Würdet ihr BEL spontan entbinden??

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von carrie1980 02.03.10 - 15:08 Uhr

Hi,

mein 3.Kind liegt seit - ich glaube fast 8 Wochen in BEL...ich persönlich rechne nicht mehr so wirklich damit,dass sie sich dreht! Bisher hat sie sich nur um die Achse gewendet.Also Kopf an gleicher Stelle aber Rücken von links nach rechts...

Wenn es so bliebe...würdet ihr denn spontan oder per KS entbinden wollen?

Wie gesagt es ist die 3.Geburt...aber die 1.war RICHTIG krass und die 2. war zwar leicht aber alles was danach kam ....war sehr schlimm. Von daher weiß ich nicht ob ich das alles so riskieren möchte oder mich lieber in die geplante "Sicherheit" eines KS 2 Wochen vor ET begebe...

Hilfe! LG Carrie 32+4

Beitrag von juye 02.03.10 - 15:14 Uhr

Hallo Carrie,

bin in der gleichen Situation wie du, auch bei 32+3 und mein kleiner liegt schon immer in BEL #schmoll
die erste Geburt war der reinste Horror..deshalb hat mein FA schon gemeint sie würde mir eine spontane Entbindung aus BEL erst garnicht vorschlagen. Und ich würds auch selber garnicht wollen! Also bekomm ich am Montag, falls er dann noch so liegt erstmal die Überweisung fürn KS.. drehen kann er sich ja dann immernoch ;-) glauben tu ich´s aber nicht.

LG Julia u Aron#verliebt + Lias inside (33.SSW)#verliebt

Beitrag von carrie1980 02.03.10 - 15:24 Uhr

Hi Julia,

mein FA meinte ,dass ich am Tag des KS noch gehen kann wenn sich beim US davor zeigt,dass sie sich gedreht hat.Von daher hat man ja alle Möglichkeiten...wobei ich ehrlich bin : wenn ich da morgens hingehe um mein Kind zu bekommen per KS würde ich DANN auch nicht mehr nach Hause gehen *g*...

Also Geburt aus BEL ist mir glaube ich echt so riskant...zumal sie zur Zeit so liegt,dass sie wohl mit den Füßen zuerst käme...irgendwie gefällt mir das ganz und gar nicht...hätte Angst,dass irgendwas unvorhergesehens passiert..steckenbleiben oder so.

Ich drück uns mal die Daumen,dass es sich noch ändert und die Kurzen sich drehen!

Lg Carrie

Beitrag von yozevin 02.03.10 - 15:31 Uhr

huhu

habe aria aus BEL spontan entbunden,obwohl ich einen heiden-respekt davor hatte! die geburt selber, also der teil, wo sie wirklich kam, war wunderschön, intensiver als bei jaron..... der weg dahin war anstrengend, nervenaufreibend, stressig, schmerzhaft, sehr lang, aber im nachhinein würde ich es immer wieder tun, denn es war wirklich ein einzigartiges erlebnis für sie und mich, was uns hoffentlich immer verbinden wird!

für eine BEL-Spontanentbindung spräche bei dir, dass julius ja auch noch nicht sehr alt ist, somit ist dein becken noch weich und dehnt sich wunderbar auf.... außerdem ist es die 3. geburt, es wären prinzipiell also super voraussetzungen!

dagegen spricht im allgemeinen, dass es wirklich wahnsinnig lange dauert, denn der vorangehende teil vom kind ist zu weich, um den muttermund schnell zu öffnen! und es wird zum ende hin anstrengend, zumindest war es bei mir so! ich habe zum ende einen wehentropf dazubekommen, damit sich mit den wehen ein druck aufbauen konnte, damit aria schnell und möglichst mit einer wehe geboren wird! dafür musste ich allerdings eine halbe stunde lang presswehen veratmen, was schmerzhaft und anstrengend war!

denke auf jedenfall, dass es möglich ist bei dir! aber das würde ich spontan entscheiden, wenn es soweit ist! ich habe mir auch sämtliche möglichkeiten offen gehalten, habe von anfang an gesagt, wenn ich nicht mehr kann, will ich abbrechen! und das wurde auch akzeptiert! als ich abbrechen wollte, wurde ich allerdings überredet, es weiter zu versuchen! hinterher sagte meine hebamme dann, wenn frauen anfangen, um einen kaiserschnitt zu betteln, dauert es meistens nicht mehr lange!

entscheide spontan, es ist wirklich machbar!

