Frage zu Hermes

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von yadvashem 04.03.10 - 00:45 Uhr

Nabend!!

Habe da mal ein paar Fragen zum Hermes-Versand.

Heute wurde ein Paket für uns geliefert - wir waren zwar den ganzen Tag zu Hause,aber haben wohl die Klingel nicht gehört..#aerger.
(Über derartige Vorkommnisse rege ich mich aber echt nicht mehr auf!)

Durch einen Zufall fand ein Kind aus unserem Haus den Benachrichtigungsschein im Gebüsch vor unserer Haustür. der Fahrer hat den Schein also außen an die Tür gepinnt - für alle sichtbar.
Da es heute sehr windig war, ist das Ding vermutlich abgeweht worden...:-[

Abgegeben hat der Fahrer das Paket mehrere Häuser weiter.

Können die Fahrer das Paket einfach so irgendwo in der Strasse abgeben?
Und das mit demSchein einfach so an der Tür finde ich auch gewagt.
Den hätte ja jeder abmachen können...

Ist das allesso rechtens??

LG,Simone

Beitrag von john76 04.03.10 - 01:59 Uhr

Ja, das ist okay so.. Der Fahrer von Hermes hat ja die Unterschrift vom Nachbarn und somit kann Hermes belegen, dass es dort angekommen ist..
Der Nachbar hat unterschrieben, dass er es euch aushändigt - Hermes hat also die Pflicht zur Auslieferung an ihn übertragen.. (Das macht DHL übrigens auch so)
Das mit dem Benachrichtigungs-Schein war einfach 'Pech' und ich würde es nicht überbewerten ;-)

Fazit: Post kam an - alles ist gut.. :-D

(viel schlimmer fand ich vor kurzem einen anderen Liefer-Service, der meine 95-Euro-Ware einfach auf die Treppe legte - selbstverständlich für alle sichtbar, die am Hause vorbei-liefen.. Da muss der Fahrer wirklich die Unterschrift selbst gemacht haben oder so.. Aber ich hab andere Sorgen, als mich über sowas aufzuregen.. Post kam an und gut ist..)

Beitrag von -b-engel 04.03.10 - 06:44 Uhr

finde es sehr fahrlässig ,wobei der der annimmt ja unterschreiben muß.

nur es kam schon oft vor bei uns damals, das die ware einfach so abgelegt wurde ohne unterschrift von irgendwem.... hätte also JEDER mitnehmen können..... wie es sich dann verhällt weis ich nicht. man sollte es aber echt mal ausprobieren. einfach mal nachfragen nach 2 tagen wo denn das päckchen bleibt......

Beitrag von buzzfuzz 04.03.10 - 07:51 Uhr

was ist daran fahrlässig? Weil er die Karten aussen dran gemacht hat,damit die dame es direkt sieht?

Das darf er so machen und von mal eben anrufen und so tun,als wäre etwas nicht angekommen finde ich hinterhältig,weil dadurch ein fahrer seinen job verlieren kann,obwohl er alles richtig gemacht hat!

Beitrag von krumel-hummel 04.03.10 - 06:54 Uhr

Hallo

Pakete werden eigentlich von jedem Paketdienst - wenn möglich und beim eigentlichen Empfänger keiner öffnet - bei einem Nachbarn abgegeben.

Da geht auch nichts verloren, da der Nachbar ja unterschreibt, somit kann der Paketdienst den Weg des Paketes nachvollziehen. Sollte dein nachbar das Paket unterschlagen, droht ihm eine Anzeige.

Dass der Zettel in einem Busch lag, kann ich mir jetzt nicht so richtig vorstellen. War entweder ein Versehen oder ein dummer Zufall.

Unser Paketbote legt die Pakete immer in unseren Hausflur und unterschreibt selbst. Ist aber so mit uns abgesprochen, da ich - mit 5 Kindern - nicht immer gleich parat stehen kann und er trotzdem weiter muss.

Gruß
Hummel

Beitrag von buzzfuzz 04.03.10 - 07:48 Uhr

mit welchen namen unterschreibt der fahrer denn? mit deinem Namen?Wenn er das macht,dann macht er sich strafbar,selbst mit seinem namen darf er nicht unterschreiben. Das sind feste Regeln bei uns!

Beitrag von buzzfuzz 04.03.10 - 07:50 Uhr

HI

es war nur eine BNK(Benachrichtigungskarte) die weg geweht wurde. Und ja es darf gemacht werden,also die karte offen an die Tür pinnen,dafür gibet ja extra den klebestreifen....der an der BNK dran ist.

Wenn du die Vollmacht hinten ausfüllst musst du es ja auch sichtlich für uns fahrer an die Tür pinnen.

