vielleicht kan mir hier jemand helfen, ELSS

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von wintersun 02.03.10 - 17:41 Uhr

man hat bei mir eine ELSS diagnostiziert, allerdings konnte man nie etwas erkennen und meine hcg werte sind achterbahn gefahren...also musste ich ins krankenhaus, die haben eine ausschabung vorgenommen, aber auch dort keine zellen gefunden, also haben sie mir mtx gespritzt.
so und nun steh ich da.

mein hcg wert ist gefallen, was ja schon mal gut ist. es sieht auch so aus als ob es bei einer single dosis bleiben wuerde, entscheidet sich morgen wenn ich die befunde bekomme.

so nun zu meiner frage, mein doc geht davon aus das es heute 0 ist und hat mich mit guten wuenschen entlassen und nach dem naechsten zyklus duerften wir wieder ueben,
fuer mich scheint das alles viel zu kurz...ich kann meinen gyn auch nicht wechseln, da in amerika dir der arzt vorgeschrieben wird und wir nicht das geld haben uns einen privat zu nehmen.
vielleicht hat das schon jemand durchgemacht, ich bin ziemlich verzweifelt und weiss nicht so wirklich was nun. muss ich noch auf etwas anderes aufpassen nach dem mtx oder wie.
es waere unser erstes gewesen und es ist ziemlich schrecklich das es so ausgegangen ist und keiner scheint mich zu verstehen und nun fuehl ich mich auch im medizinischen gebiet allein gelassen.
vielleicht habt ihr ein paar ratschlage...
so viele fragen rennen durch meinen kopf...wann koennen wir wieder probieren, wie hoch ist die wahrscheinlichket das es wieder passiert...solen wir es nochmal probieren und man bekommt keine direkten antworten...

vielen dank schon einmal im vorraus fuers lesen

lg

Beitrag von cordelchen 02.03.10 - 19:11 Uhr

Hallo wintersun,
das hier hab ich gerade bei www.9monate.de gefunden und kopiert:

Medikamentöse Therapie
Die alleinige medikamentöse Therapie ist möglich, wenn die Extrauteringravidität noch keine Beschwerden verursacht hat. Ansonsten kann sich diese Behandlung auch an eine Operation anschließen, wenn nicht die gesamte wachsende Frucht entfernt werden konnte. Eingesetzt wird das Zellgift Methotrexat (MTX), welches das weitere Wachstum der Frucht verhindert und zu einem Absterben führt. Meist wird es entweder als Infusion über die Venen verabreicht oder in die Muskulatur gespritzt.

Es kann nicht sicher ausgeschlossen werden, ob eine Therapie mit MTX bei einer sehr baldigen erneuten Schwangerschaft Fehlbildungen auslösen kann. Daher ist es empfehlenswert, für etwa sechs bis zwölf Monate nach der Therapie zu verhüten.

ABER: Die richtige Anwort hierauf kann dir nur ein Mediziner geben. Gerade auch, was das MTX betrifft. Und wenn dein Gyn sagt, du musst nur einen Zyklus aussetzen, wird er (vielleicht und hoffentlich) wissen, wovon er spricht.
Mir wurde allerdings nach OP-Eingriff und Entfernen des EL gesagt, dass wir 3 Zyklen abwarten sollen.
Andere Aussagen sagen, dass der Körper von alleine entscheidet, wann er wieder für eine SS bereit ist.
UND: Das Risiko für eine erneute ELSS ist da, soll wohl zwischen 10 und 20% liegen.
Dennoch würde ich es auch wieder probieren. Selbst wenn ich durch meine ELSS dramatische Erfahrungen gemacht habe und wirklich glücklicherweise überlebt habe, wir üben und üben und üben weiter...
Alles Gute für dich,
cordelchen

Beitrag von wintersun 02.03.10 - 19:19 Uhr

erst mal vielen dank fuer deine antwort,
es tut mir leid was dir passiert ist und ich wuensche dir viel glueck und kraft fuer alles.

ich hoffe auch das sie weiss wovon sie spricht...nur trau ich aerzten nicht wirklich...ich weiss auch nicht ist eine negative seite von mir ich weiss...
ich hab auch mal im internet gesucht und hab da von deutschen seiten 6monate bis ein jahr gefunden und von amerikanischen aerzten 3 monate gelesen...
ich denke ich werd mindestens 3 monate warten und dann entscheiden wir ob wir es wieder versuchen wollen.

vielen dank nochmal fuer deine antwort, hat mir wirklich sehr geholfen.

