Sie könnte in den Kiga,aber in eine andere Gruppe...wie entscheiden?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ajona2005 03.03.10 - 11:17 Uhr

Hallo...

mein Sohn ist im Kindergarten und meine Tochter ist 3 geworden und wir warten auf einen Platz. Nun riefen sie gestern an, es wäre einer frei, aber nicht in der Gruppe meines Sohnes...jetzt muss ich gleich zum Gespräch und kann mich nicht entscheiden.

Vorteile/Nachteile zusammen in einer Gruppe:
~ super nette Erzieherinnen
~ Ihr Bruder dabei
~ Tochter meiner Freundin dabei, mit der sie immer spielt, sind ein Jahrgang und wären dann auch zusammen in der Schule
~ Ich muss immer nur auf einen Elternabend (finden auch alle immer am gleichen Tag statt, in allen Gruppen, kann mich nicht teilen)
~ Sie klammern zusammen und spielen nicht viel mit anderen
~ Sie haben sich und keiner fühlt sich alleine


Vorteile/Nachteile andere Gruppe:
~ Die Erzieherin dort soll streng sein und viel schimpfen
~ sie hat andere Freunde, als ihr Bruder
~ sie hocken zu Hause genung zusammen, so hätte jeder mehr Freiraum
~ Ich muss mich dann zwischen den Gruppen entscheiden, wenn am gleichen Tag Aktivitäten stattfinden
~ Sie kennt da noch keinen, evtl sind kaum 3 jährige da

In der Gruppe meines Sohnes sind nun 3 Gewisterpaare und meine beiden möchten auch zusammen sein...
Ich weiß nicht, was ich machen soll...

Beitrag von hanuta-lulu 03.03.10 - 11:24 Uhr

Hallo,

bei uns im Kiga werden Geschwisterkinder grundsätzlich getrennt. Es gibt sonst ganz schnell ein Konkurenzdenken und das kann nur behindern.

Nimm den Platz an.

LG

Lulu

Beitrag von 3erclan 03.03.10 - 11:30 Uhr

Hallo

ich habe meine ganz bewusst getrennt und es hat ihnen sehr gut getan.

hier werden oft auch die Zwillis getrennt.

lg

Beitrag von visilo 03.03.10 - 11:48 Uhr

Bei uns werden Geschwister grundsätzlich getrennt, ich denke das ist auch für die Kinder besser.

LG
visilo

Beitrag von ella173 03.03.10 - 11:48 Uhr

hi

ich würde sie auch trennen;-)

die würden bestimmt aneinander kleben und sich kaum mit anderen abgeben

ich denke dann machst du alles richtig. bei uns gibt es auch keine geschwisterkinder die gemeinsam in einer gruppe sind.

ella

Beitrag von susischaefchen 03.03.10 - 12:00 Uhr

Kann mich nur meinen Vorrednern anschließen, auch bei uns werden Geschwister, selbst Zwillinge in verschiedene Gruppen aufgenommen.
Ich kenne nur eine Ausnahme, da ist es ein Pflegekind mit unschöner Vergangenheit, der Junge ist in der selben Gruppe wie die Pflegeschwester, allerdings ist die schon ein Vorschulkind und so sind sie nur 6 Monate zusammen.

Was sagen denn die Erzieher?? Und das die Erzieherin in der anderen Gruppe streng ist muss nicht immer schlecht sein :-)

LG Sabine

Beitrag von lisanne 03.03.10 - 12:02 Uhr

Ich kann mich den anderen nur anschließen. Nimm den Platz an.

Wenn mein Kleiner naechstes Jahr in den Kiga geht dann auch nicht in die Gruppe des Großen. Der Kiga trennt auch bei uns immer die Geschwisterkinder.

Ich finds gut so. So hat jeder seinen eigenen Freiraum, kann seine eigenen Freundschaften schließen, klammert nicht am Geschwisterkind usw.

LG Lisanne.

Beitrag von ilka24 03.03.10 - 12:16 Uhr

Hallo,

unsere Kinder waren 2 Monate in einer Gruppe, danach habe ich sie in getrennte Kindergärten gesteckt (bzw. meine Tochter in einen anderen).

Unsere Tochter hat nur noch ihren großen Bruder für sich springen lassen, gabs Tränen bei Ermahnungen oder wurde sie aufgefordert aufzuräumen, zwack war unser Sohn da.

Außerdem ist unser Sohn ansich sehr sensibel und kuschelbedürftig, seine Schwester hat ihm beim KIGA-Beginn sofort die Rolle streitig gemacht und sie fortan nur noch als Kuschelmaus präsentiert. Unser Sohn musste sich eine völlig neue Rolle suchen.

Außerdem waren sie nun 24 h am Tag großer Bruder und kleine Schwester ..

Wir sind froh, dass jetzt jeder einen eigenen KIGA hat. Obwohl meine Tochter in den 2 Monaten auch schnell Freundschaften zu anderen Kindern aufgebaut hat.

Ich fahre übrigens extra 10 min in einen andere Richtung (als mein Arbeitsplatz liegt) nur damit die Mäuse in verschiedene Einrichtungen gehen können. Aber es ist es wert.

Gruß

I.

