bitte hilfe! sie will den antibiotkumsaft nicht trinken

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von annahoj 03.03.10 - 08:36 Uhr

hallo ihr lieben,

meine arme maus hat eine angina. leider stellt sie sich bei dem saft total quer, haben versucht ihn ihr mit dem löffel zu geben, mit ner spritze, in tee gemischt, mi tapfelmus...da ist einfach nichts zu machen.

habt ihr noch andere tipps? es wird ja nie besser, wenn sie den saft nicht nimmt #schmoll

es ist schlimm, die kleine so leiden zu sehen. sie hatte jetzt schon die zweite 40,0 grad fieber :-(

vielleicht habt ihr ja ideen?

Beitrag von rmwib 03.03.10 - 08:46 Uhr

Wir haben das mit Einwegspritzen und sanfter Gewalt geklärt. Aufgezogen, Kind auf dem Schoß festgehalten, Kopf leicht nach hinten, kleine Menge in die Backentasche gespritzt, auf Schlucken gewartet und den Rest rein. Ist vielleicht nicht schön aber es ist ja wichtig und muss sein.

Beitrag von lene76 03.03.10 - 09:07 Uhr

ja, so laeuft das bei uns auch. nur ich leg meine aufs bett und den kopf ein wenig hochgelagert. dann haelt papa ihr die haende fest und ich halt den kopf. ich geb dann immer mit der einwegspritze ein kleines bisschen in die backentasche (wenns groessere mengen sind, spuckt sie das sofort wieder aus). so 5ml sind bei uns auf ca 5-6 x einspritzen v verteilt. sie weint dann auch immer ziemlich, aber wenn die medizin rein muss, dann muss sie rein...

anders gehts bei uns leider garnicht.

gute besserung.

Beitrag von bine3002 03.03.10 - 08:54 Uhr

Wenn die Überredungstour nicht klappt, dann würde ich auch sanfte Gewalt anwenden.

Beitrag von nepomuk06 03.03.10 - 08:57 Uhr

hallo!

Mein Sohn hatte im letzten Skiurlaub ne Mandelentzündung. Das hört sich jetzt brutal an aber es musste ja sein.... Ich hab ihn hingelegt, seinen Körper zwischen meine Beine "geklemmt", mit der einen Hand den Mund geöffnet und mit der anderen den Saft in den Mund gespritzt. Ich hätte zwar jedes Mal heulen können aber so ging es am schnellsten. Er hat immer direkt ein Bonbon bekommen. Das hat es etwas entschädigt. Aber was muss das muss....

Beitrag von annahoj 03.03.10 - 09:03 Uhr

so haben wir es die letzte nacht auch versucht, aber sie hat dann alles wieder ausgekotzt #aerger

Beitrag von rmwib 03.03.10 - 09:08 Uhr

Das kenn ich. Du darfst nicht so viel auf einmal reinmachen und schauen, dass es zügig geht, damit sie sich nicht so doll reinsteigern kann. Oder wenn es absolut nicht geht mal beim Arzt fragen, ob er euch ein anderes aufschreiben kann, vielleicht schmeckt das ja wirklich eklig.

Beitrag von krossana 03.03.10 - 09:10 Uhr

hey,
ansonsten würde ich nochmal den kinderarzt kontaktieren. vll. gibt es ja noch eine alternative, z.b ein anderes antibiotikum.
lara musste bis gestern antibiotikum nehmen und es hat ihr total gut geschmeckt. die anderen säfte mochte sie überhaupt nicht.
es gibt ja auch schon versch. geschmackssorten.

lg, inga

Beitrag von bine3002 03.03.10 - 09:11 Uhr

Ich denke die Alternative beim Arzt wäre eine Spritze mit Langzeitwirkung... da könnte ich meiner Tochter schon mit drohen, aber bei einem 14 Monate alten Kind wirds schwer.

Ich würde es auch mit sanfter Gewalt machen und dann erstmal nur ganz wenig geben, sacken lassen, nochmal was geben usw.

Beitrag von bokatis 03.03.10 - 09:10 Uhr

Hallo,

bei meiner Maus (14 Monate) klappt es auch nur mit sanfter bzw. fast schon roher Gewalt...
Bei einer Freundin kotzt der Sohn auch sämtliche Säfte wieder raus...vielleicht fragst du mal den Arzt, ob du eventuell auch Tabletten geben könntest. Bei dem Sohn der Freundin hat es auf diesem Weg dann geklappt.

K.

Beitrag von mc799 03.03.10 - 13:12 Uhr

Huhu!

Meine Tochter (14 Mon) muss ich auch immer ablenken.
Sie darf immer den Deckel von der Medizinflasche festhalten und wenn alles runtergeschluckt ist, den Deckel auf die Flasche drehen! #rofl

Das klappt bisher ganz gut.

LG und gute Besserung
Martina

Beitrag von relaxing1977 03.03.10 - 13:22 Uhr

Hallo,

mein Kleiner musste in der letzten Zeit, neben seiner Epi-Medikamente (die ich per Einwegspritze gebe), öfter mal Hustensaft nehmen, den er auch absolut nicht lecker fand. Ich habe ihm das mit dem Löffel gegeben, auch wenn er nicht wollte. Du musst den Stiel des Löffels mit einer schnellen Bewegung nach oben aufrichten, dann blieb zumindest bei uns immer alles im Mund drin. Wenn das nicht funktioniert, im Stühlchen hat es nie funktioniert bei uns, dafür aber umso besser, wenn er dabei rumlaufen konnte. Er kam dann das letzte Mal ganz zum Schluss sogar immer wieder von selber an und hat sich seinen Saft geholt. Ich habe dann auch bei jedem Löffel gesagt, der wievielte es ist und wieviele noch kommen. So wusste er dann auch, wann es zuende ist. Und versuch es mal mit einem normalen Löffel, diese großen Medikamentenlöffel hat meiner auch nicht in den Mund gesteckt, viel zu sperrig!
Für die Einwegspritze leg ich meinen Kleinen immer auf die Couch und dann wird das Zeug in zwei Fuhren in die Wangentasche bugsiert, mal ohne, mal mit etwas mehr Gegenwehr. Du musst nur sehen, dass die Spritze über der Zunge liegt, denn sonst haben die Kleinen ganz schnell raus, wie man das Zeug aus dem Mund wieder rausprustet.
Und mach dir nicht selber so einen Stress. Das merkt deine Kleine als erstes und nutzt es für sich aus! Mach daraus eine Art Spiel. Wenn ich morgens und abends meinen Kleinen in einer gewissen Art und Weise durch die Luft schwinge und auf der Couch landen lasse, dann weiß er, was kommt. Das mache ich aber auch nur dann.

Lg und viel Glück
relaxing1977