Wie macht Ihr das morgens? (Hundebesitzer)

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von kitty1979 02.03.10 - 11:36 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Unser Ben ist jetzt fast 5 Monate alt. Er ist seit Mitte Dezember stubenrein. Morgens habe ich ihn kurz zum pinkeln in den Garten gelassen, dann meine Kids (fast) 4 und 1 Jahr alt angezogen, den Großen in den Kindergarten gebracht, und dann bin ich am Vormittag mit der Kleinen und dem Hund ne Runde gegangen.

Dummerweise setzt er morgens beim Rauslassen immer einen Haufen in den Garten, das war bei dem Schnee nicht schlimm, aber seit dem Wochenende ist alles weggetaut, und es landet auf dem Rasen. Außerdem soll er lernen sein Geschäft (groß u. klein) außerhalb des Grundstücks zu erledigen.

Wir wollten das dann so machen, dass mein Mann morgens ne halbe Stunde früher aufsteht, und mit Ben spazieren geht. Aber keine Chance, der Hund steht einfach nicht auf. Halb 5 ist ihm wohl zu früh!

Also habe ich ihn heute morgen nicht in den Garten gelassen, habe meine Kids angezogen, Kinder und Hund ins Auto geladen. Dann habe ich Paul zum Kindergarten gefahren und dann bin ich zu nem nahegelegenen Waldweg gefahren und schön mit Hund und Emma ne Runde gegangen.

Aber ist das ok so? Ben ist ja dann morgens schon mind. ne Stunde wach ohne rauszugehen. Er winselt nicht oder so, ist völlig entspannt. Ihm scheint es nichts auszumachen.

Wie macht ihr das mit Hund und Kindern morgens? Ich kann ja auch nicht spazieren gehen und die Kinder alleine lassen, dafür sind sie einfach noch zu klein. Und einmal Straße rauf und runter morgens geht auch nicht, Ben erledigt sein Geschäft nur auf Rasen bzw. Schnee....

Lg Nicole

Beitrag von dominiksmami 02.03.10 - 11:47 Uhr

Huhu,


wenn euer Hund aushält und nicht nervös wird etc., dann sehe ich da kein problem.

Wolf geht natürlich auch raus wenn ich ihn lasse...wenn ich aber am WE mal lange Schlafe, dann hält er locker auch 2 bis 3 Stunden länger aus als sonst.

Ich selber stehe morgens auf, wasche mich und ziehe mich an, wecke meinen Sohn und warte bis der im Bad verschwindet und dann gehe ich mit dem Hund, also ist zwischen aufstehen und spazierengehen auch meist schon eine gute halbe Stunde vergangen.

lg

Andrea

Beitrag von farina76 02.03.10 - 12:34 Uhr

Meinen Hunden macht das auch nichts aus wenn sie früh ein bißchen warten müssen.

Jetzt ist meine Kleine 5 und ich kann sie schon mal 10 Minuten alleine lassen und mit den 2en auf die Wiese gehen. Allerdings ist die Wiese auch direkt vorm Haus.

LG

Beitrag von dore1977 02.03.10 - 13:02 Uhr

Hallo,

unsre Hunde müssen immer ca 1 Stunde warten bis sie rauskommen.
Wir stehen um 6,30 Uhr auf und um ca 7,20-30 Uhr verlassen wir das Haus.
Versuch mal meine Hunde davor aus dem Haus zu bekommen, die müsstest Du raustragen !


Ich find s ok.

LG dore

Beitrag von krokolady 02.03.10 - 13:10 Uhr

ich stehe immer leise auf....manchmal wird meine tochter aber auch mit wach.
Ich sag ihr dann das sie noch etwas kuscheln soll.....das ich sie gleich hole aber erst fix mit Mercy Pipi machen gehe.
Dann im Akkord ins Bad und in die Klamotten.....fin nen Pott Kaffee schlürfen....Kippe machen, Hund nehmen und raus.
Zum Glück ist 200 Meter weiter ne Wiese wo er sich "auslassen" kann.
Dann fix rein und Kind aus dem Bett holen.

Mercy hat also morgens erst mal nur 5 Minuten draussen.-......anders würd ichs nicht auf die Reihe bekommen

Beitrag von kja1985 02.03.10 - 13:16 Uhr

Mein Hund kommt das erste Mal raus wenn wir zum Kindergarten gehen, da macht er dann entweder schon in unserem Garten oder auf dem Weg zum Kindergarten, was ich natürlich wegmache. Wir wohnen Vorstadt, da sind immer wieder Wiesen- und Waldstücke wo er sich erleichtern kann. Mir ist aber lieber, wenn er noch zuhause macht, weil ich den Kotbeutel da nicht spazierentragen muss.

