Wie Flasche abgewöhnen???

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von merming56 02.03.10 - 19:53 Uhr

Unsere Tochter hat eigentlich schon einige Monate ohne nächtliche Milchflasche
geschlafen. Aber seit ca. Dez. fragt sie wieder danach..... und da sie durch die Zähne abends schlecht gegessen hat haben wir sie ihr auch nicht verwehrt. Aber so langsam nervt es. ICh entbinde in ca. 4 Wochen und eigentlich sollte sie bis dahin ganz ohne auskommen. Aber jeder Versuch endet in stunden langem Geschrei. Richtige MIlch trinkt sie gar nicht.
Sie ist jetzt fast 18 Monate alt und unsere große brauchte da gar keine Flasche mehr.
Habt ihr einen Tipp für mich????

L.G. Jeannette

Beitrag von kikiy 02.03.10 - 20:43 Uhr

Ich würde ihr die Flasche lassen wenn sie die braucht.Nur weil das ältere Kind in dem Alter keine mehr brauchte, muss das nicht für das andere Kind auch automatisch gelten.

mein Sohn hat sie auch eben vor ein paar Wochen, im Alter von 18 Monaten,die Nachtflasche von ganz allein abgewöhnt.

Die Haltung"in wenigen Wochen entbindeich, bis dahin muss das mit der Nachtflasche erledigt sein" find ich deinem Kind gegenüber nicht fair. Es muss sich in einer Weise an die neue Situation anpassen,die du von ihm noch nicht erwarten kannst. Du hast doch einen Partner, da kann er doch dem älteren Kind nachts eine Flasche geben oder?!

Beitrag von tanjaz84 02.03.10 - 20:51 Uhr

Hallo Jeannette,
Zoe ist zwar erst 13 Monate alt, aber ich hab mir gesagt das ich es ihr nicht antun werde. Sie soll es von ganz alleine lassen.
Ich entbinde auch in ca 4 Wochen und möchte erst recht nicht jetzt anfangen sie abzugewöhnen. Schließlich will ich sie ihr nicht nehmen NUR weil das Baby kommt.
Ich denke das erledigt sich alles von alleine.

Lg Tanja

Beitrag von kikiy 02.03.10 - 21:04 Uhr

#pro

da hast du recht! Bei uns ist es auch von ganz allein passiert, dass er die Flasche nicht mehr brauchte. Ich entbinde im Juni, aber mein Sohn würde auch dann wieder nachts Milch bekommen,wenn er sie brauchen würde!

Beitrag von merming56 02.03.10 - 21:15 Uhr

Ja ihr habt ja alle Recht aber ich bin grad einfach sooooo müde und mein Mann ist oft Nachts noch im Dienst und gerade dann macht es mir Angst die Nächte zwischen stillen und Flasche geben zu verbringen. Natürlich möchte ich sie ihr nicht wegnehmen, zumal sie die Milch ja auch immer komplett austrinkt.

Ach ich werde einfach so weiter machen und hoffen das sie die Flasche bald wieder weglässt. #schrei

Danke für Eure Ehrlichen Meinungen

L.G. Jeannette

Beitrag von tanjaz84 02.03.10 - 21:19 Uhr

Hey Kopf hoch. Du sagst ja das sie Zähne bekommt und dadurch abends schlecht isst. Das heißt das es vorbei sein kann wenn die Zähne auch da sind.
Das ist doch ein Lichtblick.

Das wird schon
Lg Tanja

Beitrag von hippogreif 02.03.10 - 21:18 Uhr

Hast Du mal versucht, die Flasche nach und nach zu verdünnen? Also jede Nacht ein klein wenig weniger Pulver rein bei gleicher Wassermenge. So habe ich meiner Tochter die letzte Nachtflasche (bei uns zw. 22 und 6 Uhr) abgewöhnt. Das ging bei uns völlig ohne Geschrei. Sie hat die verdünnten Milchflaschen kommentarlos getrunken und hat sich so ganz langsam dran gewöhnt, dass es Nachts keine "Mahlzeit" mehr gibt. Als schließlich nur noch Wasser drin war, wollte sie die Flasche nicht mehr und hat sich umgedreht und geschlafen.

Beitrag von aita91 02.03.10 - 21:30 Uhr

Hallo!
Du könntest die Milch langsam immer dünner machen, also alle paar Tage etwas weniger Pulver pro Flasche oder auch insgesamt immer weniger Milch geben. Schreien lassen würde ich sie aber auch nicht.
Auf diese Weise könntest Du ihr die nächtliche Nahrungsaufnahme abgewöhnen. Wenn sie aber wirklich auch das Nuckeln und Schmusen braucht, hast Du wohl keine große Wahl.
Viele Grüße!

Beitrag von geli-manu 03.03.10 - 09:05 Uhr

Also mein Kleiner hatte Nachts 3-4 mal bis zu einem Liter getrunken schlief dadurch schlecht ich musste Widel wechseln und er hatte oftmals einen Stinker produzier.t
Das wollte ich nicht mehr da er auch Tagsüber sehr gut ißt und Trinkt habe ich zuerst die Trinkzeiten immer hinausgezögert bis es nicht mehr ginnng nach und nach die Menge reduziert
Mitlerweile trinkt er in etwa nur 130 ml Karottensaftschorle alles andere wie Wasserr verweigert er leider, die ich nach und nach immer mehr verdünne und er reduziert sich die Menge von selbst
Und siehe da er kommt mit weniger Flüssigkeit aus und kommt nur einmal in der Nacht
Ausgehungert ist er nicht er trinkt Abends vor dem Bett gehen seinen 210 ml Milch und morgens gegen 7-7.30 und das nicht mal leer.

Beitrag von schnabel2009 03.03.10 - 09:56 Uhr

Wenn es Dich wirklich nervt, dann verdünne die Milch so lange, bis nur noch reines Wasser in der Flasche ist.
Und achte darauf, dass sie tagsüber gut isst und ihren Hunger nachts nicht stillen muss.

LG schnabel