Telefonate mit anderer Frau..

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von kwitscher 03.03.10 - 09:11 Uhr

ich komme nicht mehr weiter, bin nur noch misstrauich und fühle mich verarscht. fast 5 jahre sind wir zusammen und irgendwas kommt immer wieder zwischen unsere vertrauensbasis.
mein freund hatte schon mal die angewohnheit bekanntschaften aus dem klubleben zu intensivieren,kontakt zu halten,mir davon jedoch nichts zu erzählen.
als er letztens bei mir war klingelte sein telefon...dani.ein mädchen aus dem klub,dass er vor 1 1/2 jahren da wohl mal kennenlernte und seit dem nie wieder von ihr erzählte.und nun ruft sie aus heiterem himmel an. er ging nicht ran, mit der begründung er habe keine lust mit ihr zu sprechen...
aha, ich dachte mir dann meinen teil und wunderte mich warum jemand nach 1 1/2 jahren anruft und er garnicht ertsaunt darüber ist...
ich unterrichte ihn ständig wenn ich mich mit anderen treffe oder jemanden kennenlerne im musikleben und er?hälts nicht für nötig,darüber zu reden oder das misstrauen meinerseits zu beseitigen.
wir wohnen nicht zusammen, sind aber auf wohnungssuche.ich denke auch dass er mich liebt, aber verstehe dieses verhalten nicht.
vor einer woche rief ich bei ihm an,besetzt..eine halbe stunde ..auf meine frage gestern wer das eigentlich war, machte er sich lustig: na eine von den 15 frauen,die ich nebenher habe.

wer es wirklich war,sagte er nicht und schließ ein.

einerseits schäme ich mich,dass ich so misstrausich bin,da er scheinbar wirklich nichts macht,andererseits hilft alles bereden und abmachen nichts,denn er erzählt es mir einfach nicht,wenn er jemanden kennenlernt oder länger telefoniert.
wie soll sich etwas ändern wenn nur ich über mein verhalten nachdenke??

ich habe langsam keine kraft mehr..sex gibt es auch seit 2 monaten nicht mehr..

Beitrag von silk.stockings 03.03.10 - 09:14 Uhr

>>denn er erzählt es mir einfach nicht,wenn er jemanden kennenlernt oder länger telefoniert. <<

Was ist denn dabei, wenn er jemanden kennenlernt oder telefoniert?

Beitrag von kwitscher 03.03.10 - 09:17 Uhr

an sich nichts, ich möchte auch dass erfreiraum wie nur möglich hat,denn das möchte ich auch.er unterlässt es bewusst..das empfinde ich als sehr merkwürdig..

Beitrag von silk.stockings 03.03.10 - 09:21 Uhr

Tut mir leid, ich versteh es nicht - was unterlässt er bewusst?

Beitrag von kwitscher 03.03.10 - 09:24 Uhr

meinst du ich übertreibe??
wann ist verheimlichung von neuen frauenkontakten als gefahr zu ersehn und wann nicht?

ich glaube ich vertraue ihm nicht..
er hatte auch mal ein bild einer frau auf seinem usb stick, eine freundin von damals,die ihm einen kuss zuwarf..

Beitrag von silk.stockings 03.03.10 - 09:25 Uhr

Hast du das Gefühl, dass er dich liebt?

Beitrag von kwitscher 03.03.10 - 09:31 Uhr

gute frage..
mal ja,mal nein.

ich denke schon, doch ich denke,es fällt immer mehr ab durch mein misstrauen in sein verhalten..
mir fehlt auch das küssen immens..
und wenn ich das äußere sAGt er ich mache druck.

er neigt auch zu depressionen und ist lieber in sich gekehrt,als emotional und leidenschaftlich.

Beitrag von silk.stockings 03.03.10 - 09:33 Uhr

>>er neigt auch zu depressionen und ist lieber in sich gekehrt,als emotional und leidenschaftlich.<<

Das wirst du nicht ändern können. Und dein Misstrauen macht es auch nicht besser.

