Jugendamt!!!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von sunni-1987 02.03.10 - 16:06 Uhr

Hallo,

ich habe mal folgendes anliegen...Kann mir vielleicht jemand sagen, warum das Jugendamt nie gezielt eingreift,wenn wirklich gefahr lauert und man sie schon wirklich daran führt? welche rechte/pflichten hat das jugendamt gegenüber einer alleinerziehenden Mutter die das Jugendamt warnt vor gewalttätigen Kindsvater?

lg

Beitrag von manavgat 02.03.10 - 16:30 Uhr

Gewalt gegen Frauen und Kinder wird automatisch wegdiskutiert, verharmlost und das Jugendamt interessiert sich für die Gefährdung erst dann, wenn es sich nicht mehr verleugnen lässt (wenn das Kind schwerverletzt oder tot ist oder die Mutter einem Mordanschlag zum Opfer gefallen ist.

Es ist ein politisch/gesellschaftliches Problem.

Gruß

Manavgat

Beitrag von krypa 03.03.10 - 05:37 Uhr

Hallo manavgat,

''wegdiskutiert'' ist wirklich 'gut'.
Vorab: Gewalt, gegen wen auch immer im Familienkreis etc. ist stets zu verurteilen!
Nur, Gewalt von Müttern gegen ihre Kinder wird gänzlich totgeschwiegen und/oder verharmlost. Da ist dann schnell mal die Rede von ''Hand ist ausgerutscht'' und anderen Euphemismen.
Meines Wissens vermeidet das Familienministerium tunlichst, mal eine eingehende Untersuchung über Gewalt von Müttern gegen ihre Kinder in Auftrag zu geben.

MfG krypa

Beitrag von manavgat 03.03.10 - 08:44 Uhr

Gewalt ist überwiegend männlich.

Oder wie erklärst Du Dir, dass

60.000 inhaftierte Männern, nur 2000 inhaftierte Frauen gegenüberstehen.

Auch in den Delikten gibt es erhebliche Unterschiede.

Wir sind in sofern d'accord, dass Gewalt per se zu verurteilen ist.

Was mich an Dir ganz erheblich stört, sind Deine Totschlagargumente (kein Wortspiel).

Du negierst alles, hast auf jeden Topf einen Deckel und kommst vom Hölzchen auf's Stöckchen.

Das ist leider jeder Diskussion völlig abträglich.

Du kannst Dich zwar bestens daran abarbeiten, produktiv ist es nicht.

Gruß

Manavgat

Beitrag von krypa 03.03.10 - 10:11 Uhr

Hallo manavgat,

was hat jetzt Inhaftiert-Sein mit Gewalterfahrungen im sozialen Nahfeld zu tun?

Welches ''Totschlagargument'' meinst du?

Kindstötungen meinst du doch wohl nicht?


M e i n e Gewalterfahrungen sich rein weiblich, das nur am Rande.

Ich kenne hier im Umkreis ausschließlich Fälle, in denen das Jugendamt Müttern ''zur Seite steht'', die ihre Kinder immer wieder schlagen.

Ich beziehe mich auch nur auf deinen Satz ''Gewalt gegen Frauen und Kinder wird automatisch wegdiskutiert, verharmlost .....'', den ich, mit Verlaub, nicht unwidersprochen stehen lassen wollte.
Du solltest dich also nicht wundern, wenn ich Hölzchen mit Hölzchen beantworte.

Was ich in anderen threats dir Mißfallendes schrieb, spielt hier doch keine Rolle, auch wenn es vielleicht mal als preisgünstige Gelegenheit scheint, mir eine 'Generalabrechnung' mit unterzujubeln.

Die unsachlich, pauschalierende Ausdehnung über diesen threat hinaus kennzeichnet doch eher deine Art zu diskutieren als unsachlich und ''unproduktiv'', was auch immer du jetzt hier damit meinen willst.


Hier auch noch etwas Differenzierteres zum Nachlesen und Dazulernen:
http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%A4usliche_Gewalt

MfG krypa

Beitrag von manavgat 03.03.10 - 10:58 Uhr

über Gewalt in der Familie


musst Du mir nix erzählen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von hexe1503 02.03.10 - 17:53 Uhr

Hall sunni,

kannst mal bitte etwas genauer ausholen?? Ich kann das so nicht bestätigen, hier bei uns greift das Jugendamt schon sehr schnell ein, aber es muss natürlich ein wirklicher Grund - am besten mit Anzeige bei der Polizei - vorliegen. Denn dann kann das Jugendamt auch sofort mit der Polizei eingreifen.

Notfalls geht es auch über eine einstweillige Verfügung über das Familiengericht.

Inwiefern ist der Kindesvater gewalttätig?

Lg

Beitrag von krokolady 02.03.10 - 22:08 Uhr

Bequemlichkeit vielleicht?

als mein Ex unseren gemeinsamen Sohn vermöbelt hat wars dem JA auch egal.....da ich telefonisch keinen erreichte hab ichs unserer Zuständigen gefaxt - die hielt es nicht mal für nötig sich bei mir zu melden, oder beim Ex nachzufragen.

Bei denen hat man eher das Gefühl das sie lieber Machtspielchen treiben.........nehem lieber die Kinder grundlos weg und stecken das Kind in ne Pflegefamilie, nur weil die leiblichen Eltern das Kind z.B. aus ner KiTa rausnehmen weil sie die KiTa für unfähig halten, und die KiTa sich rächen will und ne Meldung ans JA machen.

Beitrag von linagilmore80 03.03.10 - 10:45 Uhr

Warum zeigst Du nicht einfach den gewaltätigen Vater bei der Polizei an? Du wirst bestimmt Beweise für Deine Vermutungen haben oder?

LG,
Lina

Beitrag von krypa 03.03.10 - 10:48 Uhr

o.T.