Um ihn kämpfen oder ihn gehenlassen?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von maxmama.3009 02.03.10 - 18:26 Uhr

Nu habe ich erkannt das ich meinen Ex noch sehr liebe und er der Mann meines Lebens ist. Es ist viel schief gelaufen, von beiden Seiten her aus, man hat sich beide gegenseitig wehgetan, was sich ausgeglichen hat.. Wir sind seit über einem jahr getrennt, ich hatte damals einen neuen Menschen kennengelernt und später erkannt das es nicht das Wahre ist. Wieder zueinander gefunden aber nicht als Beziehung sind wir wieder zusammen gezogen und verbrachten so den Altag. Leider entstand ein Kind aus der beziehung dazwischen welches ein Unfall war.
Jetzt jurz vor der Geburt lernt er eine andere Frau kennen und verliebt sich hals über kopf und meint das sie etwas gibt was ihm fehlte. Ich hatte mich schon darauf eingestellt mit ihm durch diese Geburt zu gehen, obwohl es nicht sein Kind ist aber welches er noch vor kurzem akzeptiert hatte.
Er zog dann auch schnell wieder aus und verbringt seine freie zeit mit ihr, was ich auch verstehen kann wenn man frisch verliebt ist.
Heute meinte er das auch unter anderen er damit nicht richtig zurecht kommt das ich von einem anderen mann schwanger bin, nimmt aber eine frau mit 2 kindern. Ich versteh das nicht.

Ich liebe ihn so sehr aber ich weiß nicht ob ich um ihn kämpfen soll oder ihn gehen lassen soll, was mir sehr schwer fällt, zumal wir einen gemeinsamen sohn haben.

Beitrag von sani80 02.03.10 - 21:23 Uhr

Meine Erfahrung, LAß IHN GEHEN, ich habe es gemacht, und wofür, damit er sich ne andere suchen kann, solange war ich gut genug, und dann ....

