Mehrfachmamis (ca. 2 Jahre Abstand) - wie wars als ihr wegen 2. Geburt

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kidwish 02.03.10 - 13:53 Uhr

ins KH gegangen seid bzw. wie liefs während ihr im KH wart für 1. Kind
-------------------------------

Hallo ihr Lieben,

ET fürs 2. Kind steht vor der Tür #schwitz #verliebt :-D

Unsere Maus ist zur Zeit 22,5 Monate alt. Ein totaler Schatz #verliebt
Nun mach ich mir aber (nicht zum ersten Mal Gedanken), wie es für die Süße ist, wenn Mama dann ein paar Tage nicht da sein wird und im KH ist bzw. wie das alles so klappt, wenn sie mich besuchen kommt und dann wieder "weg" muss.

Mein Mann hat dann frei in der Zeit, meine Mom ist auch viel hier und Hannahs Patin auch mal - sprich so hat Hannah ganz viele liebe Leute. Sie ist zwar viel auf mich bezogen, aber sie ist auch problemlos mal nen Tag bei Oma usw.. Und Papa ist eh der Beste ;-)

Aber so lang waren wir noch nie getrennt und ich hab echt ein wenig Schiss wie es für sie dann so ist... Vorallem bei Besuchen, wenn sie wierder gehen muss und ich ja noch bleibe #schwitz

Wer kann mir seine Erfahrungen berichten ?

P.S.: Ambulant zu entbinden kam mir mehrmals in den Kopf, aber irgendwie find ich das nicht so doll... Höchstens wegen der Maus...

LG, Denise mit Hannah *23.04.08* (Mittagschlafemaus) + Mini-Samuel inside (ET-10)

Beitrag von babygirlalicia 02.03.10 - 13:57 Uhr

ich hatte einen not ks und war 5tage weg, mein großer war garnicht darauf vorbereitet da der termin erst in einem monat war. aber er hat es gt verkraftet hat mich besucht jeden tag und die freude als mama wieder da war war riesig. also probleme gab es keine papa hat ihm natürlich bilder vom baby immer gezeigt.

lg

Beitrag von kidwish 02.03.10 - 14:02 Uhr

Danke dir für deine Antwort #liebdrueck

Manchmal glaube ich, ich mach mir einfach zu viele Gedanken, aber die Maus ist halt auch noch "so klein" ;-) :-)

Beitrag von judith81 02.03.10 - 14:02 Uhr

Hallo,
unsere Johanna war damals 18 Monate alt und hat es super überstanden. Ich wollte spontan entbinden, lief dann auf EInleitung raus, als es nicht weiter ging entschieden wir Kaiserschnitt - somit 7 Tage blieb ich im Krankenhaus. Mein Mann war daheim, später meine Eltern und es klappt problemlos.
Ambulant entbinden rate ich dir ab .... Jonathan hatte die Nabelschnur 2fach um den Hals u. nochmal um Schulter ... sah man nicht, hätte ich da versucht ambulant zu entbinden, er würde wohl nicht mehr leben. Deine Hannah wird das auch schon meistern glaub mir! Unsere Johanna hatte ich davor auch noch nie so lange (eigentl. gar nicht, höchstens mal für 1/2 Tag) allein gelassen.
Lg
Judith mit Johanna *22.01.08 u. Jonathan *19.08.09

Beitrag von kidwish 02.03.10 - 14:06 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort - das klingt ja vielversprechend. Wahrscheinlich macht man sich zu viele Sorgen als Mami ;-) Macht man ja eigentlich "immer" #schwitz #augen ;-)

Ambulant würde bei uns heißen: Ganz normal im KH entbinden und dann nach 4 Stunden, wenn alles ohne irgendwelche Auffälligkeiten gewesen ist und Kind und Mutter zu 100% ok sind, dann könnte ich wieder nach Hause gehen. Nur, dass ich dann ständig in den ersten Tagen mit dem Kleinen los müsste - Blutabnahme, dann Hörtest und dann die U2 - das ist mir zu stressig...

