Ich weiß nicht mehr weiter! Was soll ich denn nur tun??

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von minismama 03.03.10 - 14:07 Uhr

Hallo zusammen!
Ich muss mir einfach mal Luft machen. Ich weiß nicht, ob unsere Ehe auf ihr Ende zusteuert oder ob man sie nochmal retten kann. Ich bin so unzufrieden mit der ganzen Situation hier und könnte eigentlich nur noch heulen.
Eigentlich weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll.
Mein Mann hat vor einem Jahr eine neue Stelle angetreten - eigentlich in seinem Traumberuf. Ich hatte auch in der Zeit davor schon sehr zurückgesteckt um ihm eine 2.Ausbildung etc. zu ermöglichen. Im ersten halben Jahr hat er wahnsinnig viel gearbeitet (ca. 150% - nicht einfach so dahergesagt - auf so viele Stunden kommt er bestimmt.) Seine Arbeitsstelle liegt eine gute halbe Stunde von uns entfernt - eigentlich kein Problem. Er arbeitet im sozialen Bereich mit Kindern und Jugendlichen, daher muss er vorwiegend nachmittags und abends arbeiten. Das alles wusste ich vorher. Im ersten halben Jahr habe ich ihn kaum gesehen, weil er ständig dort war. Und wenn er dann mal zu Hause war, dann hat er e-MAils geschrieben, ICQ über Stunden mit einer jugendlichen Mitarbeitern ( was angeblich Seelsorge war). Ich habe schon gedacht, dass er etwas mit ihr angefangen hat. Mich und unsere Tochter (5) hat er wie Dreck behandelt. Er selbst hat es nicht so empfunden. ZU Ostern waren meine Geschwister hier und mein Bruder rief ein paar Tage später an, ob bei uns alles in Ordnung wäre. Es wäre schon auffällig, wie mein Mann mich und unsere Tochter behandeln würde. Ich habe ihm mein Herz ausgeschüttet und er wollte mit meinem Mann mal sprechen. Aber dann wurde es besser - dachte ich - und ich bat meinen Bruder nichts zu sagen. Die Mails und stundenlangen Abende mit ICQ wurden weniger und ich bildete mir ein, dass er sich mehr um Dinge kümmert. Ich gehe selbst 50% arbeiten uns muss immer organisieren, wo meine Tochter nach dem Kindergarten hingeht, wenn ich arbeite. Er macht sich niemals diese Gedanken. Es kommt auch vor, dass er mir erst zusagt, dass er an einem Tag zu Hause ist und auf sie aufpasst und dann kam doch noch was dazwischen (Er macht die Terminplanung, ihm werden die Termine nicht vorgeschrieben!). Ich kann mich überhaupt nicht mehr auf ihn verlassen. Er sagt mir morgens, dass er um 20:00 Uhr Schluss macht und dann nach Hause kommt. Und um 22:00 Uhr ist er immer noch nicht da. Und ich erreiche ihn weder im Büro, noch auf seinem Handy. Sex hatten wir schon seit Monaten nicht mehr. Ich habe aber auch keine Lust mit einem Mann zu schlafen, der mich tagsüber wie ...... behandelt. Er nimmt mich nicht mehr in den Arm, es gibt keinen Muss mehr von ihm und es fällt ihm noch nicht einmal auf, wenn ich geweint habe.
Außerdem hat er Probleme mit dem Rücken und dem Darm und stöhnt über seine Schmerzen. Ich weiß, dass er Schmerzen hat und er tut mir auch leid. Aber er kann sich doch nicht nur noch hängen lassen. Das einzigste, was er zur Zeit im Kopf hat, ist sein Arbeit (denn krankschreiben lässt er sich nicht) und seine Krankheiten. Ich habe ihm vor ein paar Tagen mal gesagt, dass er mal etwas machen muss, dass ihn zufrieden macht und ihm gut tut - vielleicht schwimmen gehen für seinen Rücken oder sich wieder ein Hobby zulegen. Aber er fühlt sich direkt angegriffen von mir. Ich will doch nur, dass er mal auf andere Gedanken kommt. Wenn er zu Hause ist, sitzt er entweder am PC oder er legt sich ins Bett und schläft. Auch am Wochenende, wenn wir als Familie mal etwas gemeinsam machen könnten. Wenn ich dann frage, ob wir nicht wenigstens mal ein bißchen raus gehen sollen, dann ist er gleich genervt. Wir sind jetzt seit fast 7 Jahren verheiratet, aber ich weiss nicht, ob ich so weitermachen kann und will. Manchmal denke ich, dass es alleine einfacher wäre. Manchmal möchte ich einfach für 2 Wochen wegfahren und ihn mit KInd und Haus und allem alleine lassen. Aber das will ich meiner Tochter auch nicht antun. Sie hat ihren PApa nämlich lieb, nur leider erwidert er es so selten. Sie kommt dann an uns sagt:"Papa, ich hab´dich soooo lieb!!" und will ihn drücken. Und er sagt gar nichts dazu oder vielleicht:"Ich kann dich nicht auf den Arm nehmen, mein Rücken!" Dann soll er sich halt hinsetzen und sie auf den Schoss nehmen. Warum ist er nur so?? Als ich ihn vor 10 Jahren kennengelernt habe, da war er ganz anders.
So, jetzt habe ich euch und meine Tastatur genug vollgeheult.
Vielen Dank für´s Zuhören.
Elisabeth

