spontane Geburt oder Kaiserschnitt!*laaang*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von uma2512 02.03.10 - 17:05 Uhr

hallo Ihr Lieben,

ich habe gerade ein bisschen hier im Forum gelesen und weil ja einige so arg Angst haben vor einer spontan Geburt und einen WKS haben wollen wollte ich mal meine Meinung äußern.

ich will niemanden zu nahe treten und auch keinen irgendwie gross belehren es ist einfach meine Meinung, die mir aber sehr wichtig ist.

einige wissen ja ich bin Yoga-Lehrerin und jetzt nicht super spirituell abgedreht aber dennoch sehr verbunden mit den natürlichen Prozessen des Lebens und was Mutter Natur so einzigartiges fuer uns Frauen vorgesehen hat, sprich diese unglaublichen 9 monate und am ende diesen krassen Abschluss= die Geburt eines Menschen!

Spirituell gesehen ist die spontane Geburt ein ganz wichtiger Abschluss dieses Zykluses.

Das gepresst werden durch den Geburtskanal ist schon rein Physisch fuer die Anatomie des Kindes wichtig, die Erfahrung die man mit seinem Kind macht ( psychisch) , die Auslaugende Grenzerfahrung...aber bitte lest mal selbst einen Artikel aus spiritueller Sicht darüber ,wen es interessiert.

Der Artikel den ich (siehe unten, verlinke) ist ziemlich lang aber sehr sehr interessant und basiert auf den Erkenntnissen die ich spüre und an die ich fest glaube.

Wenn jemand aus Angst keine spontane Geburt will und/aber keine konkrete Indikation besteht die wirklich letztendlich lebensrettend ist , dann bitte bitte wie auch im Forum schon erwähnt wurde arbeitet an der Angst.

Natuerlich schaetze auch ich Technik, Fortschritt und moderne Medizin doch finde ich muss auch immer alles ganzheitlich betrachtet werden und dass in wichtigen natuerlichen Prozessen nur im Notfall eingegriffen wird!

Ich persönlich werde versuchen mich jetzt zum zweiten mal diesem krassen Prozess zu stellen oder sagen wir hinzugeben mich zu oeffnen und es geschehen zu lassen mich nicht zu blockieren sonder ihn ,die Geburt, anzunehmen ...und auch ich hatte keine einfache erste Geburt ....vom Geburtshaus mit blaulicht zum Krankenhaus mit Astmaspray die wehen geblockt und dann endlich sicher im KH 11 stunden wehen aber trotzdem habe ich auch eine spontan Geburt bestanden und ohne Schmerzmittel dann auch gehabt!

Sie war toll, meine Tochter is toll!

und die zweite "quetsch" ich auch wieder raus LOL...und irgenwie freue ich mich, und bin dankbar dass ich gebaeren darf und mir das in diesem Leben zweimal zu teil wird!

wie der Satz auch sagt zu Teil...die (natuerliche) Geburt ist ein ganz wichtiger Teil vom Leben wenn dieser fehlt -fehlt ein Teil!!! den man dann irgenwie irgenwann spaeter ( wenn man vom Baby ausgeht was diese fehlende Erfahrung gemacht hat!) im Leben wieder integrieren muss oder sollte weil diese Problematik sich subtil irgendwie negativ auf das Leben legen kann...vielleicht äußert sie sich auch als Angst vor Geburt!!! wer weiss!?

hier der LINK:
http://www.heilersein.at/aktuellethemen_kaiserschnitt.html

ganzl ieben Gruss, und ich wuensche Allen hier Mut und Ur-Vertrauen an das Leben um leben zu schenken.

uma #schwitz

Beitrag von keks40 02.03.10 - 17:11 Uhr

Hallo,

ich habe meine Kinder auch spontan zur Welt gebracht und ohne Schmerzmittel.
Ich fand das eine Wertvolle und einzigartige Erfahrung. Auch wenn sie mit viel Schmerzen verbunden war. Aber es hat sich gelohnt.

lg
keks

Beitrag von mini-fienchen 02.03.10 - 17:22 Uhr

hallo

habe mie 3 kids auch alle spontag geboren.
2 von ihnen ohne schmerzmittel und eine mit pda aber nur weil ich schon recht geschwächt war.

werde nun auch baby nr 4 spontan gebären und es ist auch wenn es mit schmerzen zu tun hat wundervoll. wir freuen uns auf das geschnek gottes und da soll auch nicht anders eingegriffen werden.
naja wenn sich der kleine dazu endscheidet in BEL zu liegen muß es kalt per ks geholt werden aber da hab ich mehr angst vor als vor der spontan geburt.

