Fallhöhe 18cm 9,5 Monate alt - ins KH??? (lang)

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von kati1978 02.03.10 - 18:12 Uhr

Hallo!
Ich hab mal ne ganz dringende Frage, ich glaube da bin ich hier richtig...
Mein Sohn ist vorhin von einer Matratze gefallen/gerutscht, die auf dem Boden lag. Also nicht hoch, 18 cm. Aber auf Laminat, das ist ja schon recht hart... Ich bin nur kurz aus dem Raum, um mir nach dem Wickeln die Hände zu waschen und hab ihn auf die Matratze gelegt. Und dann hat er sich so schnell gedreht und runtergerollt. Ich mach mir solche Vorwürfe!!! #klatsch:-[ Er hat erst eine dicke Erkältung hinter sich, da wollte ich ihn nicht auf den Boden legen.
Vor der Matratze steht noch ein Fußhocker von einem Sessel, da lag er seitlich zwischen Hocker und Matratze, ich weiß also nicht mal, ob er gefallen oder langsam gerutscht ist. Er hat nicht geweint, nur kurz ein bisschen gemeckert, weil er eingekeilt war. Ich denke wenn er Schmerzen gehabt hätte, hätte er doch geweint? Wir waren dann eben mit der Bauchtrage draußen und er ist sofort eingeschlafen, aber das ist nicht ungewöhnlich um die Zeit. Pupillenreaktion hat er auch, wenn helles Licht in die Augen fällt. Und sonst macht er nun auch einen ganz normalen Eindruck. Trotzdem hab ich etwas Sorge wegen Gehirnerschütterung oder sogar Hirnblutung... #schock
Andererseits wird er sich sicherlich noch öfter den Kopf stoßen. Ab welcher Höhe muss man sich dann Sorgen machen??? Bin total unsicher. Wenn es der Wickeltisch oder das Sofa gewesen wäre, wäre ich wohl auf jeden Fall ins KH mit ihm, aber bei 18 cm?
Bitte helft mir mal!!!
LG und schon mal vielen Dank! Kati mit Julian 15.05.09

Beitrag von brianna123 02.03.10 - 18:35 Uhr

Hallo!

Ruf doch mal im Krankenhaus an!

Unser Sohn wird nächsten Monat 4 Jahre alt und hat sich vor kurzem auch schwer am Kopf gestoßen.

Wir haben dann im KH angerufen und nachgefragt. Sie haben uns Tipps gegeben, worauf wir achten sollen und wann wir ins KH fahren sollten.

Die Nacht hat er dann bei uns geschlafen und wir haben ihn beobachtet. Am nächsten Morgen sind wir dann zum Arzt und es war zum Glück alles in Ordnung.

LG und gute Besserung!

Sabrina

Beitrag von natascha88 02.03.10 - 19:20 Uhr

Also ich persöhnlich würde nicht ins Krankenhaus fahren. Ich würde ihn beobachten und wenn etwas ungewöhnlich ist (erbrechen, auffälliges weinen,...) ins Krankenhaus fahren. Lukas ist, als er stehen konnte, oft umgefallen und mit dem Kopf auf den Boden gefallen. Wir ´sind nie zum Arzt gefahrn, haben auf ihn geachtet und er hat nie irgendwelche Auffälligkeiten gezeigt. Die im Krankenhaus röntgen auch nicht jeden Kopf, da ist die Strahlendosis schädlicher als das Risiko, was zu entdecken.
Aber zur sicherheit kannst du natürlich auch anrufen und nachfragen. Aber wenn vielleicht ist er wirklich langsam runtergerutscht und hatte null schmerzen?

Nur die Ruhe

alles Liebe,
Anja

Beitrag von miau2 03.03.10 - 08:50 Uhr

Hi,
grundsätzlich würde ich, wenn ich unsicher bin eher einmal zu oft zum Arzt fahren (aber nicht gleich ins KH, sondern zum Kinderarzt). Letztendlich bin ich halt nur ein Laie.

Bei der Fallhöhe und wenn das Kind sich total normal verhält würde ich beobachten.

Alles, was aufällig wäre - egal, ob die Motorik betreffend, oder Appetitlosigkeit/Übelkeit/Erbrechen, Schläfrigkeit oder was auch immer wäre dann für mich Anlass, sofort zum Arzt zu fahren (bzw. dann ins KH).

Pupillenreaktion ist eigentlich nichts für den Hausgebrauch. Schadet nicht, aber WENN es da Auffälligkeiten gibt ist es Zeit für den Notarzt. Gehört eigentlich nicht zu den Dingen, die man als Laie im Auge behalten sollte nach Stürzen.

Wie du schon sagst, es wird noch öfter passieren.

Wo ich relativ entspannt bleibe sind Stürze aus der Höhe, die das Kind selbst erreichen kann. Also bei Kindern, die sich schon hinstellen Stürze aus dem Stand. Bei Krabbelkindern Stürze, wo sie einfach mal "umkippen" (passiert halt auch mal, dass die Kleinen das Gleichgewicht verlieren).

Da unternehme ich nichts außer beobachten.

Was ich nachgucken lassen würde sind Stürze aus größeren Höhen (je nach Untergund natürlich, wenn mein Großer vom Turnkasten auf der weichen Matte landet sehe ich das anders als wenn er aus dieser Höhe auf Laminat oder Steinboden landen würde), oder wenn eine harte Kante (Tischkante, Heizung...) mit im Spiel war.

Große Beulen würde ich überprüfen lassen, bzw. alles, was bei uns nicht sofort wieder abschwillt - einfach daher, dass wir es noch NIE hatten, dass eine Beule dick geblieben ist nach Arnika-Gabe. Meine Beiden reagieren einfach so gut auf Arnika, dass mir alles andere verdächtig vorkommen würde ;-).

Und offene Verletzungen, Platzwunden natürlich auch.

Aber bei dem, was du beschrieben hast würde ich mit einem unauffälligen Kind total entspannt bleiben.

Auch für dich die Empfehlung: es gibt Erste-Hilfe-Kurse für Kindernotfälle. Auf jeden Fall auch empfehlenswert, wenn man das Babyalter schon fast hinter sich hat (dann vielleicht eher den Kurs beim DRK, ASB o.ä. machen und nicht den in der Hebammenpraxis - der könnte ja doch mehr Säuglinge als Schwerpunkt haben).

Viele Grüße
Miau2