Neues vom Mieter/ALG II-Frage

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von chatterbox 02.03.10 - 21:23 Uhr

Hallo zusammen!

Hab vor zwei Monaten schon mal wegen meines Mieters gepostet:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2411835&pid=15326695&bid=28

Ich hab ihm zum 30.06.10 gekündigt und mein schlechtes Gewissen ist mittlerweile in Ärger umgeschlagen :-[
Ab April 2010 wird vom Amt nur noch 340 € angemessene Miete + NK übernommen. Da kann man sich ungefähr ausrechnen, was ich dann noch an Miete bekomme :-[
Und was macht mein lieber Mieter? NICHTS! Er sucht sich keine neue Wohnung, fängt nicht mal an, etwas auszuräumen.
Ich bin also zu ihm rüber und hab mal nachgefragt, was er denn gedenkt zu tun.
Er meinte, ich brauche mir gar keine Sorgen zu machen, weil das Amt ja die Umzugskosten übernimmt und das wird ja alles vertragsgemäß entfernt.
Das kann ich jetzt nicht so wirklich glauben. 15000 € Entrümplung von einer Firma wird vom Amt übernommen? Das wäre doch völlig unwirtschaftlich bei ca. 160 € weniger Miete im Monat...#kratz

Ich will den Kerl einfach nur in Schwung bringen, dass er selber seinen Kram wegmacht, Zeit hätte er ja. Umzugskosten in der Höhe kriegt er nicht, oder? Vor allem kämen da ja noch Lagerkosten dazu, weil die Sachen niemals in eine normale Wohnung passen...

Vielleicht weiß von euch jemand bescheid?

LG

chat

Beitrag von duchovny 02.03.10 - 21:49 Uhr

Das das Amt die Entrümplung zahlt ist zu 99,99% falsch. Da bleibt der Vermieter drauf sitzen und kann sich das Geld dann vom Mieter zurückholen! Wenn der seinen Müll nicht entsorgt!

Ich weiß jetzt nicht genau wie die ARGE den Umzug zahlt! Aber ich meine hier öfter gelesen zu haben, dass die Leute einen Gutschein für einen Transporter bekommen haben! Ich kann mir schlecht vorstellen, dass da ein Umzugsunternehmen kommt, ihm wahrscheinlich die Sachen noch sachgerecht und bruchsicher in Kartons packt, Möbel ab- und aufbaut und wegfährt. Und die Wohnung besenrein hinterlässt! Das wärs ja!

Du solltest meiner Meinung nach den Kerl ganz schnell in Schwung bringen, aber leider hast du als Vermieter da nicht viel Einfluss, oder?

Alles Gute und viel Geduld!

LG Susanne

Beitrag von chatterbox 02.03.10 - 22:04 Uhr

Hallo!

Der bescheidenen Meinung bin ich auch, dass er da was in den falschen Hals bekommen hat.

Einfluss als Vermieter hat man eigentlich keinen. Ich kann ihm zwar jeden Tag auf den Nerven rumtrampeln, aber wenn er drin hockt, hockt er drin und ich kann ihn nur mit Räumungsklage und Zwangsräumung loswerden.

Ich fang jetzt schon zu sparen an, um die Zwangsräumung UND den Umbau zu packen.

#danke Dir

chat

Beitrag von manavgat 03.03.10 - 08:09 Uhr

wenn Du Dich aufregst, wirst Du nur alt und grau.

Geh strategisch vor und lass ihn mit aller Macht die gesetzlichen Spielregeln lernen, einschließlich Räumung nach erfolgloser Frist.

Die Schäden, kannst Du von der Steuer absetzen.

und: die ARGE zahlt definitiv keine Räumungskosten, Entsorgungskosten.

Du könntest prüfen, ob Du die fristgerechte in eine fristlose Kündigung umwandeln kannst. Da kenne ich mich aber zu wenig aus.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von chatterbox 03.03.10 - 20:21 Uhr

Ach, so eine gepflegte Zornesröte kann doch sehr verjüngend wirken:-[:-D
Vor allem weil ich vor einer Stunde von der Arbeit gekommen bin und den Öltank kontrolliert habe...
#danke

Beitrag von jenny-79 03.03.10 - 11:01 Uhr

Hallo,

einen Umzug bekommt er von der ARGE nicht bezahlt, er ist doch gesund und arbeitsfähig, oder? Er bekommt lediglich einen Miet-LKW bezahlt. Leute zum Helfen muß er sich selber besorgen.

Aber um ganz sicher zu gehen, kannst Du Dir ja von Deinem Mieter einmal den Sachbearbeiter bei der ARGE geben lassen, dann kannst Du dem Deine Fragen stellen und hast eine Antwort, auf die Du Dich verlassen kannst.

