"Du musst Rückbildungsgymnastik machen!"

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von polar87 02.03.10 - 19:16 Uhr

Hallo Mädels!

Ich habe ein Problem mit meinem Sexleben! Am 12.02. habe ich meinen Sohn per KS entbunden. Ich weiß,das ist noch nicht lang her und wahrscheinlich sollte ich mir noch garnicht so große Sorgen machen.. trotzdem..

Ich erzähl mal kurz: Nach meiner spontangburt 2007 hatte ich keinerlei Probleme in Sachen Sex. Es war im Prinzip alles wie früher, eng und so, wie es sein soll (sorry).
Am 12.02. hatte ich wie gesagt einen KS. Mein Männe und ich hatten seit dem 2x Sex, und nach dem ersten Mal sagte mir mein Männe: "Du musst Rückbildungsgymnastik machen!" (natürlich etwas netter verpackt). Nach dem 2. Mal wies er mich nochmal darauf hin, dass das alles nicht mehr so ist, wie früher. Er meinte,es sei nicht mehr eng, es fühlt sich eher an, als wenn sein Penis gestreichelt würde #schock

Naja seit dem bin ich deprimiert und möchte eig. garnicht mehr mit ihm schlafen, da ich mir total scheiße vorkomme, da er ja nichts spürt (bzw. nicht viel).
Ich versteh das nicht, ich habe unseren Sohn doch garnicht vaginal entbunden, warum ist das jetzt alles "ausgeleiert"? Ich weiß auch garnicht, was ich dagegen machen kann... Ok, unser Sohn war mit 4kg doch sehr schwer, aber das übt sich doch nur auf den Beckenboden, und nicht auf den "Geburtskanal" aus, oder? Mensch Mädels, ging es jemandem ähnlich wie mir?? Was kann ich tun??
Danke und liebe Grüße,
Polar87

Beitrag von muffin357 02.03.10 - 19:34 Uhr

mensch -- das ist doch erst 3 wochen her, -- natürlich ist da noch "scheunentor" angesagt ...

übrigens tatsächlich wegen den Bändern und der Belastung während der Schwangerschaft und nicht aufgrund der Art, wie das Baby rausgekommen ist , ---

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=15&id=2128471#13571438

lg
tanja

Beitrag von sunnylikefun 02.03.10 - 19:36 Uhr

Weißt du als ich deinen Artikel gelesen habe kam mir echt das würgen. Was denkt sich dein Mann eigentlich?
Du hast am 12.2 dein Kind bekommen und da solltest du heute eigentlich noch nicht mal Sex haben. Der kann froh sein das du dich dazu durchgerungen hast. Ein KS ist auch nicht gerade leicht wegzustecken und er meint du sollst Gymnastik machen?!? So was macht mich echt sauer. Ich kann dich da gut verstehen das du keine Lust mehr hast mit ihm zu schlafen. Setz dich diesbezüglich bitte nicht unter Druck. Lass deine Narbe erstmal heilen und genieß die Zeit mit deinem Krümel. Ich hatte meinen Sohn auch am 11.2 per KS bekommen und hab heut noch dran zu knabbern. Zumal ich zwei Tage danch noch ne Notop hatte. Mein Freund ist da total einfühlsam und unterstützend. Das sollte sich seiner mal vorbehalten!
LG Susi

Beitrag von dominiksmami 02.03.10 - 19:46 Uhr

Huhu,

bestell deinem Mann einen schönen gruß....er soll sich mal heftigst in die Kronjuwelen treten lassen und kurz darauf Sex ahben wie gewohnt...und wehe er ist nicht so "stark" wie sonst. *grummel*

Mensch...du bist sicher nicht weiter als sonst, aber gerade nach einem KS dauert es bis das Becken wieder "richtig" arbeitet. Dinge die sonst beim Sex selbstverständlich sind und oft auch unwillkürlich geschehen wie z.B. Beckenboden anspannen etc. können da einfach noch nicht richtig funktionieren.

Der Geburtskanal...verändert sich bei KS nicht so sehr wie bei der Spontangeburt. Ich vermute es ist alles eine Sache der Muskulatur.

