Schrieb vom Jugendamt

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von julie87 03.03.10 - 20:16 Uhr

Hi,

habe heute schriftlich vom JA bekommen, dass sie wegen Unterhaltsvorschuss nichts weiter tun können bis ich die aktuelle Adresse des KV eingereicht hätte. Er meldet sich aber seit ca 2 Wochen nicht mehr. Reagiert nicht auf Anrufe und Mails in denen ich ihn dringend bitte mir seine Adresse zu geben....
Kann ich das JA zwingen eine Beistandschaft einzurichten und selbst die Adresser zu ermitteln..oder wie läuft das jetzt?
Wenn ich direkt zum Anwalt gehe kostet das zwar Geld, aber ich könnte gleichzeitig auch Betreuungsgeld mit einklagen.
Langsam reichts mir...ich steh seit 2 Monaten ohne Unterhalt da- weder für mich noch für den Kleinen.
Studiere selbst noch und habe jetzt wegen Umzug Kaution zu zahlen und muss eine Menge Neuanschaffungen machen...

Anwalt rentiert sich vermutlich eher, oder? Das JA scheint in meinem Ort nicht sonderlich kompetent.

Beitrag von superschatz 03.03.10 - 20:22 Uhr

Hallo,

dann teile dem Jugendamt mit, dass dir der momentane Aufenthaltsort des Kindsvaters nicht bekannt ist.

Als ich beim Jugendamt wegen dem Unterhaltsvorschuss war, war das absolut gar kein Problem. Sie schaute sofort nach, weil ich nicht wusste, ob er sich nun endlich mal umgemeldet hatte. Da sah sie dann halt, dass er in der gemeinsamen Wohnung noch gemeldet war und konnte daher nichts für mich tun.
Sie schrieb den Kindsvater dann an und gab ihm die Möglichkeit vorerst den Unterhaltsvorschuss zu zahlen. Was auch funktionierte.

Eine Beistandschaft würde ich dir zudem empfehlen. Man wird ja noch ein bissl länger etwas mit dem Jugendamt zutun haben.

Ich warte nun leider auch schon seit 3 Monaten auf eine endgültige Berechnung des Unterhaltes. Unterhaltsvorschuss bezahlt er ja, allerdings wollte ich, dass er seine Einkommensverhältnisse vorlegt.
Da er aber einen neuen Job angfangen hat, dort auf Unterlagen warten musste usw, hat er Aufschub erhalten. Ich bin nun mal gespannt. :-)

LG
Superschatz

Beitrag von julie87 03.03.10 - 20:36 Uhr

Dein zuständiges JA scheint kompetenter zu sein. Ich habe denen ja bereits gesagt, dass ich die Adresse nicht habe und ihnen nur die alte vorlegen kann. Aber sie machen nichts bevor ich ihnen nicht die aktuelle Adresse eingereicht habe...
Ich bekomme gar nichts momentan. Noch nichtmal Unterhaltsvorschuss. Und das geht nicht länger gut!

Der KV studiert derweil im Ausland fröhlich vor sich hin (bereits sein 2. Studium....).

Will irgendwie auch nicht beim JA Theater machen, weil selbst wenn die dann da eine Beistandschaft einrichten, kann ich mir nicht vorstellen, dass die besonders bemüht sind im Sinne von mir und meinem Kind tätig zu werden. Zumindest wenn die gleichen Typen dafür zuständig sind die da an der Beratungsfront sitzen.

Beitrag von julie87 03.03.10 - 20:41 Uhr

Achso, was mir grad auffiel : wenn dein JA den KV angeschrieben hat, scheint er ja doch noch zumindest irgendwie "erreichbar" gewesen zu sein. Vllt liegt es daran, dass mein JA meint da nichts tun zu können.

Beitrag von felix.mama 03.03.10 - 22:28 Uhr

Ja, nehm dir einen Anwalt, der kann da mehr erreichen. Ich hab auch nur ärger mit dem JA. Mein Anwalt macht das jetzt!

Beitrag von frau.mecker 04.03.10 - 08:36 Uhr

Das habe ich noch nie gehört, daß die Adresse bekannt sein muss.
Lediglich der Namen des Vaters ist ausschlaggebend. Alles andere ist deren Problem, deshalb wende dich an den Dienststellenleiter dort.

Ansonsten kannst du auch eine Auskunft übers Einwohnermeldeamt versuchen (kostet glaube ich 15 Euro).

Im Sinne des Gesetzes bist du als Studentin arm und erhälst PKH.

mfg

Beitrag von manavgat 04.03.10 - 08:48 Uhr

Nimm diesen Schrieb vom Jugendamt, geh damit zu einer guten Anwältin, die dann einen Antrag auf PKH für Dich stellt. Begründung: die Rechte des Kindes werden vom Jugendamt nicht vertreten und Dir fehlen die Mittel. Das müsste reichen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von julie87 04.03.10 - 09:28 Uhr

#danke Danke euch! Habe jetzt mit einer Anwältin gesprochen und hole mir nachher vom Amtsgericht die Bescheinigung auf PKH.
:-)