Mein Sohn muß beschnitten werden!Wie läuft das ab ?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von bichi1103 03.03.10 - 08:16 Uhr

Hallo war mit meinem Sohn gestern zu Vorsorge bei der U-7a.

Ich sagte der Ärztin das wenn ich ihn bade oder Abtrockne unten rum,er dann immer aua sagt.Sie schaute dann nach und meinte das die Vorhaut viel zu eng wäre und mann das auf jeden Fall Operieren müsse.

Meine Frage weiß einer aus Erfahrung wie so was abläuft (Narkose )und ob der kleine danach Schmerzen hat.
Ich hab jetzt keine große Angst davor ,aber Vor der Narkose schon bissl,man hört ja so viel.

Wäre über Erfahrungen Dankbar.
LG.Bianca

Beitrag von arkti 03.03.10 - 08:19 Uhr

Natürlich wird das mit Vollnarkose gemacht.
Warum hört man viel?
Also ich kenne niemanden der im Laufe meines Lebens nach einer Narksoe nicht mehr aufgewacht ist.

Beitrag von bichi1103 03.03.10 - 08:28 Uhr

Hallo,also vor 2 Monaten kam erst im Fernsehen das ein 3jähriger am Zahn operiert werden mußte und die ihm wohl zu viel oder falsches Narkose Mittel gegeben haben er ist gestorben .Oder ein anderes Kind bei einer Mandel Op.

Das er eine Narkose bekommt ist mir klar ,wollte auch nur wissen wie dieses so abläuft und ob er Schmerzen haben wird.
Lg.

Beitrag von jessie86 03.03.10 - 08:36 Uhr

guten morgen!

Also viel kann ich dir nicht helfen...(Ich könnte dir anhand eines OP blatts erzählen wie die das machen#hicks)

Nur das mein Sohn am Montag an der Leiste Operiert wird und zur gleichen Zeit beschnitten wird.
Er bekommt natürlich ne Vollnarkose und wir müssen so 1-2 Nächte da bleiben.
Ich denke das ihr vll auch für ne Nacht bleiben müsst eben zur Überwachung wg der Narkose.
Versuch nicht immer das Negative zu sehen.
Mein kleiner hatte schon 5 op´s alle mit vollnarkose.Dies wird seine 6. und hoffentlich letzte OP.

Drück euch die daumen!

Beitrag von bichi1103 03.03.10 - 08:42 Uhr

Danke dir,die Ärztin sagte das er 2 Std,nach Op wieder Heim dürfe.

Ich denke mal das wir ja von Doc alles erklärt bekommen.

Negativ denke ich nicht ,es wird schon gut gehen.

Ich denke eine Mutter die sich keine Sorgen macht,ist keine richtige Mutter.

Danke dir.
lg.

Beitrag von jessie86 03.03.10 - 08:48 Uhr

Oh na also!
2 Stunden später wieder heim ist super!

Natürlich macht man sich sorgen aber du hattest halt was von nem 3 jährigen und zahn usw usf...
Ich mache mir natürlich auch sorgen.ist klar als Mutter aber ich denke man soll halt nicht an den Schiefgegangen Beispielen festhalten.


alles gute!

Beitrag von miau2 03.03.10 - 08:40 Uhr

Hi,
Max wurde mit 1,5 Jahren wegen einer leichten Hypospadie operiert. Das war schon einiges mehr als "nur" eine Beschneidung, aber halt die gleiche Stelle.

Die Narkose hat er problemlos verkraftet. Er bekam so einen "Is-egal-Saft" davor und wurde gaaaaanz entspannt, hat eigentlich mit offenen Augen schon geschlafen. In den OP wurde er von der Anästhesistin getragen, er hat nicht geweint, nicht geschrien.

Aufgewacht ist er wie nach einem langen, guten Mittagsschlaf. Augen auf, und im Bett hinstellen. Das Oxymeter am Finger hat gestört, also weg damit (war dann gleichzeitig das Rufzeichen für die Schwester, da es natürlich Alarm gab ;-)). Er war hellwach, putzmunter - und er hat nicht geschrien. Unser KH hat einen eigenen Aufwachraum für Kinder, da dürfen die Eltern dabei sein, wenn die Kleinen wach werden - das ist leider nicht überall so.

