Ist euch das nicht zuviel Aufwand?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von kueho 03.03.10 - 19:26 Uhr

Hallo zusammen.

Was ich eigentl. schon seit längeren mal fragen wollte. Ist euch das nicht zuviel Aufwand, bzw. macht ihr euch nicht noch extra fertig, wenn ihr das mit der Messung macht? Bei mir bestand auch die letzten 5 Monate extremer KiWu, und ich habe mich so schon recht fertig gemacht. Immer dran gedacht usw. Aber wenn ihr noch regelmäßig mit dem messen zu tun hat, kann man doch garnicht abschalten. Oder seh ich das falsch?

Liebe Grüße :-)

Beitrag von saskia33 03.03.10 - 19:29 Uhr

;-)
Man macht das schon Automatisch #rofl

Nur so kannst wirklich sehen ob du einen ES gehabt hast,LH Tests reichen da nicht aus ;-)

Ich habs bei meinem 2ten Kind schon gemacht und mache es jetzt für Kind Nr.3 :-p

lg

Beitrag von cucina3 03.03.10 - 19:29 Uhr

Ich glaub jede Frau mit KiWu sieht das anders.
Den einen hilfts, den anderen eben nicht.
Also jeder so wie er mag ;-)

Beitrag von kio518 03.03.10 - 19:30 Uhr

Also ich habe mit dem Messen ja angefangen weil mein FA meinte ich solle das ruhig mal probieren, nachdem ich die Pille abgesetzt hatte um einen Überblick zu haben wie mein Zyklus tickt und wie er sich über den Monat verändert. Natürlich nutze ich die Kurve auch um einen eventuellen ES zu sehen, weil man das ja nicht von vorn herein weiß nach der Pille ob da überhaupt einer stattfindet. Ich selbst mach mich deswegen nicht verrückt und muss ehrlich sagen, wenn ich die Messung eingetragen hab, hab ich das auch schon wieder vergessen.

Beitrag von moeriee 03.03.10 - 19:31 Uhr

Nö! Das dauert 5 Minuten am Tag und dafür weiß ich aber ziemlich genau, was mit meinem Körper los ist. Bei vielen Frauen klappt es gar nicht, weil sie einfach zum falschen Zeitpunkt #sex hat und somit den #ei-Sprung verpasst. Das Risiko mag ich nicht eingehen. Ständig die Ungewissheit, alles richtig gemacht zu haben, würde ich auch nicht aushalten.

Beitrag von sw33t16 03.03.10 - 19:35 Uhr

mich machts nich fertig ;) die ungewissheit fand ich schlimmer, da ich nen unregelmässigen zyklus hab is das die beste methode, um zu gucken wann ich überfällig bin

Beitrag von assida 03.03.10 - 19:43 Uhr

Im Gegenteil: Man kann sooo wenig aktiv tun, um den KIWU zu unterstützen und ich fiebere dem Tag zu, an dem ich endlich mit dem Messen anfangen kann. Da hat man das Gefühl, wenigstens ein bischen Kontrolle zurück zu bekommen. Blöd ist: seit ich mich entschlossen habe, auch zu messen, blieb der Zyklus ganz weg und nun hänge ich in der Warteschleife...

Beitrag von zibbe 03.03.10 - 19:44 Uhr

Hi du,
tja, ich bin eine von denen, die das Temperatur Messen total kirre im Kopf macht, daher stell ich das nach meinem halben ZB auch wieder ein. ;-) Eigentlich hatte ich damit angefangen, um mal zu sehen, ob ich meinen ES tatsächlich dann habe, wenn der Eisprungkalender es sagt. Jetzt habe ich raus gefunden, dass es tatsächlich hin kommt und lass das Temperatur Messen nun wieder. Bei mir ist es wirklich so, dass ich dadurch an nichts anderes mehr denke und war z. B. heute morgen schon ganz traurig und depri, dass meine Temperatur nicht ganz so hoch gestiegen ist, wie ich mir das erhofft hatte. Ich denke es reicht schon, wenn ich dem NMt entgegen fieber, dann brauch nicht noch jeden Tag den Nervenkitzel "Bleibt die Tempi nun oben oder nicht?". Da wach ich ja schon jeden Morgen mit einem Adrenalinstoß auf vor Aufregung. ;-)
Was ich allerdings gut finde ist, wenn man seinen ES ungefähr weiß. Dann kann man wenigstens den Mann ganz gezielt ins Bett zerren. ;-)
LG, zibbe