Therapie- wie geht man vor?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von katja.lev 04.03.10 - 08:29 Uhr

Hi,

ich leide seit ca. 2 Jahren unter Burn Out. Die Diagnose habe ich nach einen Zusammenbruch von meinem HA bekommen.

Letztes Jahr im Oktober war ich bereits in Kur.

Danach hatte ich das Gefühl als wäre ich wie neugeboren.

Doch mitlerweile kommen die ersten Anzeichen dafür, dass ich bald wieder ganz unten bin.

Ich kämpfe jeden Tag dagegen an, nehme mir Auszeiten, gehe zum Sport und trete auch bei der Arbeit kürzer.

Mein Mann untersützt mich wo er nur kann.

Aber ich habe das Gefühl dass ich hierbei therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen muss.

Nun meine Frage:
Wie ist der Ablauf?
Also nicht der Ablauf in der Therapie selber, sondern wie beginnt man?

Muss ich zuerst zu meinem HA für eine Überweisung?
Oder mache ich direkt einen Termin beim Therapeuten und beantrage dann die Übernahme durch KK?

Liebe Grüße

Katja

Beitrag von nicola_noah 04.03.10 - 08:56 Uhr

Hallo,

Du bekommst von deinem HA eine Überweisung zu dem Therapeuten, der kümmert sich dann um die Übernahme bzw. die Abwicklung mit der Krankenkasse.

Beitrag von wolli-andi 04.03.10 - 09:02 Uhr

hallo katja!!

ich habe eine überweisung vom facharzt
gehabt und habe dann einen terimin beim
thera. gemacht.

man hat erstmal 5 probestunden. entscheidet
man sich dann für eine therapie bei diesem
thera. , dann beantragt dieser weitere
stunden bei der kk.

ich würde dir empfehlen vorher bei der kk
anzurufen, welchen weg du gehen mußt.
es erspart die unnötige lauferei

liebe grüße wolli-andi

Beitrag von nordseeengel1979 04.03.10 - 11:18 Uhr

Hallo Katja,

Du gehst zum Hausarzt und lässt Dir eine Überweisung zum Psychologen/Therapeuten geben.

Von der Krankenkasse ( ein Anruf genügt ) bekommst Du eine Liste von Psychologen die in Deiner Gegend sind und auch von der Kasse gezahlt werden.

Anrufen...Termin machen...hingehen...5 Termine machen...schauen ob Sympatie da ist und der Thera ok ist...wenn ja dann beantragt ihr zusammen bei der Krankenkasse so und so viele Stunden... wenn nicht ok, dann nächster Thera...

Du hast immer 5 Sitzungen frei...

Da Du mit längeren Wartezeiten rechnen solltest, würde ich gleich bei mehreren Termine machen, so hast Du einen Vergleich und kannst auswählen ;-) Lass Dich von langen angekündigten Wartezeiten auch nicht abschrecken, manchmal springen welche ab oder hören auf und dann kommt man schneller dazwischen...

Solltest Du auch Medikamente brauchen, dann lass Dir auch eine Überweisung zum Psychiater/Neurologen geben, die sind für die Medis zuständig ein Psychologe/Thera verschreibt keine... Bei Psychiatern/Neurologen bekommst Du auch schneller einen Termin und mit denen kann man auch meisstens gut die Zeit bis zum Therapiebeginn ( wenn man auf Warteliste steht ) überbrücken :-) Die sind auch die richtigen Ansprechpartner für Krankschreibungen...

Geh auch lieber zu Neurologen/Psychiater wegen Medis, die sind speziallisiert darauf, Hausärze haben nur ein minimales Grundwissen...

Ich hoffe ich konnte Dir helfen :-)

Lieben Gruß Nordseeengel