Wenn ich einen umzäunten Garten hätte würde ich ihn da gleich nach dem Aufstehen hinschicken, verstehe nicht ganz warum du das nicht möchtest.

Beitrag von manu8 02.03.10 - 13:34 Uhr

Naja, unser Hund darf sein Geschäft auch nicht im Garten machen.... Da laufen die Kinder durch und essen vielleicht auch noch sand oder so.... wo der Hund vorher hingemacht hat...
Unser Hund ist auch erst sechs Monate... aber bekommt sein Futter halt erst wenn wir angezogen sind, und dann hab ich ja ca. noch ne 3/4 Std bis er mal muß natürlich gehen wir vorher, vor die Tür zum pipi machen...

Beitrag von dominiksmami 02.03.10 - 13:40 Uhr

Huhu,

jetzt wo mein Sohn groß ist und weiß welche Ecke er meiden muß, fand ich das bei heftigstem Regen oder wenn ich mal krank war auch nicht so schlimm wenn mein Hund mal in den Garten ging.

Wenn wir hier demnächst wieder so einen kleinen Rasenkriecher rumrobben haben, möchte ich definitiv NICHT das der Hund vorher auf den Rasen gemacht hat.

lg

Andrea

Beitrag von kitty1979 02.03.10 - 14:29 Uhr

Ich möchte das nicht, weil meine Kinder im Frühling/Sommer in den Garten gehen sollen, ohne dass da irgendwo Reste von Hundekot liegen. Klar, wenn es MAL passiert ist das kein Drama, aber mein Hund soll den Garten nicht als Hundeklo benutzen.

Beitrag von kja1985 02.03.10 - 15:15 Uhr

Finde ich eine komische Einstellung. Meine Kinder spielen auf allen Grünflächen und die sind bei uns total zerschissen, weil das bis auf ne handvoll Halter keiner wegmacht.

Beitrag von kitty1979 02.03.10 - 15:54 Uhr

Na ja, wenn Du das in Ordnung findest ist doch gut, ich will nicht, dass meine Kids auf solchen Flächen spielen....

Beitrag von chaoskitty 02.03.10 - 16:17 Uhr

Ich lasse meinen Hund auch nicht in den Garten machen, weil die Kinder da spielen. Will ihm deswegen auch nicht jedesmal hinterher laufen müssen. Ich finde es auch nicht ok, wenn der Hund es macht. Da hat wohl aber jeder seine eigene Meinung. Wir wohnen am Waldrand, also hat er dann genug Hektar an Auswahl.

Beitrag von kja1985 02.03.10 - 16:43 Uhr

Warum lässt du deinen Hund dann auf öffentlichen Flächen scheissen wo meine Kinder spielen?

Beitrag von kitty1979 02.03.10 - 17:00 Uhr

1. Macht mein Hund nicht auf öffentliche Wiesen, ich gehe mit ihm in den Wald oder er macht an die Bäume die am Straßenrand stehen.

2. Habe ich immer einen Beutel in der Tasche und räume die Hinterlassenschaften weg.

Und ausserdem scheint es Dich ja nicht zu stören, Du würdest ja Deinen Hund auch in den eigenen Garten machen lassen.....

Beitrag von kja1985 02.03.10 - 17:37 Uhr

Ich räume sowohl im eigenen Garten als auch draussen alles weg, also sehe ich nicht wo das Problem ist den Hund in den Garten machen zu lassen. Für mich hört sich das so an:

Auf meinem Grund und Boden will ich sowas nicht haben, aber draussen, im Reich der Allgemeinheit ist das völlig okay. Das finde ich unverschämt. Wenn ich einen umzäunten Garten hätte würde ich dem Hund eine Löseecke einrichten, das finde ich die hygienischste Lösung.

Beitrag von kitty1979 02.03.10 - 17:48 Uhr

So meinte ich das nicht. Ich würde meinen Hund auch nicht einfach auf ne Wiese machen lassen, wo Kinder spielen. Wir wohnen nicht weit vom Wald weg - da mache ich es nicht weg, und auf dem Feld z.B. auch nicht.

Hier bei uns sind um die gepflanzten Bäume so Flächen, die unbepflanzt bzw. nicht gepflastert sind. Darauf spielen wohl keine Kinder, aber wegmachen tu ich das trotzdem.

Ich bin aber der Meinung, dass man den Kot eben nicht ganz vom Rasen wegbekommt....Eine Loslöseecke find ich ne gute Idee, war hier bisher aber nicht möglich so etwas abzutrennen, seit wir den Hund haben liegt hier Schnee - wir konnten also nix mit Sand oder so "kennzeichnen"! Der Rasen ist erst seit letzter Woche hier sichtbar.