Warum schaffen so viele"Nur-Hausfrauen" noch nicht mal den Haushalt?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von xx!!xx!! 02.03.10 - 20:55 Uhr

Angelehnt an einen Beitrag weiter unten, wo mal eine Menge Userinnen sich wieder beschwert haben, wie hart und anstrengend doch ihr Hausfrauen-Dasein ist... Ich glaub es nicht.

Seit Anfang letzten Jahres bin ich zu Hause. Erst Mutterschutz, dann Elternzeit. Ich habe nicht nur meinen eigenen Haushalt, sondern versorge nebenbei noch meine Großeltern. Mein Freund arbeitet Schichtdienst. Wenn er Frühschicht hat, steht das Essen pünktlich auf dem Tisch. Hat er Spätschicht, teilen wir uns die Kocherei. Ich mache den gesamten Haushalt. Und ich habe noch so viel Zeit übrig! Abend sitze ich stundenlang rum und lese oder surfe im Internet. Vormittags, je nach Schichtdienst, auch. Ich frage mich echt, was andere denn so zu tun haben. Ich rede jetzt von Leuten mit 1-2 Kindern. Lasst ihr die Kinder das gesamte Haus verwüsten? Ich dachte, dafür gibt es in der Regel Kinderzimmer. Zumindest war das bei uns früher so, dass Wohnzimmer und andere Räume zwar genutzt werden durften zum spielen, aber nicht derart, dass hinterher ein riesiges Chaos zu beseitigen war...

Ich putze einmal die Woche die gesamte Wohnung und ansonsten bei Bedarf. Gesaugt wird jeden Tag zumindest im Wohnzimmer und ansonsten auch nach Bedarf. Ich investiere echt nicht viel Zeit in den Haushalt und trotzdem könnte man bei mir vom Boden essen.

Entweder sind Frauen, die sich permanent beschweren, dass sie 24 Stunden im Einsatz sind, einfach nur total mies organisiert oder die lügen! Echt jetzt! Mal ehrlich. Es kann mir doch keiner erzählen, dass man mit 1-2 Kindern und einer normalen Wohnung/einem normalen Haus im Dauereinsatz ist!

Beitrag von fipi74 02.03.10 - 20:59 Uhr

Dürfen deine Kinder denn auch Hobbys ausüben? Freunde besuchen oder sportiche Aktivitäten tätigen? :-)

Es geht sich nicht NUR ums putzen!

Beitrag von connie36 02.03.10 - 21:03 Uhr

ich denke, den stress machen sich viele von alleine.
ich bin auch teilhausfrau, sprich ich arbeite 8,5 stunden samstags. den rest der woche kümmere ich mich um den haushalt, die kinder, die tiere.
ich putze auch nicht jeden tag. mache heute mal das mal das. einmal bis zweimal die woche putze ich alles nass auf. durch den dauerhaarenden hund muss ich auch jeden tag saugen. klar wenn ich mich zusammenreisse würde ich das alles , incl. bad putzen in den vormittag wenn die kinder in der schule sind, unterbringen. aber dazu lese ich zugerne. ich lasse auch was liegen. dh. ich habe manchmal echt einen faulen tag, und den geniesse ich. ich sage nicht, das man den haushalt nicht in 3-4 stunden komplett sauber halten kann. nur ich gehöre nicht zu den martha stewarts dieser welt. ich putze regelmässig den hamster und die meerschweine, den hund, der im übrigen noch mind. eine stunde pro tag laufen will, und dazwischen auch noch mal raus muss, und bin glücklich und zufrieden.
von meinem boden kann man nicht essen, es sei denn man steht auf haare im essen.#rofl
halte mich aber auch nicht für eine übergestresste superhausfrau.
lg conny

Beitrag von nakiki 02.03.10 - 21:11 Uhr

Hallo!

Kannst du mal Links senden, wo sich die Dauerhausfrauen beschweren, das ihr Dasein so anstrengend ist?
Ich lese hier soetwas kaum, daher möchte ich gerne mal wissen, wo man soetwas liest.

Gruß nakiki

Beitrag von xyz74 02.03.10 - 21:12 Uhr

hängt sicher auch vm alter der Kids ab wieviel Zeit über bleibt oder auch nicht.
Im ersten Jahr ist hier etliches liegen geblieben und das obwohl ich seit der Kleine 4Monate alt ist nur einen Tag pro Woche gearbeitet habe.
Diesen Tag hab ich gebraucht um zu Kräften zu kommen.
Mit einem Schreikind sieht das nämlich etwas anders aus.
Da ist man nämlich froh wenn das Kind mal ein paar Min schläft und nutzt diese um mal selber etwas ausruhen zu können.
Sicher aber nicht um zu putzen.

