Adoption

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von miezi123 03.03.10 - 01:33 Uhr

Hallo Ihr Lieben ,

ich weiß gar nicht so richtig wo ich anfangen soll #schein.
Wir habe 2 negative IVFs hinter uns und wollten eigentlich bald eine ICSI machen , wir haben ewig geredet bis mein Hasi damit rausrückte er will das nicht mehr.#schock . Naja wir hatten vor längerem schon über Adoption gesprochen und er konnte sich das sehr gut vorstellen ein oder zwei Kinder zu adoptieren .
Jetzt geht es los#huepf , mein Mann ist Russe , wir sind uns einig das es ein oder 2 russ. Kinder werden .
Morgen spreche ich mit seiner Schwester das erste mal über dieses Thema und ich hoffe echt das sie uns helfen kann , sie möchte sehr gern das wir ein Kind zusammen haben , daher denke ich das sie uns helfen wird .Ich bin wirklich aufgeregt , und ich erhoffe mir sooooo viel von dem Gespräch morgen .
Ich kann und ich will einfach nicht mehr so weiter leben mit dem ewigen Kiwu ( mein Mann hat recht ) , jeden Monat der selbe mist , jeden Monat kommt die mens minutengenau #zitter , und das trotz Fimbrioplastik #wolke , ich kann echt nicht mehr und ich denke diese Entscheidung ist für uns richtig .

Sorry fürs megalange #bla#bla

LG Katrin

Beitrag von neekah 03.03.10 - 06:21 Uhr

Hallo

Schön wenn ihr die richtige Entscheidung für euch gefunden habt :-D
Nur schreibst du immer "mein Mann will das nicht mehr" und "er konnte sich das sehr gut vorstellen". Bist du sicher, daß das Thema ICSI für dich abgehakt ist?
Falls ja dann gratuliere ;-)
Hier noch ein Tip:
http://mein.urbia.de/club/Adoption
LG und viel #klee
Neekah

Beitrag von wasnun 03.03.10 - 06:44 Uhr

Hallo Katrin
Für mich klingt das eher so als dass nur dein Mann adoptieren will. - Sorry. Kannst auch du dir das wirklich vorstellen? Kannst du wirklich ein "fremdes" Kind lieben?
Das ist ein großer Schritt den man da geht und der wohlüberlegt sein muss.
Du musst hinter dem ganzen total dahinter stehen.
Dein Kinderwunsch sollte auch schon ein Stückweit (ganz geht meist gar nicht) aufgearbeitet sein.
Auch eine Adoption ist nicht so einfach wie sich jeder vorstellt.
Man darf auch hier die Kosten und die Nerven die sowas kostet nicht vergessen.
Bei einer Auslandsado. kann man mit ca. 10000-20000€ rechnen.
Sorry wenn ich jetzt blöd frage - aber warum sprichst du mit deiner Schwester über das Thema und warum soll sie euch helfen? Arbeitet sie auf dem Jugendamt?
Klar kannst du mit deiner Schwester reden- spricht nichts dagegen - musst du ja auch ein Stückweit, da Fragen zur Familie im Antrag vorkommen - aber den Schritt müsst ihr als Paar meistern.
Wenn du noch was wissen willst, kannst du dich gerne bei mir melden....auch über PN.
Bin mit diesem Theme relativ fit;-)

Mein Beitrag sollte in keinster Weise böse wirken....nur zu ein paar Vorabüberlegungen anregen.....bitte nicht bös sein.....
lg wasnun

Beitrag von papazei 03.03.10 - 09:11 Uhr

Ja, dann kann ich dir zu diesem weiteren steinigen Weg nur gratulieren :-)

Ich wunesche euch ganz ganz viel Kraft..der Weg der Adoption ist nicht leichter...aber am Ende bekommst du eine Belohnung :-)

Beitrag von jo-hanna- 03.03.10 - 11:26 Uhr

Hallo Miezi,

erstmal herzlichen Glückwunsch zu einem ersten wichtigen Schritt in eine ganz andere Richtung!!!
Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen: Es ist wichtig, dass ihr Euch beide ganz sicher seid, dass Adoption Euer Weg ist!
Ich spreche da ein wenig aus Erfahrung ;-)...
Wir haben schon lange von Ado gesprochen und trotzdem konnte (auch vor allem ich) noch nicht ganz los lassen. Der Gedanke nie schwanger sein zu dürfen, mein Baby nicht als erste zu spüren, keine sofortige natürliche Bindung zu haben... hat mich nur traurig gemacht.
Ich habe 4 negative ICSI´s gebraucht um Abschied davon zu nehmen.
Inzwischen freue ich mich richtig auf den steinigen Ado-Weg (und er ist wirklich auch nicht einfach und vor allem braucht man Geduld...)

Was ich sagen will:
Wenn ich lese, was du so schreibst, denke ich schon: Gut, dass ihr diesen 1. Schritt gegangen seid, aber es liegt auch noch ein bißchen Arbeit vor Euch...
Aber das ist beim KiWu wohl immer so...:-p

Kann dir auch nur den Ado-Club empfehlen (siehe Nachricht von Neekah).

Alles Gute und liebe Grüße
Johanna#klee

Beitrag von schnuffelpuffel1980 03.03.10 - 17:04 Uhr

Hallo miezi,

ich wünsche Euch, dass ihr für Euch die richtige Entscheidung getroffen habt und ich hoffe, dass es auch DEIN Wunsch ist ein Kind zu adoptieren. Nicht nur der deines Mannes.

Für mich hat sich die Entscheidung gegen Repro und für die Ado sehr sehr gut angfühlt, auch wenn es ein unheimlich langer Weg ist. Man darf nur sein Ziel nie aus den Augen verlieren:-)

LG
Schnuffel