unbedingt helfen muss
du lebst da
da hilft man nicht da übernimmt man seinen anteil

ich weiß es ist nur ein wort

aber wenn ich ein mann höre der sagt <ich helfe ja uch viel im haushalt<< will ich immer gleich ein lolli rausholen und ihm über den schopf streicheln

ist ja schön was du alles zu haus mit anpackst
aber ich finde nicht das man dafür gelobt werden muss

Beitrag von brummel-baer 02.03.10 - 13:14 Uhr

Ok, helfen ist semantisch unglücklich ausgedrückt. Ich mache die Arbeit, die im gemeinsamen Haushalt noch nicht erledigt ist. Und ich will nicht dafür gelobt werden.

Beitrag von kloos 02.03.10 - 13:15 Uhr

Ich weiß, warum die Arbeit von ihr zum Teil nicht gemacht wurde......weil sie viel Zeit bei urbia verbringt.;-)

Sorry, das musste einfach raus, nicht böse sein.

Es ist auch ok wenn du gerne die Arbeit erledigst, die sie nicht geschafft hat. Aber deine Frau ist wohl in der Lage es selber zu erledigen, ich hoffe dir ist es auch bewußt.

Meine Meinung.

Schönen Tag noch.

kloos

Beitrag von brummel-baer 02.03.10 - 13:18 Uhr

Würde sie ja gerne!

Und ja, sie kann die Arbeit auch alleine erledigen, das ist mir voll bewusst.

Beitrag von beluleleba 02.03.10 - 14:23 Uhr

>>Andersweitiges Verhalten ist einfach nur mangelnde Erziehung und Faulheit. <<
Wer erzieht da wen? Die Frau ihren Mann? Lächerlich!
Und: Faul kann kein Mann/Mensch sein, der 12 Stunden täglich arbeiten geht!

>>Bei all dem bricht keinem einen Zacken aus der Krone<<

Während die Ehefrau/Freundin den ganzen Tag dazu Zeit gehabt hätte?
Das nenne ich Realtitätsverlust.

Übrigens würde ich die Rollenverteilung genauso sehen, wenn die Sachlage anders herum wäre. Frau geht arbeiten und Mann bleibt Zuhause.
Wolltest du Eindruck schinden?
Ist dir sicher gelungen.

H.

Beitrag von brummel-baer 02.03.10 - 14:25 Uhr

Ich habe auf die Frage der TE geantwortet.
Zu allem anderen: Es gibt Menschen mit unterschiedlichen Lebenseinstellungen.

Beitrag von beluleleba 02.03.10 - 14:28 Uhr

Ach, sag an!
Und das beinhaltet gleichzeitig, dass man die Lebenseinstellungen anderer abwertet?

Beitrag von brummel-baer 02.03.10 - 14:32 Uhr

Nein, durchaus nicht. Und falls dieser Eindruck entstanden sein sollte, tut es mir leid. Nur erinnert mich das "Es muss alles fertig sein bevor mein Mann nach Hause kommt" in all seinen hier gezeigten Facetten zu sehr an amerikanische Filme der 50er und 60er Jahre. Und ich bin mit diesem Lebensstil und der darin postulierten Rolleneinteilung nicht kompatibel.

Beitrag von beluleleba 02.03.10 - 14:35 Uhr

Mir stieß sauer auf, dass du alles andere, was nicht deinem Bild entsprach als "falsche Erziehung und Faulheit" abgetan hast.