LG Yoze

Beitrag von carrie1980 02.03.10 - 15:54 Uhr

Hi,

wow Respekt...

Mein FA meinte auch "Für eine Geburt aus BEL braucht man GEDULD und RUHE"....meine "Antwort...ok ...welche Möglichkeit habe ich noch???"...also Geduld und Ruhe fällt mir nicht ein wenn ich an mich selber denke.

Ich weiß nicht ob ich mir das zutrauen würde. Zumal das PRO was du anführst mit Julius in meinen Augen nicht sooo wirklich eins ist. Bedenke :er war kleiner und leichter bei der Geburt als Flora JETZT schon!! und ich bin erst 33.SSW.... ob mir das einen Vorteil verschaffen würde??

Ich warte mal ab ob sie mir die Entscheidung nicht doch noch abnimmt und sich dreht...

LG Carrie

Beitrag von nordseeengel1979 02.03.10 - 15:33 Uhr

Hallo Carrie,

ich würds nicht machen, meine Hebamme rät auch davon ab...

Ich würd aber auch wohl noch eher mal im Krankenhaus fragen ob die das überhaupt machen. Unsere Krankenhäuser hier in der Nähe 3 Stück machen es zB gar nicht... da gibts autmatisch einen KS...

Meine liegt auch schon seid Wochen in BEL oder QL

Lg Nordseeengel 36.SSW

Beitrag von carrie1980 02.03.10 - 15:56 Uhr

Hallo,

ich habe eine Beleghebmamme die ich auch schon letztes Jahr bei meinem Sohn hatte.Sie sagt es wäre kein Problem mit der Geburt aus BEL und sie würde das mit mir machen...

Im KH machen die das auch auf jeden Fall - das weiß ich schon!

Aber mein FA war der Meinung,dass es bei meinen Gegebenheiten und der Vorgeschichte evtl besser wäre einen KS machen zu lassen...

Mal sehen! LG Carrie

Beitrag von a.m.b.e.r 02.03.10 - 15:36 Uhr

Ich würde es nicht machen. Meine Hebamme, Ärztin und auch die Ärzte in "meinem" Krankenhaus raten alle davon ab.

Meine Kleine liegt in Querlage. Da stellt sich die Frage für mich natürlich schon mal gar nicht... #schmoll

Beitrag von carrie1980 02.03.10 - 15:57 Uhr

Hi,

also generell abgeraten wird hier weder von der Hebamme noch von KH oder vom FA!! Die lassen mir das total offen...der FA meint,dass die Ärzte im KH sogar eher zur Spontangeburt raten würden...

Ach schwierig...

Lg Carrie

Beitrag von uvd 02.03.10 - 15:39 Uhr

ich würde niemals einen KS machen lassen, wenn es nicht unbedingt erforderlich wäre.

selbstverständlich würde ich auch ein BEL-kind vaginal bekommen, am besten sogar zu hause mit meiner vertrauten hebamme.

