Betreuung in dieser Form ->unrealistisch?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von malisch 03.03.10 - 14:57 Uhr

Hallo,

nun habe ich auch mal eine Frage. Wir haben ab August einen Kita-Platz im Montessori-Kinderhaus bekommen. #huepf #freu
Leider werden nur 5-Stunden-Betreuung angeboten. Wir arbeiten beide Vollzeit und können unsere Tochter (4,5 Jahre) somit nicht abholen und Nachmittags betreuen.
Jetzt habe ich mir überlegt, eine Tagesmutter oder Babysitter zu engagieren, die sie dann von der Kita abholt, Mittagessen macht und bis 17 Uhr betreut.
Meint ihr es ist vollkommen unrealistisch, so etwas zu organisieren? #gruebel Oder kennt ihr sogar Fälle, wo es so oder so ähnlich funktioniert hat? Oder habt ihr Tipps für mich?
Wir wohnen in Hamburg-Bergedorf.
Vielen Dank.
Tatjana

Beitrag von nakiki 03.03.10 - 15:29 Uhr

Hallo!

Theoretisch ist es machbar.
Ich denke jedoch, dass es schwierig wird eine Tagesmutter zu finden, die dein Kind vom KiGa abholt.
Ich kann mir vorstellen, dass Tagsmütter, wenn sie KiGa-Kinder betreuuen, diese dann komplett betreuen möchten, oder aber wenn ab mittags, dann eher Schulkinder betreuuen.
Kann mich aber auch irren.

Der andere Punkt, der für mich dagegen sprechen würde, wäre, dass dort nur Halbtagskinder im KiGa wäre. Die anderen Kinder treffen sich nachmittags zum Spielen (mit ihren Müttern) und die Gefahr, das ihr außen vor seid, wäre mir zu groß.

Wir sind in einer Kita der Vereinigung, die betreuuen bis 18.00 Uhr und meine Kinder haben dort ihr Freunde, die ebenfalls ganztagsbetreut werden. Man ist unter gleichgesinnten. Fast alle Mütter arbeiten. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Mütter von Halbtagskindern oft nicht nachvollziehen können, warum man sein Kind ganztags betreuuen lässt. Das führt zu Problemen und die würde ich von vornherein vermeiden wollen.

Gruß nakiki

Beitrag von nightwitch 03.03.10 - 15:35 Uhr

Hallo,

machbar ist mit Sicherheit so ziemlich alles.
Die Frage ist halt nur, zu welchem Preis und mit welchen Folgen.

Gruß
Sandra

Beitrag von woodgo 03.03.10 - 16:38 Uhr

Hallo,

sicher lässt sich vieles mit ner Vollzeitstelle schwer organisieren. Aber machbar ist es sicher. Ob es allerdings für das Kind das Richtige ist, ich bezweifle das stark.
Ich war selber so ein Kind, zu meinen Eltern hatte ich keine so gute Beziehung, wie zur Betreuungsperson:-(

LG

Beitrag von auisa 03.03.10 - 16:51 Uhr

Hi,

ich habe so eine ähnliche Betreuung.
Kiga geht bis 16:30 Uhr.
Tagesmutter holt meinen Sohn zwischen 15:30 und 16:30 Uhr vom Kiga ab und betreuut ihn bis 18:00.

Muss jedoch dazu sagen, dass
a) Kiga nicht weit vom Haus der Tagesmutter entfernt ist und
b) Tagesmutter in meiner unmittelbaren Nähe wohnt

Ich hatte einfach nur Glück

Weiterhin viel Glück

LG auisa

Beitrag von jacky 03.03.10 - 19:11 Uhr

Wie regelt ihr das denn derzeit? Du gehst doch anscheinend jetzt schon Vollzeit arbeiten? Für mich käme eine Tagesmutter unter keinen Umständen in Frage. Lieber schränke ich mich ein und habe weniger Geld. Aber das sieht ja jeder anders. Wenn, bringe ich mein Kind zum Kiga und hole es ab. Deine Variante wäre mir sehr befremdlich. Käme allenfalls in Frage, wenn ich einen utopisch hoch dotierten Posten hätte.

Beitrag von valentina.wien 03.03.10 - 20:04 Uhr

Ich kenne einige Familien, die ein Kindermädchen engagiert haben.
Diese holen die Kinder ab, machen Hausaufgaben, gehen in den Park, schwimmen, kochen usw...
Funktioniert super! Ist nicht billig, aber eine der besten Lösungen (meiner Meinung nach).

LG

Beitrag von babyball2007 03.03.10 - 21:41 Uhr

Vielleicht solltet ihr ein Au Pair einstellen.

Der Kindergarten hat ja auch mal Ferien und so viele Tage habt ihr sicher keinen Urlaub.
Diese Tage müssen ja auch abgedeckt sein.

Wegen der Tagesmutter kannst du dich beim Kinderschutzbund deiner Stadt oder dem Jugendamt erkundigen.

LG

Beitrag von moni_110 04.03.10 - 07:53 Uhr

Hi!

Bei uns in der Krippe gibt es en Mädcen, dass auch von einer Tagesmutti abgeholt wird. Möglich ist es also schon.
Aber muss sagen, dem Kind geht es dabei nicht gut. Sie weint sehr vie uns ist total ruhig. ich persönlich finde, die Erzieher im Kindergarten sind schon Bezugspersonen genug.

Lg, Moni