klage wegen erweiterung des umgangsrecht bekommen! :-(

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von sama1510 03.03.10 - 10:12 Uhr

hallo ihr lieben,

muss mich mal ausschimpfen!

habe gestern ne klage vom gericht bekommen, dass mein ex sein umgangsrecht mit unserem sohn erweitern will!
er hatte ihn jetzt immer einmal die woche einen ganzen tag, immer im wechsel samstag sonntag.

nun will er ihn von freitag abend bis sonntag abend alle 14 tage. und einmalig 14tage am stück für "urlaub"!

unser sohn ist gerade 2jahre alt geworden, ich finde es maßlos übertrieben, dass er ihn übernacht haben will, vorallem gleich zwei nächte (er weiß gar nicht wie er ihn zum schlafen bekommt)
und henry war noch nie getrennt (also länger als mal ein paar stunden) von mir und dann will er ihn gleich 14 tage am stück für "urlaub"....

ich hasse ihn, - das tut er nur weil er das letzte mal vor gericht als es um unterhalt ging ne niederlage einstecken musste, weil er nämlich bezahlen muss - bzw auch für mich bezahlen muss!

ich kann mir nicht vorstellen, das es meinem ex wirklich um henry geht, schließlich wollte er uns loswerden,- er liebt mich nicht mehr,- ich sollte gehen! hat damals fast 14 tage versucht mich zu einer abtreibung zu überreden, auf einmal ist henry sein ein und alles.... ich kann es nicht glauben!

ich will doch nur ein bisl ruhe in meinem leben!

sorry musste alles mal raus...

wünsche euch einen schönen tag!

lieben gruß sabrina

PS: bitte keine sprüche wie "das geld willste, aber umgang darf er nicht haben" - er wollte mich ins frauenhaus schicken, damit ich mit unserem sohn da leben kann.... also soviel dazu.... ;-) bzw wollte er UNS loswerden und nicht andersrum!

Beitrag von kruemlschen 03.03.10 - 10:17 Uhr

Mein Tipp für Dich, fang endlich an die Trennun hinter Dir zu lassen, lerne die Paarebene und die Elternebene zu trennen und handle zum Wohle Deines Sohnes!

Es geht hier um Euer Kind und nicht um Deine verletzten Gefühle!

Gruß Krüml

Beitrag von petra1982 03.03.10 - 10:22 Uhr


Es geht hier um Euer Kind und nicht um Deine verletzten Gefühle!

Du meinst wohl eure gefühle, die bekriegen sich ja wieder beide :-(

Beitrag von petra1982 03.03.10 - 10:22 Uhr

Öhm meinem Mann seine kleine war auch in dem Alter und schlief von anfang an bei uns......Er wird sicher in der lage sein seinen Sohn ins bett zu bringen.....Ihr solltet beide an den kleinen denken und nicht krieg führen.....

Beitrag von king.with.deckchair 04.03.10 - 22:50 Uhr

"meinem Mann seine kleine"

Oh du meine Güte, nun auch noch der Hessische Genitiv... #augen

Zum Rest sag' ich besser nichts, nur: Immer wieder der gleiche Nonsens. Du nervst.

Beitrag von anyca 03.03.10 - 10:32 Uhr

Na, dann fangt doch erst mal mit einer Übernachtung an und steigert das dann. Ein Zweijähriger ist ja nun wirklich alt genug, um mal "auswärts" zu übernachten, und wenn der Papa ihn jede Woche sieht, ist er ja nun auch kein Fremder.

Ist natürlich nicht so toll, daß das Ganze gleich übers Gericht läuft, aber Übernachten an sich sollte doch drin sein?

Beitrag von polar99 03.03.10 - 10:41 Uhr

Hallo,

ich nehme mal ganz stark an, dass dein Ex auch damit bei Gericht durchkommen wird.

Es wird sicherlich mit einer Übernachtung losgehen und zügig nach ein paar Monaten bei alle 2 WE von Freitag auf Sonntag gehen.