Beitrag von kuschel-maus 03.03.10 - 08:49 Uhr

habe gerade deinen bericht gelesen,
ich hab ähnliches problem,also kenne deine momentane situation nur zu gut...
Bin auch mit meinem Freund vor 2 jahren zusammen gekommen,hab selbst 2 Kids und er 3,wohnen allerdings nicht zusammen haben wir bisher auch noch nicht,hab mich wegen ihm damals von meinem ex mann dem vater meiner Kinder getrennt,naja lief bei uns halt auch drunter und drüber...
mein Freund,meinte immer er wünschte sich ein baby von mir 18 monate hat er mich im glauben gelassen,bis ich am ende erfuhr das er gar keine mehr zeugen kann da er sich vor 9 jahren nach seinem letzen sohn stereliesieren lassen hat,nun ja wir hatten krisen ohne ende,sei es weil ich von ihm belogen wurde etc,war damals 5 wochen bevor ich das alles erfuhr bei einem bekannten,naja da ist es leider passiert ich wurde schwanger,das baby war natürlich von ihm und mir aus nicht gewollt es war ein ons aus verzweiflung würde ich mal so nennen also nichts geplantes,tja dann nach ausbleiben meiner periode war mir klar ich musste schwanger sein,da war ich bereits in der 5 woche,hatte dann mit meinem freund ein gespräch da wir beide wussten das es ja seins nicht sein kann,hab ich alles gestanden ich muss dabei sagen wir waren zu dem zeit punkt als das passierte getrennt weil wieder seiner seits irgend ne lüge da war,der anfang bestand nur aus lügereien von ihm aus,das er zb keine kinder mehr zeugen kann hab ich von seiner ex der mutter des jüngsten sohnes erfahren,was wie ein schlag ins gesicht war,bin über ein jahr von einem doc zum anderen gelaufen da ich dachte es liegt an mir,naja ist nun passiert,auf jedenfall redeten wir und er meinte das das wir das gemeinsamen schaffen er zu mir und dem kind steht,auch zu meinen großen mit denen er ja super klar kommt,ich meine wir sehen und spät abends erst also haben auch nicht das wirkliche familien leben aber ich weiss ja auf was ich mich am anfang ein lies,
Tja dann im November 09 gestand er mir das er mit ner Freundin von mir was hatte angeblich 3 mal,ich sag direkt angeblich von ihrer seite weiss ich das es öfters war und das alles bevor er wusste das ich schwanger bin,als er es wusste sich für mich entschied meinte er nur das er alles sofort abgebrochen hat mit ihr was auch stimmt,da sie einen neuen freund hat,und es mir alles bestätigt hat und mir alles gesagt hat was vorgefallen ist zwischen ihm und ihr,ich hab das so hin genommen meinte das wir beide fehler in der vergangenheit hatten,doch man die verzeihen jedoch nicht vergessen kann,tja dann ging das bis Februar gut wir waren glücklich,und dann auf einmal kam seiner seits aus,er weiss nicht wie er mit dem baby klar kommen wird,um so ner näher die entbindung ist um so mehr angst bekommt er was ich ja verstehen kann,doch meinte ich das ich die entbindung auch alleine packe und das ich nicht erwarte das er die vaterrolle übernehemn soll,den wenn man sich so selten sieht,geht das in meinen augen nicht...nun gut seit 4 wochen lebe ich nun mit der ungewissheit,gibt es ein gutes oder schlechtes ende,es tut weh er war in der zeit 2 mal kurz da und 2 Nächte,weiss allerdings nicht wie es weiter geht ob er mit sich klar kommt bzw wie er klar kommen soll...ich bin ratlos bin kurz davor alles zu schmeissen doch wenn man liebt muss es doch ne lösung für alles geben,oder sehe ich das falsch,es ist viel falsch gelaufen ganz klar,doch wenn die liebe so stark ist wie er mir das sagt dann kann man doch auf eine gemeinsame zukunft hoffen,ich weiss das er die op damals bereut hat,ich denke das es für ihn scheisse sein muss jetzt ein anderer das erreicht was er wollte,und zwar ein gemeinsames kind mit mir,aber hätte er von anfang an mit offenen karten gespielt wäre einiges anders gekommen als wie s nun ist...
Naja aber ich weiss nicht ob ich warten soll,mache mich selbst efrtig die warterei diese ungewissheit usw...
es ist nicht leicht

was das mit deiner situation an geht du steckst ja fast genau so da drin wie ich nur das er schon eine andere hat,es ist schwer los zu lassen wenn man liebt doch was für ne möglichkeit bleibt einem noch ???
Kenne das momentan nur zu gut,doch dein entbindungstermin steht ja jetzt an,denke jetzt erstmal nur an dich ans baby und vorallem an deinen kleinen,ich merke das bei mir auch wie die kids das mit bekommen wenn sie mich so leiden sehen...und deswegen werde ich auch eine lösung für mich suchen auch wenn es anfangs hart wird die große liebe los zu lassen,doch das leben geht weiter,ob mit oder ohne den partner...
auch wenn es mit als familie schöner wäre,nur können wir die entscheidung der männer nicht nehmen,wir müssen auch an uns denken...

wünsche allen noch einen schönen tag...
lieben Gruss
Steffi

Beitrag von blacknickinblue 03.03.10 - 13:25 Uhr

Hallo,

ich kann mich meiner Vorschreiberin nur anschließen. Kämpfe nicht, lass ihn ziehen.

Ihr seid schon einmal getrennt gewesen, ein Neustart hat nicht geklappt. Deine Schwangerschaft wird nicht der einzige Grund dafür sein, dass es zwischen Euch nicht mehr läuft.

Konzentriere Dich jetzt auf Deine Kinder und investiere nicht Deine Nerven für eine ohnehin gescheiterte Beziehung.

Gruß,

B.

