Seitenstrangangina

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von yh400 02.03.10 - 20:55 Uhr

Hallo!!

Ach mensch, jetzt bin ich froh, dass wir seit 2 Wochen ohne Magen Darm Grippe sind, da werde ich schon wieder krank.
Seit Samstag abend schlimme Halsschmerzen und starke Schluckbeschwerden. Ich kann nicht essen, trinken und reden ist fast gar nicht drin.
Da mein Arzt gestern keine Sprechstunde hatte, bin ich heute hin. Ich habe stark geschwollene Lymphknoten und mein Rachenraum ist total vereitert!!!

Ich habe Antibiotikum bekommen und Iboprofen als Schmerzmittel.
Damit halte ich mich über Wasser. Der Schmerz ist zwar nicht weg, aber auszuhalten.
Hatte jemand das auch schon mal???

LG yh400

Beitrag von lara81 02.03.10 - 20:58 Uhr

Hallöchen,

ja, ich letztes Jahr innerhalb von 2 Monaten 3 mal. Es war der Horror. Ich konnte nicht mal mehr meine Spucke runter schlucken. Da hatte ich das Gefühl mir schneidet einer mit einem Messer den Hals durch. :-(
Was super hilft. Nimm Schmerztabletten damit man wenigstens etwas trinken, essen kann. Ich habe mir ein Tuch mit kaltem Wasser nass gemacht und um den Hals gewickelt. Dann einen Schal drum. Bin damit sogar ins Bett.

LG Lara

Beitrag von yh400 02.03.10 - 21:05 Uhr

Hi Lara!

Genauso geht es mir auch.Ich kann auch meine Spucke nicht schlucken. Habe so einen trockenen Hals, weil ich das Trinken vermeide, weil es so weh tut, dabei ist das so wichtig.
Die Idee mit dem Tuch ist gut. Probiere ich heute abend gleich mal aus. Bin für jeden Tip dankbar, damit ich schlafen kann....

LG

Beitrag von postrennmaus 02.03.10 - 20:58 Uhr

Ja ich!!

Und zwar letzte Woche. Es begann mit starken Halsschmerzen, wahnsinnigen Schluckbeschwerden und was viel schlimmer war: NAckenschmerzen und heftige Kopfschmerzen am Hinterkopf. Ich hab erst gedacht, es geht von allein weg, da ich nicht so der Arztgänger bin. Aber dann kam noch Fieber hinzu und dann bin ich doch hin. Diagnose: Seitenstrangangina. Habe Penicillin bekommen und siehe da: nach einem Tag schon deutliche Verbesserung der Kopfschmerzen und seit heute (war SOnntag beim Doc) hab ich fast keine Symptome mehr und mir geht es wieder echt gut.

Wird bald besser!!! Also Kopf hoch.

Alles Gute

postrennmaus

Beitrag von yh400 02.03.10 - 21:01 Uhr

Ich hoffe es, ich hatte bei meiner Beschreibung eben die Ohrenschmerzen vergessen. Fiebr habe ich zum Glück noch nicht, aber ich bin total mau und habe keine Kraft.
Ich werde auf jeden Fall gleich noch mal eine Tablette nehmen, damit ich schlafen kann. Der Tip mit dem Tuch ist gut, werde ich ausprobieren. Danke!!!

LG

Beitrag von bluehorse 02.03.10 - 21:39 Uhr

Hallo,

ich kann´s dir nachfühlen, habe gerade die letzte Tablette geschluckt. Bei mir hat das Antibiotikum innerhalb eines Tages die schlimmsten Schluckbeschwerden gelindert (dafür schlägt mir das Zeug auf den Magen...).

Alles Gute für Dich!
bluehorse

Beitrag von stellina2384 02.03.10 - 21:47 Uhr

Oh ich kann gut nachvollziehen wie es Dir geht! Ich hatte dass vor einiger Zeit dauernd, bei mir war es schon chronisch, über 1 Jahr durchgehend, dass war echt hart!!!!

Beitrag von charly123 03.03.10 - 13:49 Uhr

Huhu,

ja das ist echt schäbig, hatte auch im Dezember und keine 4 Wochen später im Januar Spaß an einer Angina.

Die erste war schlimmer, mit Fieber, Schüttelfrost und allem, was dazu gehört! Geholfen hat mir vor allem Iboprofen gegen die Schmerzen, so konnte man wenigestens ein bisschen essen! Meine Spucke (bäh so eklig süß und dick...) konnte ich nur noch ausspucken, ebenfalls nicht schlucken. Die dicken Antibiotika-Klopper konte ich zerteilt kaum schlucken u. klebten im Rachen fest... das war echt ein Spaß!!!:-(

Also die Ibu 400er reichten mir schon eine halbe, und Dolodobendan (heißen die glaube ich) - Halslutschtabletten, die etwas betäuben.

Nach 2-3 Tagen wird es besser und erträglicher!

LG u. gute Besserung,

Charly

Beitrag von yh400 03.03.10 - 20:52 Uhr

Hallo!!

Ich danke euch allen für eure lieben Worte#liebdrueck.
Heute geht es mir schon ein bißchen besser. Die Ncht war auch einigermassen, dank Iboprofen 400.
Ohne Schmerzmittel geht es immer noch nicht, aber ich glaube, das das AB so langsam anschlägt.

Ich wüsnche euch noch einen schönen Abend!!

LG Yvonne