Midlife Crises? Ich weiß nicht mehr weiter!!!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von *** 02.03.10 - 10:28 Uhr

Hallo!

Ich muß mir jetzt einfach mal meinen Kummer von der Seele schreiben, ich weiß absolut nicht mit wem ich darüber reden sollte. Mir ist nur noch zum heulen zumute.

Also ich bin seit einigen Jahren eigentlich glücklich verheiratet, habe zwei tolle Kinder und ein Haus gebaut. Ich hatte bisher auch nichts an meinem Leben auszusetzen und jetzt plötzlich stelle ich alles in Frage.

Übers Wochende war ich mit Freundinne in den Bergen und wir haben da einen tollen Mann kennengelernt, ich muß dazu sagen er ist auch vergeben. Es war auch nichts außer, daß wir uns unterhalten haben. Aber er geht mir seither nicht mehr aus dem Kopf, ich bekomme Herzrasen und mir kommen die Tränen wenn ich an ihn denke.
Ich habe so ein scheiß schlechtes Gewissen dabei, ich habe doch alles, ja alles erreicht, einen tollen Mann, zwei tolle Kids, ein Haus, warum jetzt solche Gedanken, war das alles in meinem Leben? Ich bin Anfang 30, mein erstes habe ich sehr früh bekommen. Jetzt stelle ich mir die Frage ob ich damit mein ganzes Leben verpfuscht habe. Aber ich liebe doch meine Kinder.
Ich find mich mit solchen Gedanken so unfähr, ich weiß nicht mehr weiter.
Mir schweben alles möglichen Gedanken im Kopf herum, von der Trennung angefangen.

Was soll ich denn nur tun, vergeht dieses miese Gefühl wieder?
Geht es jemanden ähnlich wie mir?

Danke fürs lesen!!

Beitrag von silk.stockings 02.03.10 - 10:38 Uhr

Du hast dich ein wenig verliebt. Und du hattest das Gefühl wieder begehrt zu werden.

Genieß das doch.

Was genau an deinem Leben stellst du in Frage?

Beitrag von *** 02.03.10 - 10:53 Uhr

Ich fühle mich aber total mies dabei.

Ich stelle in Frage ob es richtig war so früh (Anfang zwanzig) das Kind (ungeplant) zu bekommen. Jetzt habe ich eine Familie ich kann nie mehr das machen was ich will, wie auch dieses kribbeln, sich verliebt zu haben, der Beginn einer neuen Beziehung, das sich kennen lernen. Einfach nur Mann und Frau sein und gnießen. Ich hatte solche Gedanken nie die ganzen letzten fast 15 Jahre nicht und ich finde es so unfähr meiner Familie gegenüber.
Ich bin nur für meine Familie da, das es in meinem Beruf sehr schwierig ist beides unter einen Hut zu bringen, es hat mich aber nie gestört, warum jetzt nach diesem Wochenende. Warum fehlt mir das alles jetzt so?

Beitrag von silk.stockings 02.03.10 - 10:58 Uhr

Naja, es ist durchaus menschlich sich etwas zu wünschen, was man nicht haben kann.

Du könntest dich sicher trennen und wieder auf die Piste gehen um etwas "nachzuholen" - aber das Kind bleibt ja. Das hast du auf jeden Fall weiterhin.

Vielleicht brauchst du für dich ein wenig mehr Freiraum - aber eigentlich ist sowas gut machbar, je älter die Kinder werden.
Zeit für Hobbies, Freunde, Ausgehen usw.

Beitrag von *** 02.03.10 - 11:14 Uhr

Eine Trennung nur um was nachzuholen würde ja nicht wirklich viel ändern, es würde wahrscheinlich alles noch viel komplizierter machen. Wie Du schreibst die Kiddies sind ja trotzdem da und ich liebe sie ja über alles.

Dieses Gefühl was verpasst zu haben, ist plötzlich nur so neu für mich. Bis jetzt hatte ich immer gedacht, daß mir so was nicht passiert, deshalb bin ich jetzt wahrscheinlich so überfordert damit.
ICh hoffe für mich nur, daß es wirklich eine Phase ist und meine Familie davon nichts mitbekommt und es einfach schnell wieder vorbei ist. Ich versuche halt im stillen Kämmerlein zu heulen.

