Ob es nochmal Klick macht? --> Trennung

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von noch Sinn? 03.03.10 - 11:09 Uhr

Ich liebe meinen Mann nicht mehr, so fühle ich (leider) :-(
Das ist nicht erst seit gestern. Es hat sich schleichend (so seit vielleicht ca. 2 Jahren) ergeben, dass die Gefühle immer weniger wurden, die Lust auf ihn natürlich auch ... Ich sehe ihn manchmal an und empfinde nichts mehr für ihn, bin nicht mehr stolz auf ihn oder begehre ihn :-(
Vor 1 Jahr hatten wir schon mal eine Phase, da habe ich ihm das so gesagt, wir waren kurz mehr oder weniger getrennt. Dann haben wir uns wieder zusammengerauft, viele endlose Diskussionen geführt usw. Er tut alles für mich und die Kinder, ist ein toller Hausmann und Vater, aber mehr (für mich) nicht!? Ich mag ihn manchmal schon gar nicht mehr küssen, seine Nähe ist mir zu viel ...
Ich rede mir seit diesem Jahr alles irgendwie schön, hoffe, die Gefühle kommen wieder, aber so langsam fange ich an, die Hoffnung darauf aufzugeben und vor allem mache ich mich seelisch ja immer kaputt oder? Ich grübele den ganzen Tag hin und her. Versuche Vor- und Nachteile abzuwägen, frage mich, ob und wie ich alleine alles schaffen würde/könnte.
Was meint ihr? Gibts da noch Hoffnung oder sind meine Gefühle schon zu lange weg?


PS: Er merkt, dass was nicht stimmt, macht öfter mal kleine Bemerkungen, wogegen ich unehrlicherweise gegen anrede.

Beitrag von sunny42 03.03.10 - 11:19 Uhr

Ja es gibt noch Hoffnung!
Ich empfehle Dir das Buch: "Liebe Dich selbst und es ist egal wen Du heiratest"
Ich war ein jahr von meinem Mann getrennt aus den gleichen Gründe die Du aufzählst. Inzwischen sind wir uns näher denn je und das nach 15 jahren beziehung und 10 Jahren Ehe.

Viel Glück
und gib nicht auf, lies Dir mal durch was hier einige für Männer haben und was wir eigentlich für tolle Kerle!

Beitrag von tristimonia 03.03.10 - 12:52 Uhr

Ich schließe mich an!

Gefühle verändern sich nun mal im Laufe der Zeit. Leider wird uns immer vorgelebt das wir ständig verliebt und heiß aufeinander sein müssen. Müssen wir aber nicht.

Das Buch ist wirklich ein toller Ratgeber. Ich habe es selbst gelesen als mich auch mal wieder die Zweifel packten.

Liebe Grüße

Beitrag von mirgehtsauchso 03.03.10 - 13:32 Uhr

Du sprichst mir aus der Seele, wirklich dein Beitrag hätte original von mir sein können.

Mir geht es haargenau so!!! Auch ich habe einen tollen Mann und Vater für unser Kind, aber auch ich habe keinerlei Gefühle mehr für ihn, kann seine Berührungen nicht mehr ertragen und will schon gar nicht mit ihm schlafen, das ist für mich eine reinste Tortur...

Auch ich überlege hin und her was ich machen soll, eigentlich bin ich für Trennung aber ich bringe es nicht über´s Herz weil es ihm den Boden unter den Füßen wegreißen würde...

Es ist alles soooo schrecklich....

Ich hoffe für dich dass du die richtige Entscheidung triffst und wieder glücklich wirst!!!!

Beitrag von danidani71 13.01.11 - 14:21 Uhr

Hallo, ich weiß dein Beitrag ist schon etwas älter, aber ich habe beim stöbern heute diesen Beitrag gefunden und er hätte heute von mir sein können. Wenn du Lust hast kannst du ja mal Kontakt mit mir aufnehmen was heute ca. 10 Monate später daraus geworden ist. Wäre nett von dir zu hören, vielleicht hast du ja einen Tipp aus Erfahrung für mich.
Viele Liebe Grüße würde mich freuen
Dani

Beitrag von unmöglich 03.03.10 - 18:20 Uhr

Ich finde dein Verhalten mehr als egoistisch. Dein Mann liebt Dich und du ihn schon seit 2 JAHREN nicht mehr. Er denkt es wäre alles i.o., dabei nutzt du seine Gefühle aus um Dir mit Deinen klar zu werden.

Schämen solltest du dich, ihm was vorzuspielen anstatt ihm die Wahrheit zu sagen.

Was denkst du wie weh es tut wenn er raus bekommt wie lange das schon so geht.

Du missbrauchst sein Vertrauen. In einer Ehe gibt es viele Höhen und Tiefen, aber Ehrlichkeit sollte zu 100% vorhanden sein !!

Mein Mitleid gilt Deinem Mann, nicht Dir !

Beitrag von sunny42 03.03.10 - 18:33 Uhr

Und Du meinst, es ist einem von einem Tag auf den andere klar, was man fühlt oder auch nicht? So etwas kommt doch schleichend und ist einfach ein Tief in einer Ehe. Das die TE sich hier Rat sucht heißt doch, dass sie auf dem Wege ist etwas ändern zu wollen. In welche Richtung auch immer.
Eine grundlegende Ehrlichkeit in Gefühlsdingen ist etwas wundervolles in einer Beziehung, aber in unserer Gesellschaft nicht von Grund auf gelernt und kann bei weitem nicht vorausgesetzt werden. Umso besser wenn man bereit ist dies zu ändern. Wenn man dann allerdings sofort verurteilt wird ist das schon sehr schade.
Der Mann hat genauso seinen Anteil an dieser Entfremdung wie die TE.

Was mich wundert ist, dass man Ehrlichkeit in Zwischenmenschlichen Beziehungen als zwingend propagiert und dann nicht einmal den Mumm hat in Blau zu schreiben

Sunny