Extrem ängstlich...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von claul1983 02.03.10 - 12:57 Uhr

Hallo zusammen!

Es geht um unsere Tochter, sie wird im Mai 3 Jahre alt.

Sie war schon immer ein eher ruhigeres und schüchternes Kind, hatte auch starke Fremdelphasen als sie kleiner war aber nun hab ich das Gefühl, dass sie vor immer mehr Sachen Angst hat.

Bei erwachsenen Personen ist sie die ersten 10 Minuten total zurückhaltend doch dann blüht sie total auf. Nur bei Kindern hat sie totale Angst, besser gesagt vor Jungs und ich weiß nicht wieso. Sobald ein Junge auf einem Spielplatz ist, verlässt sie diesen mit der Begründung: Da ist ja ein Junge!!! Sie weicht jedem regelrecht aus und hat Angst vor ihnen. Nur wenn ich dabei bin, kann sie denjenigen ignorieren und spielen.

Sie hat vor sovielen Sachen Angst und ich bekomm das Gefühl, wie wenn sie sich immer mehr Spaß selbst wegnimmt, denn sie hatte davor nicht immer Angst, das geht oft von einen Tag auf den anderen.

In einem Monat soll die Eingewöhnung in den KIGA beginnen und mir graut jetzt schon davor, wie das wohl werden wird.

Habt ihr Tips?

LG und Danke!
claul1983

Beitrag von dodo28 02.03.10 - 13:25 Uhr

ich kann Dir nur sagen, dass es wohl nicht klappen wird...denn unser Sohn ist das genaue Gegenteil Deiner Tochter und hatte nie Fremdelphasen, hat vor NICHTS Angst und hat Probleme beim Eingewöhnen im Kiga!!!!!!
Ich finde es färbt immer viel von den Eltern ab...wir haben Mika von Anfang an überall mit hingenommen, viel Kontakt mit Kindern seit Babyzeit und alles alleine ausprobieren lassen....

ich drück euch die Daumen....

Beitrag von angelinchen 02.03.10 - 13:54 Uhr

hallo
das wird eine zeitlang noch hart sein/werden. Mein Sohn war/ist genauso. es kommt aber auch auf den Kiga an, ob es klappt mit der Eingewöhnung. ich hoffe, ihr habt da kein "offenes" Konzept, sondern feste Gruppen.
Mein Sohn ist damals als Baby schon weinend von den anderen Babys in der Stillgruppe weggekrabbelt zu mir. es war mit ihm bisher immer recht anstrengend, vor allem wenn man immer den direkten Vergleich zu anderen Kids hat.
Leider ist es mit meinem Sohn noch immer schwierig, er meidet jegliche Vereine, große Kinderansammlungen wo er keinen kennt etc. und hat auch nur 2 wirkliche Freunde---jünger als er, mit älteren kann er gar nicht...

ich denke nicht, dass es immer unbedingt mit der Erziehung als Eltern zusammen hängt, auch wenn man sich das (selber) oft einbildet. Ich habe noch eine Tochter (jetzt 2,4 Jahre) die vom Wesen her ganz anders ist als mein Großer...offen, aufgeschlossen, keine Trennungsangst etc...und ich hab nix anders gemacht...

LG und alles Gute für einen gelungenen Kiga-Start,
Anja mit Arian (5) und Adelina (2)