Beitrag von farina76 02.03.10 - 21:13 Uhr

Ist halt vielleicht auch nicht jedermans Sache, so ein Haushalt.

Ich bin jemand der Aktion mag. Ich geh mit meinem Kind viel Fahrrad fahren, schwimmen, in Parks etc., mache gerne den Garten und geh gerne arbeiten. Ich liebe es Mama zu sein, fahr mein Kind zu seinen ganzen Aktivitäten, aber ich will trotzdem Erflog im Sport und mich mit Freunden treffen, mit meinen Hunden raus gehen und und.

Als ich ganz zu Hause war hab ich zwar den Haushalt hinbekommen aber Spaß hat mir das keinen gemacht. Deshalb hab ich beschlossen lieber 5 Stunden mehr die Woche zu arbeiten und mir jemanden zum putzen zu holen. Die Zeit wo die Frau putzt kann ich dann mit meinen Kindern spielen und gleicht die Zeit wo ich mehr arbeite aus. Putzen ist nicht meine Welt, und ich finds himmlisch wenn meine Haushaltshilfe sich wie verrückt freut wenn hier wieder alles glänzt. Ich freu mich immer mit.

Beitrag von asimbonanga 02.03.10 - 21:48 Uhr

Ich finde das hast du gut gelöst--------man ist kein besserer Mensch/ Frau ,nur weil man gerne putzt.So habe ich es auch immer gehalten.
L.G.

Beitrag von farina76 02.03.10 - 23:43 Uhr

Yo, jeder sollte seine Stärken und Schwächen akzeptieren und ein Boden von dem man essen kann macht nicht glücklich. Für was gibt es Teller ;-)

Mein Mann sagt immer selektive Wahrnehmung, wenn man nicht hinschaut sieht man es auch nicht. Bei uns ist manchmal ein paar Tage lang Chaos, so what. Draußen in der Natur sehen wir es nicht.

Dreck und Chaos finde ich auch nicht gut aber ein Haushalt muß nicht immer perfekt sein um sich drin wohl zu fühlen. Wenns regenet wird geputzt, aber wenn die Sonne scheint muß man mal fünfe gerade sein lassen und einfach draußen rumtollen.

Beitrag von anyca 03.03.10 - 10:26 Uhr

"ein Boden von dem man essen kann macht nicht glücklich. Für was gibt es Teller "

Tja, dummerweise liegen bei meiner Kleinen im Moment Teller UND Banane / halbdurchgekautes Brot / Wasauchimmer innerhalb von zwei Minuten auf dem Boden und sie muß dann dran gehindert werden, sich aus dem Hochstuhl kopfüber hinterherzustürzen... und so ist dann eben tägliches Bodenwischen angesagt, nicht DAMIT man vom Boden essen kann, sondern weil vom Boden gegessen WURDE ... ;-)

Beitrag von anyca 02.03.10 - 21:14 Uhr

"Lasst ihr die Kinder das gesamte Haus verwüsten? Ich dachte, dafür gibt es in der Regel Kinderzimmer."

Nun ja, meine Große schätzt es nicht, wenn die Kleine das Kinderzimmer verwüstet und ich schätze es nicht, wenn die Kleine die Puppenhauskleinteile, Murmeln und Playmobilteile der Großen zu fressen versucht ... also bleibt die Kleine oft im Wohnzimmer und räumt hier vehement die Bücherregale aus #augen;-)

Warum schreibst Du eigentlich in schwarz?

Beitrag von kloos 02.03.10 - 21:23 Uhr

.....weil sie den ganzen Tag bei urbia (oder anderweitig beschäftigt sind.....wie z.B. TV) abhängen und wenn der Mann nach Hause kommt, dann heißt es, dass das Kind den ganzen Tag soooo anstrengend war, das man kaum etwas geschafft hat....oder gar nicht.
Und was machen die Männer.....natürlich den Haushalt, weil ihre Frau ja auch mal zur Ruhe kommen sollte.#rofl

Es ist wirklich bei einigen Familien so.

Ich mache alles zwischendurch.....mal mehr, mal weniger....wie die Zeit es zulässt.

Gruß

kloos

Beitrag von nicole9981 02.03.10 - 21:23 Uhr

Ja, keine Ahnung! Wir haben einen großen und einen kleinen Jungen. Einen haarenden Hund der auch mal Gassi muss und eine 135m² Wohnung. Ich mache den Haushalt und kümmere mich um die Kids und den Hund. Größtenteils alleine. Trotzdem habe ich Zeit zum Lesen und Klavier spielen. Im Moment schaffe ich nicht sooo viel weil wir umziehen und hier überall Kartons rumstehen aber sonst schaffe ich das gut. Ich genieße es sehr weil es ab August alles anders wird (dann gehe ich wieder arbeiten). Also überarbeitet bin ich nicht gerade.