Beitrag von ina175 02.03.10 - 20:15 Uhr

Tut mir sehr leid für euch...

Ich hatte im Januar 2006 eine ELSS und als mein Zyklus nach 3 Monaten wieder normal bei 28 Tagen war war dies für mich ein Zeichen dass mein Körper bereit ist.

Es war auch meine erste ss und ich habe die Zeit gebraucht. Für mich und meinen Körper. Ich hatte auch eine Bauchspiegelung kenne mich mit dem Medikament nicht aus.

Man sagt, dass nach einer ELSS das Risiko einer FG erhöht ist, wenn Frau zu schnell ss wird. Es kann aber genauso gut gehen. Ich bin dann im Mai 2006 wieder ss geworden und es war alles gut.

Ich drücke euch die Daumen.

LG, Karina

Beitrag von islandelfe80 03.03.10 - 08:25 Uhr

Hallo wintersun,

ich hatte im Nov'09 eine ELSS, die mit MTX behandelt worden ist. Ich habe 2 Spritzen bekommen mit einer Woche Abstand, dann war der Wert am 30.12. auf 0. Im Januar hatte ich wieder einen ES und einen Zyklus von 28 Tagen. Die Ärzte im KH haben gesagt, wir sollten 3, der andere Arzt sagte 6 Monate warten. Ich habe nochmal Rücksprache mit meiner Gyn gehalten. Sie hat gemeint, wir sollten ab April wieder üben können. Sie glaubr nicht, dass so geringe Dosen MTX Zellveränderungen machen.

Sobald Dein HCG auf 0 ist starte wieder mit Folsäure, am besten 800 Mikrogramm anstatt 600. Das MTX zerstört ja die Folsäure und den Speicher sollte man schon wieder auffüllen.

Bei uns war es auch das erste Kind, hätte nie gedacht, dass uns sowas passiert und dann ist man plötzlich mittendrin.

Kannst mich auch gerne über meine VK anschreiben. Habe mich die letzten Monate viel mit ELSS beschäftigt.

Liebe Grüße in die Ferne!!!

islandelfe80

Beitrag von wintersun 03.03.10 - 11:40 Uhr

ich hab bis jetzt nur eine dosis bekommen, da mein hcg wert nie so hoch war...heute sollte der anruf mit den letzten ergebnissen kommen.
ich soll dann naechsten monat noch zur eileiteruntersuchung und danach ist dann wieder alles offen...
ich werd auf jeden fall deinen tipp wahrnehmen und danach gleich wieder folsaeure nehmen. vielen dank da haette ich sonst gar nicht dran gedacht.
weisst du eine elss ist immer schrecklich, aber wenn es beim ersten mal gleich passiert, sorgt es dann doch fuer grosse aengste im nachhinein....mein mann sieht das etwas ruhiger, aber ich mach mir jetzt schon sorgen und das kann ja auch nicht gut sein...deswegen denk ich das 3 monate pause gar keine so schlechte idee sind.
vielen dank fuer deine hilfe, ich wer mich in den naechsten tagen mal bei dir ueber VK melden
lg

Beitrag von kloki82 03.03.10 - 11:52 Uhr

mtx ist wirklich kein harmloses mittel. ich musste es wg. rheuma regelmäßig nehmen. gott sei dank jetzt nicht mehr. meine ärzte früher hatten immer gesagt, wenn kiwu da ist, soll ich mind. 3 monate, besser 6 nach absetzen warten und dann erst üben.
ich denke, das würde ich an deiner stelle auch so machen. ein zyklus zu warten, hm, ich weiß nicht. da würe ich lieber zwei dran hängen und das risiko einer fg oder eines behinderten kindes minimieren. das zeug ist wie eine chemo, nur nicht so heftig. überleg es dir gut!
ich weiß, der drang wieder ss zu werden ist genau wie bei mir so hoch wie noch nie. aber denk an dein baby, es soll doch keine missbildungen haben!

alles gute!

Beitrag von wintersun 03.03.10 - 20:32 Uhr

danke fuer deine antwort, eine monat war die angabe von meiner aerztin, ich sehe das aehnlich wie du, auch wenn ich nur eine einzelne dosis bekommen hab werden wir mindestens 3 monate warten und dann wieder starten fals wir das moechten.
ein monat ist nicht nur fuer meinen koerper zu kurz sondern auch fuer meinen kopf.