Ich bin so deprimiert...

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von doan 02.03.10 - 15:23 Uhr

Eigentlich müsste ich noch dankbar sein... mein Sohn, mittlerweile 3 J. alt, kam zu früh, hat aber "nur" einen Entwicklungsrückstand.
Aber dazu ist er noch ständig krank, und dauernd kommt was Neues dazu... Bronchitits, Neurodermitis, MOE (OP steht an) , jetzt auch noch Schielen und Auge abkleben.
Ich weiß, daß es Schlimmeres gibt, aber es ändert nichts daran, daß ich völlig deprimiert bin.
WARUM kann nicht einmal was glatt laufen, nur mal 2 oder 3 Monate?
Ich hab das Gefühl, daß ich nur damit beschäftigt bin, Fördern, Medikamente, Arztbesuche usw.
Hinzu kommt noch, daß ich kürzlich eine Fehlgeburt hatte.

Ich bin so traurig... vor Konstantin reiße ich mich zusammen, aber manchmal sitz ich hier vormittags und heule.
Wie schafft Ihr es euch selbst wieder aufzurichten um für Eure Kinder stark zu sein???


Doro #heul

Beitrag von togram 02.03.10 - 16:01 Uhr

Hallo Doro,

mir gehts ähnlich wie dir hab auch ein Frühchen mit 3 jahren und ich komme geade auch nicht weiter!!
Glaub mir manchmal weiss ich nicht wo mir der Kopf steht.
Selina ist extrem entwicklungsverzögert muss in vielen Teilen gefördert werden.Auge abkleben,Orthesen für die Füsse anziehen laufen üben,Sprache üben,Mundmotorik üben wegen essen der Tag müsste 48 std. haben um das zu meistern!
Glaube mir Mütter sind auch nur Menschen nehm dir eine Auszeit.
Selina geht jetzt seit Sept. in einen Förderkiga da nehm ich nir ne Auszeit ohne schlechtes Gewissen und gehe in den Sport.

Weiss nicht geht er in den Kiga?Oder hast du es bald vor?

Hatte vor 1 Jahr auch ne Fehlgeburt meine Tochter hat mich da wieder aus dem Tief gezogen ich musste für sie da sein!

Nimm Hilfe an es gibt Verhinderungspflege wenn ihr eine Pflegestufe habt für euren Sohn.

Kannst mich gerne über Vk anschreiben!

LG Togram

Beitrag von nicola_noah 02.03.10 - 17:25 Uhr

Hallo,

"Wie schafft Ihr es euch selbst wieder aufzurichten um für Eure Kinder stark zu sein??? "

Diese Frage stelle ich mir auch des öfteren...

Ich habe 8 Kinder hier, wovon Max den meisten "Pflegeaufwand" hat und braucht.
4 x die Woche sind Therapien angesagt ( Logopädie, Krankenghymnastik, Heilpädagogik und Heilpädagogisches Reiten).
Zudem ist er auch Infektanfällig und hat alle paar Wochen Husten und Schnupfen...#aerger
Manchmal denke ich das ich mich nur noch im Kreis drehe und nicht vorwärts komme.
Aber es nützt ja alles nichts, wollen wir mal nicht meckern sondern den Allerwertesten zusammenkneifen und für die Kinder da sein gelle;-)

Beitrag von bipi168 07.03.10 - 21:54 Uhr

oha,

ich hatte das auch vor ein paar wochen aber momentan ist es wieder besser.

ich glaube diese tiefen löcher kommen immer wieder mich hat der gesundheitszustand und die schuleinführung so verrückt gemacht das ich nur noch am weinen war sobald ich ruhe hatte.

ich kann dir leider keinen ratschlag geben wie man sie weg bekommt, einfach mit jemanden reden und sich selbst wieder aufraffen.

ich drück dich mal.
liebe grüße bianca