hund frisst hundekot

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von inuszia 03.03.10 - 16:28 Uhr

hallo,

auch wenn ich das nicht gerade unnatürlich empfinde das hunde so was machen, so ekelt es mich schon sehr an, wenn unser hund es mal wieder geschafft hat sich von einem häufchen zu bedienen. wenn ich es grad sehe und gleich schimpfe, dann lässt er das, aber ich seh es im dunkeln nich immer gleich.

kann man es ihm abgewöhnen? wie? oder tolerieren?

gruß

Beitrag von meerli2010 03.03.10 - 17:33 Uhr

Hallo

das machen fast alles Hunde. Mein erster Hund hat das auch oft gemacht. Auch alles anders, was er so fand. Deswegen hatter er immer mit Würmern zu tun, und bekam viel öfter die Wurmkur wie normal.
Ich habe immer nein gesagt und ihm am Anfang ein Leckerli gegeben, damit er es mit etwas Positivem verbindet, wenn ich nein sage. Denn schließlich ist auch Hundekot, die er findet, seine "Beute"!!
Vielleicht hilft dir das.
meerli

Beitrag von farina76 03.03.10 - 18:34 Uhr

Ich unterbinde es.

Das ganze kann viele Ursachen haben. So Frolic- oder Pedigree-Haufen sind sehr beliebt weil da noch viele Lockstoffe enthalten sind. Oder es ist einfach nur eine Art sein Revier sauber zu halten.

Manchmal ist es auch eine Mangelerscheinung. Ab und an ein Stinkerkäse und FRISCHER Pansen kann helfen wenn die Ernährung sonst gut ist. Ansonsten konsequent nein sagen. Das legt sich meistens mit der Zeit.

LG

Beitrag von tauchmaus01 04.03.10 - 08:00 Uhr

Hallo,
dazu fällt mir folgendes Erlebnis wieder ein.
Ich bin mit meiner damals 2 Jährigen Tochter am Boxi (Berlin) unterwegs. Da kommt, mal wieder, ein freilaufender Hund auf meine Tochter zu und schleckt ihr einfach das Gesicht ab.#schock
Meine Tochter hatte damals dank der Hundebesitzer da, panische Angst vor Hunden und fand das so gar nicht toll. Und ich fand es mehr als eklig weil ich weiß dass Hunde den Kot anderer Hunde fressen.

Dann fällt mir oft auf dass es so manche Hundebestizer gar nicht stört von ihrem Liebling angeschlabbert zu werden. Ich mein, da kann man sich doch gleich den Hundekot durchs Gesicht ziehen.
Ich frage mich, warum lassen es Hundehalter zu dass sie von der Zunge ihres Hundes abgeschleckt werden wo sie doch wissen dass der sich mit seiner Zunge den Genitalbereich leckt sowie eben den Kot anderer an seiner Zunge kleben hat.?

Ich wäre ganz im Ernst !!! daran interessiert ob es da keine Ekelgrenze oder Hemmschwelle gibt.

Mona

Beitrag von gewitterhexx 04.03.10 - 12:29 Uhr

Hallo Mona,

zum Glück ist unser Hund nicht so schleckfreudig, der frisst nämlich lieber, wenn auch nur ganz selten, Menschenkot. Wer weiß, was da alles drinsteckt.

ABER noch viel ekliger find ich eine Katze, die in der Küche auf der Arbeitsfläche sitzt und ihre Popospuren da hinterlässt. Manche Katzenbesitzer scheint das auch nicht zu stören. *Mahlzeit#mampf*

LG
Petra

Beitrag von de.sindy 04.03.10 - 08:12 Uhr

mein großer hat das auch immer gemacht, er hat auch immer zigarettenstummel in die schanuze genommen. Habe da echt penibel drauf geachtet und es schon unterbunden, wenn er anfing daran intensiv zu schnuppern. mitlerweile (er ist jetzt knapp über 2J.) lässt er es. er findet die haufen zwar immernoch interessant aber er nimmt sie nicht mehr in die schnauze oder leckt dran.
wir haben ihm auch ab und an heilerde ins futter getan, einfach um evtl. magelerscheinungen auszugleichen. ging ganz gut.
nun arbeiten wir daran, dass er sich nicht in jedem rehhaufen oder wildschweinhaufen wälzen muss.

Der Kleine macht sowas nicht.#kratz

Beitrag von nuno1981 04.03.10 - 15:07 Uhr

Wenn ein Hund Kot frisst, dann liegt das an der Ernährung - er bekommt zuviel Fleisch gefüttert. Dadurch entsteht ein Säureüberschuss, den der Hund durch Kotfressen ausgleicht (ist alkalisch).

So, Schluss mit dem Oberlehrergetue. Es steht zumindest so im Hundebuch erklärt.

Unser Kleiner hat das auch gemacht. Ich hab die Futtersorte gewechselt, gebe ihm nur wenig Fleischleckerchen und er bekommt regelmäßig frisches Obst und Gemüse.

Jetzt macht er es nicht mehr. Die Wirkung hat auch total schnell eingesetzt.

LG

Beitrag von alpenbaby711 04.03.10 - 20:31 Uhr

Unserer frißt gelegentlich Ziegen-und Hasenscheiße bzw hat gestern seine eigne Kot....
Ela

Beitrag von julimond28 06.03.10 - 17:58 Uhr

Hallo,
leider ist das auch unser Problem! Unsere kleine ist ganz scharf auf Katzenkot!
Habe mal gelesen die Hunde hätten dann irgendwelche Mangelerscheinungen!

Na ja, bei uns war das ende vom lied: Giardien und Hakenwürmer#schock#schock
Das war echt eine schreckliche Zeit!
Ich hoffe wir haben die fiecher jetzt in den Griff bekommen!

Deswegen, haltet eure Hunde bloss weg von irgendwelchen Kothaufen!
Giardien sind einzeller, man bekomt sie mit Wurmkuren nicht in den Griff!
Auch desinfektionsmittel wirken nicht!
lg

Beitrag von sonnenschein2605 07.03.10 - 14:28 Uhr

Musste richtig schmunzeln wo ich das gelesen habe :)

Mein Hund Frisst immer Katzenkot iiiii und der findet das soooo lecker. *gg*