Wie Spielen lernen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von wudi 03.03.10 - 18:14 Uhr

Ich brauch ganz dringend eure Hilfe. Meine Tochter ist 6 Jahre alt und kann sich nicht alleine beschäftigen. Es ist zwar für sie kein Problem mal zu malen oder ein Bilderbuch anzuschauen, aber Barbie, Puppe oder Lego das schafft sie es einfach nicht in ein Rollenspiel. Wenn ich mitmachen möchte findet sie das ein wenig peinlich. Ich frag mich, was ist in ihrem alter "normal"?
Wie lange und mit was spielen euere Kids?
Wie motiviere ich sie zum selbständigen spielen?
Danke schon mal im vorraus.

Beitrag von engelchen28 03.03.10 - 19:12 Uhr

hallo!

hat deine tochter, als sie klein(er) war, alleine gespielt? oder ist sie immer und ständig bespaßt / unterhalten worden? war sie als baby mal 15 min alleine im raum oder als kleinkind? war ihr jemals soooo langweilig, dass sie sich etwas ausdenken MUSSTE? wird / wurde im kiga nicht darauf geachtet, ob und wie ein kind alleine spielt und wenn ja, mit was / wie?

bei sophie entstehen die tollsten ideen aus langeweile. eigentlich hat sie nie langeweile, sie liebt es, alleine zu spielen, besonders nach dem turbulenten und körperlich anstrengenden kiga-vormittag (waldkiga). dann sitzt sie 1,5 - 2 std. alleine in ihrem zimmer und spielt, tanzt, verkleidet sich, malt, bastelt, kuschelt, hört CD...ich sehe sie in der zeit überhaupt nicht.

sie kennt es allerdings auch nicht anders als dass ich auch mal keine zeit / lust habe und pause mache - früher hat sie mittagschlaf gemacht, jetzt eben mittagspause.

motivieren? gar nicht! lass sie sich einfach mal so richtig langweilen -notfalls über tage - irgendwann wird sie schon auf eine idee kommen - und du hast bestimmt noch das eine oder andere spannende buch / telefonat o.ä!

vg
julia mit sophie (4,5 j.) & paulina (2,5 j.) #freu

Beitrag von turmmariechen 03.03.10 - 20:28 Uhr

Huhu, hab auch zwei sehr unterschiedliche Kids. Einer spielt gern mir Playmos, Fantasiegeschichten etc. Der andere hat nie richtig mit Spielzeug gespielt und ich hatte schon mit 5 J. das Gefühl, dass er aus dem alter raus ist. Aber er malt gern, rätselt, sammelt alles mögliche und beschäftigt sich dann damit. Ich muss dann halt öters mal neue Rätselhefte oder so besorgen (dafür kann ich mir jedes Spielzeug sparen). Vielleicht ist das eine Alternative? Ich find es nicht so wichtig ob Deine Tochter Barbe oder Lego spielt - dann lass sie doch malen, Glitzerbilder kleben oder sowas...

Beitrag von h-m 04.03.10 - 10:28 Uhr

Es müssen ja nicht immer Rollenspiele sein. Meine Tochter "kann" zwar Rollenspiele machen, tut es aber auch nicht ständing. Sie baut z.B. sehr gern mit Lego. Phasenweise puzzelt sie auch sehr gern, auch Malen und Basteln gehören zu ihren Lieblingsbeschäftigungen. Solange sie sich allein beschäftigen kann, ist das doch kein Problem.