Diana

Beitrag von arwen-berlin 04.03.10 - 08:24 Uhr

Hallo Simone,

wir haben auch erst gestern das erste Mal Erfahrung mit Hermes machen müssen. Ich hatte was bestellt und das ging nur per Nachnahme. Als wir vorgestern nach Hause kamen lag ein Schein drin, das sie uns leider nicht angetroffen haben, es aber zwei weitere Tage noch probieren werden, danach geht es an den Absender zurück. Soweit okay.
Nun wollte ich nicht das der Fahrer wieder umsonst kommt, also rief ich bei Hermes an. Dort eine total unfreundliche Frau. ist nicht mein Problem, sie habenm dafür zu Sorgen das jemand zu Hause ist.:-[. Bei uns ist es eigentlich so ( und das wissen eigentlich auch die meisten Paketlieferanten), das ab um drei der Concierge da ist, der nimmt alle Pakete entgegen und die Mieter holen es dann dort ab. Ausser bei Nachnahme. Ich bot also an, das Geld dort zu hinterlegen. Da meinte die Dame am Telefon, ich soll es doch einen Nachbarn geben, der arbeitslos sei, denn ich könnte nicht erwarten, das der Fahrer wegen mir erst gegen drei kommt. In der Hinsicht hat sie ja recht, aber ich gebe doch nicht irgendjemand fremdes mein Geld.#kratz. Hermes-Shops käme auch nicht in Frage. Ich kann doch deshalb nicht extra Urlaub machen.
Mein Mann war so sauer, das er dort nochmal anrief, diesmal hatten wir eine sehr nette Dame am Telefon, sie meinte zwar auch sie könne den Fahrer nicht mehr erreichen, aber ich könnte ja eine Nachricht ihm hinterlassen und wenn er am nächsten Tag uns wieder nicht antrifft, könnten wir ihn ja vielleicht entgegen kommen.
Am nächsten Tag war ich ja ab 16:00 Uhr zu Hause, der Fahrer kam da auch erst, er war sehr nett, meinte das nächste Mal solle ich einfach das Geld beim Concierge abgeben, ich gab ihm noch Trinkgeld und alle waren zufrieden.
Die Dame am Telefon erklärte mir noch das es meistends Fahrer sind, die das als Nebenjob machen und das sie auch sehr nett wären, aber froh sind, wenn sie nicht ein zweites oder drittes Mal kommen müssten.

Ich kann deine Aufregung echt verstehen.

Sorry ist etwas länger geworden.

LG Steffi

Beitrag von windsbraut69 04.03.10 - 09:28 Uhr

"Ich kann deine Aufregung echt verstehen. "

Ja, was ist denn bitte aufregend daran, dass die Benachrichtigung an der Tür hängt?
Das Paket darf ja nicht an jeden herausgegeben werden, der diesen Wisch in der Hand hat!

Gruß,

W

Beitrag von emmapeel62 04.03.10 - 10:13 Uhr

Der Fahrer hat sich ja durch Unterschrift abgesichert.

Ich habe heute morgen erfahren, das ein Paket auf das ich warte bereits seit dem 23.2., 11:55 h bei einem Nachbarn liegt #aerger

Ich hatte keine Karte von GLS im Briefkasten und der Nachbar hat sich bei mir auch nicht gemeldet #aerger

Beitrag von leni2003 04.03.10 - 10:15 Uhr

Hallo,

Es ist so, dass der Bote eine Einverständniserklärung von Dir braucht, um das Paket beim Nachbarn abzugeben. Unser Fahrer hat auch mal gefragt ob er unsere Pakete hinten auf die Terasse legen dürfte und ich dafür eine Unterschrift leiste. Ich habe verneint und seitdem gibt er Ruhe. Fakt ist, dass er bis zu 4 Zustellungsversuche machen muss. Die Boten werden erst bezahlt, wenn die Pakete zugestellt sind und was ist da einfacher, als die Pakete in der Nachbarschaft zu verteilen. EINER ist immer da. :-D
Rufe bei Hermes an und sage dass nur bei Dir zugestellt werden soll. Hält der Bote sich nicht daran, gibt es eine Abmahnung.
LG
Yvonne

Beitrag von knatsel 04.03.10 - 14:48 Uhr

Sei froh, dass das Paket bei einem Nachbarn abgegeben wurde. Ich bin gestern nach Hause gekommen und da stand ein Paket vor der Haustür. Kann wohl von Glück sagen, dass niemand das Paket einfach so mitgenommen hat #schwitz

Lt. Sendungsnummern steht das Paket bei mir als "ausgeliefert". Wär interessant zu wissen, wer da wohl unterschrieben hat??

LG knatsel