LG und viel Glück
Jenny

Beitrag von chatterbox 03.03.10 - 20:23 Uhr

Danke, ich glaub, ne Portion Glück kann ich bei der Sache echt brauchen.
Wenn ich zum Amt gehe, siehts halt so aus, wie wenn ich ihn anschwärzen würde.
Hab da halt so meine Bedenken, dass er dann komplett verrückt spielt...

LG

Beitrag von werner1 03.03.10 - 17:12 Uhr

Hallo,

such dir einen Anwalt für Mietrecht.
Mache als erstes die Nebenkostenabrechnung für 2009.
(Wenn er nicht zu faul ist , den Antrag auszufüllen, bekommst du das Geld direkt.) Oder hole dir den Antrag selbst und fülle ihn aus.
Anschliessend eine entsprechende Erhöhung der Nebenkostenvorauszahlung.
Deswegen hast du zwar noch kein Geld, aber das mit der fristlosen Kündigung geht schneller.
Ruf bei den Wasserwerken an, dass du ab 01.07. nicht mehr für den Wasserverbrauch aufkommst (über Anwalt, das kannst du selbst nicht). sie Sollen den Zähler sperren.
Verschiebe die Heizungswartung auf einen Termin nach dem 01.07., der Monteur soll die Zündelektroden ausbauen.
Die Firmen, die Öl liefern, können das auch wieder abpumpen.
Lass ihn frieren und auf dem Trockenen sitzen.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von manavgat 03.03.10 - 19:36 Uhr

Werner, Deine Tipps in allen Ehren, aber:

wer sich so verhält, kann damit rechnen, dass der Mieter dann mutwillig alles! was noch an Ort und Stelle ist kaputtschlägt oder sogar - weil er nichts mehr zu verlieren hat - das Haus anzündet.

Ich würde das nicht tun.

Gruß

Manavgat

Beitrag von chatterbox 03.03.10 - 20:33 Uhr

Hallo Werner,

ich finde manavgat hat Recht. Wenn ich ihm alles abstelle, geht das schon Richtung Selbstjustiz/Nötigung.

Ist ein bisschen zu gewagt, finde ich. Vor allem weil der Mieter durch die Klage gegen seinen Arbeitgeber zum Prozesshansel mutiert ist. Und wegen dem Kerl will ich auch keine Anzeige riskieren...

Mit meiner Kündigung ist er auch schon zum Anwalt getrabt, der hat ihm aber den Zahn gezogen, dass er dagegen was machen kann.

Hab da aber schon eine Idee, wie ich ihn etwas subtiler zur Tür rauskriege. Ich hab ihm heute im Vorbeilaufen angeboten, dass ich auch die 340 € akzeptieren würde, wenn er die ans Haus anschließende Scheune leermacht, so dass ich sie abreißen kann. (Ist eigentlich schon einsturzgefährdet und wird mir langsam zu gefährlich)

Mal schaun, ob er anbeisst, wär zumindest ein Teilerfolg...

Danke und LG

chat

Beitrag von werner1 04.03.10 - 08:12 Uhr

Hallo,

#dass der Mieter dann mutwillig alles! was noch an Ort und Stelle ist kaputtschlägt oder sogar - weil er nichts mehr zu verlieren hat - das Haus anzündet. #

Und das Risiko besteht bei einer Zwangsräumung nicht ?

Du musst härter werden, sonst gehst du unter.
Verringere wenigstens den Wohlfühlfaktor.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von chatterbox 04.03.10 - 11:07 Uhr

Hallo Werner!

Der Wohlfühlfaktor#pro:-D hat sich mittlerweile schon ein bisschen reduziert, hoffe ich.
Ich musste zwar im Februar nochmal Diesel tanken, weils da so kalt war und ich keine geplatzten Rohre riskieren wollte. Hab den Fahrer aber so lange gebettelt, bis er nur 500 l in den Tank gepumpt hat (unter 1000 l bringen die normal nichts). Die sind bestimmt bald alle und jetzt hats Plusgrade. Und jetzt gibts nichts mehr. Soll er halt unter der Dachrinne duschen.
Drück mir die Daumen, dass er auf das Angebot mit der Scheune eingeht. Wär ein großer Teil des Gerümpels...
Ich muss ihn halt nach und nach zur Tür rausdrücken.

Ich scheue vor einer Räumungsklage noch zurück, weil ich die Prozesskosten vorschießen müsste und ich die, auch wenn ich gewinne, nie wieder sehe.
Bei ihm ist außer Schulden nichts zu holen...

Inzwischen bring ich die Planungsphase hinter mich, die Pläne sind fast fertig.:-)

#danke und LG

chat