Kurze frage Beikost

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von reneundsandra 02.03.10 - 11:15 Uhr

#verliebtWir haben angefangen mit Beikost:-)Und es klappt auch super hätte nie gedacht das es so gut klappt er ist jetzt 18 1/2 Wochen.Aber mir ist aufgefallen das er mit Bauch schmerzen zu käpfen hat.Geben wir ihn Abends was schläft er sehr unruhig,hab heut angefangen ihn Vormittags was zu geben:-)Gibt es denn was ich ihn geben kann damit er nich so Bauchschmerzen hat?Bio Pastinake mit Kartoffeln ist er sehr gern,Milchbrei mit Apfel und er trinkt auch schon lecker Hipp Babysäfte;-)
Wie war das bei euch?Achso er bekommt in seine Milchflasche Lefax mit rein
lg reneundsandra+Kinder

Beitrag von goldengirl2009 02.03.10 - 11:17 Uhr

Eigentlich kannst Du dir die Atwort schon selber geben.

Lass es bei der Milchflasche und führe Beikost erst später ein.

Beitrag von nadine1013 02.03.10 - 11:18 Uhr

Vielleicht ist es ja für seine 18 1/2 Wochen einfach noch zu früh, so viele verschiedene Sachen zu essen zu bekommen.

Versteh mich nicht falsch, ich hab auch früh angefangen, da war Helena auch 18 1/2 Wochen alt - aber sie hat wochenlang nur reines Gemüse - also Karotte, Kürbis und Pastinake im Wechsel - bekommen. Kartoffeln kamen erst später und Milchbrei erst als sie 6 Monate alt war.

Wenn er Bauchschmerzen hat, würde ich das ganze mal überdenken!

Beitrag von reneundsandra 02.03.10 - 11:19 Uhr

Ok Danke euch dann mach ich ne Pause vieleicht wird es dann wieder besser:-)
lg reneundsandra+Kinder

Beitrag von pimperrella 02.03.10 - 11:21 Uhr

Also ich schliesse mich den anderen an und die Babysäfte würde ich auch weg lassen, schon mal gekostet wie süss die sind, damit kannst du später anfangen......gib Fencheltee oder Wasser ist viel besser und Fencheltee hilft auch bei der Verdauung/Bauchschmerzen......meine Kleine ist 9 Monate alt und kriegt keine Säfte..............und Lefax soll man auch nur in Notfällen nehmen.....

Beitrag von sephora 02.03.10 - 12:51 Uhr

Das mit dem Lefax stimmt doch überhaupt nicht!
Man kann Lefax problemlos einem zu Blähungen neigenden Baby vor der Mahlzeit geben.
Es löst lediglich die Luftbläschen und lässt das baby gut bäuern bzwluft ablassen:-)

Man kann es durchaus bedenkenlos geben! Natürlich nicht überdosieren, aber abends 2 spritzer in die flasche sind auf keinem Fall schädlich!

Beitrag von miriamama 02.03.10 - 11:46 Uhr

Kannst du mir vllt sagen, wieso du schon so früh anfängst mit Beikost???

Beitrag von schmackebacke 02.03.10 - 11:57 Uhr

Der Zeitüunkt könnte ok sein, wenn dein baby das entsprechende interesse hat wurde mir bei einem vortrag zum start von beikost gesagt: 4.-6. Monat.

Allerdings erstmal mit EINER Zutat. nur kartoffel, nur pastinaken, nur kohlrabi, nur kürbis, nur broccoli. wurde uns auf empfehlung des fke geraten.

viell. sind 2 lebensmittel zuviel für ihn. probiers mit einer aus, wenn nicht würde ich noch ein paar wochen warten.

Beitrag von jumarie1982 02.03.10 - 12:00 Uhr

Hallo!

Du fütterst mit 18,5 Wochen (also etwas mehr als 4 Monaten) schon
-Gemüse/Kartoffel Brei
-Milchbrei
-Säfte #schock

und fragst dich ernsthaft, wieso dein Kind Bauchschmerzen hat???

Weil der winzige Magen und Darm noch gar nichts mit dem ganzen Gematsche anfanen können!

Aber Hauptsache rein damit ins Kind #augen

Einzig sinnvoller Ratschlag:
Lass alles wieder sein, gib deinem Säugling Milch und versuchs nochmal so in 2 Monaten, wenn dein Kind auch beikostreife zeigt!

LG
Jumarie

Beitrag von vivienmami 02.03.10 - 12:06 Uhr

hey,
normalerweise bin ich ja auch jemand der einiges ein wenig lockerer sieht-ABER....wieso muss man nem 4monate baby schon soooo viel verschiedene sachen geben-vor allem saft#schock

also ich tät erstmal alles wieder weglassen und dann fängt man mit einem gemüse an...schaut ein paar tage ob es vertragen wird und dann kommt ein neues dazu...nach 6wo kann man dann bei vertragen bedenkenlos die gemüsesorten mischen.

dann erst fängt man an die nächste milchmahlzeit zu ersetzen...

aber bei 4 kindern weiss man das doch schon.....oder#kratz

lg

Beitrag von summer1412 02.03.10 - 12:37 Uhr

Hallöchen!

Ich denke auch, daß dies für Deinen Kleinen zuviel für den Anfang ist.
Meine Kleine ist am 23.02. nun 5 Monate alt geworden. Bisher habe ich vollgestillt und nun aber auch seit einer Woche mit der Beikost begonnen. Ich gebe ihr bisher nur Schmelzflocken zum Essen und zum Trinken dazu gibt es Apfel-Melissen-Tee und das bekommt sie von mir nur 1x am Tag und das zum mittag. Ansonsten wird sie wie bisher gestillt. Sie kriegt das jetzt ca. 14 Tage lang und wenn ich merke, daß sie dies gut verträgt, dann probiere ich es mit einem Gläschen Karottenbrei.
Saft würde ich dem Kleinen auch noch keinen geben, entweder Wasser oder Tee.
Es gibt ein Buch, welches ich Dir nur empfehlen kann, es heißt "Babynahrung" von Dr. Astrid Laimighofer (ISBN: 978-3-8338-1809-7). Es ist ein GU Ratgeber für Kinder, welches auch einen großen Rezeptteil beinhaltet und einen Menüplan. Dieses Buch würde ich Dir ans Herz legen, bevor Du Deinen Kleinen weiterhin mit so vielen neuen Sachen überflutest.
Bisher kannte er ja nur das Fläschen und es ist zuviel für ihn und seinen kleinen Magen und Verdauungstrakt.

Liebe Grüße Summer1412! #sonne