BEL ist eine normale geburtslage (längslage), wenn auch nicht so häufig wie SL.
alle längslagen können normal geboren werden.

hier ein artikel zur optimalen geburtsform bei BEL:
http://www.doula-ortenau.de/material/bel.pdf

wunderschöne bilder einer geplanten BEL-hausgeburt (fußlage):
http://www.birthingway.com/footling_breech.htm

zwei videos von BEL-wassergeburten:
http://www.youtube.com/watch?v=jD5939e5PZ8
http://www.youtube.com/watch?v=YaX2lHQQGRE

video einer BEL-hausgeburt ("Klappmesser-Position")
http://www.homebirth.net.au/2010/01/frank-breech-video.html

artikel "Beckenendlage - das Nürnberger Modell"
http://zeitung.hebammen.at/2001/1_01.htm

Beitrag von brautjungfer 02.03.10 - 15:45 Uhr

hallo,

den letzten link kenn ich noch nicht. werd ihn mir gleich mal mit in meine Sammlung nehmen.

lg

brautjungfer die BEL auch spontan entbinden würde.

Beitrag von carrie1980 02.03.10 - 16:50 Uhr

Hallo,

danke für die Links! Die Videos haben mich allerdings eher...naja nicht entsetzt...aber SCHÖN fand ich das Gesehen nicht... irgendwie widerstrebt mir generell eine Geburt im Vierfüßlerstand wenn ich ehrlich bin .

Trotzdem danke! Ich habe alles durchgelesen.

LG Carrie

Beitrag von hebigabi 02.03.10 - 21:12 Uhr

Und genau die Geburt im Vierfüßler ist bei BEL das genialste was ist gesehen hab.
So problemlos, wie die Kinder aus dieser Position geboren werden - echt traumhaft, weil man die Kinder nämlich in Ruhe sich da "rausschrauben" lässt und man dadurch nicht das Risiko eingeht , durch verfrühtes Zufassen die Arme hochschlagen zu lassen und damit werden die Risiken nämlich erst recht groß.

Vierfüßler- jederzeit- und die Scham, den anderen den Po hinzuhalten sollte man für den Moment abschalten- dann dürfte man auch nicht in den OP, die sehen einen u.U . noch anders.

LG

Gabi

Beitrag von nisivogel2604 04.03.10 - 09:16 Uhr

Genau dieses rausschrauben ist wirklich genial. Ich habe das dritte endlich im Vierfüßler geboren und ich hab nichtmal geschoben, geschweige denn gepresst. Das ist alles von allein passiert,

lg

Beitrag von 1374 02.03.10 - 21:47 Uhr

Hallo!
Meine 2. geburt war im vierfüssler und ein sehr, sehr guter rat meiner Hebamme!
Es macht es dem Kind leichter und war für mich auch eine sehr angenehme Position!
Und mein 2. Kind hat sich auch erst in der 39.ssw von BEL in SL gedreht...
lg,
1374

Beitrag von carrie1980 02.03.10 - 22:07 Uhr

Hi,

ich hoffe ja auch noch,dass sie sich dreht...aber irgendwie ist sie jetzt schon soooo lange in BEL...

Weißt du was mir beim Vierfüßlerstand - außer der Po-Geschichte *g* - noch Respekt einflößt?! Ich habe mal gehört oder gelesen,dass es dann wenn es reißt quasi nach oben reißt und nicht Richtung Damm...aaaaah....DAVOR habe ich Angst. (Du meine Güte bin ich angstbeladen...vielleicht sollte ich vor ET noch ne Therapie machen?!;-))

LG Carrie

Beitrag von 1374 03.03.10 - 08:08 Uhr

Ich drücke Dir auf jeden fall die Daumen, dass sich die Kleine dreht!
Ist schon leichter....
Du kannst ja dann noch die sachen wie Tasschenlampe, Glöckchen am bauch, indische Brücke und moxen versuchen (haben wir alles gemacht und nach dem 4. mal moxen ist sie tatsächlich in SL geblieben geboren bei ET+6, und 3 Stunden vor der Geburt hat sie sich noch um die eigene Achse drehen können).
Da Du ja eine gute Hebamme an der hand hast, wird sie dir da sicher helfen!