Was vorher zwischen euch gewesen ist, tut da nämlich rein gar nichts zur Sache (so leid mir das auch für Dich persönlich ist).

Der Richter wird nur gucken, wie ging es bisher eurem Kind mit der Regelung und welche Gründe dagegen sprechen, dass er öfter beim Papa wäre. Dass es anfangs schwieriger sein wird für das Kind länger von der Mutter getrennt zu sein, wird der Richter auch wissen. Das wird aber nicht der Grund sein, ihn nicht länger beim Vater zu lassen.

lg polar

PS: Meine Kleine (heute 10) war damals bereits mit 4 Monaten von Freitag bis Sonntag bei Papa ;-) Ich habe wohl mehr gelitten als sie. Heute ist ihr Papa ihr ein und alles...

Beitrag von linagilmore80 03.03.10 - 10:49 Uhr

Bullshit, was Du da so von Dir gibst! Du trägst Deinen Hass auf dem Rücken Deines Kindes aus - egal wer die Trennung veranlasst hat, das geht so nicht.
Meine Tochter war 18 Monate und hat alle 14 Tage bei ihrem Papa geschlafen. Weil ich eingesehen habe, dass das Kind nichts mit den Problemen zwischen meinem Mann und mir zu tun hat.
Warum schaust Du mal über Dein Ego hinweg. Du wirst garantiert zu dieser Umgangsregelung per Gericht verdonnert, weil seine Wünsche nicht außergewöhnlich sind.

Beitrag von manavgat 03.03.10 - 10:56 Uhr

Hör auf, Dich so aufzuregen!

Deine Anwältin antwortet jetzt erst mal auf die Klage. Sachlich und begründet und macht einen Gegenvorschlag.

Gut möglich, dass gar kein Verfahren eröffnet wird. Wenn doch, kannst Du dort Deine Argumente vorbringen. Die Richter sind doch keine Idioten.

Ruhe bewahren und erst mal kucken.

Es kann übrigens sehr gut sein für das Kind, wenn der KV sich verantwortungsvoll kümmert. Und Du hättest Zeit für Dich.

Gruß

Manavgat

Beitrag von petra1982 03.03.10 - 11:01 Uhr

Ausserdem find ich auch der KV hat ein recht sein Kind mal über Nacht zu haben. Er ist doch genauso wichtig wie die Mutter. Und wenn es andersrum wäre, also er sich nicht kümmern würde hätte sie hier ein Post aufgemacht, er will ihn nicht....ist doch immer dasselbe

Beitrag von saw123 03.03.10 - 12:00 Uhr

HI,

bin in genau der gleichen Situation wie du.
Suche dir einen richtig guten Anwalt der dich da gut rausholt.

Kannst mich gern über VK anschreiben.

Beitrag von petra1982 03.03.10 - 12:31 Uhr

Aus was rausholt? Da rausholt und ihr hilft dem kind und vater kontakt zu haben? Es ist schon erbärmlich das ihr beiden bzw du sowas unterstützt. Hier geht es nicht um euch als ehepaar oder paar sondern um das kind das auch einen vater braucht

Beitrag von windsbraut69 03.03.10 - 12:33 Uhr

"rausholt"

Menschenskinder, Ihr redet hier von den VÄTERN der Kinder!

Beitrag von petra1982 03.03.10 - 12:34 Uhr

seh ich auch so, saw sieht es wohl eher so ihren frust ärger, wut usw. rauszulassen, sich an ihrem ex zu rächen und das darunter das kind leidet sieht sie nicht

Beitrag von mirabelle 03.03.10 - 13:11 Uhr

Der Schuß geht sowieso nach hinten los:

In diesen Zeiten bekommt jeder versoffene Schläger unbetreuten Umgang mit seinem Kind und die Mutter ein Ordnungsgeld bei ( villeicht sogar begründeten ) Verweigerung.

