Wie handhabt ihr das? Sachen von Kind 1 weiter an Kind 2 zu geben

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kleinerlevin 02.03.10 - 10:26 Uhr

Hi

Mein Freundin hat 3 Kinder.
Nun soll die Mittlerste (2,5 Jahre) das Laufrad von der Großen (5 Jahre) erben.
Die Große hat das Laufrad zum 3. Geburtstag bekommen. Ist es jetzt gemein das Rad einfach an die Kleinere zu geben?
Die Große fährt jetzt Fahrrad welches sie zum 4. Geburtstag bekommen hat!
Wie macht ihr da?
Gruß Annette

Beitrag von tauchmaus01 02.03.10 - 10:31 Uhr

Die Alternative wäre ja das zu klein gewordene Laufrad zu verklaufen oder anders weiterzureichen.
Meine Kinder teilen sich die Sachen. Die große hat das Laufrad geschenkt bekommen und hat dann ganz stolz das Laufrad geputzt und es ihrer kleineres Schwester geschenkt.
Nun ist es bald mit dem Fahrrad so.

Kinder können lernen bei solchen Gegenständen etwas weiterzureichen.

Mona

Beitrag von muckel1204 02.03.10 - 10:31 Uhr

Mh, also bei uns steht eh alles herum und jedes Kind setzt sich eben mal drauf und fährt. Da wird selbst mein fast4 Jähriger wieder zum Deiradfreak und der Kleine muss unbedingt aufs große Laufrad. Bei uns sind die Grenzen fließend.
Ich würde aber wahrscheinlich keines der Fahrzeuge als Geschenk verpacken und nochmals an mein jüngeres Kind verschenken, das finde ich dann doch merkwürdig.


LG
Carina

Beitrag von sonne_1975 02.03.10 - 10:34 Uhr

Wie soll sie es denn anders machen?

Bei uns wird es genau so sein, alle Fahrzeuge werden an den Kleinen vererbt.

Denke aber nicht, dass er es zum Geburtstag bekommt...

LG Alla

Beitrag von gunillina 02.03.10 - 10:35 Uhr

Na, wir reden mit dem Großen! Wir erklären ihm, dass die Kleine das Rad nun ausleihen kann, weil er ja schon zu groß ist dafür. Und er bekommt ja dann ohnehin ein größeres, also sind alle glücklich.

So läuft es zumindest bei uns ganz gut.
Mit den Duploklötzen, der Autokiste, mit den Holzschienen, mit dem ersten Fahrrad vom Großen etc.
Manche Dinge bleiben aber trozdem im Besitz des ersten Kindes, wenn er also sein Fahrrad später, wenn sie es nicht mehr benötigt, meint, verkaufen zu müssen, dann kann er das mit unserer Anleitung tun (für 5 Euro geht das nicht weg...#schock;-)).
Die Duploklötze gehören zwar im Prinzip den Kindern, aber letztlich bestimmen wir Eltern, was mit ihnen passiert. Ob sie verkauft werden, ob sie aufbewahrt werden für die nächste Generation etc.
Das finden unsere Kinder übrigens sehr faszinierend: Der Gedanke, dass sie selbst später mal Kinder haben werden, die mit ihren alten Duploklötzen spielen können.:-)
L G
G

Beitrag von evaundpaul 02.03.10 - 10:36 Uhr

Hallo,
auch bei uns ist es so, dass der Kleine viele Dinge vom grossen übernimmt.
Ob das nun ein Geschenk war, oder nicht.
Dafür kriegt der Kleine schon mal "nützliche" Dinge zum Geburtstag, die der Grosse einfach so bekommen hat.
Manche Dinge bekommen sie beide neu, da es beide brauchen.
Ich denke, dass es alles in allem unterm Strich doch noch gerecht ist.
Fahrräder gibt es nur gebraucht, die Zimmer waren beide neu, einmal zum Einzug ins Haus, einmal zum Geburtstag. Der Kleine hatte dafür ein neues und ein gebrauchtes Laufrad. Einen Traktor hatten sie beide neu, einen Cityroller auch. Die Schuhe vom Grossen (häufig auch gebraucht), kann der Kleine nie anziehen, weil sie kaputt sind, er bekommt dann neue (gebrauchte).
Ich könnte hunderte Beispiele nennen.
Es kommt auch immer auf die finanzielle Lage an, in der wir gerade sind.
Eva

Beitrag von nicki1820 02.03.10 - 10:38 Uhr

Hallo,

ist es nicht auch total gemein, dass die Kleinen immer nur das "Alte" bekommen, angefangen bei den Klamotten über den Kindersitz zum Fahrrad...