Also ich glaube sogar, dass die Hebammen im Vierfüssler einen besseren dammschutz leisten können! Sie kommen ja viel besser dran als z.B. beim hocker...
Ich hatte bei der ersten geburt einen dammschnitt.
Bei der 2. war das köpfchen ohne Verletzung draussen. nur kam sie dann so schnell ganz "rausgeflutscht", da haben die Schultern die alte Naht doch etwas wieder aufgrissen, aber nicht so schlimm. Da brauchst Du glaube ich keine Sorgen zu haben!!
Ich hoffe für Dich, dass du deine ängste beiseite schieben kannst!!!
Ist alles so viel einfacher, wenn man locker und ruhig in die Geburt gehen kann, aber das wirst Du ja selber wissen! ;-)

Weiss Deine Hebamme von all Deinen Ängsten?
Würde ich auf alle fäklle nochmal alles ansprechen!!!

Alles Gute,
1374

Beitrag von booo 02.03.10 - 19:18 Uhr

Mich irritiert es etwas, warum bei einer Wassergeburt das Kind so lange noch unter Wasser gehalten wird... sollte es nach der Geburt nicht seine Lungen entfalten und atmen?

Beitrag von qrupa 02.03.10 - 19:32 Uhr

Hallo

das Bbay war doch nun 10 Monate "unter Wasser", da kommt es auf die paar Minuten nicht an. und solange es noch nicht abgenabelt ist wird es immernoch über die Nabelschnur mit Sauerstoff versorgt. Es kann sich ganz langsam an die neue Umgebung anpassen udn wird nicht einfach aus dem Wasser gerissen und muß von jetzt auf gleich alles selbstständig machen und können. das hat wirklich zeit und je weniger Streß das Baby wärend und auch direkt nach der Geburt hat (und plötzlich aus dem vertrauten warmen Bauch gerissen zu werden ist Streß für ein Baby) um so weniger Anpassungsprobleme hat es. Für das Baby ist es also nur von Vorteil noch ein paar minuten unter Wasser "entspannen" zu dürfen nach der Geburt

LG
qrupa

Beitrag von booo 02.03.10 - 19:43 Uhr

Ich dachte immer dass die Kinder mehr oder weniger durch den Geburtsvorgang und das Pressen etc zum atmen bereit sind so zu sagen und es wie ein reflex ist dann zu atmen.....

Beitrag von xenotaph 02.03.10 - 21:09 Uhr

ja, aber der reflex setzt erst ein, wenn sie zum ersten mal an die luft "kommen" - deswegen darf ein kind, welches mit der stirn zb noch im Kanal steckt aber die nase schon "draußen" hat auch nicht wieder zurück rutschen - es könnte sonst ersticken.

LG

Beitrag von booo 02.03.10 - 21:16 Uhr

Danke!

Beitrag von uvd 02.03.10 - 21:09 Uhr

so lange die nabelschnur pulsiert, erhalten sie sauerstoff und brauchen nicht sofort vollständig zu atmen. der übergang erfolgt langsam und allmählich. manche nabelschnüre pulsieren noch 20 minuten oder länger nach der geburt.

Beitrag von booo 02.03.10 - 21:16 Uhr

Ja, aber dachte ebn dass die Geburt sozusagen den Babys sagt "atmen" nachdem sie draußen sind und nicht wenn die luft knapp wird ;-)

Beitrag von uvd 02.03.10 - 21:22 Uhr

die geburt bereitet sie darauf vor.
das fruchtwasser wird aus den lungen gepresst und die nabelschnur pulsiert immer langsamer und immer weniger.
je sanfter der übergang, desto besser fürs kind. so bekommt es den extra sauerstoff, der sich noch in den blutgefäßen der nabelschnur befindet.

auch und gerade bei kindern, die anpassungsprobleme haben, sollte gerade NICHT abgenabelt werden, damit sie noch von dieser extra sauerstoffreserve profitieren können.

die wassergeburtskinder signalisieren selbst, wenn sie atmen möchten. sie schwimmen dann zur wasseroberfläche.