LG Nicole

Beitrag von anyca 02.03.10 - 21:36 Uhr

Ich denke, es hängt halt auch stark vom Alter der Kinder ab. Mit einem Schulkind und einem Zweijährigen schafft man natürlich locker, was mit zahnendem "ich will jede wache Minute auf Mamas Arm verbringen" Baby etwas stressiger ist ... #schrei

Beitrag von nicole9981 03.03.10 - 12:36 Uhr

Na, es war wesentlich stressiger als Nils noch zu Hause war das stimmt. Kurz vor seinem 2. Geburtstag (Kita Start) war es besonders schlimm. Ich bin zu fast nicht mehr gekommen weil er jede Minute beschäftigt werden wollte...wollte halt Futter für den Geist. Dazu kam noch dass unser Großer nicht ganz einfach ist bzw. war. Jetzt geht es und das genieße ich bevor der Stress im August wieder losgeht.

LG Nicole

Beitrag von sandra7.12.75 02.03.10 - 21:27 Uhr

Weil du nicht das Maß der Dinge bist.Es gibt soviele Faktoren die das beeinflussen können warum eine Frau den HH nicht alleine schafft.

Gut eigentlich darf ich auf diesen Beitrag garnicht antworten da ich vier Kinder habe.#rofl#rofl#rofl

Beitrag von selaphia 03.03.10 - 21:36 Uhr

Doch...wer von sich auf andere schließt muss Recht haben :-p
Ich finde den Beitrag lustig von der TE #rofl

Beitrag von danja1983 02.03.10 - 21:30 Uhr

"Mein Freund arbeitet Schichtdienst. Wenn er Frühschicht hat, steht das Essen pünktlich auf dem Tisch. Hat er Spätschicht, teilen wir uns die Kocherei. Ich mache den gesamten Haushalt. Und ich habe noch so viel Zeit übrig! Abend sitze ich stundenlang rum und lese oder surfe im Internet. Vormittags, je nach Schichtdienst, auch."

Schade das man aus deinem Bericht nicht rausliest was du in der Zeit mit deinem Kind machst?
Bindest du das im Kinderzimmer fest?

Beitrag von sarah1710 03.03.10 - 12:33 Uhr

#rofl

Beitrag von stemirie 02.03.10 - 21:44 Uhr

Also ich muss ehrlich sagen, wenn ich lese dass die Hausfrau einen 24/7 Job hat.....muss ich mir das Lachen verkneifen.

Ich bin verheiratet, habe zwei Kinder (die ich auch an mehreren Tagen in der Woche durch die Gegend kutschieren muss) halte ein 165qm Haus sauber, kümmere mich um einen großen Garten und gehe zwei Tage (manchmal auch drei) in der Woche arbeiten.......und ich bin dabei sogar noch gepflegt und geschminkt #rofl

Ich fühle mich überhaupt nicht überfordert......ich schaffe das Alles locker und bin noch richtig zufrieden dabei. Mein Mann ruft manchmal gestresst von der Arbeit an und sagt dann zu mir "Schatz du hast es gut"......und ich antworte "ja, ich weiß"......:-)

Beitrag von bine3002 03.03.10 - 09:29 Uhr

"Also ich muss ehrlich sagen, wenn ich lese dass die Hausfrau einen 24/7 Job hat.....muss ich mir das Lachen verkneifen."

Und ich könnte solche Leute wie dich erwürgen.

Es ist ja prima, wenn Du das locker schaffst. Aber es gibt nun mal Menschen, die es eben aufgrund irgendwelcher anderer Grundbedingungen nicht so locker schaffen. Man kann vermutlich Haushalt und Haushalt auch nicht so ohne weiteres vergleichen.

Ich laufe z. B. immer erstmal 5 Minuten zu meinem Auto. Und weil das halt nicht vor der Tür steht, gibt es da noch einiges zu bedenken, wie z. B. dass ich das Auto vor dem Einkaufen erstmal durch die halbe Stadt fahren muss um zu Hause vorzufahren um die Pfandflaschen zu holen, nach dem Einkaufen dann das Gleiche. Das Kind jedes Mal rein und raus. Man organisiert das alles ja, aber es ist ein größerer Aufwand (im Vergleich zu früher, wo das Auto noch vor der Tür stehen konnte), das sind dann mal so knapp 20 bis 30 Minuten mehr pro Einkauf. Gleiches gilt für andere größere Transporte wie ein Paket, das zur Post muss etc.

Und genauso ist es auch beim Putzen: Es gibt kleine Fenster und deckenhohe Altbaufenster, die vielleicht auch noch schwer aufgehen. Es gibt Häuser mit vielen Treppen, große Räume, unterschiedliche Bodenbeläge und und und... Alles Faktoren, die das Zeitmanagement beeinflussen.