Beitrag von kuschel-maus 03.03.10 - 14:00 Uhr

habe gerade deinen bericht gelesen,
ich hab ähnliches problem,also kenne deine momentane situation nur zu gut...
Bin auch mit meinem Freund vor 2 jahren zusammen gekommen,hab selbst 2 Kids und er 3,wohnen allerdings nicht zusammen haben wir bisher auch noch nicht,hab mich wegen ihm damals von meinem ex mann dem vater meiner Kinder getrennt,naja lief bei uns halt auch drunter und drüber...
mein Freund,meinte immer er wünschte sich ein baby von mir 18 monate hat er mich im glauben gelassen,bis ich am ende erfuhr das er gar keine mehr zeugen kann da er sich vor 9 jahren nach seinem letzen sohn stereliesieren lassen hat,nun ja wir hatten krisen ohne ende,sei es weil ich von ihm belogen wurde etc,war damals 5 wochen bevor ich das alles erfuhr bei einem bekannten,naja da ist es leider passiert ich wurde schwanger,das baby war natürlich von ihm und mir aus nicht gewollt es war ein ons aus verzweiflung würde ich mal so nennen also nichts geplantes,tja dann nach ausbleiben meiner periode war mir klar ich musste schwanger sein,da war ich bereits in der 5 woche,hatte dann mit meinem freund ein gespräch da wir beide wussten das es ja seins nicht sein kann,hab ich alles gestanden ich muss dabei sagen wir waren zu dem zeit punkt als das passierte getrennt weil wieder seiner seits irgend ne lüge da war,der anfang bestand nur aus lügereien von ihm aus,das er zb keine kinder mehr zeugen kann hab ich von seiner ex der mutter des jüngsten sohnes erfahren,was wie ein schlag ins gesicht war,bin über ein jahr von einem doc zum anderen gelaufen da ich dachte es liegt an mir,naja ist nun passiert,auf jedenfall redeten wir und er meinte das das wir das gemeinsamen schaffen er zu mir und dem kind steht,auch zu meinen großen mit denen er ja super klar kommt,ich meine wir sehen und spät abends erst also haben auch nicht das wirkliche familien leben aber ich weiss ja auf was ich mich am anfang ein lies,
Tja dann im November 09 gestand er mir das er mit ner Freundin von mir was hatte angeblich 3 mal,ich sag direkt angeblich von ihrer seite weiss ich das es öfters war und das alles bevor er wusste das ich schwanger bin,als er es wusste sich für mich entschied meinte er nur das er alles sofort abgebrochen hat mit ihr was auch stimmt,da sie einen neuen freund hat,und es mir alles bestätigt hat und mir alles gesagt hat was vorgefallen ist zwischen ihm und ihr,ich hab das so hin genommen meinte das wir beide fehler in der vergangenheit hatten,doch man die verzeihen jedoch nicht vergessen kann,tja dann ging das bis Februar gut wir waren glücklich,und dann auf einmal kam seiner seits aus,er weiss nicht wie er mit dem baby klar kommen wird,um so ner näher die entbindung ist um so mehr angst bekommt er was ich ja verstehen kann,doch meinte ich das ich die entbindung auch alleine packe und das ich nicht erwarte das er die vaterrolle übernehemn soll,den wenn man sich so selten sieht,geht das in meinen augen nicht...nun gut seit 4 wochen lebe ich nun mit der ungewissheit,gibt es ein gutes oder schlechtes ende,es tut weh er war in der zeit 2 mal kurz da und 2 Nächte,weiss allerdings nicht wie es weiter geht ob er mit sich klar kommt bzw wie er klar kommen soll...ich bin ratlos bin kurz davor alles zu schmeissen doch wenn man liebt muss es doch ne lösung für alles geben,oder sehe ich das falsch,es ist viel falsch gelaufen ganz klar,doch wenn die liebe so stark ist wie er mir das sagt dann kann man doch auf eine gemeinsame zukunft hoffen,ich weiss das er die op damals bereut hat,ich denke das es für ihn scheisse sein muss jetzt ein anderer das erreicht was er wollte,und zwar ein gemeinsames kind mit mir,aber hätte er von anfang an mit offenen karten gespielt wäre einiges anders gekommen als wie s nun ist...
Naja aber ich weiss nicht ob ich warten soll,mache mich selbst efrtig die warterei diese ungewissheit usw...
es ist nicht leicht