Aber es geht nun mal nicht anders. Meiner Großen fällt es aber auch immer sehr schwer ihre heiß geliebten Sachen an die Kleine weiter zu geben aber so ist nun mal der Lauf der Dinge...

Beste Grüße

nicki

Beitrag von mutterschaf 02.03.10 - 10:48 Uhr

Was Du da beschreibst ist für mich kein "weitergeben", sondern ein "Wegnehmen" und das gibt`s bei uns nicht.
Meine Tochter bekam das Dreirad ihres Bruders, als der Bruder ein Fahrrad bekam, also einen Ersatz hatte. Dieses Rad ist ihm bald zu klein, dann bekommt seine Schwester das Rad und mein Sohn ein größeres Fahrrad. Und so soll das auch weitergehen.
LG,
Sandra

Beitrag von januar1981 02.03.10 - 14:06 Uhr

"Meine Tochter bekam das Dreirad ihres Bruders, als der Bruder ein Fahrrad bekam, also einen Ersatz hatte. Dieses Rad ist ihm bald zu klein, dann bekommt seine Schwester das Rad und mein Sohn ein größeres Fahrrad"

Aber so machen es die anderen Eltern doch auch.#kratz Das ist doch kein wegnehmen.

Ivonne

Beitrag von engelchen28 02.03.10 - 10:54 Uhr

hallo!

meine beiden sind 4,5 & 2,5 jahre alt. alles, was die große trägt (klamotten) oder fährt (z. b. laufrad), wandert automatisch an die kleine. die kleine bekommt aber auch mal etwas neues, so ist das nicht.

das fahrrad der großen z.b. haben wir jetzt weggepackt, das bekommt die kleine irgendwann, wenn sie sich für fahrräder interessiert. VIELLEICHT kennt sie es dann nicht mehr, vielleicht auch doch.

so ist das nunmal bei geschwistern, ich denke nicht, dass es den kids schadet, einiges zu übernehmen.

lg
julia

Beitrag von 3erclan 02.03.10 - 11:02 Uhr

Hallo

für meine kinder ist das was ganz normales.

Ich würde es nicht einsehen das Rad zuverkaufen und dann wiederrum eins kaufen.
Meine is sogar stolz dass ihr kleiner Bruder auf ihr altes Rad passt.

wenn die Sachen dann keinen meiner Kinder mehr passt verkafuen es die Kinder selber und teilen sich das Geld.

Teilen können leider immer weniger Kinder.

Sie sortieren auch schonmal Spielsachen aus die sie nicht mehr brauchen und schenken es an Kinder die weniger haben wie sie selber.

lg

Beitrag von mauskewitzki 02.03.10 - 11:11 Uhr

Hi,

ich habe mir da auch schon Gedanken gemacht. Die meisten Antworten hier beziehen sich ja darauf, dass das jüngere Kind dann etwas "altes" hat. Du hast doch aber gemeint, dass es demälteren Kind gebenüber unfair ist, weil sie es ja geschenkt bekommen hat und es "einfach so" weiter gegeben wird, oder?

Bei ist es auch so, dass eben viele Sachen schon da sind, wie Laufrad. Dann bekommt das jüngere Kind halt Geld zu Geburtstag und dieses wird geteilt. Heißt also, meine Große bekommt davon auch was aufs Sparbuch.

Mir würden jetzt spätestens beim vierten Kind gar nicht mehr so viele Geschenke einfallen und die Maus würde ja dann eine riesen Summe auf ihrem Sparbuch ansammeln können. Das fände ich den Großen gegebüber total unfair und deshalb haben wir für uns diese Lösung gefunden.
Selbstvertändlich bekommt auch jedes Kind zum Geburtstag was zum auspacken, also was Neues. Da aber meine Eltern und die meines Mannes geschieden sind, haben wir schon alleine 4 Geschenke von Oma/Opa und da können dann jeweils zwei ruhig Geld schenken. Wenn die Kids älter sind haben sie davon ja eh nie genug :-)

LG

Beitrag von rosalinde.x 02.03.10 - 11:16 Uhr

Hallo Annette,

Fahrzeuge (außer Fahrrad, da hat jeder sein eigenes) werden schon immer von beiden genutzt (Altersunterschie gut 1 Jahr). Es ist zwar klar, was wem gehört, aber das andere Kind darf alles mit nutzen.

Bei Spielsachen ist es ähnlich. Manchmal wird etwas dem anderen geschenkt oder dauerhaft verliehen. Das geschieht aber immer mit Einverständnist des anderen. "Weggenommen" wird nichts.