Beitrag von kwitscher 03.03.10 - 09:37 Uhr

ich weiß.
das heißt hinnehmen und akzeptieren.

ich habe angst dass ermich hintergeht und ich es nicht bemerke.er macht sich sogar lustig,wenn ich das laut äußere.

Beitrag von silk.stockings 03.03.10 - 09:37 Uhr

Warum hast du davor Angst? Hat er das schonmal getan?

Beitrag von kwitscher 03.03.10 - 09:41 Uhr

ja..er hat mailkontakt anfänglich unserer beziehung mit frauen gehabt und surfte im netz auf sexseiten..das tat mir sehr weh.
mein erster freund hat mich wochenlang hintergangen,ins gesicht gelogen,mich bewusst auf meine schwächen gequält,bis ich heulte.und ist fremdgegangen,seit dem ist eigentlich nie ein wirkliches vertrauen meinerseits gegenüber männern entstanden. mein vater war auc einmal untreu,als meine mutter schwanger war..las ich in einer mail.
männer und vertrauen sind für mich schwierig zu kombinieren.
ich bin auch nicht besser ducrh mein misstrauen..

Beitrag von silk.stockings 03.03.10 - 09:46 Uhr

Mailkontakt und im Web surfen sind kein fremdgehen.

Er kann nichts für die Fehler seines Vorgängers.

Du solltest mal an dir arbeiten, sonst wirst du nie eine glückliche und vertrauensvolle Partnerschaft führen.

Beitrag von kwitscher 03.03.10 - 09:49 Uhr

ab wann geht man denn fremd?

und ja..das denke ich auch,,
mein ego will mich sofort schützen und glaubt nur an das schlechte als realität..
anderes lasse ich garnicht zu..

Beitrag von nightwitch 03.03.10 - 10:02 Uhr

Hallo,

bei meinem Freund und mir war es ähnlich.

Als wir uns kennenlernten, kamen wir beide aus gerade gescheiterten Beziehungen (er verheiratet, ich kurz davor).

Obwohl wir eigentlich beide keine neue Beziehung wollten, sind wir doch zusammen gekommen.

Am Anfang hatte er auch oft Kontakt mit weiblichen Personen aus dem Internet. Alte Bekannte oder auch Frauen, die er neu kennenlernte.

Bis zu einem gewissen Grad machte mir das nichts aus, ich unterhielt mich ja auch mit männlichen Chatpartnern.

Aber als die Aussagen, die er tätigte immer eindeutiger wurden ("ich wüsste, was ich mit dir machen würde ,wenn du jetzt hier wärst" oder "wenn ich bei dir wäre, dann würde ich dich jetzt erst schön massieren und dann....") - also eindeutig sexuelle Handlungen beinhalteten oder darauf anspielten, schob ich einen Riegel davor.

Im Übrigen gab es diese "eindeutigen" Gespräche vermehrt dann, wenn ich mal für ein oder zwei Tage nicht "anwesend" war (also auf Besuch bei meiner Mutter oder bei einer alten Freundin). Sobald ich wieder kam, fand ich Hinweise auf sein "Treiben" während ich weg war. Ich musste noch nicht mal großartig suchen. Er lies Briefe offen liegen, oder einmal sogar ausgedruckte Emails.

Es gab oft Streit deswegen. Aber immer war es nur "virtuell" oder halt maximal über einen Brief.

Bis zum Dezember 09. Ich fuhr mit unserer Tochter (zu dem Zeitpunkt knapp 3 Monate alt) zu meiner Mutter. In der Zeit suchte er den Kontakt zu einer alten Schulfreundin, mit der er auch in der 7. oder 8. Klasse eine "Beziehung" führte.
Die Situation war wohl ziemlich eindeutig. Sie haben sich massiert und sie hat auch bei uns geschlafen - in meinem Bett!

