Kinderarzt wechseln..kennt sich jemand aus?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lana82 02.03.10 - 10:22 Uhr

Guten morgen zusammen,

wir haben als mein Sohn 8 Monate alt war den Kinderarzt gewechselt, weil wir garnicht zufrieden waren. Damals hat mein WunschKIA ihn aber nicht genommen weil se nur Neugeborene genommen haben. Tja und jetzt kommt bald unser 2. Kind und ich überlege mir zur U3 zu diesem Arzt zu gehen.

Hat jemand Erfahrung mit so einem Wechsel? Kann das Geschwisterkind dann trotzdem irgendwann auch wechseln oder hab ich dann mit 2 Kindern 2 verschiedene Ärzte???

Vielen Dank schon mal für eure Antworten LG Lana

Beitrag von fbl772 02.03.10 - 10:43 Uhr

Bist du denn mit deinem jetzigen Kia auch nicht zufrieden, dass du mit deinem Krümel zu einem anderen Kia willst?

Es ist vermutlich grundsätzlich besser, bei einem Arzt zu bleiben, da dieser das Kind ja kennt und eventuelle Probleme schneller erkennt, weil er die Krankengeschichte kennt ... und einen "Zwang" des Arztes gibt es nicht, die müssen ja auch ihre "Praxis" planen - sonst wartet man womöglich trotz Terminvergabe sehr lange, weil eben zu viele Kinder in der Praxis betreut werden. Das solltest du bedenken.

Ansonsten hilft meist die Privatversicherung des Kindes ...

LG
B

Beitrag von stopsine 02.03.10 - 10:57 Uhr

Hallo!
Wieso willst du denn den Kinderarzt wechseln? Kennst du denn den WunschKiA schon?
EIne Bekannte von mir wechselte auch beim zweiten Kind, da war das kein Problem. Ich würde erst mal mit dem zweiten Kind hingehen und dann noch einmal fragen, ob das ältere Kind auch kommen kann. Oder einen Termin für das Kleine ausmachen und ihn dann bitten auch mal den zweiten anzusehen, falls der auch krank sein sollte.
Vielleicht geht der Wechsel auch, wenn man schon paar Mal beim Bereitschaftsdienst da war.

Grüße,
Stefanie mit Max (4) und Theresa (23 Monate)

Beitrag von annih 02.03.10 - 12:48 Uhr

Hallo,
wir haben den Kinderarzt gewechselt da wir umgezogen sind. Ich lege auf einen Kinderarzt ehrlich gesagt nicht so DEN Wert. Ich hab einfach den genommen der am nächsten ist. Wann geh ich denn mal zum Doc.? Zu den U's weil es sein muss, zu den Impfungen und wenn das Kind vielleicht mal so derart erkältet ist dass ich das abklären lassen muss. Selbst bei letzterem gehe ich mit ihr zu unserem Hausarzt da der in Laufnähe ist und ich den für kompetent halte. Wenn ein Kind nicht chronisch krank ist dann finde ich wird der Kinderartz mitunter überbewertet. Mal davon abgesehen finde ich dass einige Eltern bei jedem Furz beim Kinderarzt sitzen, was mitunter auch nicht immer so dienlich ist.
Gruß!
Britta