*grummel* ausgeleiert...ist so ein Dummfug.

Habt Geduld...vor allem dein Mann *kopfschüttel*

lg

Andrea

Beitrag von tama92 02.03.10 - 19:46 Uhr

Hallo,
du hast vor 3Wochen euer Baby bekommen und dann lässt dein Mann wenn auch... nett .verpackt!!! so einen Spruch los?

Kopfschüttel:-[

Beitrag von brille09 02.03.10 - 19:54 Uhr

Mein Gott, meint ihr wirklich, ihr müsst alles auf einmal sein: Mutter, Ehefrau, Geliebte und das gleich noch so wie mit 18?! Traurig, wenn eine Beziehung so läuft. Ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, dass du jetzt schon wieder Lust auf Sex hast, sondern eher, dass dus ihm zuliebe gemacht hast. Stimmts? Du brauchst dir gar keine Gedanken zu machen, eher wohl er. Ich würde nicht mit ihm schlafen bis du selber (!) wieder wirklich Lust hast, dich also nicht mehr zurückhalten kannst. Nicht aus Strafe sondern weil du keine Prostituierte bist sondern Ehefrau und es um beide geht. Wenn du wieder Lust hast drauf, wirst du auch die richtigen Muskeln wieder anspannen und es wird ihm wieder Spaß machen. Und dir übrigens auch. Kannst übrigens froh sein, dass du nicht alles verkrampft hast und furchtbare Schmerzen! 3 Wochen nach ner Geburt #klatsch

Beitrag von polar87 02.03.10 - 20:51 Uhr

Nein nein Mädels, ICH hatte Lust! Mein Mann hat mich weder gedrängt noch überredet!! Fast die ganze SS konnten wir keinen Sex haben,da ich vorzeitige Wehen hatte! Es ging also wirklich von mir aus!!
Und mein Männe hat auch nicht gesagt "Haha du bist ausgeleiert, mach mal was!", sondern er war da echt einfühlsam. Er war halt ehrlich zu mir, was ich sehr schätze. Trotzdem macht es die sache ansich ja nicht besser.

Vlt. hab ich mich wirklich selbst unter Druck gesetzt, weil ich eben Mutter, Hausfrau und sexy Geliebte gleichzeitig sein wollte. Dass das nicht geht habe ich aber mitlerweile verstanden :-)

Ich werde jetzt erstmal mit Sex etwas warten und dann sehen, wie es sich entwickelt hat.

Beitrag von sohappy 04.03.10 - 06:35 Uhr

also ich hatte auch drei wochen später schon wieder lust;-)

Beitrag von lebelauter 04.03.10 - 11:59 Uhr

warum sollte sie denn furchtbare schmerzen haben?

Ich hatte auch knapp 3 wochen nach der geburt wieder sex... und das war toll :-)

Beitrag von polar87 04.03.10 - 18:50 Uhr

Also Schmerzen hatte ich garkeine :)

Beitrag von minnie85 02.03.10 - 20:29 Uhr

Nach der 2. SS (denn nicht die Geburt, sondern die SS belastet den BB) ist es einfach alles weicher und zudem wird beim KS ja von unten mit Instrumenten gedehnt, weiß nicht, ob das auch was ausmacht.
Für Sex nach KS ist es auch sehr früh, vielleicht wird das noch anders.

Aber Rb sollte man sowieso machen, von daher...ich hab beim 2. Kind Yoga-RüBi gemacht, das war super!

Beitrag von hebigabi 02.03.10 - 21:29 Uhr

Das ist ja eben der absolute Irrglaube, dass man meint, nach einem KS ist unten alles wie vorher und es würde einem vor allem vor Inkontinenzproblemen schützen.

NEIN - das ist nicht so.

Die SS lockert alles auf und es dauert auch durchaus ne ganze Weile bis das wieder ist wie früher.

RüBi mit hohem Beckenbodenanteil machen und die Übungen dafür dann nicht nur 1 x die Woche sondern 50-100 x am Tag in den alltag einbinden.