Beitrag von silk.stockings 02.03.10 - 11:16 Uhr

Hmm - ich weiß nicht, meinst du nicht, es wäre eine Gelegenheit um mal zu schauen, ob man was ändern kann?

Vor den Kindern zu heulen ist natürlich keine Alternative, aber vielleicht solltest du mal mit deinem Partner reden.

Man kann auch in einer Partnerschaft Spaß haben.

Beitrag von *** 02.03.10 - 11:19 Uhr

Mein Mann würde aus allen Wolken fallen und könnte es nie verstehen.
Genau das was jetzt mit mir passiert war damals seine Gedanken als wir uns für das Kind entschieden haben, daß bei mir irgendwann mal das Gefühl kommt was verpasst zu haben.
Ich denke ich würde viel mehr kapputt machen, ich muß da irgendwie alleine durch, nur wie????????????

Beitrag von silk.stockings 02.03.10 - 11:23 Uhr

Du machst daraus ein Drama, wenn du es verschweigst, alles in dich hineinfrisst und dann irgendwann platzt.

Ich denke mal, es geht dir nicht darum, jetzt wirklich und sofort einen neuen Partner zu finden.

Warum kannst du deinen Partner nicht darauf aufmerksam machen, dass der Alltag offensichtlich mit aller Härte zugeschlagen hat und du dich nach ein wenig Abwechselung sehnst?

Oder ist es tatsächlich dieser eine Mann, den du kennen gelernt hast?

Weißt du, es ist wunderbar sich hin und wieder neu zu verlieben. Schmetterlinge im Bauch kann man wunderbar genießen, dies Kribbeln ist toll.
Heißt aber noch lange nicht, dass man es bis zum Ende ausleben muss. Manchmal ist der Vorspann viel interessanter als der Film an sich.

Genieß den Trailer in deinem Kopfkino.

Beitrag von *** 02.03.10 - 11:26 Uhr

Du hast ja recht, aber ich muß mir erst mal selber über meine Gefühle klar werden.
Ich danke Dir!

Beitrag von silk.stockings 02.03.10 - 11:27 Uhr

Dafür kannst du dir ja auch Zeit lassen. Manchmal ist so ein Crash Erlebnis ganz heilsam.

Beitrag von ttr 02.03.10 - 12:17 Uhr

weil dir der kick fehlt.
vielleicht brauchst du jemanden,der dir den kopf zurecht rückt oder ne affäre...die antwort kannst nur du finden...wobei die chancen, dass du den typen kriegst und behältst sehr gering stehen...aber im spiel ists wie in der liebe...mal gewinnt man mal verliert man

Beitrag von elsa345 02.03.10 - 14:20 Uhr

Hi,
kriege Dich mal wieder ein. Du stellst alles in Frage, weil ein anderer Mann sich nett mit Dir unterhalten hat? Du willst Deinen Kindern das intakte Familienleben nehmen wegen einer Schnapsidee? Mensch überlege mal und werde vernünftig, Du bist keine 16 mehr, sondern zweifache Mutter mit Verantwortung. Meine Güte, ich kriege die Wut. Man kann im Leben nicht jeder Laune nachgeben. Stelle Dir mal vor, wenn es Deinem Mann so gehen würde, was würdest Du dann sagen?

Beitrag von blackisbetter 02.03.10 - 14:40 Uhr

Hallo Du

Das könnte ich geschrieben haben.

Ach Mensch, bei mir WAR das so.
Ich habe alles unterbunden und leider weiß ich immer noch nicht, wie ich ticke :-(

Auch ich habe einen tollen Mann, er ist fleißig, arbeitet viel, um uns ein sorgenfreies Leben zu bieten.
Kinder, Haus, Haustier, ein schönes Auto.
Ich weiß, das ich ein Leben führe, um das mich viele beneiden.

Aber dennoch fehlte mir was.
Einfach mal in den Arm genommen zu werden, Anerkennung und ein wenige mehr Zuneigung.

