Burn Out?Krankschreiben?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von bini30 04.03.10 - 08:23 Uhr

Guten Morgen,

wollte mal eure Meinung dazu hören.
Ich arbeite in einem Pflegeheim als Altenpflegehelferin seit 5 Jahren.
In den letzten Monaten ist es immer schlimmer geworden,ich kann einfach nicht mehr,wie soll ich das genau beschreiben??#kratz
Mir graut schon tage zuvor wenn ich weiß ich habe jetzt wieder 7 Tage Schicht.Ich kann kaum schlafen,bin schlecht gelaunt,total unfähig irgendwas zu schaffen,Haushalt etc.Mir geht es nur besser wenn ich ein paar Tage frei habe.:-(
Es ist hald leider so,dass immer mehr Arbeit in noch weniger Zeit zu machen ist,nichts kann man mal wirklich ruhig und richtig machen,geschweige denn mal für einen Bewohner da sein,ihm einfach nur ein paar Minuten zuhören,geht nicht,keine Zeit.Ich komme in meiner Schicht weder auf Toilette noch habe ich Zeit in den 7 Stunden mal was zu trinken.#schwitz
Seit Monaten suche ich schon was anderes,schreibe Bewerbungen,aber entweder nur Absagen oder es ist so mies bezahlt,das es nicht geht,weil ich ja auch auf das Geld angewiesen bin.:-[
Jetzt habe ich mir ernsthaft überlegt ob ich mal zum Dr. gehe und der micht vielleicht mal 2 Wochen krankschreibt,wenn ich ihm das so erkläre.
Dann allerdings habe ich ein schlechtes Gewissen,weil ich weiss meine Kollegen müssen für mich einspringen.
Vielleicht hat ja jemand einen Rat,oder befindet sich in einer ähnlichen Situation und kann mir Mut machen?!#schmoll
Danke fürs zuhören
Lg

Beitrag von kaiserberg 04.03.10 - 09:47 Uhr

Hallihallo....
ich bin KS und bei uns ist es ja auch nichts anderes, aber es gibt doch grad im Moment sooooo viel Bedarf und was wäre mit ambulanter Pflege? Awo oder DRK etc. zahlen absolut gut nach Tarif und suchen doch immer.... ich glaube nicht, dass 2 Wochen Auszeit Dir was bringen würden, danach gehts ja wieder normal weiter..... sind denn die Kollegen auch nicht so toll? Das hält mich immer oben im KH;-)

Beitrag von bini30 04.03.10 - 10:07 Uhr

Hallo,
erstmal danke für deine Antwort.
Leider suchen sie bei uns in der Gegend ausschließlich examinierte Krankenplfleger im Ambulanten Dienst,da habe ich schon bei so vielen nachgefragt.
Die meisten Kollegen sind schon toll,aber was hilft dir ein guter Kollege wenn ich 6 Stunden allein im Stock für 16 Bewohner zuständig bin,die Kollegin ist ja im anderen Stockwerk,so ist man irgendwie immer ganz allein,das ist wohl auch ein Grund warum man sich so schlecht fühlt,weil man allein nicht überall gleichzeitig sein kann.
Lg

Beitrag von jacky 04.03.10 - 09:49 Uhr

Ich würde die Notbremse ziehen und mich krankschreiben lassen. Zumindest bei uns sind Pflegekräfte das einzige, was immer gesucht wird. Kannst du damit nicht auch was anderes machen? Privat alte Leute betreuen etc.? Und nicht aufs Klo und nicht trinken käme mir NICHT in Frage! Mach es einfach! Das ist doch Ausbeute hoch 10 und so lange sich alle das bieten lassen, wird sich nichts, aber auch rein gar nichts ändern!

Beitrag von bini30 04.03.10 - 10:09 Uhr

Hallo,
ja,das habe ich auch schon in Erwägung gezogen,das ich privat jemand betreue,aber da ist es leider meisten so,das es ja nicht so lange ist,da viele Leute dann doch ins Altenheim kommen,weil es zuHause nicht mehr geht.Das ist mir ehrlich gesagt immer ein bischen zu unsicher.
Lg

Beitrag von trollmama 04.03.10 - 12:43 Uhr

Hallo!
Mein Rat: Krankschreiben lassen und zwar sofort!
Bei mir auf der Arbeit geht es auch oft stressig zu (nicht so schlimm wie bei Dir), allerdings habe ich nette Arbeitskollegen und einen guten Arbeitsplatz. Als ich mir dann einen eigentlich harmlosen Virus eingefangen habe, habe ich mir natürlich nicht die Zeit genommen, ihn entsprechend auszukurieren.
Tja, und dann kam, was kommen mußte: Durch den Streß und das Nichtauskurieren war mein Immunsystem vollkommen unten. Also irgendwann zum Arzt, Blutprobe genommen und dann die Diagnose erhalten: Dadurch, daß mein Immunsystem den Viren nichts mehr entgegenzusetzen hatte, konnte sich der Virus in meinem Herz festsetzen.
Tolle Wurst! Jetzt sitze ich seit Wochen zu Hause. Ich war vorhin beim Arzt, es wurde wieder ein Blutprobe genommen und noch einmal 14 Tage krankgeschrieben. Denn es gibt keine Medikamente dagegen, der Körper muß das ganz allein meistern. Streß (physisch oder psychisch) sind absolutes Gift und müssen lt. meinem Arzt vermieden werden.
Ich war vorhin noch kurz bei meinem Arbeitgeber, habe die Krankmeldung abgegeben und mit meiner Personalchefin und meiner Abteilungschefin gesprochen. Beide meinten, ich solle mir jetzt bloß Zeit nehmen, gesund zu werden und nicht an meine Arbeit denken.
Glaube mir, wenn Du eine solche Diagnose bekommst, dann ärgerst Du Dich über jeden Tag, den Du halbkrank gearbeitet hast.
Viele Grüße
Trollmama

Beitrag von bini30 04.03.10 - 13:18 Uhr

Hallo,
danke für deine Antwort.
Leider hab ich zwar nette Kollegen,aber einen ziemlich miesen Chef.So eine Aussage,dass man erst mal gesund werden soll und nicht an die Arbeit denken,das käme in hundert Jahren weder von der Pflegedienstleitung noch von der Heimleitung.Wenn bei uns mal jemand länger als eine Woche krankgeschrieben ist,geht das geschimpfe und gelästere los.
Ich trau mich gar nicht zum Arzt und ich weiss nicht ob mich der krankschreiben würde blos weil ich einfach nicht mehr kann??Und was sage ich meinem Chef?
Verzweifelte Grüße

Beitrag von trollmama 04.03.10 - 15:09 Uhr

Hallo!
Geh doch einfach zum Arzt und schildere offen und ehrlich Dein Problem. Ich denke, daß er Verständnis dafür hat.
Welche Krankheit Du genau hast, geht Deinen Chef nichts an!
Du bist krank und fertig. Bohrt er weiter nach, sage ihm, daß es etwas sehr persönliches ist, über das Du nicht sprechen willst.
Ach ja, dann geh noch zum Arbeitsamt, sage ihnen was auf Deiner Arbeitsstelle los ist und ob man Dir von dort aus helfen kann, eine andere Stelle zu finden.
Viele Grüße
Trollmama