Krankenakte anfordern?

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von 147741 03.03.10 - 18:02 Uhr

Hallo!

Hat man als Ehefrau eines Verstorbenen das Recht, die Akte des Ehemannes vom Krankenhaus anzufordern?

DANKE!

LG

Beitrag von maddychafi 03.03.10 - 18:08 Uhr

Die Berichte ja, die Notizen der einzelnen Visiten in der Kartei nicht.

Beitrag von 147741 03.03.10 - 18:09 Uhr

Es geht darum, ob evtl. notiert wurde, was vorm Versterben abging.

Beitrag von 147741 03.03.10 - 18:10 Uhr

bzw. ob notiert wurde, was die Todesursache war.

Beitrag von maddychafi 03.03.10 - 19:18 Uhr

dazu müsste es ja einen Bericht geben, oder? Wenn nicht und nur etwas in der Kartei steht, muss das Krankehaus die Akten nicht zeigen, da hier auch charaktereigenschaften des Patienten drin stehen können, die nicht posititiv sind zur Erinnerung für den behandelnden Arzt (z. B. schreit immer rum)

Was ist die offizielle Todesursache? Wurde eine Obduktion durchgeführt?

Grüße
Maddy

Beitrag von deborahw 04.03.10 - 12:11 Uhr

Die Todesursache steht in der Regel nur im Leichenschein.
Ob du die Akte anfordern kannst, frag einfach im KH nach. Denke aber das die das so einfach nicht machen. Höchstens wenn ein Anwalt das anfordert.
lg
deborah

Beitrag von 147741 04.03.10 - 13:30 Uhr

Es geht darum, dass wir einfach wissen wollen, wie die letzten Stunden des Verstorbenen abgelaufen sind. Was er für Medis bekommen hat, evtl. Morphium und ob dann dadurch das Herz evtl. stehen geblieben ist.

Denn einen halben Tag vorher ging es ihm noch gut und es gab keinen Anschein, dass er später sterben wird.

Beitrag von deborahw 04.03.10 - 13:44 Uhr

Such doch mal das Gespräch mit dem behandelnden Arzt. Wenn du dann noch Fragen hast, wird er dir sicher sagen wie du weiter vorgehen mußt
lg
deborah

Beitrag von 147741 04.03.10 - 15:07 Uhr

Der Arzt sagt nur, er sei ruhig eingeschlafen, sonst erhalten wir keine weiteren Angaben.

Beitrag von honeygirly18 04.03.10 - 16:47 Uhr

Hallo,

es ist aber sehr häufig so das es den Kranken kurz vorm Tot nochmal richtig gut geht. Meine Oma ist 1 Tag vor ihrem Tot sogar nochmal rumgelaufen und hat sich rausgeputzt und es ging ihr relativ gut, kurz darauf ist sie gestorben.....
Soweit ich weiss nennt man das das letzte Aufbäumen..

LG

Beitrag von arkti 04.03.10 - 23:59 Uhr

Das ist manchmal der normale Krankheitsverlauf.
Hatten wir bei Schwiegervater auch so.
Samstag Nachmittag waren wir mit den Kindern bei ihm er machte Scherze usw.
Seine Geschwister waren auch Samstag da und er wollte gerne ein Bier trinken, worauf sein Bruder ihm ein alkoholfreies Bier geholt hat.
Schwiegermutter war an dem Samstag mal nicht im Krankenhaus um für den Besuch zu kochen usw, mit dem Hintergedanken er hat ja an dem Samstag genug Ablenkung.
Tja in der Nacht von Samstag auf Sonntag kam dann der Anruf das er gestorben ist.
Kein Mensch hat an diesem Wochenende damit gerechnet.
Uns wurde anschließend auch nur gesagt das er friedlich eingeschlafen ist (die Schwestern waren da jede Stunde gucken).

Beitrag von parzifal 05.03.10 - 17:49 Uhr

Ja dieses Recht besteht. Es können aber ca. 0,50 EUR Kopierkosten pro Seite verlangt werden.

Ich setze aber voraus, dass Du Erbe Deines Mannes bist.