Augenärztin oder Ortoptistin hier ?? Frage bezgl. Brille 4 Jahre alt

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von tascha3577 03.03.10 - 18:50 Uhr

Hallo,
ich bin sehr sauer, traurig und enttäuscht.
Ich war damals mit meinem Sohn beim Augenarzt da war er knapp 1 Jahr alt. Es wurden Tests gemacht und es war alles ok. Ich sagte damals schon, das es mir vorkommt das er auf der linken Seite schielt, mir wurde gesagt die Nasewand wäre extrem breit, das Auge würde unter der Haut verschwinden. Das würde sich verwachsen wir sollten wiederkommen wenn er 4 wäre.

Heute war es soweit. Er machte alles tests super mit, war ganz stolz auf ihn. Dann bekam er 3x Augentropfen damit die Pupille sich erweitert und dann wurde nochmal gekuckt mit dem Ergebnis das er links etwas schielt :-( !! Da bin ich fast an die Decke gegangen habe denen gesagt das ich es vor 3 Jahren bereits angemerkt habe, da aber keine Augentropfen usw gemacht wurden. Lt. Augenärztin hätte er auf dem leicht schielenden Auge nur eine Sehstärke von 40 % ich könnt echt heulen. Es ist aber auch nichts aufgefallen. Er fängt jeden Ball, er hat auch sonst keine Probleme irgendetwas zu erkennen und nun das !

Wer kann mit diesen Werten etwas anfangen ? Sind das starke Gläser oder eher "Durchschnitt" bin wirklich im Moment sehr nah am Wasser gebaut. Ich hab ihn gleich aufgebaut, Papa und ich haben doch auch ne Brille und er darf sie sich auch auf jeden Fall aussuchen aber es tut mir verdammt weh das mir niemand geglaubt hat damals und mein Sohn die letzten Jahre mit einem "so schlechten" Auge rumgelaufen ist. Ich fragte sie dann ob er jetzt immer ne Brille tragen muß usw das könnte sie mir nicht beantworten wir müssten ihm jetzt erstmal ne Brille anziehn und sollen im Juni zur Kontrolle kommen da dann eventuell das gesunde Auge abgeklebt ewrden müsste.

Würd mich über Antwort freuen

ciao

Beitrag von tascha3577 03.03.10 - 18:51 Uhr

Hier die Werte die auf dem Rezept stehn:

F R +2 Sphäre, -0,75 Zylinder und Achse 150°
F L + 2.5 Sphäre, -0,50 und 80° Achse

Beitrag von a79 03.03.10 - 22:04 Uhr

Wie die Posterin vor mir schon sagte, sind die Werte nicht wirklich stark, was mich allerdings wundert, ist, das ihr erst im Juni wieder einen Termin habt - bei uns in der Praxis bestelle ich die Kinder nach 6-8 Wochen wieder ein, wenn sie die Brille haben, um dann möglichst schnell mit der Therapie beginnen zu können.
I'ch bin auch Orthoptistin - wenn Du genauere Fragen hast, kannst Du mir gern über PN schreiben.

LG

Andrea

Beitrag von groenecke123 03.03.10 - 19:10 Uhr

hallo
das broblem kenne ich auch mein sohn wird bald 3
als er knapp 2 geworden ist bin ich zum augenatzt gegangen und hat gemeint das er schielen würde und das es wieder weg geht und jetzt war ich wieder beim augenazt jetzt schihlt er auch noch und hat noch +2
dazubekommen er brauchte auch ne brille aber ich kann ihm noch keine aufziehen weil er sie nicht anlässt.
dein wut kann ich verstehen
wen er mal die brille trägt kanns nur immer besser werden
viel glück das es besser wird

Beitrag von kelloggmaus 03.03.10 - 19:17 Uhr

Hallo,
ich hoffe ein Antwort einer Augenoptikerin ist dir auch recht?

Also:

Die Stärken sind nicht so dramatisch. Wenn ihr euch eine Fassung ausgesucht habt, dann wird der Optiker den kleinstmöglichen Durchmesser bestellen.Und je kleiner der Durchmesser ist,desto dünner wird auch das Glas.Wobei dabei das wichtigste der Augenabstand (PD) ist.

Die Augen eines Menschen wachsen bis Mitte/Ende Zwanzig. Das heisst, dass sich bei deinem Jungen noch mind.20Jahre lang die Stärke verändern kann. Kein Grund zur Panik.

LG kelloggmaus

Beitrag von tascha3577 03.03.10 - 19:51 Uhr

Hallo,
klar nehm ich auch deine Meinung an.
Es beruhigt mich zu wissen das die Daten nicht so dramatisch sind. Ich kenne mich damit nicht so aus, wir haben einen sehr guten Optiker hier im ort und ich denke da wird sich schon was passendes für ihn finden. Er bekommt Kunststoffgläser und unsre Versicherung hat schon eine Freigabe von 300 Euro gegeben mein Sohn soll das beste bekommen und das was ihm gefällt, denn er muß sich damit wohlfühlen. Ich möchte auch mal nachfragen nach den flexiblen Bügel da ich auch so eine hatte vor 1 Jahr und war sehr zufrieden