Hier aber reden wir von einem liebevollen engagierten Vater - klar bekommt er vor Gericht seine Umgangserweiterung durch.

Und wenn der Mutter das Wort "Hass" während der Verhandlung aus dem Gesicht fällt , kann die Konsequenz sogar sein, das für nicht Erziehungsfähig eingestuft wird.

M.

Beitrag von petra1982 03.03.10 - 14:13 Uhr

Wenn eine Mutter ihr Kind schützen mag vor einem schläger, säufer usw. verstehe ich das voll und ganz, aber in diesem Fall kann ichs nicht nachvollziehen, auch nicht das man sich da rausholen lassen muss wie geschrieben wurde.

Beitrag von krokolady 03.03.10 - 14:19 Uhr

Stell dir das Ganze mal umgekehrt vor:
Dein Sohn würde bei seinem Vater leben, und du dürftest ihn immer nur ein paar Stunden die Woche sehen..........täte dir das ausreichen??

Warum gönnst du es Deinem Sohn nicht das er Vater und Mutter haben darf????
Und nicht nur ne Art Kumpel den er mal ein paar Stunden sieht!

Beitrag von mariella70 03.03.10 - 15:27 Uhr

"""ich hasse ihn, - das tut er nur weil er das letzte mal vor gericht als es um unterhalt ging ne niederlage einstecken musste, weil er nämlich bezahlen muss - bzw auch für mich bezahlen muss!

ich kann mir nicht vorstellen, das es meinem ex wirklich um henry geht, schließlich wollte er uns loswerden..."""

Erste Frage:Und was treibt dich? Sorge um´s Kind oder Frust, Hass und Missgunst?
Nächste Frage: Hasst euer Kind seinen Vater auch?
Letzte Frage: Was hat euer kindischer Kleinkrieg mit dem Recht eures Kindes auf Umgang mit beiden elternteilen zu tun? Ein Kind ist kein Gegenstand, den man besitzt und um den man sich streiten sollte. Gerade für einen Sohn ist ein gutes Verhältnis zum Vater wichtig
LG
Mariella

Beitrag von frau.mecker 03.03.10 - 15:48 Uhr

Für dich fällt mir nur ein:

Glucke!

Und dein ExMann hat ja sowas von Recht. Ich hoffe er bekommt das "erweiterte Besuchsrecht"

mfg

Beitrag von frieda-lotta 03.03.10 - 16:03 Uhr

Ohne Worte! Mein Freund hat nach 2 Jahren endlich ne Übernachtung für seine Tochter bekommen. Warum trägt ihr es immer auf dem Rücken der Kinder aus?
Sei froh wenn Du Zeit für Dich hast.

Beitrag von felix.mama 04.03.10 - 13:59 Uhr

Mein Sohn ist 19 Monate alt und übernachtetet JEDES Wochenende von, wenn es die arbeit zulässt, Freit bis Sonntag bei seinem Vater (ansosnten holt er ihn Samstag früh!)
Das ist der Vater, kein fremder!!! Stell dir vor, auch Vter haben schonmal anpssungsprobleme, so wie manche Mutter auch. Dann dauert es halt bis sich der bezug aufbaut. Sei froh das dein Ex sich um sein Kind kümmert!

Beitrag von anja96 04.03.10 - 21:06 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat bereits im zarten Alter von 4 Wochen das erste Mal bei ihrem Papa genächtigt. Wo ist Dein Problem?

Vergiß doch was war! Wenn ihm der Umgang nicht wichtig wäre, hätte er ihn doch nicht eingeklagt. Schließe mit Deinem Ex ab - Du kommst mir fast vor wie mein Ex, der mir jahrelang immer noch vorgehalten hat, daß ich ihn verlassen habe! Allerdings hat daran die Vater-Kind-Beziehung nicht gelitten und die sollte bei Euch auch nicht leiden.

Schon alleine die Aussage "Ich hasse ihn" spricht Bände! Es geht hier nicht um Dich, sondern um Deinen Sohn!

LG, Anja