Allerdings ist angeblich nie mehr passiert (also kein Sex), weil sie beide wohl zu schüchtern waren.
Ich glaube das auch, denn ich habe die ICQ-Logs gelesen, die es nach dem Treffen gab und in allen gab es eher Hinweise auf "keinen Sex" (sie konnten zu dem Zeitpunkt nicht wissen, dass ich die ICQ-Logs jemals lesen würde, daher haben sie auch nichts fingiert).

Das Vertrauen war natürlich sofort weg. Ich habe ihn direkt vor die Tür gesetzt und wollte eigentlich nie wieder was von ihm wissen.

Er kam jedoch reumütig zurück und merkte an, was für ein Idiot er gewesen sei. Wir näherten uns langsam wieder an und ich verzieh ihm. Vergessen konnte ich es allerdings nie.
Ich hatte lange Zeit daran zu kämpfen. Auch hatte ich noch lange (unbegründete) Eifersuchtsanfälle. Aber mittlerweile kann ich von mir behaupten, dass ich zwar noch wachsam, aber bei weitem nicht mehr so eifersüchtig und misstrauisch reagiere wie noch vor einem Jahr.


Was ich damit sagen will:

Es kann nur bei den Telefonaten - die alle harmloser Natur sind - bleiben.
Es kann sich aber auch ausdehnen.

Hast du ihn mal gefragt, ob ihr euch nicht miteinander bekannt machen könnt?

Nimmt er dich nicht mit, wenn er abends ausgeht?


Es kann natürlich auch mehr dahinter stecken und dann liegt es an dir, ob du damit leben kannst oder eben nicht.

Kannst du es nicht, dann solltest du ihn vor die Wahl stellen.
Denn sonst wird es ein Schrecken ohne Ende. Du wirst ihm immer irgendwas unterstellen oder vermuten, dass er dich hintergeht.

Ich wünsche dir alles Gute.
Unabhängig davon ist es natürlich schwer in jemanden Vertrauen zu finden, wenn man in der Vergangenheit nur enttäuscht wurde. Aber es geht. Es dauert aber seine Zeit und verlangt viel Mut.


Gruß
Sandra

Beitrag von kwitscher 03.03.10 - 10:25 Uhr

ich finde toll, dass ihr beide weitermacht. jeder macht fehler, auch er in dieser art. hat ihn etwas gefehlt, war die einöde da?ich kann momentan keine ratschläge geben, da ich in der postion der jenigen bin,die einen benötigt.

mir wäre das zuviel gewesen,was dein mann tat und ich hätte sehr lange gebraucht,das zu verzeihen. mir ist jedoch auch bewusst,dass diese idealbild einer beziehung, dass einem anerzogen wird, nicht real ist,oder sagen wir problemlos von statten gehen muss.

Beitrag von nightwitch 03.03.10 - 10:43 Uhr

Er hat es halt vermehrt gemacht, wenn ich nicht da war ;-)
(also für 2 oder mehrere Tage verreist).

Der Vorfall mit der Schulfreundin war zu der Zeit, wo ich ne Woche bei meiner Mutter war. Dummerweise war in der Zeit auch der erste Todestag seiner Mutter.

Wahrscheinlich war das Alleinesein und die Erinnerung an seine Mutter mit der Auslöser, dass er sich Halt bei seiner alten Freundin gesucht hat (die zu dem Zeitpunkt auch unter einer enormen psychischen Belastung stand). Das soll keine Entschuldigung sein (ein solches Verhalten kann man schwerlich entschuldigen), aber vielleicht eine Erklärung.

Ich denke, wenn man in einer Beziehung irgendwas vermisst, dann sucht man es sich ausserhalb.

Im Idealfall redet man darüber. Wir haben lange darüber geredet, wieso er es immer und immer wieder getan hat. Es hat sehr lange gedauert, bis er das Verhaltensmuster hinter seiner Handlung erkannt hat.

Ich habe ihm geholfen, dass er die Zeit ohne uns (mittlerweile haben wir ja 4 Kinder ;-) ) besser übersteht und er hat mir geholfen, dass ich nicht direkt eifersüchtig und misstrauisch werde.