Hannah ist auch selten ohne Mama - ich bin nach ihrem 1. Geburtstag stundenweise am Abend arbeiten gegangen - da war sie bei Papa und alles wunderbar, auch hinlegen und einschlafen und ansonsten halt mal 1/2 - 1 Tag (auch über Nacht) bei Oma. Also eigentlich sollte es gut klappen, aber die Gedanken sind halt da und da bin ich immer froh, wenn man hier Austausch und Erfahrungsberichte bekommt #blume

Beitrag von xyz74 02.03.10 - 14:05 Uhr

Ich bin gerade in der gleichen Situation.

Da mein Kleiner und sein Papa ein super Team sind, mache ich mir da weniger Gedanken.
Ich hoffe nur, dass Oma rechtzeitig da ist wenn es los geht damit Papa mit ins KH kann und der Kurze gut betreut ist.

Allerdings möchte ich nicht, dass der Kurze mich im KH besucht.
Einfach da er bereits sehr viel Kontakt zu anderen Kindern hat und gerade in dem Alten schleppen die Kurzen sehr viele Erreger mit sich herum.
Ich möchte einfach die anderen Mütter und deren Kinder nicht in die Gefahr bringen sich was einzufangen.
Da er dann von Oma betreut wird mach ich mir auch keinen Kopf, dass er mich sonderlich vermisst.
Die beiden sind ein Herz u eine Seele

Beitrag von kidwish 02.03.10 - 14:11 Uhr

Hallo,

Danke für deine Antwort.

Meine Mom ist auf Abruf bereit - die ist in jedem Fall innerhalb von max. 45 Minuten hier :-)
Hoffe, das reicht in jedem Fall #schwitz

Mit dem Besuchsverzicht - ich weiß nihct ob ich das aushalten würde #schock #gruebel
Aber du hast schon irgendwie recht - ich muss mal noch darüber nachdenken...

Beitrag von xyz74 02.03.10 - 14:16 Uhr

---------
Meine Mom ist auf Abruf bereit - die ist in jedem Fall innerhalb von max. 45 Minuten hier
Hoffe, das reicht in jedem Fall
---------------

Drück Dir die Daumen, dass es bei euch klappt.
Bei uns dauert es auf jeden Fall 3Std bis sie hier ist.
Muss erst 250km mit der DB hinter sich bringen und da ich die Befürchtung habe, dass meine kleine Madame genau wie ihr Bruder ohne Vorwarnung einfach 4 Wochen früher kommt #schock
Wir hatten schon beim ersten Action ohne Ende.
Ich schick meinen Partner guten Gewissens auf Dienstreise mit den Worten: "Fahr ruhig! Wir haben noch 4 Wochen!
Tja, und am nächsten Morgen stehe ich auf und steh in einer Pfütze #schock
Blasensprung!
Selber ins KH gefahren und der küftige Papa ist die 400Km über die Autobahn geflogen um rechtzeitig da zu sein

Beitrag von kidwish 02.03.10 - 14:35 Uhr

Ach Gott #schwitz
Da haben wir ja Glück, meine Mom ca. 10 Personen, die sie bei Tag oder Nacht fahren würden und zur Not ein Taxi ;-)
Und unerwartet käms bei uns nun nicht mehr...

Ich dr+ück euch die Daumen, dass bei euch dann alles klappt und keine Überraschungen anstehen #liebdrueck

Beitrag von cludevb 02.03.10 - 14:20 Uhr

Juchu!