was das mit deiner situation an geht du steckst ja fast genau so da drin wie ich nur das er schon eine andere hat,es ist schwer los zu lassen wenn man liebt doch was für ne möglichkeit bleibt einem noch ???
Kenne das momentan nur zu gut,doch dein entbindungstermin steht ja jetzt an,denke jetzt erstmal nur an dich ans baby und vorallem an deinen kleinen,ich merke das bei mir auch wie die kids das mit bekommen wenn sie mich so leiden sehen...und deswegen werde ich auch eine lösung für mich suchen auch wenn es anfangs hart wird die große liebe los zu lassen,doch das leben geht weiter,ob mit oder ohne den partner...
auch wenn es mit als familie schöner wäre,nur können wir die entscheidung der männer nicht nehmen,wir müssen auch an uns denken...

wünsche allen noch einen schönen tag...
lieben Gruss
Steffi

Beitrag von sandra3010 04.03.10 - 16:08 Uhr

Hallo,
habe mich gerade erst hier angemeldet um gleichgesinnte zu finden.

Ich bin in der 11.SSW und mein Freund hat sich gerade nach 13 Jahren Beziehung von mir getrennt. Er hat vor ca. 4 Wochen eine andere Frau kennengelernt(die auch noch 12 Jahre älter ist) und ist jetzt der Überzeugung das er sich neu verliebt hätte...er zieht auch schon mit ihr zusammen..die Sachen hier zu Hause sind auch schon gepackt.
Für mich ist das alles schwer zu begreifen und zu verstehen, da wir im November gemeinsam entschieden haben eine Familie zu gründen...2 Monate später war ich schwanger und er hat sich riesig gefreut, noch vor 2 Wochen von Hochzeit gesprochen.
Ich verstehe die Welt nicht mehr. Er glaubt die andere kann ihm mehr geben und sie ist die Richtige.
Fühle mich wie Dreck weggeworfen auch wenn er sagt er will sich kümmern...er meint auch das würde genauso klappen als wenn er bei mir wäre.
Hatte in meinem ganzen Leben noch nicht so eine Angst wie jetzt gerade..bezüglich was noch alles kommt und wie sich alles entwickelt.#zitter

Beitrag von maxmama.3009 04.03.10 - 16:20 Uhr

kann ich sehr gut verstehen. bei mir ist es so das es jederzeit losgehen kann und das hat mich sehr fertig gemacht aber im endeffekt kann man es nciht ändern das man da allein durch muss. ich hab mich dafür entschieden den harten weg zu gehen und ihn erstmal in ruhe zu lassen, meist merkt man dann das man etwas vermisst. ich hoffe es klappt auch und er wird nachdenken und etwa vermissen, sobald die schmetterlinge vergehen.

Beitrag von sandra3010 04.03.10 - 16:50 Uhr

Natürlich habe ich mich auch für das Kind entschieden...immerhin ist es ein Wunschkind!!!

Mir bleibt auch nichts anderes übrig als zu warten und zu hoffen, aber wenn ich ihn reden höre..könnte ich zusammen brechen...so nach dem Motto Haken dran und schönet Leben noch!was noch viel schlimmer ist das SIE alles über mich weiß und mir noch gute Ratschläge durch ihn vermitteln lässt.Das ist doch wohl das Letzte...und jetzt wo ich mich nicht so aufregen darf..und mir noch nicht mal auf den ganzen Kack ein trinken kann...einfach mal die Sau raus lassen und für einige Stunden vergessen könnte...

Bei dir ists ja bald soweit...hoffe alles ist gut und wird gut, viel Glück!

Beitrag von backtoblack 04.03.10 - 20:27 Uhr

was für ein durcheinander......


reisenden den koffer packen, meine devise