Ich habe jemand kennen gelernt, wie du, völlig unspektakulär. Er war einfach nur nett. Wir haben sehr schöne Gespräche geführt.
Wie er mich angesehen hat. Ein Blick, den ich bei meinem Mann vermisse. Komplimente, die ich von meinem Mann schon Jahre nicht mehr bekommen habe.
Mein Mann redet mich z.B. ganz selten mit meinem Namen an. Einen Kosenamen hat er erst gar nicht für mich.

Es sind so unendlich viele Kleinigkeiten.
Und ich stand genau wie du da.
Ich habe mir allen Mut zusammen genommen und meinem Mann gesagt, das ich einen netten Mann kennen gelernt habe, das seine Art mir sehr gut getan hat und das ich diese Dinge sehr vermisst habe.

Zu dem netten Mann ;-) habe ich den Kontakt abgebrochen. Neue Besen kehren immer gut.

Sei nicht voreilig, wirf nichts leichtfertig weg.

Es ist schön, wenn wir das Gefühl haben, begehrenswert zu sein. Ich habe es genossen und nun genieße ich wieder mein Eheleben.

LG

Beitrag von *** 02.03.10 - 16:14 Uhr

Hallo!

Ich danke Dir sehr für Deine Antwort, es ist schön zu hören, daß es auch anderen so ergangen ist.
Es ist bei mir genau wie Du schreibst, es kommt nach so vielen Jahren keine Anerkennung mehr oder mal ein Kuß bzw. nur mal eine Umarmung, manchmal weiß ich nicht mal mehr über was wir uns unterhalten sollen, wenns mal nicht um die Kinder geht.

Ich will ja nicht gleich alles hin werfen, ich wollte mir das einfach mal von der Seele schreiben, da ich nicht weiß mit wem ich darüber reden kann. Und ich hatte die Hoffnung, daß es anderen ähnlich ergangen ist und mir einen Tipp geben können, daß ich aus meinem Gefühlschaos wieder heraus komme.

ICh danke Dir!

Beitrag von blackisbetter 02.03.10 - 17:37 Uhr

Ich erlebe das im Moment sehr häufig in meinem Umfeld.
Vielleicht habe ich auch eine zu hohe Erwartungshaltung.
Dann sehe ich meine Eltern.
Sie sind schon 37 Jahre verheiratet und mein Papa verabschiedet sich noch heute mit einem Kuss, wenn er das Haus verlässt.
Mein Mann ruft "Tschüss" und geht.
Wenn er nach Hause kommt, begrüßt er mich mit einem einfachen "Hallo"

Versuche einfach mal mit deinem Mann zu sprechen.
Er sieht das vielleicht ganz anders.
So sagte mein Mann mir nach unserem Gespräch, das ihm auch so manches fehlen würde.
Früher hab ich ihn oft überrascht (schöne Wäsche angezogen, Kerzen angezündet, eine Flasche Wein auf gemacht). Wir haben viele, sehr schöne Stunden miteinander verbracht.
Heute sind die Kinder da und leider fehlt auch die Spontanität :-p.
Ich kann auch nicht mehr so locker sein, weil ich immer Angst habe, das unser Großer mal ins Wohnzimmer geplatzt kommt.

Es ist alles nicht so einfach und ich kann dich wirklich sehr gut verstehen.

#liebdrueck

Beitrag von pitty29 02.03.10 - 17:27 Uhr

wenn er dich weder mit namen noch mit kosenamen anspricht wie denn dann?!?

Alte oder Olle ?;-)

Beitrag von blackisbetter 02.03.10 - 17:30 Uhr

;-)

weder Alte noch Olle !

Wenn er etwas braucht, dann sagt er einfach:
"Gib mir mal bitte das oder das!"
Ich würde mich freuen über (z.B.)
"Schatz, gib mir mal bitte"

Es sind so kleine Dinge, die andere vielleicht als nicht wichtig einstufen.
Mir würden Sie aber eine Freude bereiten.

Beitrag von pitty29 02.03.10 - 17:41 Uhr

ja ich weiß was du meinst. hab hier auch so´n waldschrat sitzen!