;-) Mein Grosser ist zur Oma gekommen während Wehen und Geburt, morgens abgegeben, abends Baby bekommen, und morgens nachdem der Kinderarzt da war sind wir wieder heim und der Grosse wieder mit nach Haus gekommen ;-) Zwerg hat natürlcih ein tolles Geschenk für den Grossen mitgebracht :-p

Mein Mann hatte sich für den Zeitraum (10 Tage) urlaub genommen und hat in dieser Zeit den Haushalt und alles drum und dran geschmissen und ich war fürs Sofa - /Bettliegen zuständig und für Wickeltisch und Spielen:-p:-p:-p

Hat super geklappt, ehrlich gesagt war das auch von Anfang an geplant so, weil mir nach der ersten Geburt die 4 Tage im KH soooo langweilig war und ich hasse den Tagesablauf dort, man kann den Besucherstrom nicht kontrollieren... #augen

Ausschlafen, Essen, Badezimmer und co, das hab ich lieber zu Hause... Essen wann ich will und was ich will, mein eigenes Badezimmer, meine Dusche, aufstehen wann ich will (und keine doofen krankenschwestern die morgens um halb 7 blutdruck messen wollen, obwohl man ne stunde vorher nach dem füttern erst eingeschlafen ist... #schwitz)...

Hebi ist täglich gekommen... beim 2. brauchte ich aber kaum hilfe, sie hat eigentlich nur eben nabelpflege übernommen :-p

Falls ich nochmal irgendwann ein Kind will und eine problemlose Geburt habe, werd ich wieder sofort nach Hause... ist einfach entspannter #liebdrueck

LG Clude, Lukas (3) und Michel (10 Mon)

Beitrag von kidwish 02.03.10 - 14:39 Uhr

Eben was du beschreibst hat mich drüber nachdenken lassen, aber wie habt ihr das mit den Untersuchungen (Blttest ist ja noch nach 1,5 Tagen oder so), den Hörtest (wobei der sicherlich auch bei U2 reicht ?!) und dann eben U2... ich hab keine Lust ständig mit dem kleinen Wurm durch die Gegend zu müssen.

Im KH bei Hannah hab ich mich eigentlich ganz wohl gefühlt - schöne Station, nette Schwestern...

Naja, vielleicht entscheide ich spontan doch wieder nach Haus zu wollen wenn es geht ;-)

DANKE #blume für den Erfahrungsbericht :-)

Beitrag von cludevb 02.03.10 - 16:14 Uhr

Juchu!

Na für ne halbe Stunde Arztbesuch kann man ja wohl aus dem Haus (U's) ;-)
und "ständig" ist ja auch ansichtssache... 3.-10. nach der Geburt ist U2 dran mit Hörtest dazu (kann sein dass der auch im KH schon gemacht wird wenn der Doc gerad passend da ist, sonst halt U2)
und dann ist die nächste U ja erst ein paar Wochen später... 4.-6. Lebenswoche!
Als "Ständig" würd ich mindestens alle 2 Tage regelmässig oder noch öfter Bezeichnen... und nach ca 4 Tagen wärst du eh aus dem KH raus und müsstest zur U3 selbst los... geht also nur um einen einzigen Arztbesuch.

Bluttest macht die Hebi!
Einfach mal vorher anrufen oder persönlich mit Sprechen, dass du - wenn alles Ok geht bei der Geburt - eventuell schnell nach Haus willst ;-)

Kannst dich ja immernoch nach der Geburt entscheiden - wies dir und Zwergi geht, sollten halt nur alle Vorgewarnt sein, dass das sein könnte dass du flott daheim bist!
Spätestens wenn dir die Krankenschwestern den ersten Morgen um 6-6.30 n Fieberthermometer unter den Arm stecken wirst du dran denken, dass es doch viel schöner wäre zu schlafen solange du kannst (wegen Kinder, füttern und co) und das dann selbst machen könntest :-p:-p:-p oder wenn du das erste mal in einem fremden evtl. engen, sterilen Badezimmer duschen und co musst (is ja doch ne kleine Sauerei nach der Geburt #rofl) anstatt im eigenen Badezimmer :-p


LG Clude, Lukas (3) und Michel (10 Mon)

Beitrag von kidwish 02.03.10 - 16:44 Uhr

Hallo,

Danke dir nochmal ;-)

Um die Us (also jetzt vorallem dann die U2) gings mir jetzt gar nicht ;-) - das ist ok.
Aber den Bluttest darf die Hebi nicht mehr machen, stand auch hier mal im Forum von Hebi Gabi, da ist jetzt was geändert irgendwie ?!
Wenn der Hörtest auch bei U2 gemacht werden kann - supi, dann fällt das ja schon weg. Fand nur 3x dann in den ersten 3 Tagen zum Dok, da evtl. warten usw. usw. grad direkt so kurz nach Geburt nicht grad die prickelndste Vorstellung...
Aber so... ich mach mich heut/morgen nochmal schlau - vielleicht erreich ich im KH ja auch wen, weiß ja nicht wie man das bei denen regeln muss, wenn man evtl. dann direkt wieder gehen will...

