Dringend eine Frage aptamil 2

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von 11.03 03.03.10 - 08:56 Uhr

Hallo!!

Also gestern war ich mit Yasin bei der U4 ,so und ich sagte das er 4 Flaschen mit 230ml trinkt,da sagte er ich soll Aptamil 2 geben,doch die ist doch erst ab 6 Monaten??
Er saugt nach der Flasche immer noch und war auch etwas unruhiger,doch irgendwie finde ich das zu früh,ich natürlich gleich eine 2 Nahrung gekauft und schon gegeben und jetzt bin ich mir gar nicht mehr sicher,er wird doch erst 15 wochen alt!!

Kennt das jemand von euch mit der Nahrung so früh??


lg und Danke anika!!

Beitrag von jessi0204 03.03.10 - 09:18 Uhr

Hallo.

Ich hab zwar nicht Aptamil gefüttert, aber wir hatten das auch. Meine beiden waren nie wirklich satt und so habe ich erst die Nahrungsstufe erhöht und später die Nahrung angedickt.

Als wir dann bei der Beikost waren, wurde es viel besser mit dem essen.

Mein jüngster (7mon) bekommt schon keine Flasche mehr, hat sie komplett verweigert.

LG jessi

Beitrag von delfinchen 03.03.10 - 09:37 Uhr

Hallo,

soweit ich weiß, sollte man vor der 6. MOnat keine 2er Milch geben.
Vielleicht hilft es, wenn du 5 mal 200 ml gibst?
Meine zwei Mädels brauchen die 5 Flaschen, trinken dann aber "nur" 180 ml pro Mahlzeit.

LG
delfinchen

Beitrag von erdbeere2410 03.03.10 - 10:08 Uhr

Hallo!

Vielleicht hat dein Kleiner einen Schub... geb ihn weiter die 1er Milch... die kannst du nach Bedarf geben...

Lg
Daniela & Linda *28.05.2009

Beitrag von schmusetuch78 03.03.10 - 13:10 Uhr

Hallo,
also viel mehr sollte er in dem Alter tatsächlich nicht trinken, weil die Nieren zu viel Flüssigkeit nicht verarbeiten können, aber vielleicht probierst Du es erst mal damit aus, 30 ml (also 1 Meßlöffel) Milch mehr zu machen. Manchmal reicht das kleine bisschen auch aus um die Kinder zufriedenzustellen. So war es zumindest bei meiner Tochter immer. Und so kannst Du dann die Zeit bis zur nächsten "Milchstufe" noch herauszögern oder es erledigt sich dann auch komplett von alleine, falls es nur an einem Wachstumsschub liegen sollte oder der Kleine dann mit 6 Monaten mit der Beikost gut zurecht kommt. Ansonsten kannst Du ja immer noch wechseln.
LG Silke

Beitrag von amadeus08 03.03.10 - 17:01 Uhr

ich kann dazu nur sagen, mit 15 Wochen hat mein Kleiner noch 1300ml pro Tag getrunken (Pre)......und der Doc meinte, es ist alles okay. Mit 20 Wochen war er dann bei 1000 ml und jetzt mit fast zehn Monaten bin ich froh, wenn er überhaupt 500ml schafft..........die Kleinen holen sich einfach was sie brauchen und ich würd ihm auch ehrlich gesagt keine 2er geben so früh schon. Lieber mehr von der Milch, die er jetzt trinkt.
Natürlich nicht unendlich viel, das stimmt schon......die Nieren müssen es auch noch verarbeiten können, aber wenn Du zum Beispiel 5 Flaschen à 200 gibst und damit hinkommst, dann ist das doch auch laut Packungsbeilage okay oder ?? Wenn ich mich recht erinnere stand da sowas.
Lg