Meine Arbeitskollegin

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von paradies82 02.03.10 - 12:15 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

als erstes möchte ich sagen, dass das worüber ich mich hier gleich auslassen werde nix mit meiner Vorgeschichte (siehe VK) zu tun hat.

Also meine Arbeitskollegin (sitzt mir direkt gegenüber) ist in der fast 10 SSW. Allerdings hat sie mir schon am Anfang der SS gezagt das sie eigentlich total überfordert ist und auch anfänglich immer geweint hat weil sie ss ist. Heute hatte sie dann wieder einen Vorsorgetermin und irgendwie freut sie sich gar nicht richtig das mit ihrem Krümel alles ok ist. Man hat fast den Eindruck das sie nur ss geworden ist weil ihre Schwester 2009 ein Kind bekommen hat und ihr Freund auch gerne Kinder haben wollte. Wobei man sagen muss das er erst 29 und sie 35 ist. Da frage ich mich doch allen ernstes warum sie die Pille abgesetzt hat?

Natürlich sage ich nichts zu ihr weil es sonst sowieso heißt das ich neidisch bin weil ich 2 FG´s hatte.

Ich verstehe das alles nicht mehr. Habt ihr änliche Erfahrungen?

LG und sorry fürs #bla#bla

Beitrag von girasoul 02.03.10 - 12:21 Uhr

also als erstes mal muss ich sagen: ungewollte kinder gibt es wie sand am meer. die paare die sich wirklich ein kind wünschen müssen ewig warten oder ihnen bleibt dieses glück ganz und gar verwehrt!
kinder die unter solche umstände geboren werden tun mir leid, weil es so viele frauen mit ganz viel liebe gibt!

ich kenne es so ähnlich. meine nachbarin wollte damals nicht heiraten weil sie es ja doof fand im mittelpunkt zu stehen. rate mal wer ein halbes jahr später verheiratet war...? und sie wolte auch kein ekinder weil die ja nerven. und nun rate mal wer grade schwanger ist? tja, und ich und mein man basteln nun schon seit 5 monaten ergebnislos!!!

naja, auch wir werden mamis! abr dafür tolle :-)

Beitrag von phoebe82 02.03.10 - 12:23 Uhr

kann mich meiner Vorposterin nur anschließen! Leute gibts #augen

Beitrag von paradies82 02.03.10 - 12:26 Uhr

Ihr habt auf jeden Fall recht.

Was mich halt auch wundert ist, dass sie eigentlich total konservativ eingestellt ist und immer gesagt hat das sie erst heiraten würde.

Ich kann mich auch genau daran erinnern wie sie zu mir und einer anderen Kollegin gesagt hat das sie sich mit 35 zu alt für ein Kind fühlt und auch zu egoistisch wäre.

Aber wie ihr schon sagtet: Wir werden auch bald Kinder bekommen und mit Sicherheit bessere Eltern werden.

Drücke uns allen die Daumen.

Beitrag von -cleo- 02.03.10 - 12:26 Uhr

Wie Du schon schreibst: Du hast den Eindruck...
Alles andere ist Spekulation und es gibt tausend Gründe, warum jemand traurig oder überfordert ist.

Falls Du eine gute Freundin bist, frag sie und unterstütze sie. Falls ihr ein reines kollegiales Verhältnis habt, sei besonders nett zu ihr, aber misch Dich nicht in ihre Angelegenheiten.

Sorry, das soll nicht hart klingen, aber Du und ich hätten mit Sicherheit auch keine Lust, wenn Kollegen in unseren Privatangelegenheiten mitmischen. #bitte

Beitrag von paradies82 02.03.10 - 12:34 Uhr

Hallo,

nee, also in Ihre privaten Sachen mische ich mich auf keinen Fall ein. Ich würde sie ja gerne ansprechen aber sie lässt ja keinen an sich ran und wenn man sie doch mal fragt zickt sie sofort rum.

Ich danke Dir auf jeden Fall für Deine Sicht der Dinge auch wenn ich es eben anders sehe, denn Sie weiß wie es mir in der Vergangenheit ergangen ist und nimmt absolut keine Rücksicht darauf.

Beitrag von -cleo- 02.03.10 - 12:38 Uhr

Das ist die Gefahr, wenn Berufliches und Privates vermischt wird. Deshalb lasse ich die Finger davon.

Beitrag von -cleo- 02.03.10 - 12:42 Uhr

Noch ein Tipp.

Ich weiß nicht, ob Du Beamtin bist - dann ist das egal - aber ich kann Dir nur empfehlen im Job nicht über Deinen Kiwu zu sprechen. Schon gar nicht über FG.
Das haben Arbeitgeber in der Regel nicht so gerne.

Die FG meiner Kollegin wurde genutzt, um die Dame zu entlassen.#augen Das war ziemlich bitter.

Beitrag von paradies82 02.03.10 - 12:57 Uhr

Borr, das geht ja mal gar nicht!

Nee,bin keine Beamtin. Eigentlich rede ich auf der Arbeit auch nicht über meinen Kiwu. Von der 1. FG weiß auch keiner aber die 2. FG hatte ich erst in der 11. SSW und da wusste mein Arbeitgeber schon über die SS bescheid.

Danke für den Tip. #herzlich

Beitrag von -cleo- 02.03.10 - 13:04 Uhr

Vorr SSW 12 würde ich den AG nicht informieren - zur eigenen Sicherheit. Außer natürlich, Du wurdest gekündigt oder hast Tätigkeiten, die gefährlich für Mutter/ Kind sein können.

Beitrag von paradies82 02.03.10 - 13:09 Uhr

Das sehe ich genauso wie Du und ich würde es in der nächsten SS auch so machen. Allerdings hatte ich bei der letzten SS einen Krankenschein vom FA da ich Blutungen hatte und anschließend auch noch 5 Tage im Krankenhaus lag. Da blieb mir keine andere Wahl.

Aber wie gesagt wenn ich nochmal ss werde und alles gut geht behalte ich es die ersten 3 Monate auch für mich. Ich spreche auf der Arbeit auch nicht darüber das mein Mann und ich es trotzdem weiter versuchen.