Danke nochmal - ich schau mal ;-);-);-);-)

Beitrag von annek1981 02.03.10 - 19:36 Uhr

Bei uns lief es ähnlich ab. Ich war 7 Tage über Termin, hab dann nach Rücksprache mit der Hebamme einen Wehencocktail getrunken. Timi wusste, dass meine beste Freundin kommt, wenn wir los müssen. Er war 2,5 Jahre alt. Nachts halb 12 kam dann meine Freundin u. wir sind ins KH, es ging alles super schnell. Mein Mann war halb 6 wieder zu hause - also da als Timi wieder wach wurde. Sie sind dann vormittags ins KH gekommen, es gab ein Geschek für Timi und er hat Lotte auch etwas geschenkt. Am nächsten Morgen haben die 2 Männer uns dann abgeholt. Die U2 hat unsere KiÄ bei uns zu hause gemacht und den Bluttest hat unsere Hebamme bei uns zu hause gemacht.
Beim 2. brauchte ich auch keine große Hilfe mehr und die Hebi kam halt auch nur um den Nabel zu versorgen und um mit Timi Eis essen zu gehen :-)
Es ist einfach entspannter, wenn man zu hause ist.

LG & alles Gute!

Beitrag von jane.austen 02.03.10 - 14:29 Uhr

Ich war nur eine Nacht im KH. Unsere Maus hat am Anfang trotzdem zurück stecken müssen, da wir nach zwei Wochen für 2 Nächte in die Kinderklinik mussten. Sie hat die Zeit bei Oma&Opa verbracht und wurde sehr verwöhnt. Hat überhaupt nicht geschadet, auch was die Eifersucht angeht.

Beitrag von kidwish 02.03.10 - 14:40 Uhr

Danke dir für die Antwort - ich denke "auf uns zukommen lassen" ist eh das einizige was geht.
Aber die Erfahrungsberichte hier zeigen ja durchweg, dass es eigentlich keinen Grund zur Sorge gibt :-D

Beitrag von juniglueck 02.03.10 - 14:52 Uhr

Hallo,


dein Text könnte von mir stammen. Lese mir gleich mal ganz interessiert die Antworten durch! Unsere Maus wird im Juni 2 und Anfang Juni erwarten wir Maus nummer 2.

Ich freue mich riesig auf die Zeit....aber habe auch Angst und meine Gedanken kreisen manchmal nur um meine Motte....So lang waren wir noch nie "getrennt". Vielleicht wird es für mich schwerer als für sie...Ich weis es nicht. Aber es ist ein sehr, sehr komisches Gefühl.

Alles Gute,
jg

Beitrag von kidwish 02.03.10 - 14:54 Uhr

Genau das meine ich - dieses komische Gfühl #schwitz #liebdrueck
Aber mich haben die Antworten etwas runter gebracht - ich bin mal gespannt wies wird #schwitz :-)

Beitrag von juniglueck 02.03.10 - 14:56 Uhr

Ja stimmt, die Antworten waren zeimlich beruhigend. Dennoch bleibt es komisch. Wir sind noch NIE getrennt voneinander eingeschlafen und dann auf einmal MÜSSEN wir es! Finde ich ganz schlimm!

