Passat Diesel oder Benziner??

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von ela33 03.03.10 - 12:49 Uhr

Hallo!
Wir wollen uns ein neues Auto kaufen;)
Bin jetzt mit meinem Mann am Disskutieren ob es ein Benziner oder Diesel sein soll!

Also wir werden mit dem Auto ab und an in den Urlaub fahren ansonsten ist es ein Stadtauto;)

Hätte von euch gerne ein Paar Meinungen ob ihr eher ein Benziner oder Diesel habt!


Würde mich über Antworten freuen;)

LG Ela

Beitrag von kruemlschen 03.03.10 - 13:15 Uhr

Hallo,

ich habe zwar einen Benziner, hätte aber viel lieber einen Diesel.

Gruß Krüml

Beitrag von bezzi 03.03.10 - 13:24 Uhr

Ganz klar Benziner.

Ein Diesel lohnt sich nur für Vielfahrer (oder Leute mit Ölheizung ;-))

Beitrag von demy 03.03.10 - 13:29 Uhr

Spätestens wenns rot aus dem Auspuff qualmt nicht mehr ;-)

Beitrag von hauke-haien 03.03.10 - 13:31 Uhr

Wo fängt denn bei dir der "Vielfahrer" an?

Bei manchen Fahrzeugen "lohnt" sich der Diesel schon ab 10.000 km, wenn man nur den Spritverbrauch, die höhere Steuer und die Anschaffungskosten rechnet.
Interessant sind aber auch: Langlebigkeit, Zuverlässigkeit, Wartungsintervalle, Wiederverkaufswert...

Heizöl zu fahren ist natürlich nach wie vor verboten und sowas tun anständige Leute auch nicht ;-)

Beitrag von kruemlschen 03.03.10 - 13:33 Uhr

was ist denn für Dich ein Vielfahrer?

Ein Diesel lohnt sich gegenüber einem Benziner inzwischen schon ab 15.000km pro Jahr

Beitrag von anita_kids 03.03.10 - 13:42 Uhr

Hallo,

ich fahre nen Diesel und habe es bisher nicht bereut....fahre am Tag mindestens 25km, ob das als Vielfahrer zählt, ist mir recht egal.
Hab das Auto seit 2006 und bin in der Zeit 60.000 km gefahren, allerdings das erste Jahr noch 400km mehr die Woche, da hat es sich sicher noch rentiert, aber eigentlich ists mir egal, ob es sich jetzt noch rentiert, der Tank ist günstiger voll, als bei nem Benziner und ist auch nicht so schnell leer, weil der Verbrauch ja auch geringer ist, dafür nehme ich die höhreren Steuern gern in Kauf, ausserdem sind Diesel für gewöhnlich ja auch langlebiger, als ein Benziner. Der einzige Nachteil, den meiner hat, wäre die rote Umweltplakette - aber da ich sowas hier noch gar nicht benötige, ist auch das mir egal, und fahre weiter ohne rum.

LG Anita

Beitrag von miau2 03.03.10 - 14:19 Uhr

Hi,
das ist so nicht so ganz einfach zu beantworten.

Unseres ist ein Diesel, zur Zeit hauptsächlich Stadtauto, wir haben damals ausgerechnet, dass sich der Diesel wegen der höheren Steuer ab ca. 10.000 km im Jahr lohnt. Und die erwarte ich dauerhaft spätestens dann, wenn ich wieder arbeite.

Da es kein Neuwagen, sondern ein junger gebrauchter war waren die Anschaffungskosten gar nicht so unterschiedlich zum Benziner.

Er verbraucht deutlich weniger als ein vergleichbarer Benziner, und Diesel ist halt nun mal (meistens ;-)) billiger - wobei, als wir ihn gekauft haben haben Diesel und Super ungefähr gleich viel gekostet...aber den niedrigeren Verbrauch nimmt uns keiner. Wartungskosten haben wir außen vor gelassen, da unsere "alten" Autos uns nicht gerade verwöhnt haben zum Ende hin kann es eigentlich nur billiger werden (3x ganz schnell auf Holz klopfen...).