Beitrag von willow19 03.03.10 - 14:56 Uhr

Hast Du ihm schon mal klipp und klar gesagt, dass Du so nicht weitermachen willst?

Liebe Grüße

Beitrag von sternchen68 03.03.10 - 20:24 Uhr

hallo

ich würde ihm klipp und klar sagen was DU willst,ich habe das auch alles durch aber ich sage dir sorry für die ehrlichkeit jetzt ...aber er hat keinen bock mehr auf sein jetziges leben,er sucht einen ausweg um dann zu sagen,sorry schatz aber du hast es doch nicht anders gewollt.(damit er keine Schuld hat)
und dann wollt ihr noch ein 2.kind??? für dich ist ein 2.kind
ok,aber mit einen MANN der dich wirklich liebt!!!!!!

wünsche dir viel kraft
lg heike
#liebdrueck

Beitrag von minismama 03.03.10 - 21:39 Uhr

Hallo Heike,
bist du dir sicher, dass du auf meinen Beitrag antworten wolltest? Ich habe nichts davon geschrieben, dass wir noch ein 2. Kind wollen. Obwohl es eigentlich mal geplant war, aber im Moment kommt es für mich nicht mehr in Frage. Erst muss unsere Beziehung wieder anders werden.
Trotzdem danke für deine Antowrt.
LG
Elisabeth

Beitrag von sternchen68 03.03.10 - 21:56 Uhr

hallo elisabeth,
ja ich wollte dir antworten und ich habe das bei dir so gelesen

Unser größter Wunsch ist jetzt ein 2.Kind, bei dem hoffentlich alles normal verläuft. Außerdem wären wir beide gerne bei der Geburt dabei


ich kann dir nur raten suche dir einen lieben mann der zu dir steht und dich am ende wirklich liebt.

lg heike

p.s nach ganz schweren jahren habe ich nun sogar kinderwunsch nocheinmal,es muss aber im leben erst der richtige kommen und dann weiss man was LIEBE ist

Beitrag von minismama 03.03.10 - 21:42 Uhr

Hallo!
Ja, ich habe ihm im letzten Jahr als es schonmal so schlimm war sogar einen Brief geschrieben, weil ich sonst nicht an ihn ran kam. Dass ich so nicht weitermachen will und kann, und dass ich daran kaputt gehe. Notfalls würde ich lieber ausziehen. Aber gebracht hat es eigentlich nicht viel. Wie gesagt, es war dann mal kurzfristig ein bißchen anders, aber jetzt ist wieder alles beim Alten.
Lieben Dank für´s Lesen meines laaaangen Textes.
LG
Elisabeth

Beitrag von blaue-blume 04.03.10 - 13:37 Uhr

hi!


ganz ehrlich?

ich würde ihm klipp und klar sagen, das es so nicht weiter geht und du dich von ihm trennen willst, dir vorher überlegen, ob du in der gemeinsamen wohnung bleiben willst, und ihm eine frist setzen, bis wann er ausziehen soll.
nicht mehr in einem bett schlafen, kein auf ihn zugehen mehr.
und auch keine langen erkläreungen warum und wieso, zumindest nicht von dir aus. wenn es ihn intressiert, und ihm was an dir liegt, kann er ja fragen.

und wenn sich dadurch nicht schnellstens etwas ändert, würde ich das mit der trennung auch durch ziehen.

es geht nicht, das du dich so schlecht behandeln lässt, und noch weniger ist es ok, wenn er dem kind keine liebe zukommen lässt.
das kann so massive folgen für deine tochter haben...diese anhaltende enttäuschung, immer wieder zurückgewiesen werden...das arme ding...


ich weiss, eine trennung ist ein grosser schritt, und man (bzw. frau) steht dann erstmal vor dem nichts. trotzdem ist alles besser als so eine beziehung.



lg und viel kraft,

anna