lg

Beitrag von sway110283 03.03.10 - 19:32 Uhr

Hallo,
als erstes möchte ich direkt sagen das ich hier niemanden persönlich angreifen möchte, allerdings kann ich nicht verstehen das ihr ( du & die Posterin unter dir ) euch keine zweite Meinung oä eingeholt habt.
Wenn IHR es doch seht und euch ganz sicher seid das eure Kinder wirklich schielen, lasse ich mich doch von einem Arzt nicht damit abspeisen das es normal ist, es wieder von alleine weg geht und man mit 4! Jahren wieder kommen soll. Seit einigen Jahren empfehlen Ärzte das man schon im zweiten Lebensjahr mit den Kindern zum Augenarzt sollte und nicht erst dann wenn der Sehtest bei der U8 ansteht.
Kindliches schielen ist bis zu einem alter von ca 8 Mon. normal, sollte es dann immer noch bestehen sollte sofort mit einer entsprechenden Therapie begonnen werden oder zumindest sollte engmaschig kontrolliert werden.
Meine Tochter schielt auch. Uns ist es aufgefallen als sie ca vier Mon alt war. Den Kia bei der U5 darauf angesprochen überwies uns dieser zu einer Orthoptistin. Mia wurde mit gerade einmal sechs Monaten das erste mal getropft und untersucht. Da sie auch wie dein Sohn einen breiten Nasenrücken hatte ( und dieser das Schielen optisch ja noch verstärkt ), wollte die Orthoptisten noch etwas abwarten. Mia wurde in Abständen von drei Monaten untersucht/ getropft. Bis das sie dann mit ca 14 Monaten ihre erste Brille bekam. Uns wurde allerdings empfohlen den Sehfehler operativ beheben zu lassen, da das aber erst im Vorschulalter gemacht wird haben wir noch min. zwei Jahre Zeit. Bis dahin muß sie täglich ihr gesundes rechtes Auge für zwei Std abkleben. Mal klappt es ganz gut, mal ist es die absolute Katastrophe.
Wenigstens gibt es heute wirklich schöne Pflaster die sie sich letzte Woche auch zum ersten mal selber zusammenstellen durfte.
Schau doch mal hier:
http://www.piratoplast.de/index.php

Was die Brille betrifft würde ich dir den Tipp geben eine flexible zu kaufen. Bei uns hat sie sich sehr bewährt. Zwar sind sie in der Anschaffung meist etwas teurer, gehen dafür aber nicht so schnell kaputt und sind um einiges leichter als normale Gestelle.
Zu der Sehstärke kann ich dir leider nichts sagen, da ich Mias Daten nicht im Kopf habe.
Alles Gute für deinen Sohn.

LG Daniela

Beitrag von tascha3577 03.03.10 - 19:49 Uhr

Hallo,
wir sind schon jahrelang bei diesem Augenarzt und waren immer zufrieden, daher haben wir ihm vertraut und sind bitter enttäuscht worden. Jetzt im Nachhinein ärgern wir über uns selbst das wir nicht noch eine zweite Meinung eingeholt haben :-( !!! Nico war dort da war er knapp 1 Jahr alt, wir haben nicht gewartet bis zur U8 hatte ich aber glaub ich in meinem Text auch geschrieben.

Ich versuche halt sogut es geht ihm die Brille schmackhaft zu machen. Er sucht selbst aus und das gute an unsrem Optiker im Ort ist das es die Mama seines besten Freundes aus dem KIGa ist. Ich denke das wird es einfacher machen. Im Moment möchte er eine Dinobrille ;-) mal sehn was er sich aussucht.

Mit den Pflastern, danke für den Link sehen manche wirklich süss bzw cool aus wie mein Sohn sagen würde ;-) aber das erfahren wir in 3 Monaten aber ich denke schon das gepflastert wird.

Ich hoffe wirklich, das er jetzt auch noch große Erfolge damit hat bei manchen wird es erst in der Schule entdeckt und die haben dann lebenslang ne Brille, vielleicht hilft es ja jetzt das er irgendwann vielleicht einmal darauf verzichten kann.

Ich habe mich auch nicht angegriffen gefühlt, wie gesagt ich ärgere über mich selbst.

lg

Beitrag von sway110283 03.03.10 - 19:58 Uhr

Das mit der Untersuchung im zweiten Lebensjahr sollte keine Anspielung auf dich sein, sondern nur eine Anmerkung im allgemeinen.
Leider gehen die meisten Mütter viel zu spät mit ihren Kindern das erste mal zum Augenarzt, vorzusweise erst dann wenn der Kia bei der U8 einen Sehtest ordert.

Das du dich ärgerst kann ich verstehen, aber daran ändern kannst du jetzt leider auch nichts mehr #liebdrueck.
Unterstütz deinen Sohn, gib ihm Mut und Kraft zu seiner Brille ( eventuell auch irgendwann einmal zu dem Augenpflaster ) zu stehen dann wird alles halb so wild werden.
Schönen Abend noch.

Beitrag von schnullabagge 03.03.10 - 21:10 Uhr

Hallo!
Was ich komisch finde, dass ihr erst wieder kommen solltet, als dein Sohn vier war. Bei Nina wurde es bis heute alle drei Monate kontrolliert. Da wurde schon ein richtiger Trara um das Schielen gemacht, was ich fast gar nicht so dramatisch eingeschätzt hätte. Aber gut.
Mit der Brillenstärke , haben wir bei Nina schon weitaus stärker (allerdings im minus Bereich) anfangen müssen. (-7 und -7,5dpt), mittlerweile hat sie -11 und -13,25dpt) und sie ist noch nicht mal vier *heul*
Aber wenn dein Sohn nun versorgt wird, dann ist es doch gut. Blickt positiv in die Zukunft und achtet darauf, dass ihr jetzt regelmäßig zu Ktr. angehalten werdet. Ansonsten würde ich zu einem anderen Arzt wechseln. Manche haben es einfach nicht so mit Kindern und dann verwursten sie das etwas.
LG Steffi

Beitrag von muck.mom 03.03.10 - 23:15 Uhr

Oje da hat Deine kleine aber echt schlechte Augen! Ich hab -5,5 und fühl mich echt fast blind ohne meine K.linsen bzw Brille! Hoffentlich verschlechtert es sich nicht noch mehr bei euch...
Alles Gute #liebdrueck