Grüne Plakette haben wir auch - ob VW Diesel, die die grüne Plakette bekommen anbietet weiß ich nicht. Ich glaube (bin mir aber nicht sicher), dass dafür der serienmäßige Rußpartikelfilter notwendig ist. Da würde ich jedenfalls genau darauf achten, denn früher oder später (und egal, ob sinnvoll oder Unsinn) werden wohl alle größeren Städte Umweltzonen einführen -und die ersten verlangen ja inzwischen schon nicht mehr nur eine Plakette, sondern erlauben nur noch die grüne.

Wir sind mit unserem Auto im Großen und Ganzen sehr zufrieden. Mit dem Diesel sind wir übrigens ohne jemals ein Problem zu haben durch den Winter gekommen...und laut ist er auch nicht, dafür beschleunigt er prima (macht richtig Spaß, auf der Auffahrspur auf der Autobahn aufs Gas zu drücken). Hängt natürlich alles vom Motor ab - aber dass Diesel pauschal "eher lahm und träge und laut" sind ist wohl eher etwas, was der Vergangenheit angehört.

Achso, unseres ist kein VW, sondern ein Ford Focus Turnier, BJ 2006.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von pummelchen74 03.03.10 - 14:29 Uhr

Hallo,

ich weiß nicht ob sich ein Stadtauto als Diesel rechnet.

Wir fahren seid einige Jahren einen Opel Signum Diesel (Russpartikelfilter und grüne Plakette).
Mein Mann fährt jeden Tag um die 50 km und die Fahrten die wir sonst noch so machen bzw Urlaube kommen wir auf um die 23.000 km im Jahr.
Beim Diesel sind die Steuern höher und der Reifenverschleiß ist auch größer.
Niedriger sind die Spritkosten.

Man muß halt alles ausrechnen und beachten, bevor man sich für oder gegen einen Diesel entscheidet.

Würden auf jeden Fall jederzeit wieder einen Diesel kaufen, schon allein wegen des Fahrspaßes.

LG Pummelchen

Beitrag von seelenspiegel 03.03.10 - 15:22 Uhr

Stadtauto und ein paar mal in Urlaub.

Kauft Euch besser einen Benziner oder vlt. sogar eines der neuen Hybrid-Autos? Gerade als City-Car absolut unschlagbar.

Beitrag von danii1975 03.03.10 - 15:35 Uhr

Hallo,

ich würd immer wieder nen Benziner nehmen....wir hatten ein Diesel (gelbe Plakette) wiederverkaufswert sehr schlecht....denn eher gucken das der Wagen grün hat, aber für Stadt lohnt sich ein Diesel nicht...Steuern, Versicherung....

Macht doch mal eine Liste, es gibt im Netz sämtliche Tabellen wo ihr eure Daten Checken könnt ( Steuern, Versicherung )

Benziner sind heutzutage genau so langlebig wie ein Diesel...die Autos werden doch alle immer besser;-).....
Wenn ich seh das mein alter Wagen noch fährt...der müsste derweil auch schon über 200 000 aufn Tacho haben.....

Viel Glück beim Auto finden...

Beitrag von ela33 03.03.10 - 15:53 Uhr

Vielen Dank für die vielen Antworten;)

Ja mein Mann hat seinen Passat schon gefunden und es ist eben ein Diesel . (2006)

Wir werden nächste Woche mal Probefahren und dann werden wir entscheiden;)

Danke ihr lieben;)

Beitrag von danii1975 03.03.10 - 15:55 Uhr

Na der dürfte ja eigendlich die grüne Plakette haben....
Das ist wirklich sehr wichtig.....da nicht jedes Auto nachgerüstet werden kann...

Viel Glück....

Beitrag von maxilina 03.03.10 - 16:03 Uhr

ganz klar, nie wieder Benziner!!!

Man zahlt vielleicht an Versicherung und Steuern mehr, aber dafür sind es 30 Cent Unterschied an Sprit.

