Immunhämatologische Untersuchung

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von kleiner-traum 03.03.10 - 15:21 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage an Euch:
Ich hatte letztes Jahr drei FGn (6., 11. und 9. SSW) und habe jetzt einige Untersuchungen durchgeführt. Dabei bekam ich folgendes Ergebnis:
Im Bericht heißt es:
"Aus den vorliegenden Befunden ergeben sich immunologische Auffälligkeiten. Die antipaternalen Antikörper sind vermindert und können eine immunologische Reaktion gegen den Embryo hervorrufen. Eine der Ursachen liegt in der Übereinstimmung der HLA-Gene zwischen Ihnen und Ihrem Mann.
Deswegen schlage ich Ihnen die Therapie mit einem intravenösen Immunglobulin bei einer erneuten Schwangerschaft vor."
Die genauen Werte dazu lauten:
Antipaternale (schützende) Antikörper (LCT-Test): negativ 25 % (Normwert > 50 %)
Übereinstimmung im HLA-DQA1 01/04 bei mir und 03/04 bei meinem Mann

Jetzt meine Frage:
Habt Ihr Erfahrungen mit so etwas?
Denkt Ihr auch, dass ich diese Therapie machen sollte? Natürlich hat mir das der Arzt gesagt aber irgendwie habe ich Bedenken, dass mir diese Diagnose vielleicht auch nur so gestellt wurde. (Um z. B. Geld an uns zu verdienen.)
Vielleicht möchte ich diese Diagnose nicht haben, so dass ich es mir nicht vorstellen kann. Vielleicht habe ich auch Bedenken, weil diese Therapie von uns gezahlt werden muss. (Natürlich sollte das Geld hier nicht die Hauptrolle spielen, aber man macht sich halt so seine Gedanken.)

Deshalb wäre ich froh, wenn jemand von Euch Erfahrung hat und wir uns austauschen könnte. Vielen Dank!

Liebe Grüße
kleienr Traum

PS: Natürlich frage ich auch noch meinen FA, aber ich wollte erst einmal nach Euren Erfahrungen fragen.

Beitrag von nillili82 03.03.10 - 18:02 Uhr

hi,

stell die fragen mal in das Forum für fortgeschrittenen Kinderwunsch !!!

die wisssen bestimmt mehr darüber !

Beitrag von kleiner-traum 03.03.10 - 20:30 Uhr

Hallo nilili,
danke für den Tipp. Eine abgeänderte Form hatte ich schon in das Forum "fortgeschrittener Kinderwunsch" gestellt. Allerdings konnte man mir da auch nicht helfen.
Liebe Grüße
kleiner Traum

Beitrag von lieke 03.03.10 - 20:16 Uhr

Hallo kleiner Traum,

zur Sache selber kann ich dir leider nichts sagen, sondern dir nur meine Gedanken schreiben, zu dem, was du schreibst.

Grundsätzlich klingen Befund und Therapievorschlag ja schon logisch und man kann es natürlich auch positiv sehen: Es wurde etwas gefunden UND es gibt etwas,das man dagegen tun kann. Klar, besser ist es natürlich, wenn alles in Ordnung ist, aber andererseits ist es auch schwer, sich mit der Diagnose "Pech gehabt" abzufinden und es immer wieder zu versuchen.

Wegen des Geldes....ich glaube schon, daß viele Untersuchungen Geldmacherei sind, vor allem wenn man wie ich den direkten Vergleich zu einem anderen Land hat, wo vieles anders geht. Warst du denn jetzt in einer KiWupraxis (so verstehe ich deinen Text?) Wie teuer wäre die Therapie denn? Um wieviele Injektionen ginge es? Setzt du diese selber zu Hause, macht das der FA oder ein spezieller FA? Wenn du konkrete Informationen bekommst, gelingt es dir vielleicht besser, deinen Verdacht zu entkräften oder eben zu bestätigen.

Ansonsten finde ich den Vorschlag, die Frage ins fortgeschrittene KiWu zu stellen eine gute Idee.

Alles Liebe,
Lieke

Beitrag von kleiner-traum 03.03.10 - 20:40 Uhr

Liebe Lieke,

danke für Deine Antwort und Deine Mühe. (Es freut mich, wieder von Dir zu hören.)
Leider kann ich keine der Fragen wirklich beantworten. Ich hatte eben ein Gespräch mit dem Arzt, aber leider war er nicht wirklich freundlich und ich erhielt Informationen erhielt. Irgendwie ist es auch schwer, Informationen über google o. Ä. zu finden. Bis jetzt habe ich nur einen Prof gefunden, der aufgrund der Nebenwirkungen davon abrät. Von Nebenwirkungen wurde mir bisher noch nichts gesagt und ich habe vor lauter anderen Fragen vergessen, danach zu fragen #klatsch. Bei den Kosten sprach er von 500 €. Allerdings weiß ich nicht, ob sich das auf die komplette Therapie bezieht. Irgendwie müsste ich noch einmal mit dem Arzt sprechen - am besten vor der nächsten Schwangerschaft, aber leider fühle ich mich nicht so willkommen. Eine Meinung eines anderen Arztes einzuholen ist wohl auch schwierig, da es ein Spezialgebiet zu sein scheint. Im anderen Forum konnte man mir auch nicht helfen.
Oh Mann, wen könnte ich noch fragen, um eine weitere Meinung einzuholen?

Liebe Grüße und alles Gute für Dich,
kleiner Traum

Beitrag von kleiner-traum 03.03.10 - 21:07 Uhr

Oh, entschuldige diesen Chaos-Satz.
Er sollte heißen:
... und ich erhielt kaum Informationen.

Beitrag von lieke 03.03.10 - 22:08 Uhr

Hallo,

naja, du hast ja selber gesagt, daß du mit deinem FA noch reden möchtest. Vielleicht schläfst du mal ein paar Tage drüber und schreibst dir dann in Ruhe deine Fragen und mögliche Vor und Nachteile auf. So blöd es ist, wenn man sich bei einem Arzt nicht wilkommen fühlt, aber wenn er nun mal die einzige Informationsquelle ist heißt es Augen zu und durch.
Selber im Internet suchen ist mühsam. Je spezieller das Problem, desto unterschiedlicher die Information und deren Verläßlichkeit. Das habe ich auch durch, als ich noch die Hoffnung hatte, mein Sohn könnte seine Ringelrötelninfektion überleben.

Man ist halt leider abhängig vom Wissen anderer, wenn man Entscheidungen treffen muß. Laß dich nicht verunsichern, nimm deinen Freund/Mann mit und geh noch Mal hin! Du würdest dich sonst wahrscheinlich verrückt machen wenn du wieder ss wirst und die Sache hast schleifen lassen, anstatt eine bewußte Entscheidung (welche auch immer) zu treffen.

LG,
Lieke

Beitrag von kleiner-traum 03.03.10 - 22:19 Uhr

Liebe Lieke,

ja Du hast Recht. Ich muss da jetzt durch und dann eine bewusste Entscheidung treffen. Ich sollte diesen Arzt vermutlich echt besser als "Informationsquelle" sehen. Ich mache mir lieber einen richtigen Termin aus, dann kann ich die Fragen hoffentlich besser klären. Danke, dass Du es (mal wieder) so gut für mich auf den Punkt gebracht hast. #blume

Liebe Grüße
kleiner Traum

Beitrag von lieke 03.03.10 - 22:42 Uhr

Lieber Traum,

mach ich doch gerne, dann ist das ganze Elend vielleicht nicht umsonst gewesen.

Lieke