Beitrag von kidwish 02.03.10 - 16:30 Uhr

Wir haben mit Absicht Hannah jetzt die ersten Male auch mal bei Oma übernachten lassen. Allein um zu sehen, wie das klappt. Hannah findest toll, für uns ist es nach wie vor seltsam, ABER nach dem 3 Mal wars auch mal wieder ganz schön zu wissen, man hat einen Abend nur für sich zu zweit als Paar.
Hannah war erstmal immer mit bei uns im Bett (bis sie ca. 2 Monate alt war), dann neben uns in ihrem Bett, dann bis vor 2 Monaten im selben Raum (getrennt durch eine halbhohe Wand), nun seitdem "allein" im Zimmer nebenan. Es ging immer alles wunderbar und ich glaube manchmal für mich (auch meinen Mann) ists manchmal schwerer als für die Maus ;-)

Es wird sicherlich alles klappen #liebdrueck

Beitrag von kati543 02.03.10 - 15:28 Uhr

Bei uns war meine Schwiegermutter extra einen Monat vor ET gekommen und ist dann bis 1 Monat nach der Geburt geblieben. Mein Großer hatte keine Probleme. Er hat mich ja auch jeden Tag im KH besucht. Im Gegenteil, ich denke, er hat es genossen mal ein paar Tage Oma und Papa nur für sich zu haben. Im Krankenhaus fanden nämlich alle den kleinen Bruder toll und da war der Große eben nicht mehr im Mittelpunkt.

Beitrag von kidwish 02.03.10 - 16:34 Uhr

Meine Mom wohnt ja nicht weit weg und ist oft hier oder wir dort. Zudem - Hannah ist ein Goldschatz und auch wenn alle den Kleinen im KH toll finden werden, es wird auch keiner unsere Hannah "vergessen". Aber vielleicht hast du recht - mal so richtig zu Haus dann megabetüddelt werden ist sicherlich auch mal toll ;-)

Beitrag von bensu1 02.03.10 - 15:44 Uhr

hallo denise,

bei uns wars so, dass florian nicht ganz 2,5 jahre war, als seine schwester sophia auf die welt kam.
ich hatte dieselben gedanken wie du, also wie florian das verkraften wird, wenn ich nicht den ganzen tag verfügbar bin (ich war bis zu diesem zeitpunkt seine bezugperson nr.1, was trösten, kuscheln, überhaupt alles betrifft).
dann kam der große tag, der schleimpfropf ging ab, ich rief meine mutter an, dass sie kommen soll (wohnt 400 km weg). am nächsten tag fruchtblase geplatzt, ab ins kh (meine mama war eh schon bei mir). die wehen kamen nicht, einleitung.
um es abzukürzen: ich war 7 tage im kh, und florian hat die trennung besser verkraftet als ich. er kam jeden tag (bis auf den tag, an dem sophia geboren wurde) zu besuch und ich hab danach rotz und wasser geheult. #hicks

geschadet hats ihm nicht, im gegenteil. seitdem trau ich meinem mann mehr zu. sobald er nämlich nach der arbeit zu hause war, war oma abgemeldet. seitdem machen sie "männersachen" #rofl

liebe grüße und toi toi toi für die geburt #herzlich

karin

Beitrag von kidwish 02.03.10 - 16:39 Uhr

Hallo,

ganz lieben Dank - toller Beitrag #liebdrueck

Ich trau mir auch zu, dass ich "fertig bin" wenn Hannah weh muss. Vielleicht hab ich auch nur "um Hannah Sorge", weil ich weiß, wie schwer es mir fallen wird #schwitz #schein ;-) #zitter :-p

Mir fiels auch total schwer das erste Mal wieder stundenweise zu arbeiten und Hannah mit Papa für "so lange" allein zu lassen. Dabei hats wunderbar geklappt und gab nie Probleme - also darum mach ich mir wirklich keine Gedanken. Nur manche Sachen ist eigentlich halt "nur Mama", wobei, wenn ich mal nicht da bin, gehts ja auch ohne mich (z.B. abends zum ins Bett gehen etc..)

Jedenfalls eure Beiträge haben mich doch beruhigt - nicht was mich angeht und meine "Trennungsangst", aber ich denke Hannah wirds gut packen und ich dann auch ;-)

Beitrag von bensu1 02.03.10 - 17:35 Uhr

du wirst es schaffen ;-)

  • 1
  • 2