LG
maxilina

Beitrag von carlotka 04.03.10 - 21:16 Uhr

Und den Benziner kann man dann schön auf LPG umrüsten lassen und zahlt ca.60 cent pro Liter.

Beitrag von ela33 04.03.10 - 10:31 Uhr

Jau das hat der alles schon;)

Danke;-)

Beitrag von carlotka 03.03.10 - 17:01 Uhr

Hallo Ela!

Was spricht denn gegen einen Erdgas-/Benzin-betrieben Passat?
http://www.volkswagen.de/vwcms/master_public/virtualmaster/de3/modelle/passat/Der_neue_Passat/ausstattungslinien/EcoFuel.html

Grüße
Sabrina

Beitrag von mel1983 03.03.10 - 20:34 Uhr

Hallo,

ich würde immer wieder einen Diesel kaufen. Obwohl ich ein Wenigfahrer bin.

Allerdings solltet ihr drauf achten, dass der dann ne grüne Plakette bekommt.

Ich bekomm die nämlich leider nicht.
Und das bedeutet, nochmal 800 Euro (minus 300 Euro vom Staat) reinbuttern.

Grüße

Beitrag von danii1975 03.03.10 - 21:34 Uhr

Hallo Mel,

das Nachrüsten wird nicht mehr bezuschusst...
Der letzte Tag war 31.12.2009.


Tja das heisst leider für dich, komplett bezahlen....

LG
Danii

Beitrag von mel1983 04.03.10 - 09:28 Uhr

Na da hab ich aber was anderes gehört #schock

Prima! Ich könnt ...

Hier wird die GESAMTE Stadt eine GRÜNE Umweltzone. Wer sich solchen Schwachsinn einfallen lässt. Oh man!

Gut. Bleibt das Auto halt stehen und ich verbringe meinen Tag damit, meine Kurze zur Schule zu Fuß zu schaffen und wieder abzuholen #augen

Es ist zum Quieken!

Beitrag von danii1975 04.03.10 - 10:49 Uhr

Hi Mel,

hab grad mal geschaut...also laut Auto Motor Sport soll es angeblich bis ende 2010 Verlängert worden sein.

Vielleicht erkundigst du dich vorher, nicht das du komplett auf den Kosten sitzen bleibst.....

Denn würden die Chancen ja doch noch gut stehn..;-)...

Hier mal der Link:

http://www.auto-motor-und-sport.de/eco/partikelfilter-nachruestung-filterfoerderung-wird-bis-ende-2010-verlaengert-1566083.html

LG

Beitrag von mel1983 04.03.10 - 17:15 Uhr

Danke dir.

Klar erkundige ich mich vorher nochmal. Und ja, wenn es verlängert würde, hätte ich bessere Chancen,

dennoch - selbst 500 Euro sind ein heiden Geld für einen Mist, der an der Umweltsituation sowieso nichts ändert.

Aber nunja, bei dem Thema könnt ich graue Haare kriegen ;-)

Grüße

Beitrag von danii1975 04.03.10 - 20:58 Uhr

#bitte;-)


Ja bei dem Thema stehn mir auch die Haare zu berge...immer wird beim kleinen "Mann" angefangen, statt man mal die grossen Umweltsünder nimmt...
Es ist doch immer so, und wenn man in der ADAC liesst, das das ganze kein Sinn macht..irgendwo soll ja gemessen worden sein und die Werte haben sich minimal reduziert...
Humbug diese Umweltzonen.....


Es ist echt viel Geld...wir haben daher unseren Passat abgeschoben...leider...war ein schönes Auto...

Viel Glück

Beitrag von .nefur. 03.03.10 - 20:45 Uhr

Hallo Ela,

wir haben eine VW-Bus, Diesel mit einer Laufleistung von 450.000 km. Das schafft ein Benziner nicht.

LG

Beitrag von ela33 04.03.10 - 10:31 Uhr

Ja das sagt mein Mann auch;)

  • 1
  • 2