Es war aber wichtig, dass von beiden Seiten die Bereitschaft da war, dass etwas geändert werden sollte.
Beide Seiten mussten Zugeständnisse machen (er musste akzeptieren, dass er im Grunde nicht alleine sein kann und mir alles erzählen muss, ich musste akzeptieren, dass ich nicht mal eben so einfach ein paar Tage verreisen kann und dass ich nicht direkt vom schlimmsten ausgehe) und kleinere Rückschläge vom Gegenüber versuchen aufzufangen.


Es war ne harte Arbeit, auch heute knallt es bei uns ganz gewaltig. Aber wir haben gelernt, mit den Problemen klar zukommen und vorallem darüber zu reden.

Nur wenn man wirklich will, dann hat auch eine angeknackste Beziehung eine Zukunft. Aber es müssen eben beide wollen und es beide ernst nehmen. Einer allein oder einer nur halbherzig, hat keinen Sinn.



Beitrag von nightwitch 03.03.10 - 10:45 Uhr

boah wat is heut nur mit mir los :-D

Ich meinte mittlerweile sind wir zu viert - haben 2 Kinder ;-)

Nicht das da wieder Spekulationen auftreten :-D

Beitrag von nightwitch 03.03.10 - 10:04 Uhr

Äh ich meinte Dezember 07, nicht 09!

Beitrag von kwitscher 03.03.10 - 10:14 Uhr

das ist es ja,ich kann es nicht einschätzen, wie ernst das ist mit diesen mädels oder was der grund des kontaktes ist,da ich weder diese mädchen noch die kennlernsituation kenne.

ich bin meist dabei in den klubs, wenn aber mal nicht, dann lernt er durch djs auch frauen kennen und tauscht nummern, damit man sich mal austauscht usw. macht er mit männern ja auch.
das verheimlichen verstehe ich nicht.und das ist,was mich nervt!
er sagte mal zu mir ,er sage mir dinge bewusst nicht,weil er angst vor meiner reaktion hat.
...
ich glaube ihm das auch. nun bin ich schon sanfter in meiner reaktion geworden,doch die art wie es abläuft(ich muss es durch zufall mitbekommen,dass es ein mädchen im kontakt gibt), macht mich misstrauisch.

Beitrag von nightwitch 03.03.10 - 10:23 Uhr

das verheimlichen verstehe ich nicht.und das ist,was mich nervt!
er sagte mal zu mir ,er sage mir dinge bewusst nicht,weil er angst vor meiner reaktion hat.


genau das war auch das Problem bei mir und seine "Ausrede".

Er wusste genau, dass ich seine Taten fast alle aufdecke (ich gebe zu, damals habe ich auch spioniert).
Dennoch machte er es immer wieder.

Wenn ich ihm sagte, er solle mir doch bitte gleich Bescheid sagen, kam von ihm: wieso, dann regst du dich doch wieder gleich so auf oder verbietest es mir.

Zur Erklärung: ich habe ihm nie was verboten, ich habe lediglich gesagt, wenn ich etwas nicht gutfand oder es mir weh getan hätte.
Des Weiteren habe ich nur immer angemerkt, dass er dann auch die Konsequenzen für sein Handeln tragen müsse.

Dann schob er mir den schwarzen Peter zu, weil ich ja rumzicken/maulig werden würde, wenn er fahren würde (wenn es mal darum ging, mit etwas weiblichen Kaffee trinken zu gehen oder ähnliches).


Irgendwann ist mir die Hutschnur geplatzt. Ich wollte nicht mehr der Sündenbock für seine Verfehlungen sein.
("Ich machs ja nur heimlich, damit du dich nicht aufregst"
"ich hätte es dir ja schon gesagt, aber du warst ja schneller" - ja klar, ca nen Monat nachdem der Vorfall war, hab ich es rausgefunden, aber er hätte es mir ja gesagt #augen#aerger usw)

Ich habe ihm unmissverständlich klar gemacht, dass ich mich nur ändern kann (im Bezug auf Eifersucht und Misstrauen), wenn er mir entgegen kommt und mir dabei hilft.