Und deinem Mann einen schönen Gruß bestellen, ob er nicht wohl nen Sockenschuss hätte so kurz nach einer Geburt schon Ansprüche stellen zu wollen.

LG

Gabi

PS: Nur mal zur Verdeutlichung stelle ich dir einen Text von Christina Niersmann (Hebamme und RüBi DVD Veröffentlicherin zu diesem Thema) ein, damit du mal verstehst was grad bei dir los ist:

Ich schreib noch mal etwas zum Bindegewebe.
Können Sie sich vorstellen, wie es im Beckeninneren aussieht?
Stellen Sie sich eine Schüssel vor, die unten etwa den Durchmesser einer großen Pampelmuse hat und oben den einer Salatschüssel. Zwischen den beiden Größen ist ein klarer Absatz. Ähnlich wie bei manchen Suppentellern.
In dem Übergang von großer zu kleiner Schüssel knubbeln sich allerlei Organe:
Harnblase
Darm
Gebärmutter
Am Boden der kleinen Schüssel und zwischen den Schüsselteilen ist der muskuläre BB gespannt. Die Ausführungsgänge von Harnblase, Gebärmutter und Darm durchbrechen diese Muskelplatte und haben Öffnungen in der untersten Schicht.

Soweit alles klar?

Jetzt stellen Sie sich bitte vor, dass alle diese Organe wirklich real sind, Gewicht haben - und schütteln Sie die Schüssel mal ordentlich. Was passiert?
Schreckliches Durcheinander. Es reicht nicht, dass die Organe mit den Ausführungsgängen am BB befestigt sind. (Besonders nicht, wenn das untere Ende der kleinen Schüssel gerade die Festigkeit eines Kaugummis hat)

Um die Organe an ihrem Platz zu stabilisieren, ist überall im kleinen Becken Bindegewebe. Stellen Sie sich das bitte vor wie einen Naturschwamm, der das kleine Becken ausfüllt und der den Organen einen ganz klaren Platz zuweist.

Während der Schwangerschaft wird dieser Naturschwamm vollkommen verdrängt. Vom kindlichen Kopf oder Po in den letzten Monaten an die Beckeninnenseiten gequetscht und platt gedrückt.
Ist das Kind geboren, ist das Stützgewebe immer noch zusammengedrückt an den Beckeninnenseiten und es dauert Monate, bis es sich wieder entfaltet hat und seine ursprüngliche Form und Stabilität zurück bekommt.
Vollkommen uninteressant, ob das Kind auf normalem Weg oder per Kaiserschnitt zur Welt kam. Ausschlaggebend hierfür sind die letzten Monate der Schwangerschaft und das wachsende Kind - nicht die Geburt.

Ein weiteres Problem sind die Bänder.
Die Gebärmutter ist mit Bändern im kleinen Becken befestigt. Im nicht schwangeren Zustand gehen die Bänder vom Beckeninnenrand zur Gebärmutter - also ein paar cm.
Während der Schwangerschaft dehnt sich die Gebärmutter bis unter den Rippenbogen der Mutter. Die Bänder dehnen sich mit.
Nach der Geburt bildet sich die Gebärmutter relativ schnell zu ihrer ursprünglichen Größe zurück - die Bänder jedoch brauchen dazu monatelang.
Auch das ist unabhängig davon, ob das Kind auf normalem Weg zur Welt kommt oder per Kaiserschnitt.

Das ist dann der Status nach einer Geburt:

haltlose Organe
ellenlange Bänder
instabilies, unformiertes Stützgewebe
und das alles auf einem Beckenboden, der die Konsistenz eines gut durch gekauten Kaugummis hat.

Und dann schmeißen Frauen zwei Wochen nach der Geburt wieder den Haushalt, heben kleine Kinder und fühlen sich fit, machen statt Rückbildungsgymnastik Aerobic und wollen joggen gehen....

Beitrag von minnie85 02.03.10 - 23:06 Uhr

Sag deinem Mann mal, dass es eigentlich für Sex noch viel zu früh ist und er doch mal erst eine SS, dann eine große Bauch-OP machen soll und mal sehen, wie es ihm dann geht!
Bis du RüBi nach KS machen darfst, müssen eh min. 10 Wochen vergehen...