lg claudia mit sophie & #babynoah inside28+5ssw

Beitrag von diana027 02.03.10 - 17:33 Uhr

Hallo,
toll, dass Du Dich traust so einen "Bericht" zu schreiben. Ich stimme Dir voll und ganz zu!!!
Es steht ausser Frage, dass es medizinisch angezeigte Indikationen für einen Kaiserschnitt gibt. ABER: Thema Wunschkaiserschnitt. Wird einem bei dem Beratungsgespräch auch etwas über die Entwicklung eines Kaiserschnittkindes erzählt? Oft (nicht immer-für alle die gleich auf mir herum hacken) haben diese Kinder Entwicklungsverzögerungen, bzw. Störungen, wie Lernschwierigkeiten, sensumotorische Störungen etc..
Der Vorgang der Geburt hat seinen Sinn, darüber manchen sich manche wohl keine Gedanken, bzw werden nicht darüber informiert. Ich bin in der glücklichen Lage zwei wundervolle Geburten erlebt haben zu dürfen-mit PDA. In der heutigen Zeit gibt es doch so viele geburtserleichternde Maßnahmen, da kann ich nicht verstehen, dass sich man sich für eine Kaiserschnitt entscheidet, vor allem wenn man noch kein Kind geboren hat.
Es ist natürlich jedem selbst überlassen und meine Antwort soll nicht belehrend sein, aber vielleicht informiert sich die eine oder andere mal besser im Vorfeld, was ein Kaiserschnitt bedeutet. Nicht nur der operative Eingriff an sich, sonder der ganze Rattenschwanz der da hinten dran hängt (dran hängen kann)!
LG, Diana;-)

Beitrag von emilysmami 02.03.10 - 17:42 Uhr

Also meine Mausi ist per KS geholt worden (musste sein) und sie ist ihren Altersgenossen (die wir kennen) weit vorraus, sagt auch der Kinderarzt! Soviel zum Thema "Entwicklungsverzögerung) !!! Sie spricht wie eine 2 1/2-Jährige und ist gradmal 21Monate alt!

Beitrag von diana027 02.03.10 - 17:52 Uhr

Hallo,
ich habe doch ausdrücklich geschrieben, dass nicht alle Kaiserschnittkinder davon betroffen sind. Beruflich habe ich eben viele Kaiserschnittkinder in Therapie die davon betroffen sind. Und es gibt einige klinische Studien darüber.
Desweiteren habe ich geschrieben, das medizinisch angezeigte Kaiserschnitte, wie in Deinem Fall, sinnvoll sind. In der heutigen Zeit muss man wohl kaum mehr das Leben von Mutter und Kind riskieren.
In dem vorangegangenen Thread ging es um Wunschkaiserschnitte.
Ich denke, dass Du das richtige tust und Du Dir keine Vorwürfe machen musst.
Hoffe ich konnte Dir Deine Verärgerung nehmen.
LG, Diana:-)

Beitrag von tanala1977 02.03.10 - 17:39 Uhr

#pro Ich geb dir recht! Selbst bei meiner letzten Geburt mit nem Blutduck von 180/110 war für mich ein KS nie Thema! Hab auch noch nie Schmerzmittel genommen!

Beitrag von emilysmami 02.03.10 - 17:40 Uhr

Das ist ja schön und gut, was du da schreibst, aber ich zB MUSSTE einen KS machen (starke Symphysenschwäche) und dieses Mal (bin wieder SS) MUSS ich wieder einen KS bekommen.

Und das auch wieder in Vollnarkose. ich werde also auch diese geburt wieder nicht mitbekommen und mein mann auch nicht...

Da ist so ein Posting auch nicht sehr hilfreich! Man fühlt sich auch so schon scheisse genug, auch ohne solche ach-so-tollen Kommentare, glaub mir!

Nora

Beitrag von kleenerdrachen 02.03.10 - 17:50 Uhr

Ey, sie meint damit nicht die Muttis, die wie du um einen KS nicht heurmkommen, sondern die, die aus ANgst und Unwissenheit nen KS machen lassen (wollen)
Mach dir keine Gedanken, wenn du nicht anders kannst, dann geht es nicht anders. Und vor allem: Mach dir keine Vorwürfe. Du hast dir die Symphysenschwäche nicht ausgesucht und ich glaube, du würdest liebend gern darauf verzichten.
ICh wünsch dir alles Gute und kopf hoch!
#liebdrueck

Beitrag von kleenerdrachen 02.03.10 - 17:47 Uhr

Ganz toll geschrieben.

Meine Angst vor ner Sectio oder vor Problemen bei ner PDA war viel größer, als die Angst vor der Geburt. Und ich bin froh und glücklich, dass ich meinen Sohn spontan geboren habe.

LG Steffi

Beitrag von morvenna 02.03.10 - 19:07 Uhr

Ich bin ganz und gar deiner Meinung. Ich wünschte, ich hätte auch spontan entbinden dürfen (Liam wurde wegen Hellp per KS entbunden). Ich habe bis heute das Gefühl, dass mir ein Abschluss der SS fehlt, ist komisch, obwohl ich ja das Baby hab. Nach dem KS habe ich mich richtig bestohlen gefühlt, man wird Mutter, ohne Wehe und ohne etwas dazu beizutragen. Ich hoffe sehr, dass ich ein Geschwisterkind normal entbinden kann.
LG Sany