Beitrag von stemirie 03.03.10 - 10:00 Uhr

Warum rechtfertigst Du Dich??? ICH kann doch nichts dafür dass ICH eben gut klar komme und selten Grund habe mich zu beschweren.........mich deswegen erwürgen???#gruebel#gruebel....Na Danke!!

Ich könnte Dir jetzt aufzählen wieviele Fenster ich hier habe und wie groß die sind #schwitz.....aber dann willst Du mich vielleicht vor dem Erwürgen noch erstechen........

Du musst 5 Minuten zum Auto laufen? #rofl....Ich musste einige Wochen einen Teil meiner Einkäufe mit dem Fahrrad machen.......was meinst Du wieviel Zeit DABEI drauf gegangen ist?!!

Jeder hat halt eine andere Belastungsgrenze #cool

Beitrag von bine3002 03.03.10 - 10:09 Uhr

"Warum rechtfertigst Du Dich???"

Tue ich nicht, ich wollte dir nur klar machen, dass es eben andere Bedingungen geben kann als die, die Du da hast. ICH komme auch klar, aber an manchen Tagen eben besser als an anderen. Und ich habe kein Problem damit zu sagen, dass der Tag stressig war. Ebensowenig wie mein Mann Probleme damit hat, mir von dem Stress auf der Arbeit zu erzählen. So ist das eben.


"mich deswegen erwürgen???"

Weil Du dich darüber lustig machst, dass andere es eben nicht so schaffen und weil Du nichts über deren Lebensbedingungen weißt. Erstechen würde ich dich nicht, nur zersägen... mit der Kettensäge ;-)


"Du musst 5 Minuten zum Auto laufen? ....Ich musste einige Wochen einen Teil meiner Einkäufe mit dem Fahrrad machen.......was meinst Du wieviel Zeit DABEI drauf gegangen ist?!!"

Das war nur ein Beispiel. Wie war es denn in der Fahrradzeit bei dir? Hast Du da auch alles so lässig alleine geschafft? Wie hast Du die Getränke transportiert? Und die Pfandflaschen, das Altglass usw.? Das ging alles total lässig? Glaube ich nicht, sorry. Es gibt Leute, die fahren mit dem Bus. Man schafft es ja, aber es ist halt etwas anderes, als wenn die Karre direkt vor der Tür steht. Und es ist erst recht was anderes, wenn das Kind zusätzlich noch im Auto eingeschlafen ist und man es dann diese 5 Minuten nebst Einkaufstüten nach Hause tragen muss.

Es ging mir lediglich darum, dass Du dich nicht über Leute lustig machen sollst deren Lebensbedingungen Du nicht kennst. Das wirft ein sehr schlechtes Bild auf alle "Nur-Hausfrauen", die meiner Meinung nach gesellschaftlich eh schon blöder dastehen als arbeitende Männer.

Beitrag von stemirie 03.03.10 - 10:31 Uhr

Nein, ich will mich bestimmt nicht lustig machen über irgendwen. Du darfst es mir nicht übel nehmen, aber gerade die Frauen die ich so "kenne"....die dann laut am schimpfen sind, dass Hausfrauen den schwersten Job haben und die meiste Kohle verdienen würden, wenn sie bezahlt werden würden, das sind die Frauen, mit einem (lieben) Kind, einer Wohnung, keinen Job und die Bude nicht mal richtig sauber und einem Mann, der Abends noch mehr oder weniger den Haushalt erledigt. Darüber kann ich echt nur lachen..........

Ich weiß dass es Frauen gibt, die wirklich Abends zu Recht völlig ko auf die Couch fallen. Auch ICH hin und wieder. Glaube mir, ich habe auch stressige Tage - gerade wenn ich gearbeitet habe.......aber ich wollte es so. Ich wollte Kinder, die in einem Haus mit Garten aufwachsen, ich wollte Tiere um die ich mich kümmern muss......warum soll ich dann jammern?? Dazu kommt dann einfach, dass ich es trotz Allem schön finde....sogar die stressigen Tage.
Und logo liege ich auch mal Abends auf der Couch und denke "man war das heute ein Tag".......so ein tiefer Seufzer tut ja auch mal ganz gut ;-)

Aber dieses Dauerjammern von manchen Frauen kann ich echt nicht nachvollziehen.

LG #blume

Beitrag von anne53 03.03.10 - 12:00 Uhr

Passt zum Thema:

http://lanzlife.de/Fun/wichtig.pdf

Gruß

Anne#herzlich

Beitrag von stemirie 03.03.10 - 19:59 Uhr

Kann ich leider nicht öffnen......#gruebel...war es was Nettes, oder was Boshaftes??#schein;-)