Wird die Sonne nochmal scheinen??

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lakritzschnecken 02.03.10 - 14:40 Uhr

Hallo,

ich weis jetzt gar nicht wo ich Anfangen soll zu berichten.
Seit 2 Wochen geht mein Leben den Bach hinunter. Mein Mann hat sich von mir getrennt vor 2 Wochen, es kriselte schon lange bei uns. Wir haben oft miteinader geredet und versucht bestimmte Sachen zu verändern.
Gerade das Thema Sex ist für ihn sehr wichtig. FÜr mich allerdings nicht mehr. Wir haben uns vor 2 Jahren ein Haus gekauft und seit dem wird alles noch schlimmer.

Wir streiten uns über soviele Sache. Vielleicht liegt es doch auch an unseren Altersunterschied. Ich habe lange immer das Gefühl gehabt das ich zuviel verpasse seit wir im Haus leben. Ich bin gerne aktiv und spontan aber er will immer nur zuhause sein und nur poppen.

Na nun ist das eh alles zu spät. Ich weis nun allerdings gar nicht mehr was ich machen soll. Das Haus können wir uns nicht mehr leisten, nun werd ich mir ne WOhnung suchen müssen mit der kleinen und mit Hund, ich arbeite auch noch im 3 Schichtsystem, wer weis wie das alles klappt und ob ich es alleine schaffe, we wird auch die kleine reagieren wenn Papa nicht mehr so oft da ist???

Mir wächst das alles übern Kopf.

Danke fürs zuhören.

Beitrag von stoffelschnuckel 02.03.10 - 14:45 Uhr

Hallo.

Atme erstmal tief durch.
Ich weiss im Moment erscheint dir alles verloren und viel zu schwer für deine Schultern, aber das wird.
Die Trennung ist erstmal 2 Wochen her, da kann man keinen klaren Blick fürs wesentliche haben.
Nimm dir erstmal Zeit um das Beziehungsaus zu verarbeiten.

Du wirst es schaffen, allein deiner kleinen wegen.
Mit Sicherheit wird es nicht leicht und vlt sind einige (unangenehme) Kompromisse und Einschränkungen erforderlich, aber das gibt sich mit der Zeit.

Ich wünsche dir alles alles liebe und gute für dich und deine kleine.
und vlt ist es noch nicht ganz vorbei mit deinem Mann.
Stoffelschnuckel

Beitrag von susanatschka 02.03.10 - 14:48 Uhr

Hallo liebe Unbekannte,

Nun, es gibt keine gemeinsame Zuckunft mehr? So organisiere nd male Dir das Neue (eben mitm Kind und Hund, Arbeit) alleine aus. Jetzt beginnt neues Leben für Dich.
Wenn Du alles entschieden, geplant und durchgeführt hast, wirst Du auch für Ihn (wegen dem Kind und auch als Elternteil, der er ja immer bleibt)Platz in Deinem und ´des kleinen finden.
Schade, dass Ihr nichts mehr regeln könnt, aber wenn es so ist, dann ist es eben so. Verliere Dich nicht und schaue nach vorne. Nur dann klappt alles.
Viel Kraft und Gottes Segen für Dich und das Kind!

Beitrag von shadow-91 02.03.10 - 14:51 Uhr

Lass dich mal #liebdrueck#liebdrueck

das tut mir alles sehr leid für dich. Ich weis jetzt garnicht wie ich reagieren soll.
Vll währe es ganz gut wenn du vll mit der kleinen übergangsweise zu ner freundin ziehst oder zu jemanden zu dem du jetzt eben kannst. ich könnte mir vorstellen dasss es für dich sehr schwierig ist wenn du weiterhin in dem haus bleibst.
als außenstehender kann ich dir natürlich nicht viel helfen, auch wenn ich es gern täte. ersteinmal brauchst du ruhe und must dich um die kleine kümmern. vergrab dich nicht und lass die trauer zu.

für die kleine wird es sicher schwer, aber ich hoffe ja er kümmert sich trotz trennung um die kleine.

ich wünsche dir und deiner kleinen alles gute
wenn du jem zum reden brauchst, dann schreib mir.

#liebdrueck
stephie

Beitrag von kennichgut 02.03.10 - 16:26 Uhr

ich kann deine situation verstehen. bin zur zeit in der gleichen situation. bei uns sinds allerdings zwei kiddies, wovon das zweite erst vor kurzem geboren ist.
daher traue ich mich noch nicht diese konsequenz einer trennung zu gehen. zumal mein mann vor kurzem seinen job verloren hat und ich befürchte, dass ich ihm den boden unter den füßen wegziehe wenn ich ihn jetzt auch noch verlasse. er liebt seine kinder über alles. sie sind sein einziger halt. :-(

aber ich werde jetzt auch nur noch abwarten wie es ist wenn er eine neue arbeit hat. wenn es dann nicht wieder besser wird, gibt es auch für mich kein zurück mehr.

was deine situation angeht, so ist es halt so dass es am anfang immer schwer und viel ist. es kann ja keiner erwarten, dass das jetzt einfach wird. aber du schaffst das schon. schon nicht finanziell von deinem mann abhängig zu sein ist ein rieeeesen pluspunkt.

alles gute und toi toi toi.

grüße