Beitrag von kuschelmaeuse 03.03.10 - 12:39 Uhr

Hallo,

wir haben unsere Zwillinge vor 2 Jahren zusammen in eine Gruppe gegeben.
Sie sind am Anfang sehr aneinander geklebt, aber mittlerweile hat jeder seine eigenen Freunde.

Unser kleiner Bruder wird allerdings im Herbst in eine andere Gruppe kommen, genauso wieder der kleine Bruder des besten Freundes meiner Kinder.

1. weil die Kleinen recht an den Großen hängen
und
2. weil die Großen die Kleinen total bemuttern
und
3. weil die 5 Kinder eine wirkliche Rasselbande sind, die sehr eingeschworen ist.

Da bei uns viele Geschwister sind, werde die Elternabende auf verschiedene Tage gelegt, damit alle Eltern zu allen Gruppenabenden gehen können.

Kuschelmäuse

Beitrag von ajona2005 03.03.10 - 12:53 Uhr

Danke erstmal :-)

Vom Bauchgefühl hätte ich was anderes von euch hören wollen #hicks

Aber so schwer es mir fallen wird, werde ich sie dann in eine andere Gruppe geben...

Bei der jetzigen Erzieherin, habe ich halt Vorteile, ich kenne sie seit 15 Jahren. Meine kleine Schwester war in der Einrichtung, ich hatte sie immer abgeholt, war an Veranstaltungen dabei...später habe ich selber dort 3 Wochen Praktikum gemacht, während meiner Erzieherausbildung...irgendwie bestand da immer Kontakt, da meine Eltern und diese Erzieherin sich auch kennen.

Und ja, ich weiß, das ihr recht habt...denn als ich selber noch gearbeitet habe, bevor die Kinder da waren, sah ich es genauso mit dem Trennen von Geschwisterkindern, aber heute sind es meine eigenen und irgendwie fällt es mir da nicht so leicht, beide loszulassen und ihre Wege und Erfahrungen machen zu lassen, so wüßte ich sie zusammen...puuhh

Ich habe versucht diese Bekanntschaftsgeschichte außen vor zu lassen und mir wirklich nur die Vor-/Nachteile überlegt...

aber ich denke, ich werde sie dann in die andere Gruppe geben und meine Bedenken verschwinden von alleine. Habe erst heute morgen mit einer anderen Mutter gesprochen, deren Kind dort ist und sie leider auch nicht so begeistert, von der Ezieherin. Diese ist leicht reizbar, oft auch genervt von Elternfragen, meckert halt viel und hat nicht immer die beste Laune... :-(
Ich hoffe einfach ganz stark, das sich das bei uns nicht so auswirkt und meine Tochter da gerne hin geht.

Wären die beiden zusammen, wäre es auch nur ein gutes Jahr...mein Sohn kommt 2011 in die Schule.
Aber er sagt ja auch, er zeigt ihr dann alles, passt auf sie auf, hilft ihr... und ich möchte aber auch nicht, das sich sein Kindergartenalltag komplett auf die Betreuung seiner kleinen Schwester bezieht.

Wie man's macht... ;-)

In 30 Min. muss ich los...und werde dann den Platz nehmen, auch wenn es mir seeeehrrr schwer fällt.

Beitrag von emeliza 03.03.10 - 16:48 Uhr

Ich hatte Glück. Mein Sohn geht seit gestern (war total überraschend ein Platz frei geworden, er ist vorgestern 3 geworden) in die gleiche Gruppe, wie meine Tochter. Für ihn ist das super, er ist problemlos direkt losmaschiert und dort geblieben, da er seine Schwester hatte und auch die (super netten) Erzieherinnen dort schon kannte. Das wäre in einer anderen Gruppe 100%ig anders gewesen, da er im Gegensatz zu seiner Schwester eher ein Schisser ist.

Übrigens werden meine nun 2,5 Jahre lang in die selbe Gruppe gehen, die Große geht selbst erst seit nem halben Jahr (ist gerade 4 geworden)

In unserem Kiga ist es üblich Geschwister nicht zu trennen, es sei denn, es gibt Gründe dafür.

LG Sandra

Beitrag von ikarus1972 06.03.10 - 21:59 Uhr

also unsere zwei waren zwei jahre zusammen in einer gruppe - nun haben wir den kiga gewechselt, weil hie rbei uns um die ecke plätze frei wurden und sie sind in getrennte gruppen gekommen.
und ich kann nur sagen, das es beiden sehr gut getan hat - der kleine hat seine schwester die ersten wochen doll vermisst. aber es war im kiga so möglich, das er morgens mit in ihrer gruppe durfte und dann etwas spüäter erst zu sich geholt wurde. die erste zeit haben sie sich dann oft besucht und dann ging es prima.
die große hat festegestellt, das sie ein eigenes wesen ist. sie hat sonst immer nach dem brude rgekuckt, geschaut, was er macht, getröstet, geholfen usw. sie waren von seiner geburt an nie getrennt. nun hat sie eigene freunde ohne ihn und auch er spielt nun andere spiele, nimmt sich jetzt auch autos ( sonst immer der liebe puppen-papa ) und dinos für sich entdeckt, eben durch die eigene gruppe, nicht sich an der großen schwester zu richten und sie nach zu machen.
und sie freuen sich wenn ich sie abhole und haben sich was zu erzählen.
also ich würde es immer wiede rso machen, auch wenn ich anfangs skeptisch war.