Und er war komplett schmerzfrei. Ob das bei "nur" Beschneidung auch gemacht wird weiß ich nicht, aber ihm war am Ende der OP (noch in Vollnarkose) eine lokale Betäubung in der entsprechenden Region gelegt worden, die ihn die ersten Stunden nach der OP ohne Schmerzmittel komplett schmerzfrei gelassen hat.

Als die Wirkung nachließ gabs Paracetamol und einmal zusätzlich Ibuprofen.

Er war und blieb schmerzfrei, und nach schneller Reduzierung konnten wir am 3. oder 4. Tag mit den Schmerzmitteln total aufhören. Wir waren 3 Tage im KH, aber es war halt mehr als "nur" eine Beschneidung.

Verheilt ist alles problemlos - nur wissen wir leider noch nicht, ob nicht doch noch eine OP notwendig sein wird.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von bichi1103 03.03.10 - 08:46 Uhr

hallo,

das hört sich doch Super an das dein Spatz alles so gut überstanden hat und das mit kaum Schmerzen.
Das die Zwerge direkt so fit sind nach der Op hätte ich jetzt nicht gedacht.

Danke dir ,hoffe meiner ist auch fit und hat kaum Schmerzen.

lg.

Beitrag von willow19 03.03.10 - 08:46 Uhr

Unser Sohn wurde im Februar 2008 wegen Phimose operiert.
Erstmal bekommt er einen Beruhigungssaft, der auch recht schnell anschlug, in dem unser Sohn drauf war, wie ein Besoffener. *lol* Im Vorraum vom OP hat er die Ärzte ganz nett mit einem lalenden "Moing" begrüßt.
Danach gings ab in den OP. Nach ca. 30 Minuten wurden wir schon wieder geholt und als wir vor der Tür gewartet haben, hörten wir ihn schon schreien. Die Aufwachphase war das Schlimmste, denn er wollte sich die Infusion raus ziehen und hat sich aufgeführt, wie ein Irrer. Nach ca. 1 Stunde Rumbrüllen ist er noch mal eingeschlafen. (Mein Mann und ich sahen aus, als wären wir stundenlang im Fitness-Studio gewesen).
Er wurde dann noch ein wenig beobachtet und bekam etwas zu Trinken. Einmal hat er sich übergeben, was aber völlig normal nach der Narkose ist. Als er das Trinken in sich behalten hat, konnten wir wieder nach Hause.
Und was macht unser Sohn? Er hüpft total vergnügt auf sein Bobby-Car und fährt damit rum, als wäre gar nichts gewesen. Nur beim Wickeln hat er immer ein bisschen Angst gehabt und sagte, wir sollen schön vorsichtig sein, aber ansonsten hat man ihm die OP rein gar nicht angemerkt.

Liebe Grüße

Beitrag von willow19 03.03.10 - 09:06 Uhr

P.S.: Schmerzen hatte unser Sohn auch nicht, auch wenn er sich beim Aufwachen so aufgeführt hat. Er war durch die Narkose einfach noch verwirrt und bei einem selbst ist es ja oft nicht viel anders, denn viele können sich ja gar nicht mehr dran erinnern, wann und wie sie aufgewacht sind, eben weil man noch total vernebelt ist.
Ich kann mich immer ans Aufwachen nach einer OP erinnern, aber die Mandel-OP fehlt mir komplett. Ich weiß nicht mal mehr, dass die mich aus meinem Zimmer für die OP geholt haben. Wenn ich es also nicht besser wüsste, würde ich behaupte, die haben mich gar nicht operiert. *gg*

Liebe Grüße

Beitrag von michi0512 03.03.10 - 10:38 Uhr

Morgen Bianca,

mein sohn wurde vor etwa 1 Jahr operiert.

Es gab diesen "hab mich lieb" saft. danach durften wir mit bis vor den OP. das ganze dauerte etwa 50 minuten....

als er aufwachte ging es ihm recht gut. er hatte vorerst keine schmerzen. er musste nach der op noch etwa 5 stunden bleiben. er musste einmal pullern, trinken und essen und laufen.

zu hause war das ganze anders. jeder verbandswechsel wurde zum absoluten horrortrip für uns alle.

schmerzen hatte er nur beim wechseln der verbände. ansonsten turnte er munter umher. ab dem 5. tag waren auch die verbände kein problem mehr.

glg
michi