Erster Schritt wäre dabei, dass er immer ehrlich zu mir ist, von sich aus auf mich zukommt und mir nichts verschweigt.

Es dauerte seine Zeit aber mittlerweile haben wir es gut drin ;-)

Wenn was aussergewöhnliches anliegt, dann sagt er mir es entweder vorher oder aber direkt, wenn er nach Hause kommt und ich denke nicht immer an den großen Super-Gau, wenn er mal in einer Situation ist, die man evtl auch zweitdeutig interpretieren könnte (Anrufe von weiblichen Personen, Verspätung, spontan zu Bekannten fahren etc).

Es hat aber lange gedauert und war ein hartes Stück Arbeit. Aber wenn es für die Beziehung lohnt, dann ist es das Wert.
Man sollte allerdings auch sich eingestehen können, wenn das Kämpfen nichts bringt. Es muss von beiden Seiten kommen, nicht von einer.

Als erstes sollte er vielleicht auch einsehen, dass er dich mit seinem Verhalten verletzt, bevor er dir "Vorschriften" macht, wie du damit umzugehen hast.

Gruß
Sandra

Beitrag von coppeliaa 03.03.10 - 12:58 Uhr


ich schätze mal, dein freund ist schon unheimlich angenervt. und erzählt deswegen bewusst nix.

ob noch mehr dahinter steckt, kann hier niemand sagen.

er also angenervt, du mit den nerven fertig - schönes klima bei euch. das euch dann noch mehr nach unten zieht!

keine ahnung wie das zu ändern ist, aber ändern sollte es sich ...

alles gute!

Beitrag von kwitscher 03.03.10 - 13:35 Uhr

ja ist er..ich denke, ich habe es jetzt kapiert.
da ich ihn liebe und ich weiß dass er mich liebt und wir in einem ehrlich emotionalen gespräch unsere gefühle offerierten, muss ich mir eingestehen,dass ich ihn in diese lage bringe. er kennt mich scheinbar nur als unsicheren,misstrauischen menschen und versucht daher konflikte zu umgehen. auch daSS ist nicht förderlich ,doch zeigt es mir dass an der sache an sich nichts dran ist, außer die nagst die dahinter steckt,

mir geht es bereits viel besser und bedanke mich sehr für eure ehrlichen anregungen!!

ich hoffe auch ihr kommt in schweren zeiten zu klarheiten und durchhaltevermögen.
man darf nie vergessen,wie wichtig es ist, sich selbst ehrlich zu lieben.
dann erst ist alles andere möglich.

Beitrag von nightwitch 03.03.10 - 13:54 Uhr

Auch wenns nochmal die gleiche Leier ist...

es liest sich für mich, als wenn er dir wieder die komplette Schuld gibt.

Niemand kann einen komplett alleine in eine bestimmte Lage bringen. Er hat dein Misstrauen und deine Unsicherheit gerne als Entschuldigung genommen, dass er nicht aufrichtig zu dir sein muss.
Er schiebt dir also den schwarzen Peter zu.

"Du bist Schuld, dass ich dir nicht die Wahrheit sagen konnte".

Ich persönlich fände ein "wir haben beide Mist gebaut, ich war nicht aufrichtig dir gegenüber und du hast mir nicht vertraut" viel besser.


Aber aus eigener Erfahrung weiss ich:

Du wärst nicht so misstrauisch geworden, wenn er gleich von Anfang an mit offenen Karten gespielt hätte.

In wiefern du es ihm da leicht machst, ist deine Sache.

Bei mir wäre er ehrlich gesagt nicht so leicht (zumindest liest es sich so) davon gekommen.

An so einer Situation sind immer Beide Schuld.
Der eine, der das Misstrauen des anderen noch schürt (in dem er verschweigt, Ausflüche sucht, Lügen erfindet) und derjenige, der aus einem Mücken einen Elefanten macht.

Ich hoffe wirklich für euch, dass ihr einen Weg findet, mit der Episode in eurem Leben klar zu kommen.

Gruß
Sandra