Beitrag von jacky 03.03.10 - 08:52 Uhr

Dein Mann ist ein Penner! Ich habe meinen Freund mindestens mal 3 Monate nicht ran gelassen, so zusammengeflickt war ich nach der Geburt. Nach 3 Wochen Sex? Und du machst dir Sorgen um ihn? Dem hätte ich was erzählt. Was bildet der sich denn ein? Bin ich froh, dass ich so einen primitiven Kerl nicht habe.

Beitrag von lebelauter 03.03.10 - 10:32 Uhr

hallo,

deinem mann mangelt es zwar sicherlich an sensibilität, aber ich kann dir aus eigener erfahrung berichten, dass ein gut trainierter beckenboden (und zwar egal, ob er vorher durch schwangerschaft/geburt besonders beansprucht wurde oder nicht) BEIDEN partnern mehr Spaß am sex bringt.

Mach so oft es geht beckenbodenübungen, nicht nur einmal pro woche eine stunde, sondern immer wieder anspannen - halten - einatmen - ausatmen - loslassen..

und zwar wo du gehst und stehst.

wenn du dich belastest, zB mit kind tragen, musst du deinen BB ebenfalls anspannen.

lass dir von deiner hebamme sonst noch mal zeigen, wie es geht.

LG

LL + Clara, am 22.01.2010 zuhause geboren

Beitrag von hej-da 03.03.10 - 17:11 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Jetzt mal ganz ehrlich Mädels!
Ich habe meinen Mann nach dem ersten Sex nach der Geburt auch gefragt, wie es war (5 Wochen nach der Spontangeburt) und habe eine ehrliche Antwort erwartet!
Es war Ok.
Wir haben voher immer gescherzt, dass es sich wahrscheinlich anfühlen wird, als wenn man "eine Mettwurst in den Tunnel schmeißt" (Sorry für die Wortwahl)#rofl
Aber wenn es sich für ihn anders angefühlt hätte, hätte ich das doch auch wissen wollen. Und wenn er dann ehrlich ist, ist er doch deshalb kein "Penner, Egoist, Arschloch", oder was hier schon alles für Ausdrücke gefallen sind.

Es geht doch nicht darum, was ihr Mann gesagt hat, sondern ob es wem ähnlich ging! Und was man machen kann.

LG

Beitrag von lieke 03.03.10 - 20:29 Uhr

Hallo,

stimme dir voll zu und war eigentlich bloß zu faul, selber zu antworten, weil ich zur Sache an sich nichts beitragen kann.

Ist doch super, daß sie ehrlich zueinander sind und darüber reden können.

Ich finde es auch peinlich, daß hier gleich mit allerlei Beschimpfungen um sich geworfen wird.

LG

Beitrag von polar87 03.03.10 - 21:19 Uhr

Eben.. und wie gesagt, der Sex ging von mir aus. Er hat mich da weder überredet noch sonst was. Und ich finde es gut,das er ehrlich zu mir ist! nur eben verzweifelt man doch etwas wenn man nicht das zu hören bekommt, was man gern gehört hätte.

Beitrag von krickel 03.03.10 - 20:59 Uhr

Hallo,

nach meiner ersten spontanen Geburt war der GV ok,
Nach der Zweiten habe ich gar nichts gespürt und es herrschte die "weite Welt",
nach der Dritten habe ich wieder etwas mehr gespürt, allerdings "knackte/krachte" mein Becken und ich hatte Knochenschmerzen.
Also kommt es sicherlich nicht nur von der vaginalen Geburt, sondern es hat viel mit der Beckenbodenmuskulatur zu tun, welcher ja die gesamte Schwangerschaft beansprucht wird.
Lasst euch Zeit, in spätestens neun Monaten hat sich bestimmt alles wieder eingespielt, wenn es nicht noch schöner geworden ist.

Liebe Grüße,
Alex

PS: Acht Wochen nach Geburt kannst du ruhig anfangen mit Beckenbodengymnastik. Für mich war es auf jeden Fall wichtig, auch wegen der Inkontinenz :-(;-)