Hilfe! Hören die Blähungen den nie auf?!? :-(

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von -katin1983- 03.03.10 - 11:05 Uhr

Hallo Mädels!
Unser Kleiner ist jetzt 16 Wochen alt und Nachts so sehr von Blähungen geplagt, dass er stündlich wach wird.
(Zum Glück sind jetzt wenigstens die Blähungen am Tag schon besser geworden, unser Schatz schrie den ganzen Tag, solche Bauchschmerzen hatte er :-(
Er bekommt auch schon eine Spezialnahrung (Neocate infant) weil der Verdacht auf Kuhmilchunverträglichkeit besteht :-(

Er bekommt um 20:00 Uhr seine letzte Flasche und geht dann (wenn nicht wieder ein Pups zwickt) um 21:00 Uhr ins Bett. Und dann ab 23:30 Uhr geht es los, dass er ganz unruhig wird im Bett. Er zieht die Füße an und streckt sie dann ganz arg durch. Nach ca. 30 Minuten geht dann endlich der Pups ab, und eine halbe Stunde später drückt dann schon wieder der nächste. Mir kommt es so vor, als ob sich im Liegen das alles staut.
Wir pucken ihn und ich halte ihm jetzt schon jede Nacht immer die Beine hoch (so als würden wir wickeln) So lässt er sich am Besten beruhigen, weil wenn ich das nicht machen würde, würde er los brüllen und wäre nur noch mit ner Flasche zu besänftigen, die seiner Verdauung aber dann noch mehr zu schaffen machen würde....
Kann mir aber nicht vorstellen, dass es gesund für ihn ist, wenn ich ihm die ganz Nacht die Beine hoch halte?!?
Um 5:00 Uhr hilft aber dann auch das Beine hochhalten nichts mehr, dann bekommt er seine Flasche, worauf er dann noch 1 Stunde schläft und wieder wegen den Blähungen wach wird.
Habt ihr denn Tipps, was ich noch machen kann? Kümmelzäpfchen, Windsalbe und Lefax hab ich auch schon in Gebrauch....
Wird das denn irgendwann mal besser?!
Der Kleine quält sich so sehr durch die Nacht (und ich bekomme auch kein Auge zu)
Wie war das denn bei euch? Und wann war der Spuk vorbei?
Für aufmunterne Worte wär ich sehr froh :-)

Kati

Beitrag von cherry19.. 03.03.10 - 11:51 Uhr

versuch doch mal, ihn abends nicht hinzulegen, sondern in einer trage umherzutragen. durch die wippenden bewegungen beim laufen lösen sich schon einige blähungen. massier ihm täglich abends nach dem waschen das bäuchlein mit so kümmelöl.. das hilft auch.. ansonsten: gute nerven. beim einen gehts früher, beim anderen später vorüber

Beitrag von murmel72 03.03.10 - 12:12 Uhr

Ich weiss nicht, ob das nach D versandt wird, aber versuch mal irgendwie hier dran zu kommen:

http://www.myfarma.com/de/colikind-10g.html

Das ist ein homoeopathisches Mittel gegen Koliken. Das hat uns ueber die ersten Monate gerettet.

Beitrag von hebigabi 03.03.10 - 12:44 Uhr

Gibst du´s Vit.D noch- als Tabletten oder Öl?

Gabi

Beitrag von -katin1983- 03.03.10 - 15:11 Uhr

Als Tabletten. Hab die aber auch schon mal ne Woche weggelassen und es hat sich nichts gebessert :-(

Beitrag von hebigabi 03.03.10 - 21:29 Uhr

Mal zum Osteopathen gehen und auf Blockaden hin untersuchen lassen- die im Nacken und im Kreuzbein können echt viel Bauchweh verursachen.

LG

Gabi

Beitrag von yorks 03.03.10 - 13:39 Uhr

Kann dich gut verstehen. Louis hat auch den ganzen Tag geschrien, nachts ging es. Jetzt ist es andersrum. Er schreit zwar nachts nicht aber er kann auch kaum schlafen durch die Pupse. Ich muss ihn immer auf den Bauch legen und alle 3 Minuten den Nuckel reinstecken um ihn ruhig zu halten. Aber das bringt uns beiden keinen Schlaf.

Wir haben auch schon so viel ausprobiert und nichts hilft. Da müssen wir wohl einfach abwarten bis es sich von alleine reguliert.

Drücke dir die Daumen das es schnell besser wird. Bist ja schon lange über die 3 Monate drüber.

LG yorks mit Louis (10 Wochen alt)

Beitrag von aurora-chantal 03.03.10 - 20:46 Uhr

Mein kleiner hat sich auch so sehr gequält. Bei uns hat die Bauchmassage super geholfen. Sie muss natürlich richtig angewandt werden.

Du musst im Uhrzeigersinn mit leichten Druck den Bauch mit kreisförmigen Bewegungen massieren und am linken Bein ausstreichen. Das ist nämlich der Verlauf des Dickdarmes wo die Winde stecken bleiben.

Aber eben ohne Sab ging das mit der Massage auch nicht. Dafür brauchst du nicht extra Massageöl zu kaufen, sondern einfaches Olivenöl tut es auch.

Unser kleiner hat sich ganze 4 Monate mit der Kolik gequält, schrecklich. Und ich bin heilfroh das das endlich vorbei ist.

LG aurora-chantal

Beitrag von engelchen-158 03.03.10 - 21:10 Uhr

Hallo was ist das für Nahrung die dein Kleiner bekommt???? Ist das Ziegenmilch oder auf Kuhmilchbasis?

LG Engelchen