In deinem Beispiel würde ich der Großen erklären, dass sie das Laufrad nicht mehr braucht und ja jetzt eine Fahrrad hat. Deshalb kann sie es der Schwester schenken (ohne Geburtstag, außer der steht kurz bevor).
Wenn sie allerdings sehr daran hängt, kann sie es auch der Schwester leihen, bis diese es nicht mehr braucht.

Liebe Grüße

Beitrag von robingoodfellow 02.03.10 - 11:50 Uhr

Solange die Sachen noch gut sind habe ich keinerlei Bedenken es an den Kleinen weiterzugeben.

Ich habe zwei Jungs und der Kleine bekommt auch die Kleidung vom Großen an.

Beitrag von jane.austen 02.03.10 - 11:52 Uhr

Hallo,

ich finde es bei Sachen die man explizit zum Geburtstag geschenkt hat schwierig. Deswegen gibt es bei uns Dreiräder, Fahrräder, Kettcars, etc. auch einfach so. Die Grenzen sind weitgehend fließend.

Beitrag von braut2 02.03.10 - 12:10 Uhr

Jo, genau so machen wir es. Wenn die Große in Sachen nicht mehr reinpasst, kriegt es die Kleine. Das heißt nicht, daß wir jeden Kram aufheben, es muss schon gut erhalten sein. Und es heißt nicht, daß die Kleine nix neues kriegt.
Die Große hat ein Laufrad bekommen, daß sie nicht benutzt. Also kriegt es die Kleine. Warum nicht?
Allerdings sind die beiden nicht sooo weit auseinander, daß sie Dinge nicht auch zusammen nutzen könnten (Große wird im Mai 4 und die Kleine ist jetzt 2,5).
Allerdings gibt es Dinge, die die Kleine schon kennt nicht zu ihrem Geburtstag ;-)

Und irgendwann geht das eh nicht mehr. Wenn sie mal älter sind, dann wollen sie bestimmt keine geerbten Sachen mehr, was ich auch gut verstehen kann. Dann müssen wir wohl auch in den sauren Apfel beißen und Dinge 2x (vlt auch bald 3x) kaufen #zitter

Beitrag von steffi4178 02.03.10 - 12:11 Uhr

Bei uns werden die Sachen alle weitervererbt.

das ist gar kein Problem. Unsere Große sagt immer "das ist mir sowieso zu klein und das kann sie haben ich hab ja jetzt das für die großen Kinder. "


Immer schmackhaft machen das neu und das alte ist ja nur für Kleine Kinder und du brauchst das doch gar nicht mehr.

klappt ganz gut.

Beitrag von annek1981 02.03.10 - 13:01 Uhr

Wir machen das auch so. Unser Sohn hatte z.B. mit 2 einen Roller bekommen, jetzt ist er 5 und hat einen großen Roller bekommen und unsere Tochter fährt den kleinen Roller. Wo ist das Problem?

Beitrag von steinchen80 02.03.10 - 13:06 Uhr

Hallo,

Meine Sohn hat zum 2.Geburtstag ein kleines Laufrad bekommen, später ein größeres.
Als meine Tochter 2 Jahre alt geworden ist, hat mein Sohn das kleine Laufrad geputzt, wir haben eine neue Klingel und ein Windrag in rosa gekaut, er hat beides mit Papa drangebaut und dann hat er es seiner Schwester zum Geburtstag geschenkt.
Seit gestern fährt sie damit und ist ganz stolz.

Spielsachen werden sowieso geteilt und weitergegeben und Kleidung kombiniere ich so, das die kleine zwar viel von meinem Sohn aufträgt, aber nicht immer wie ein Junge aussieht.

Unfair finde ich das nicht, sie bekommt durchaus auch neue Sachen, aber da das Geld ja nicht vom Himmel fällt und wir noch andere Träume haben als das jedes Kind alles neu hat, wird bei uns weitergegeben was noch gut ist,

Schönen Tag noch :-)

Steinchen die bei strahlendem Sonnenschein schon in Frühlingslaune ist :-)

Beitrag von rain72 02.03.10 - 13:58 Uhr

Hallo Annette,
bei uns (Altersunterschied knapp 2 Jahre) werden die Sachen einfach so weitervererbt. Mit "einfach so" meine ich, dass es jetzt keinen großen "Akt der Übergabe" gibt, sondern die Sachen sind eben da und der Kleine bedient sich dann. Für unsere Große war das noch nie ein Problem, weil sie dann immer schon dem jeweiligen Fahrzeug "entwachsen" war bzw. es schon eine Nummer größer hatte. Diskussionen nach dem Motto "Das habe aber ich zum Geburtstag bekommen." gab es bei uns allerdings schon bei Büchern, aber da erklären wir immer, dass Bücher ja auch von mehreren gelesen werden können und auch dafür gedacht sind. Das klappt recht gut...
Mein "Problem" bei der ganzen Angelegenheit ist nur, dass mir für den Kleinen keine Geschenke mehr einfallen, weil er ja schon alles hat.#kratz
LG
rain72

Beitrag von bluehorse 02.03.10 - 14:17 Uhr

Hallo,

mein Sohn fährt auch jeweils das Fahrrad seiner großen Schwester. Zum letzten Geburtstag hat sie ein Neues bekommen und wir haben auf eine neutrale Farbe (blau) geachtet, damit der Kleine das Fahrrad in 2 Jahren dann weiterfahren kann. Das Rad war teuer, wird aber eben in 2 Jahren wieder zu klein sein. Wieso sollte dann nicht unser Sohn das Rad übernehmen. Ich sehe da kein Problem, wenn das eine Kind für etwas zu gross geworden ist es an das kleinere Kind weiterzugeben.

LG bluehorse

Beitrag von schwarzbaer 02.03.10 - 14:53 Uhr

wir machen das genauso. Meine Große hat erst ihr Laufrad an die Kleine vererbt (im Tausch gegen ein Fahrrad). Das war auch mal ein Geb.geschenk - na und?

Dieses Frühjahr vererbt sie ihr erstes Rad (auch ein Geb.geschenk) an die Kleine und hat dafür Weihnachten ein neues Rad bekommen.

wir haben mit ihr darüber gesprochen und sie findet das ok, zumal das Laufrad und auch das erste Fahrrad ja eh viel zu klein für sie sind inzwischen...

Beitrag von katharina1 02.03.10 - 19:22 Uhr

hallo, also ich habe ebenfalls 2 jungs die exakt 2 Jahre auseinander sind (3,5 + 1,5)
Mein großer kommt schon von selber auf die idee, das wen ihm was nicht mehr passt( klamotten) oder irgend ein Soielzeug nicht mehr gefählt wir es dem Aaron geben sollen. Fabian hat zum 2 geb ein lauflernrad bekommen. Ich denke dieses Jahr zum 4 geb wird er noch kein Fahrrad haben wollen, da wird wohl ein altes zum üben gut sein. Dafür gibts nächstes Jahr ein richiges Fahrrad was er dann länger fahren kann. Aaron vererbt zwar sein lauflernrad, bekommt aber zum 2 geb ein dreirad- den gabs bei Fabian nicht.
Ich achte schon auf eine gesunde Mischung. Zum Geb gibts für beide immer neue größere Anschaffungen. Ansonsten, Klamottenmäßig gabs für beide schon immer sowohl second-Hand wie auch neues.
grüße Katharina

Beitrag von glueckskleechen 02.03.10 - 19:38 Uhr

bei uns ist es schon auch so...die Großen sind meist ganz stolz, wenn sie was weitergeben können, weil sie zu groß dafür sind :-)

es gibt aber auch Ausnahmen: meine fast 6jährige Tochter liebt ihr Bobby-Car immer noch heiß und innig. Sie hat mir erzählt, sie möchte es so gern behalten, und es nicht unserer Jüngsten weitergeben...

Also wird die ganz Kleine zum Geb. ein eigenes Fahrzeug bekommen, alles andere fänd ich nicht fair...

Beitrag von schneutzerfrau 02.03.10 - 19:53 Uhr

Hallo

also bei uns ist es auch so das die große bei solchen sachen wie fahrrädern ect das weiter gibt. allerdings und das ist mir ganz wichtig nur dann wenn sie es dann gerade eh nicht mehr braucht weil sie rausgewachsen ist und wie in diesem fall ja dann ein fahrrad hat dann ist das interesse am laufrad eh verloren (so ist es bei uns zur zeit). Allerdinsg haben wir auch wie zum beispiel bei den Bobbycars zwei stück. Denn eileen wollte viel damit fahren julie war aber noch selbst sehr damit zu gange also bekam eileen ein eigenes. Ich denke man muss immer abwägen. Ist das teil bei der großen durch bekommt es die kleine, wird es aber von ihr genutzt bekommt die kleine es neu.

Ich würde der großen und auch der kleinen nie etwas weg nehmen , nur wenn sie es selbst her geben. Was normal bei "rausgewachsen" nie ein Problem wäre.

Lg Sabrina

  • 1
  • 2